Connezac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Connezac
Connezac (Frankreich)
Connezac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Nontron
Kanton Périgord Vert Nontronnais
Gemeindeverband Communauté de communes du Périgord Vert Nontronnais
Koordinaten 45° 31′ N, 0° 32′ OKoordinaten: 45° 31′ N, 0° 32′ O
Höhe 118–209 m
Fläche 5,78 km2
Einwohner 80 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km2
Postleitzahl 24300
INSEE-Code

Château de Connezac

Connezac, okzitanisch Conasac, ist eine französische Gemeinde mit 80 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Norden des Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016 Aquitanien). Sie gehört zum Arrondissement Nontron und zum Kanton Périgord Vert Nontronnais (bis 2015 Kanton Nontron). Außerdem bildet sie einen Teil des Regionalen Naturparks Périgord-Limousin.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Connezac leitet sich vom gallorömischen Eigennamen Conatius ab, gefolgt vom Suffix -acum als Ortsangabe bzw. Besitzanspruch.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Connezac liegt acht Kilometer nordöstlich von Mareuil und elf Kilometer westsüdwestlich von Nontron (Luftlinie).

Sie wird von folgenden 4 Gemeinden umgeben:

Die Gemeinde verfügt über keinen Ortskern. Sie besteht neben dem Schloss Château de Connezac aus folgenden Weilern und Gehöften:

Fontenille, Lafarge, Le Lac Noir, Maine du Bost, Maine Rousset und Roncevaux.

Die Mairie befindet sich in Maine Rousset.

Die Südwestgrenze der Gemeinde Connezac wird vom Ruisseau de Beaussac gebildet, einem rechten Seitenarm der Nizonne. Der Bach entspringt im westlichen Gemeindegebiet und fließt in Süd- und anschließend in Südwestrichtung zur Nizonne hin ab. Der Ruisseau de Beaussac besitzt noch einen linken Seitenarm, der im Ostteil des Gemeindegebiets entspringt und dann dessen Südgrenze bildet.

Der topographisch tiefste Punkt des Gemeindegebietes liegt mit 118 Metern über dem Meer am Ruisseau de Beaussac im Südwesten, der höchste Punkt mit 209 Metern etwas südlich vom Weiler Lafarge.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Connezac liegt vollständig auf Sedimenten des Aquitanischen Beckens. Strukturell gehört sie zur Synkline Combiers-Saint-Crépin-de-Richemont. Älteste anstehende Gesteine sind flachliegende, feinkörnige, beige Kalke aus dem Dogger, zu sehen östlich von Fontenille. In der Südwestecke des Gemeindegebiets tritt dann transgressives Cenomanium auf, das in der Nähe des Schlosses vom Ligérien (Unterturon) überlagert wird. Das restliche Gemeindegebiet wird von pleistozänem Kolluvium (fluviatile Tone und Kiese) verhüllt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Château de Connezac geht auf das 16. Jahrhundert zurück.

Die Gemeinde Connezac hieß 1793 noch Connesac und ab 1801 Connezat.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in Connezac
Jahr Einwohner Einwohner im Kanton
in Prozent
Einwohnerdichte


1962 121 1,1 20,9/km²
1968 111 1,1 19,2/km²
1975 103 1,0 17,8/km²
1982 91 1,0 15,7/km²
1990 56 0,6 9,7/km²
1999 80 0,9 13,8/km²
2006 82 0,9 14,2/km²
2007 82 0,9 14,2/km²
2008 83 14,4/km²
2012 79 13,7/km²
2013 78 13,5/km²

Quelle: INSEE[1]

Die Gemeinde Connezac hat bis 1990 über die Hälfte seiner Einwohner verloren. Seitdem haben sich die Einwohnerzahlen wieder stabilisiert.

Die Schlosskapelle Saint-Martin

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister von Connezac ist seit 2008 der parteilose, pensionierte Militärangehörige François Waroux. Er wurde im Jahr 2014 von Thierry Pasquet abgelöst.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Westrand der Gemeinde Connezac führt die D 93 von Javerlhac kommend nach Süden in Richtung Beaussac vorbei. Von ihr zweigt in der Nordwestecke eine Kommunalstraße ab, welche die einzelnen Ortsteile untereinander verbindet und dann an der Südwestecke wieder in die D 93 mündet. Entlang der Nordgrenze verläuft die D 95 in nordwestlicher Richtung von Lussas nach Hautefaye und Mainzac (Charente). Die Ostgrenze wird von einer Kommunalstraße berührt, die eine nord-südliche Querverbindung der D 95 zur D 87 (Nontron-Beaussac) herstellt.

Beschäftigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2012 betrug die erwerbsfähige Bevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren 33 Personen, was 41,8 % der Gesamtbevölkerung entspricht. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich seit 2007 von 4 auf nurmehr eine Person verringert, die Arbeitslosenrate beträgt somit 3,0 % .

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 2013 waren in der Gemeinde 8 Unternehmen ansässig, davon 3 im Baugewerbe, 2 im Sektor Verwaltung, Bildung, Gesundheit oder Soziales, ein Unternehmen in Landwirtschaft, Forsten und Fischerei, ein Unternehmen im Sektor Handel, Transport oder Dienstleistungen und ein Unternehmen in der Industrie.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das sich in Privatbesitz befindende Château de Connezac aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Monument historique seit 1945.
  • Die Pfarrkirche Saint-Martin, ehemalige Schlosskapelle und ebenfalls Monument historique.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Floc'h, J.-P. et al.: Feuille Nontron. In: Carte géologique de la France à 1/50000. BRGM.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Connezac auf der Website des Insee

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Connezac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien