Olympische Sommerspiele 1952/Teilnehmer (Österreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helsinki1952.jpg
Olympische Ringe

AUT

AUT
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1

Österreich nahm an den Olympischen Sommerspielen 1952 in der finnischen Hauptstadt Helsinki mit 112 vom Österreichischen Olympischen Comité nominierten Athleten, 21 Frauen und 91 Männern, an 70 Wettbewerben in 16 Sportarten teil.

Seit 1896 war es die elfte Teilnahme eines österreichischen Teams an Olympischen Sommerspielen.
Jüngste Teilnehmerin war die 17-jährige Turnerin Hedwig Traindl, älteste Teilnehmerin die 44-jährige Fechterin Fritzi Wenisch-Filz.[1]

Flaggenträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turner Willi Welt trug die Flagge Österreichs während der Eröffnungsfeier im Olympiastadion.

Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit je einer gewonnenen Silber- und Bronzemedaille belegte das österreichische Team Platz 32 im Medaillenspiegel.

Silver medal.png Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronze medal.png Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer nach Sportarten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boxing pictogram.svg Boxen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fliegengewicht (bis 51 kg)

Leichtgewicht (bis 60 kg)

Halbmittelgewicht (bis 71 kg)

Halbschwergewicht (bis 81 kg)

Fencing pictogram.svg Fechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Säbel Einzel

  • Heinz Lechner
    1. Runde: in Gruppe 3 (Rang 2) mit vier Siegen und zwei Niederlagen für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 3 (Rang 2) mit fünf Siegen und zwei Niederlagen für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 1 (Rang 3) mit vier Siegen und einer Niederlage für die Finalkämpfe qualifiziert
    Finale: zwei Siege und sechs Niederlagen, Rang 8
  • Hubert Loisel
    1. Runde: in Gruppe 1 (Rang 1) mit sechs Siegen und einer Niederlage für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 5 (Rang 4) mit vier Siegen und einer Niederlage für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 2 (Rang 4) mit zwei Siegen und drei Niederlagen nicht für das Finale qualifiziert
  • Werner Plattner
    1. Runde: in Gruppe 2 (Rang 4) mit vier Siegen und drei Niederlagen für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 2 (Rang 2) mit fünf Siegen und einer Niederlage für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 3 (Rang 2) mit drei Siegen und einer Niederlage für die Finalkämpfe qualifiziert
    Finale: vier Siege und vier Niederlagen, Rang 5

Säbel Mannschaft

  • Paul Kerb, Heinz Lechner, Hubert Loisel, Werner Plattner und Heinz Putzl
    1. Runde: in Gruppe 2 (Rang 1) mit einem Sieg für die 2. Runde qualifiziert
    13:3-Sieg gegen Venezuela 1930Venezuela Venezuela / Heinz Lechner (2), Heinz Putzl (3), Werner Plattner (4), Hubert Loisel (4)
    2. Runde: in Gruppe 2 (Rang 1) mit einem Sieg für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    13:3-Sieg gegen DanemarkDänemark Dänemark / Werner Plattner (4), Heinz Putzl (4), Hubert Loisel (1), Heinz Lechner (4)
    Halbfinale: in Gruppe 1 (Rang 3) mit einem Sieg und zwei Niederlagen nicht für das Finale qualifiziert
    9:7-Sieg gegen BelgienBelgien Belgien / Werner Plattner (2), Heinz Putzl (1), Hubert Loisel (4), Heinz Lechner (2)
    6:10-Niederlage gegen FrankreichFrankreich Frankreich / Werner Plattner (1), Heinz Lechner (4), Hubert Loisel (1)
    4:12-Niederlage gegen Ungarn 1949Ungarn Ungarn / Werner Plattner (1), Heinz Lechner (2), Heinz Putzl (1)

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florett Einzel

  • Grete Kunz
    1. Runde: in Gruppe 3 (Rang 1) mit vier Siegen für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 1 (Rang 4) mit zwei Siegen für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 1 (Rang 8) mit einem Sieg nicht für die Finalkämpfe qualifiziert
  • Fritzi Wenisch-Filz
    1. Runde: in Gruppe 6 (Rang 4) mit drei Siegen für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 3 (Rang 3) mit zwei Siegen für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 2 (Rang 1) mit einem Sieg nicht für die Finalkämpfe qualifiziert
  • Ellen Müller-Preis
    1. Runde: in Gruppe 5 (Rang 3) mit drei Siegen für die 2. Runde qualifiziert
    2. Runde: in Gruppe 4 (Rang 3) mit drei Siegen für die Halbfinalkämpfe qualifiziert
    Halbfinale: in Gruppe 1 (Rang 6) mit drei Siegen nicht für die Finalkämpfe qualifiziert

Fußball Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weightlifting pictogram.svg Gewichtheben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leichtgewicht (bis 67,5 kg)

  • Josef Tauchner, 67,45 kg
    Finale: 307,5 kg, Rang 17
    Militärpresse: 90,0 kg
    Reißen: 92,5 kg
    Stoßen: 125,0 kg

Mittelgewicht (bis 75 kg)

  • Emmerich Bauer, 73,15 kg
    Finale: 337,5 kg, Rang 14
    Militärpresse: 100,0 kg
    Reißen: 102,5 kg
    Stoßen: 135,0 kg

Leichtschwergewicht (bis 82,5 kg)

  • Wilhelm Flenner, 82,45 kg
    Finale: 352,5 kg, Rang 14
    Militärpresse: 100,0 kg
    Reißen: 110,0 kg
    Stoßen: 142,5 kg

Schwergewicht (über 90 kg)

  • Franz Hölbl, 114,10 kg
    Finale: 387,5 kg, Rang 8
    Militärpresse: 115,0 kg
    Reißen: 117,5 kg
    Stoßen: 155,0 kg

Hockey Hockey[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canoeing (flatwater) pictogram.svg Kanu[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 1.000 m

  • Herbert Schreiner
    Vorläufe: in Lauf 3 (Rang 5) mit 4:22,9 min nicht für das Finale qualifiziert

Einer-Kajak 10.000 m

Zweier-Kajak 1.000 m

  • Max Raub & Herbert Wiedermann
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 1) mit 3:55,2 min für das Finale qualifiziert
    Finale: 3:51,4 min (+ 0,3 s), Rang 3 Bronze medal.svg

Zweier-Kajak 10.000 m

  • Max Raub & Herbert Wiedermann
    44:29,1 min (+ 7,8 s), Rang 4

Zweier-Canadier 1.000 m

  • Kurt Liebhart & Engelbert Lulla
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 2) mit 4:40,2 min für das Finale qualifiziert
    Finale: 4:55,8 min (+ 17,5 s), Rang 6

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einer-Kajak 500 m

  • Gertrude Liebhart
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 2) mit 2:20,6 min für das Finale qualifiziert
    Finale: 2:18,8 min (+ 0,4 s), Rang 2 Silver medal.svg

Logo Leichtathletik Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

400 m

  • Rupert Blöch
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 3) mit 49,6 s (handgestoppt) bzw. 49,82 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert
  • Rudolf Haidegger
    Vorläufe: in Lauf 7 (Rang 4) mit 49,9 s (handgestoppt) bzw. 50,01 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

1.500 m

  • Fritz Prossinagg
    Vorläufe: in Lauf 3 (Rang 5) mit 3:54,2 min (handgestoppt) bzw. 3:54,76 min (elektronisch) nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

5.000 m

  • Kurt Rötzer
    Vorläufe: in Lauf 3 (Rang 10) mit 14:49,4 min nicht für das Finale qualifiziert

10.000 m

Marathon

400 m Hürden

  • Rudolf Haidegger
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 4) mit 54,8 s (handgestoppt) bzw. 54,87 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

Weitsprung

Dreisprung

  • Felix Würth
    Qualifikation, Gruppe B: 13,65 m, Rang 15, nicht für das Finale qualifiziert

Kugelstoßen

  • Alois Schwabl
    Qualifikation: 15,00 m, Rang 9, für das Finale qualifiziert
    1. Stoß: 15,00 m
    2. Stoß: ausgelassen
    3. Stoß: ausgelassen
    Finale: 14,45 m, Rang 13
    1. Stoß: 14,43 m
    2. Stoß: 14,20 m
    3. Stoß: 14,45 m, nicht für das Finale der besten sechs Athleten qualifiziert

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100 m

  • Elfriede Steurer
    Vorläufe: in Lauf 12 (Rang 4) mit 12,7 s (handgestoppt) bzw. 12,86 s (elektronisch) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

80 m Hürden

  • Elfriede Steurer
    Vorläufe: in Lauf 6 (Rang 4) mit 11,4 s (handgestoppt) bzw. 11,74 s (elektronisch) nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

Hochsprung

  • Feodora Schenk
    Finale: 1,58 m, Rang 6
    1,35 m: ausgelassen
    1,40 m: ausgelassen
    1,45 m: gültig, im ersten Versuch
    1,50 m: gültig, im ersten Versuch
    1,55 m: gültig, im ersten Versuch
    1,58 m: gültig, im zweiten Versuch
    1,61 m: ungültig, drei Fehlversuche

Diskuswurf

  • Lotte Haidegger
    Qualifikation: 39,54 m, Rang 10, für das Finale qualifiziert
    1. Wurf: 34,29 m
    2. Wurf: 35,22 m
    3. Wurf: 39,54 m
    Finale: 43,49 m, Rang 5
    1. Wurf: 35,66 m
    2. Wurf: 43,49 m
    3. Wurf: 40,02 m, für das Finale der besten sechs Werferinnen qualifiziert
    4. Wurf: ungültig
    5. Wurf: ungültig
    6. Wurf: 41,32 m
  • Frieda Tiltsch
    Qualifikation: 39,75 m, Rang 9, für das Finale qualifiziert
    1. Wurf: 39,75 m
    2. Wurf: ausgelassen
    3. Wurf: ausgelassen
    Finale: 27,84 m, Rang 18
    1. Wurf: ungültig
    2. Wurf: 27,84 m
    3. Wurf: ungültig, nicht für das Finale der besten sechs Werferinnen qualifiziert

Speerwurf

  • Herma Bauma
    Qualifikation: 43,07 m, Rang 7, für das Finale qualifiziert
    1. Wurf: 37,10 m
    2. Wurf: 43,07 m
    3. Wurf: ausgelassen
    Finale: 42,54 m, Rang 9
    1. Wurf: 42,54 m
    2. Wurf: 42,27 m
    3. Wurf: 41,13 m, nicht für das Finale der besten sechs Werferinnen qualifiziert

Cycling (road) pictogram.svg Radsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn-Wettbewerbe

Sprint

  • Kurt Nemetz
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 2) nicht direkt für die Viertelfinalläufe qualifiziert
    Vorläufe, Hoffnungsläufe: in Lauf 3 (Rang 2) nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert

1000 m Zeitfahren

  • Kurt Nemetz
    1:17,5 min (+ 6,4 s), Rang 21

Tandem

4000 m Mannschaftsverfolgung

  • Walter Bortel, Arthur Mannsbarth, Kurt Nemetz und Franz Wimmer
    Qualifikation: 4:59,6 min (+ 9,8 s), Rang 13, nicht für die Viertelfinalläufe qualifiziert
Straßenrennen (190,4 km)

Einzelwertung

  • Walter Bortel
    Rennen nicht beendet
  • Arthur Mannsbarth
    Rennen nicht beendet
  • Franz Wimmer
    Rennen nicht beendet

Mannschaftswertung

  • Walter Bortel, Arthur Mannsbarth, und Franz Wimmer
    Rennen nicht beendet

Wrestling pictogram.svg Ringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griechisch-römischer Stil

Fliegengewicht (bis 52 kg)

