Karl-Heinz Tritschler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Heinz Tritschler
Persönliches
Name Karl-Heinz Tritschler
Geburtstag 16. September 1949
Geburtsort
Land Deutschland
Vereinsinformationen
Verein SV Rhodia Freiburg
Einstufung
1977–1991
1980–1991
1977–1991
1986–1991
1983–1991


DFB-Schiedsrichter
1. Bundesliga
2. Bundesliga
DFB-Pokal
FIFA-Schiedsrichter
A-Länderspiele
Europapokal der Landesmeister

98
63
5

8
3
Endspiele
DFB-Pokal 1988/89
Europapokal der Landesmeister 1988/89
Bundesliga-Relegation 1985/86

Karl-Heinz Tritschler (* 16. September 1949) ist ein ehemaliger deutscher Fußballschiedsrichter. Sein erfolgreichstes Jahr als Schiedsrichter hatte er in der Saison 1988/89, als er sowohl das DFB-Pokal-Finale als auch das Endspiel des Europapokals der Landesmeister leitete und zu Deutschlands Schiedsrichter des Jahres gekürt wurde.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine erste Profipartie leitete er am 6. August 1977 in der 2. Bundesliga (Süd) beim 6:0-Erfolg des SV Waldhof Mannheim über den FV Würzburg. Seinen ersten Bundesliga-Einsatz absolvierte Tritschler am 23. August 1980 beim 1:1-Unentschieden zwischen dem VfL Bochum und dem MSV Duisburg. Insgesamt leitete er 98 Bundesligaspiele und 63 Begegnungen der Zweiten Liga. Hinzu kamen 5 Spiele im DFB-Pokal sowie das legendäre Wiederholungsspiel der Relegation in der Saison 1985/86 zwischen dem SC Fortuna Köln und Borussia Dortmund, das Dortmund mit 8:0 gewann. Die letzte Begegnung seiner Karriere war die Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC St. Pauli, welche Dortmund am 34. Spieltag der Bundesliga Saison 1990/91 mit 5:2 für sich entscheiden konnte.[1] In seinen 98 Bundesligaspielen zeigte er 250-mal die Gelbe Karte und viermal die Rote Karte, 33-mal entschied er auf Elfmeter. Am häufigsten leitete er Begegnungen des 1. FC Köln, nämlich 17-mal.[2]

Auch bei internationalen Wettbewerben war Tritschler im Einsatz. So pfiff er u. a. bei den Olympischen Spielen 1988 die Vorrundenpartie zwischen Brasilien und Australien (3:0)[3], war als Assistent bei der Fußball-Europameisterschaft 1988 im Einsatz und leitete das Endspiel im Europapokal der Landesmeister 1988/89 zwischen Steaua Bukarest und dem AC Milan, das Milan mit 4:0 für sich entscheiden konnte. Seinen letzten internationalen Einsatz hatte er ebenfalls im Europapokal der Landesmeister beim Viertelfinal-Hinspiel zwischen Spartak Moskau und Real Madrid am 6. März 1991; das Spiel endete 0:0.

Wichtige Einsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Endspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Bundesligaspiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Bayern München in der Saison 1984/85 kam es zu einem ungewöhnlichen Dialog zwischen Hermann Ohlicher und Karl-Heinz Tritschler. Ohlicher beschimpfte Tritschler mit den Worten "Du bist das größte Schwein", nachdem Tritschler Bayern München einen Freistoß zugesprochen hatte. Tritschler fragte daraufhin "Haben Sie mich gemeint?" Als Ohlicher mit "Ja" antwortete, zeigte ihm Tritschler folgerichtig die Rote Karte.[5]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Heinz Tritschler auf transfermarkt.de
  2. Karl-Heinz Tritschler auf weltfussball.de
  3. Daten zum Olympischen Fussball Turnier 1988
  4. Karl-Heinz Tritschler auf fussballzz.de
  5. www.hefleswetzkick.de
  6. Übersicht der „Schiedsrichter des Jahres“
  7. Übersicht der „Weltschiedsrichter des Jahres“
  8. Artenschutz für Schiedsrichter
  9. Badische Zeitung online, abgerufen am 18. März 2013