Latrille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Latrille
Latrille (Frankreich)
Latrille
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Mont-de-Marsan
Kanton Adour Armagnac
Gemeindeverband Aire-sur-l’Adour
Koordinaten 43° 38′ N, 0° 17′ WKoordinaten: 43° 38′ N, 0° 17′ W
Höhe 132–187 m
Fläche 6,84 km2
Einwohner 151 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km2
Postleitzahl 40800
INSEE-Code

Latrille ist eine französische Gemeinde mit 151 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Mont-de-Marsan und zum Kanton Adour Armagnac (bis 2015: Kanton Aire-sur-l’Adour).

Der Name lautet in der gascognischen Sprache Latrilha. Er ist eine Ableitung von Latreille, was im Mittelalter eine Weinlaube oder einen Obstgarten bezeichnete.[1]

Die Einwohner werden Latrillois und Latrilloises genannt.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latrille liegt ca. 35 km südöstlich von Mont-de-Marsan unweit von Aire-sur-l’Adour in der historischen Provinz Gascogne an der südöstlichen Grenze zum benachbarten Département Gers.

Umgeben wird Latrille von den Nachbargemeinden:

Aire-sur-l’Adour
Sorbets Nachbargemeinden Ségos (Gers)
Miramont-Sensacq Saint-Agnet

Latrille liegt im Einzugsgebiet des Flusses Adour.

Mehrere seiner Zuflüsse bewässern das Gebiet der Gemeinde,

  • der Ruisseau du Broussau mit seinem Nebenfluss,
    • dem Ruisseau de Roumatgé, und
  • der Lourden.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf Höchststände von rund 305. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei Erholungsphasen bis zu den 1930er Jahren auf 170 Einwohner, bevor eine leichte Wachstumsphase bis zur Jahrtausendwende einsetzte. Seitdem ist die Zahl der Einwohner stark rückläufig.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010 2016
Einwohner 183 185 187 164 165 186 170 166 151
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[4] INSEE ab 2006[5][6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Notre-Dame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau der Kirche erfolgte im 16. Jahrhundert. Ihr Langhaus birgt ein Hauptschiff, an dem sich ein Seitenschiff anschließt und das mit einem halbrunden Chor verlängert wird. Das Seitenschiff ist kürzer als das Hauptschiff und in der Nische zwischen Seitenschiff und Apsis befindet sich die Sakristei. Die Fenster sind in Rundbogenform ausgestaltet. Im Westen erhebt sich ein dreieckiger Glockengiebel mit zwei Aussparungen für die Glocken.[7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Gemeinde.

Latrille liegt in der Zone AOC des Weinbaugebiets Tursan.[8]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[9]
Gesamt = 29
Logo des Jakobswegs

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Stausee von Latrille besitzt eine Oberfläche von 48 ha und eine maximale Wassertiefe von 12 m.[11]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Latrille ist erreichbar über die Routes départementales 62, 260 (Gers), 375, 456 und 834, der ehemaligen Route nationale 134.

Die Autoroute A65, genannt Autoroute de Gascogne, durchquert das Gemeindegebiet, allerdings ohne direkte Ausfahrt zum Ort. Die nächste Ausfahrt 7 ist ca. 6 km vom Zentrum von Latrille entfernt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Latrille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Latrille (fr) Gasconha.com. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  2. Landes (fr) habitants.fr. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  3. Ma commune : Latrille (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  4. Notice Communale Latrille (fr) EHESS. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  5. Populations légales 2006 Commune de Latrille (40146) (fr) INSEE. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  6. Populations légales 2015 Commune de Latrille (40146) (fr) INSEE. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  7. Eglise Notre-Dame (fr) Observatoire du patrimoine religieux. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  8. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  9. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Latrille (40146) (fr) INSEE. Abgerufen am 27. Mai 2018.
  10. Bettina Forst: Französischer Jakobsweg. Von Le Puy-en-Velay nach Roncesvalles. Alle Etappen – mit Varianten und Höhenprofilen. Bergverlag Rother, München (recte: Ottobrunn) 2007, ISBN 978-3-7633-4350-8 (Rother Wanderführer). S. 149
  11. Lac de Latrille (fr) Abgerufen am 27. Mai 2018.
Muszla Jakuba.svg
Jakobsweg „Via Podiensis

← Vorhergehender Ort: Aire-sur-l’Adour 13,2 km | Latrille | Nächster Ort: Miramont-Sensacq 6 km →