Federgewicht (bis 62 kg)

Weltergewicht (bis 73 kg)

Rowing pictogram.svg Rudern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vierer ohne Steuermann

  • Johann Geiszler, Kurt Marz, Alexander Mitterhuber und Adolf Scheithauer
    Vorläufe: in Lauf 4 (Rang 2) mit 6:44,1 min direkt für die Halbfinalläufe qualifiziert
    Halbfinale: in Lauf 1 (Rang 3) mit 7:02,4 min nicht direkt für das Finale qualifiziert
    Halbfinale, Hoffnungsläufe: in Lauf 3 (Rang 3) mit 6:48,5 min nicht für das Finale qualifiziert

Shooting pictogram.svg Schießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinkaliber Dreistellungskampf

  • Siegfried Gurschler
    1.145 Ringe (- 19 Ringe), 48 Volltreffer, Rang 17
    stehend: 367 Ringe
    knieend: 382 Ringe
    liegend: 396 Ringe
  • Wilhelm Sachsenmaier
    1.140 Ringe (- 24 Ringe), 31 Volltreffer, Rang 19
    stehend: 356 Ringe
    knieend: 388 Ringe
    liegend: 396 Ringe

Kleinkaliber liegend

  • Siegfried Gurschler
    396 Ringe (- 4 Ringe), Rang 18
    99 + 100 + 99 + 98 Ringe, 25 Volltreffer
  • Wilhelm Sachsenmaier
    396 Ringe (- 4 Ringe), Rang 23
    99 + 98 + 99 + 100 Ringe, 21 Volltreffer

Tontaubenschießen

  • Laszlo Szapáry
    178 Punkte (- 14 Punkte), Rang 22
    1. Durchgang: 87 Punkte
    2. Durchgang: 91 Punkte

Swimming pictogram.svg Schwimmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

400 m Freistil

  • Peter Steinwender
    Vorläufe: in Lauf 4 (Rang 4) mit 5:03,6 min nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

100 m Rücken

  • Helmut Koppelstätter
    Vorläufe: in Lauf 2 (Rang 4) mit 1:11,9 min nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

200 m Brust

  • Ilse Albert
    Vorläufe: in Lauf 1 (Rang 5) mit 3:12,5 min nicht für die Halbfinalläufe qualifiziert

Sailing pictogram.svg Segeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Finn insigna.png

Finn Dinghy

  • Wolfgang Erndl
    Finale: 4273 Punkte, Rang 5
    1. Rennen: disqualifiziert, 0 Punkte
    2. Rennen: Rang 04, 0946 Punkte
    3. Rennen: Rang 09, 0594 Punkte
    4. Rennen: Rang 16, 0344 Punkte
    5. Rennen: Rang 04, 0946 Punkte
    6. Rennen: Rang 15, 0372 Punkte
    7. Rennen: Rang 03, 1071 Punkte
Star red.svg

Star

  • Harald Fereberger und Harald von Musil
    Finale: 2092 Punkte, Rang 14
    1. Rennen: Rang 16, 219 Punkte
    2. Rennen: Rang 15, 247 Punkte
    3. Rennen: Rang 18, 168 Punkte
    4. Rennen: Rang 08, 520 Punkte
    5. Rennen: Rang 13, 309 Punkte
    6. Rennen: Rang 08, 520 Punkte
    7. Rennen: Rang 14, 277 Punkte

Gymnastics (artistic) pictogram.svg Turnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelmehrkampf

Rang Name Punkte (Rang) je Disziplin Punkte
total
Boden
Gymnastique au sol.svg
Sprung
Saut de cheval.svg
Barren
Barres parallèles.svg
Reck
Barre fixe.svg
Ringe
Gymnastique aux anneaux.svg
Pferd
Cheval d'arçon.svg
22 Johann Sauter 17,60 (71) 18,35 (54) 18,75 (23) 18,70 (29) 18,60 (32) 19,15 (6) 111,15
61 Ernst Wister 18,05 (47) 17,60 (114) 18,25 (52) 17,85 (63) 17,85 (77) 17,20 (84) 106,80
74 Wolfgang Girardi 16,75 (122) 18,85 (9) 18,30 (49) 18,20 (51) 17,15 (104) 15,25 (125) 104,50
95 Willi Welt 16,40 (125) 18,45 (40) 18,45 (40) 15,70 (137) 15,90 (137) 17,10 (87) 102,00
101 Franz Kemter 14,90 (161) 17,40 (123) 17,90 (74) 17,20 (92) 15,55 (148) 17,95 (49) 100,90
112 Paul Grubenthal 16,35 (126) 18,40 (44) 17,60 (100) 17,65 (73) 14,10 (168) 15,40 (120) 99,50
168 Friedrich Fetz 16,20 (134) 17,70 (107) 8,40 (182) 16,25 (122) 15,30 (154) 12,25 (162) 86,10
180 Hans Friedrich 6,10 (185) 18,25 (70) 18,20 (54) 4,00 (184) 7,75 (813) 17,55 (69) 71,85

Mannschaftsmehrkampf

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelmehrkampf

  • Gerti Fesl
    Damen, Einzel: 71. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 67. Platz
    Damen, Pferd: 107. Platz
    Damen, Stufenbarren: 66. Platz
    Damen, Schwebebalken: 79. Platz
  • Trude Gollner-Kolar
    Damen, Einzel: 75. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 88. Platz
    Damen, Pferd: 73. Platz
    Damen, Stufenbarren: 83. Platz
    Damen, Schwebebalken: 90. Platz
  • Gertrude Gries
    Damen, Einzel: 91. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 121. Platz
    Damen, Pferd: 101. Platz
    Damen, Stufenbarren: 56. Platz
    Damen, Schwebebalken: 98. Platz
  • Hildegard Grill
    Damen, Einzel: 120. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 123. Platz
    Damen, Pferd: 123. Platz
    Damen, Stufenbarren: 112. Platz
    Damen, Schwebebalken: 114. Platz
  • Ida Kadlec
    Damen, Einzel: 56. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 37. Platz
    Damen, Pferd: 44. Platz
    Damen, Stufenbarren: 60. Platz
    Damen, Schwebebalken: 97. Platz
  • Edeltraud Schramm
    Damen, Einzel: 105. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 103. Platz
    Damen, Pferd: 118. Platz
    Damen, Stufenbarren: 96. Platz
    Damen, Schwebebalken: 92. Platz
  • Hedwig Traindl
    Damen, Einzel: 77. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 59. Platz
    Damen, Pferd: 98. Platz
    Damen, Stufenbarren: 100. Platz
    Damen, Schwebebalken: 77. Platz
  • Gertrude Winnige-Barosch
    Damen, Einzel: 81. Platz
    Damen, Gruppen-Gymnastik: 9. Platz
    Damen, Boden: 79. Platz
    Damen, Pferd: 65. Platz
    Damen, Stufenbarren: 88. Platz
    Damen, Schwebebalken: 107. Platz

Mannschaftsmehrkampf

Wasserball Wasserball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diving pictogram.svg Wasserspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunstspringen 3 m

  • Franz Worisch
    Vorrunde: 67,18 Punkte, Rang 10, nicht für das Finale der besten acht Springer qualifiziert

Turmspringen

  • Julius Janowsky
    Vorrunde: 62,65 Punkte, Rang 24, nicht für das Finale der besten acht Springer qualifiziert
  • Kurt Liederer
    Vorrunde: 60,21 Punkte, Rang 27, nicht für das Finale der besten acht Springer qualifiziert
  • Franz Worisch
    Vorrunde: 63,02 Punkte, Rang 22, nicht für das Finale der besten acht Springer qualifiziert

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turmspringen

  • Eva Pfarrhofer
    Vorrunde: 40,26 Punkte, Rang 9, nicht für das Finale der besten acht Springerinnen qualifiziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Österreich bei den Sommerspielen 1952 auf www.sports-reference (englisch)