.cm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

.cm ist die länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) Kameruns. Sie existiert seit dem 29. April 1995 und wird von der Cameroon Telecommunications mit Hauptsitz in Yaounde operativ verwaltet.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Zu Beginn wurden .cm-Domains ausschließlich durch Kameruns Behörden genutzt und nicht öffentlich vergeben. Erst im November 2008 öffnete sich das zuständige Network Information Center und führte mit .com.cm, .net.cm und .co.cm drei Second-Level-Domains, die auch von ausländischen Privatpersonen und Unternehmen genutzt werden konnten.[2] Im Sommer 2009 sollte die Top-Level-Domain dann auch auf zweiter Ebene freigegeben werden.[3] Allerdings verzögerte sich die Öffnung aufgrund technischer Probleme bis Ende des Jahres 2008, auch weil besonders wertvolle Domains für einen höheren Preis versteigert werden sollten.[4]

Missbrauch[Bearbeiten]

Im Juni 2007 wurde bekannt, dass .cm-Domains aufgrund ihrer Ähnlichkeit zu .com häufig irrtümlich aufgerufen werden und ein US-amerikanischer Unternehmen entsprechende Adressen auf eine Website mit Werbung umleiten will. Zu diesem Zeitpunkt waren nach offiziellen Angaben nur etwa 400 Domains unter .cm angemeldet. Die Vergabestelle versicherte ausdrücklich, der reguläre Betrieb der Top-Level-Domain werde von der werblichen Verwendung nicht beeinträchtigt.[5] Aus diesem Grund warnten Experten nach dem Neustart im August 2009 ausdrücklich vor systematischem Missbrauch von .cm-Domains und empfahlen, diese vorsorglich als sogenannte Tippfehler-Domains analog zu bestehenden .com-Adressen zu registrieren.[6]

Grundsätzlich geht von Websites unter einer .cm-Domains eine erhöhte Gefahr für Surfer aus. Im Jahr 2009 stufte der Sicherheitsspezialist McAfee die Endung sogar als gefährlichste Top-Level-Domain weltweit ein.[7] Über die Hälfte aller getesteten .cm-Domains verbreiteten demnach Malware.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Delegation Record for .CM. Internet Assigned Numbers Authority, abgerufen am 16. August 2013 (englisch).
  2. Florian Hitzelberger: Neues von .fr, .mobi und .cm. In: domain-recht. 7. Oktober 2008, abgerufen am 16. August 2013: „Kamerun startet mit seiner Länderendung .cm neu durch: wie Netcom Sarl, die neue offizielle Registry, bekanntgab, können ab 15. November 2008 um 10.00 Uhr UTC Domains unterhalb der drei Ebenen .com.cm, .net.cm und .co.cm registriert werden.“
  3. Florian Hitzelberger: Neues von .cm, .ar und .nyc. In: domain-recht. 9. Juni 2009, abgerufen am 16. August 2013: „Aus Kamerun meldet die nach eigenen Angaben zuständige Registry NETCOM.cm, dass die Top Level Domain .cm in diesem Sommer zur Registrierung frei gegeben wird. (...) hre Hauptbedeutung gewinnt .cm aus Vertippern von Internet-Nutzern, die statt .com versehentlich .cm in die Adresszeile des Browsers eingeben.“
  4. Florian Hitzelberger: Neues von .cm, .biz und .sic. In: domain-recht. 16. September 2009, abgerufen am 16. August 2013: „Der Live-Start der Länderendung .cm (Kamerun) verzögert sich weiter. (...) Zur Begründung verweist man darauf, dass die .CM TLD Server, auf die CoCCA seine Daten verschieben soll, weitere Tests erfordern würden, da sie noch nicht zuverlässig genug arbeiten würden.“
  5. Florian Hitzelberger: Neues von .se und .cm. In: domain-recht. 12. Juni 2007, abgerufen am 16. August 2013: „Der Unternehmer Kevin Ham aus Kanada hat sich daher bemüht, aus diesem Traffic Einnahmen zu generieren und mit der Regierung Kameruns einen Deal geschlossen: wer sich vertippt und auf einer .cm-Domain landet, die nicht registriert ist, wird automatisch auf eine Parking-Seite weitergeleitet und erhält dort Werbung vor die Nase gesetzt.“
  6. Daniel Dingeldey: Anwälte warnen vor .cm-Cybersquatting. In: domain-recht. 4. August 2009, abgerufen am 16. August 2013: „Mit der Vermarktung der Endung .cm, Länderendung von Kamerun, und dem Ende der Sunrise-Period am 14. Juli 2009 beginnt ein neues Rennen zwischen Kennzeichenrechteinhabern und Cybersquattern. Anwälte warnen vor rechtsverletzenden Registrierungen.“
  7. Florian Hitzelberger: Neue Weltkarte der gefährlichsten TLDs. In: domain-recht. 14. Dezember 2009, abgerufen am 16. August 2013: „Nach einer Untersuchung von mehr als 27 Millionen Domain-Namen kommt McAfee zu dem Ergebnis, dass Inhalte, die über eine Domain mit der Landesendung .cm für Kamerun zu erreichen sind, zu den gefährlichsten gehören; von rund 82.000 getesteten Domains erwiesen sich über 57.000 als risikoreich. Damit löst .cm die Endung .hk (Hong Kong) ab, die im Jahr 2008 noch als am gefährlichsten gegolten hat.“