.jp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

.jp ist die länderspezifische Top-Level-Domain des Staates Japan.[1] Sie wurde 5. August 1986 eingeführt und wird seitdem von der Japan Registry Services verwaltet.[2] Die Vergabestelle hat ihren Hauptsitz in Chiyoda.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Es ist prinzipiell jeder natürlichen oder juristischen Person möglich, eine .jp-Domain zu registrieren. Ein Wohnsitz oder eine Niederlassung in Japan sind nicht notwendig.[3] Die Verwendung nicht-alphanumerischer Zeichen ist möglich, internationalisierte Domainnamen werden in japanischer Sprache uneingeschränkt unterstützt.

Neben der Top-Level-Domain existieren zahlreiche Second-Level-Domains:

  • .co.jp - Unternehmen
  • .or.jp - juristische Personen
  • .ne.jp - Internet Service Provider
  • .ac.jp - Universitäten
  • .ad.jp - Mitglieder des JPNIC
  • .ed.jp - Kindergärten und Schulen
  • .go.jp - Regierung
  • .gr.jp - Gruppen von Personen/Firmen
  • .lg.jp - lokale Regierung

Der Umzug einer .jp TLD muss mit Hilfe der sogenannten "REG-ID" vollzogen werden. Die "REG_ID" wird ähnlich wie der bekannte "Authorisation Code" verwendet und wird beim aktuell gültigen Registrar angefordert.

Bedeutung[Bearbeiten]

2003 lag .jp auf dem vierten Platz der beliebtesten Top-Level-Domains.[4] Im April 2007 waren erstmals über 900.000 Adressen unter dieser Adresse angemeldet. Zu diesem Zeitpunkt war .jp dennoch auf den zehnten Platz der weltweit am häufigsten registrierten Domains zurückgefallen.[5] Die Top-Level-Domain überschritt 2011 die Marke von einer Million Adressen[6], bis April 2013 stieg sie weiter auf über 1,3 Millionen.[7]

Eine Untersuchung von McAfee aus 2009 bewertete .jp als die sicherste länderspezifische Domain überhaupt, noch vor generischen Endungen wie .edu.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. .jp-Domain. united-domains, abgerufen am 22. April 2013 (Reiter „Land / Bedeutung“).
  2. Delegation Record for .JP. IANA, abgerufen am 21. März 2013 (englisch).
  3. Florian Hitzelberger: .jp - vom Land der aufgehenden Domain. In: domain-recht. 22. November 2004, abgerufen am 22. April 2013 (letzter Absatz).
  4. Florian Hitzelberger: Der Aufstieg der ccTLDs. In: domain-recht. 16. April 2003, abgerufen am 22. Dezember 2013.
  5. Florian Hitzelberger: Neues von .jp, .cn und .ie. In: domain-recht. 25. April 2007, abgerufen am 22. April 2013 (zweiter Absatz).
  6. Florian Hitzelberger: Ein- und Zwei-Zeichendomains bei .asia. In: domain-recht. 23. November 2011, abgerufen am 22. Dezember 2013.
  7. Statistics. Japan Registry Services, abgerufen am 22. April 2013 (englisch).
  8. Florian Hitzelberger: Neue Weltkarte der gefährlichsten TLDs. In: domain-recht. 14. Dezember 2009, abgerufen am 22. April 2013.