Saint-Didier-sur-Chalaronne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Didier-sur-Chalaronne
Wappen von Saint-Didier-sur-Chalaronne
Saint-Didier-sur-Chalaronne (Frankreich)
Saint-Didier-sur-Chalaronne
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ain
Arrondissement Bourg-en-Bresse
Kanton Châtillon-sur-Chalaronne
Gemeindeverband Val de Saône Centre
Koordinaten 46° 11′ N, 4° 49′ OKoordinaten: 46° 11′ N, 4° 49′ O
Höhe 167–223 m
Fläche 24,98 km2
Einwohner 2.832 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 113 Einw./km2
Postleitzahl 01140
INSEE-Code

Saint-Didier-sur-Chalaronne ist eine französische Gemeinde mit 2.832 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Bourg-en-Bresse und zum Kanton Châtillon-sur-Chalaronne. Die Einwohner werden Désidérien(ne)s genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Didier-sur-Chalaronne liegt an der Chalaronne, einem kleinen Zufluss der Saône. Umgeben wird Saint-Didier-sur-Chalaronne von den Nachbargemeinden Garnerans im Norden, Illiat im Osten, Saint-Étienne-sur-Chalaronne im Südosten, Mogneneins im Süden, Dracé und Thoissey im Südwesten, Saint-Symphorien-d’Ancelles im Westen sowie La Chapelle-de-Guinchay im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 538 erwähnte bereits der Eremit Trivier die Ortschaft Priscianum (Vicus). Dieser Name hielt sich bis in das zehnte Jahrhundert und änderte sich dann in Saint-Didier. Der heilige Desiderius von Vienne (frz.: Saint Didier) stand in Opposition zur Frankenkönigin Brunichild. Sie veranlasste seine Verbannung. Nach seinem weiteren Widerstand ließ Brunichild Desiderius hier gefangensetzen und steinigen.

1736 wurde hier die Grafschaft mit dem Namen Saint-Didier-de-Valin errichtet worden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.630 1.665 1.752 1.968 2.065 2.259 2.577 2.776

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche, im 17. und 19. Jahrhundert wieder errichtet
  • alte Mühle
  • Schlösser Challes und Vanans
  • Waschhäuser
  • Bienenhäuser aus dem 19. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Didier-sur-Chalaronne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien