Bundesstraße 503

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B

Bundesstraße 503 in Deutschland
Bundesstraße 503
Karte
Verlauf der B 503
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Kiel
(54° 21′ N, 10° 7′ O54.34870285558310.120253562927)
Straßenende: Schwedeneck-Sprenge
(54° 27′ N, 10° 6′ O54.45393610513810.09993314743)
Gesamtlänge: 13,1 km

Bundesland:

Die B 503 in Kiel-Holtenau nahe dem Flughafen
Die B 503 in Kiel-Holtenau nahe dem Flughafen
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Die Bundesstraße 503 (Abkürzung: B 503) ist eine deutsche Bundesstraße in Schleswig-Holstein. Sie führt auf dem Westufer der Kieler Förde von der Landeshauptstadt Kiel nach Norden in den Dänischen Wohld.

Überblick[Bearbeiten]

  • Länge: 13,1 km
  • Anfangspunkt: Kiel
  • Endpunkt: Sprenge (Schwedeneck)

Verlauf[Bearbeiten]

Geschichte/Weiteres[Bearbeiten]

Die Bundesstraße 503 wurde im Zuge der Olympischen Spiele 1972 als Zubringer für die Wettkampfstätten in Kiel-Schilksee realisiert. Sie geht heute im Gemeindegebiet von Schwedeneck in die L 285 über, die kurz vor Eckernförde an die Bundesstraße 76 angeschlossen ist. Im Rahmen der Baumaßnahmen entstand parallel zur als Eisengitter-Tragwerk erstellten Prinz-Heinrich-Brücke eine zweite Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals, die autobahnähnlich ausgebaut war. Die historische Brücke diente dann als Gegenfahrbahn, bis sie Anfang der 1990er Jahre wegen Baufälligkeit durch einen Neubau ersetzt wurde.

Im Kieler Stadtgebiet führte die Bundesstraße als Westring bis an die Eckernförder Straße, im Zuge des Neubaus der B 76 wurde jedoch der gesamte Westring zur Kreisstraße herabgestuft, sodass die B 503 heute am Holstein-Stadion endet und dort in die neue B 76 einmündet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 503 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien