Dagneux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dagneux
Wappen von Dagneux
Dagneux (Frankreich)
Dagneux
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ain
Arrondissement Bourg-en-Bresse
Kanton Meximieux
Gemeindeverband Côtière à Montluel
Koordinaten 45° 51′ N, 5° 4′ OKoordinaten: 45° 51′ N, 5° 4′ O
Höhe 189–285 m
Fläche 6,65 km2
Einwohner 4.706 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 708 Einw./km2
Postleitzahl 01120
INSEE-Code
Website www.ville-dagneux.fr

Dagneux ist eine französische Gemeinde mit 4706 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt wenige Kilometer nördlich des Rhoneufers, im Einzugsbereich der 20 Kilometer entfernten Stadt Lyon. Mit der Nachbargemeinde Montluel bildet Dagneux ein zusammenhängendes Siedlungsbild.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 885 wurde der Ort erstmals erwähnt unter dem Namen Dagnacum. Lange gehörte die Ortschaft zur Gemeinde Montluel. Die Kommune wurde am 31. Dezember 1829 unabhängig durch ein Dekret des französischen Königs Karl X.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
Einwohner 1.150 1.372 1.812 2.091 3.317 3.757 3.906

Soldatenfriedhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Soldatenfriedhof

In der Nähe der Ortschaft befindet sich die Deutsche Kriegsgräberstätte Dagneux, die vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Sachsen-Anhalts betreut und von Jugendlichen gepflegt wird. Dort sind fast 20.000 deutsche Soldaten begraben, hauptsächlich Opfer der Kämpfe in Südfrankreich nach der Landung der Alliierten an der Côte d’Azur am 15. August 1944 (Operation Dragoon).

Auch die rund um Dagneux in Kriegsgefangenschaft verstorbenen deutschen Soldaten sind hier begraben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dagneux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien