Erzbistum Louisville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Louisville
Karte Erzbistum Louisville
Basisdaten
Staat Vereinigte Staaten
Diözesanbischof Joseph Edward Kurtz
Generalvikar Bernard Breen
Fläche 21.041 km²
Pfarreien 112 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.212.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 214.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 17,7 %
Diözesanpriester 141 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 51 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 109 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.115
Ordensbrüder 110 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 750 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Cathedral of the Assumption
Website www.archlou.org
Suffraganbistümer Bistum Covington
Bistum Knoxville
Bistum Lexington
Bistum Memphis
Bistum Nashville
Bistum Owensboro
Kirchenprovinz
Karte der Kirchenprovinz {{{Kirchenprovinz}}}

Das Erzbistum Louisville (lat.: Archidioecesis Ludovicopolitana) ist eine in den Vereinigten Staaten gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Louisville, Kentucky.

Geschichte[Bearbeiten]

Cathedral of the Assumption in Louisville

Das Erzbistum Louisville wurde am 8. April 1808 durch Papst Pius VII. mit der Apostolischen Konstitution Ex debito aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Baltimore als Bistum Bardstown errichtet. Es wurde dem Erzbistum Baltimore als Suffraganbistum unterstellt. Das Bistum Bardstown gab am 19. Juni 1821 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Cincinnati ab. Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 6. Mai 1834 zur Gründung des Bistums Vincennes und am 28. Juli 1837 zur Gründung des Bistums Nashville.

Am 13. Februar 1841 wurde das Bistum Bardstown in Bistum Louisville umbenannt. Das Bistum Louisville gab am 29. Juli 1853 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Covington ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 9. Dezember 1937 zur Gründung des Bistums Owensboro.

Am 10. Dezember 1937 wurde das Bistum Louisville durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Quo christifidelium zum Erzbistum erhoben.[1] Das Erzbistum Louisville gab am 14. Januar 1988 Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums Lexington ab.

Territorium[Bearbeiten]

Das Erzbistum Louisville umfasst die im Bundesstaat Kentucky gelegenen Gebiete Adair County, Barren County, Bullitt County, Casey County, Clinton County, Cumberland County, Green County, Hardin County, Hart County, Henry County, Jefferson County, LaRue County, Marion County, Meade County, Metcalfe County, Monroe County, Nelson County, Oldham County, Russell County, Shelby County, Spencer County, Taylor County, Trimble County und Washington County.

Bischöfe von Bardstown[Bearbeiten]

Bischöfe von Louisville[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Louisville[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XI: Const. Apost. Quo christifidelium, AAS 30 (1938), n. 9, S. 260ff.