Alpiner Skiweltcup 1981/82

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alpiner Skiweltcup 1982)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ski Alpin

Alpiner Skiweltcup 1981/82

FIS.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchweizSchweiz Erika Hess
Abfahrt KanadaKanada Steve Podborski FrankreichFrankreich M.-C. Gros-G.
Riesenslalom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple
Slalom Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchweizSchweiz Erika Hess
Kombination Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple
Nationencup OsterreichÖsterreich Österreich
Nationencup OsterreichÖsterreich Österreich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Wettbewerbe
Austragungsorte 20 19
Einzelwettbewerbe 33 31

Die Saison 1981/82 des von der FIS veranstalteten Alpinen Skiweltcups begann am 3. Dezember 1981 in Val-d’Isère und endete am 27. März 1982 in Montgenèvre. Bei den Männern wurden 28 Rennen ausgetragen (10 Abfahrten, 9 Riesenslaloms, 9 Slaloms). Bei den Frauen waren es 27 Rennen (8 Abfahrten, 9 Riesenslaloms, 10 Slaloms). Hinzu kamen fünf Kombinationswertungen bei den Männern und deren vier bei den Frauen.

Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 1982 in Schladming und Haus im Ennstal.

Wichtige Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab in der Disziplinenwertung der Herren-Abfahrt zwar eine Parität sowohl hinsichtlich der Punkte als auch der Siege (je 115 bzw. 3) zwischen Peter Müller und Steve Podborski, jedoch fiel der Sieg dem Kanadier zu.
Zum ersten und bisher einzigen Mal (Stand Oktober 2017) konnten die USA eine Nationencup-Wertung (und zwar konkret bei den Damen) für sich entscheiden.

Erste Lebenszeichen des Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorerst wurde am 10. Dezember in La Villa auf der Piste Alting (2.600 m lang, 680 m HD, Kurssetzer J. P. Schatelard, SWE) von den Herren der erste Super-G der Ski-Geschichte gefahren; es siegte Pirmin Zurbriggen in 2.18,00 vor Wolfram Ortner + 0,73 und Bojan Križaj + 0,93 – die allgemeine Meinung lautete: „Schön und interessant, aber konditionell sehr hart“.[1]
Die Damen testeten am 23. März in San Sicario ihren „Superriesenslalom“ (kurz danach gab es die dafür die Bezeichnung „Super-G“). Der Sieg ging an Cindy Nelson vor Irene Epple, Maria Epple; Rang 5 Sigrid Wolf, Rang 9 Erika Hess, Rang 10 Ingrid Eberle.[2]

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre 309
2 SchwedenSchweden Ingemar Stenmark 211
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre 183
4 SchweizSchweiz Peter Müller 132
5 Liechtenstein 1937Liechtenstein Andreas Wenzel 129
6 LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli 121
7 SchweizSchweiz Joël Gaspoz 119
8 KanadaKanada Steve Podborski 115
9 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Bojan Križaj 108
10 OsterreichÖsterreich Harti Weirather 97
11 SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen 96
12 OsterreichÖsterreich Erwin Resch 76
13 OsterreichÖsterreich Hans Enn 75
14 OsterreichÖsterreich Franz Klammer 71
15 OsterreichÖsterreich Franz Gruber 69
16 ItalienItalien Paolo De Chiesa 68
17 KanadaKanada Ken Read 65
18 OsterreichÖsterreich Leonhard Stock 64
19 SchweizSchweiz Jacques Lüthy 63
20 OsterreichÖsterreich Hubert Strolz 59
21 SchweizSchweiz Silvano Meli 56
22 SchweizSchweiz Toni Bürgler 54
23 OsterreichÖsterreich Peter Wirnsberger 53
24 OsterreichÖsterreich Helmut Höflehner 51
OsterreichÖsterreich Wolfram Ortner
26 SchweizSchweiz Franz Heinzer 50
27 OsterreichÖsterreich Christian Orlainsky 48
28 SchweizSchweiz Conradin Cathomen 46
SchweizSchweiz Peter Lüscher
30 SchweizSchweiz Gustav Oehrli 45
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SchweizSchweiz Erika Hess 297
2 Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple 282
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper 198
4 Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple 166
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson 158
6 Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett 137
OsterreichÖsterreich Lea Sölkner
8 FrankreichFrankreich Perrine Pelen 125
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney 116
10 ItalienItalien Maria Rosa Quario 109
11 FrankreichFrankreich Elisabeth Chaud 98
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Flanders 90
KanadaKanada Gerry Sorensen
14 ItalienItalien Daniela Zini 88
15 FrankreichFrankreich Marie-Cécile Gros-Gaudenier 87
16 SchweizSchweiz Doris De Agostini 84
17 SchweizSchweiz Maria Walliser 75
18 FrankreichFrankreich Fabienne Serrat 73
19 Liechtenstein 1937Liechtenstein Hanni Wenzel 72
20 OsterreichÖsterreich Ingrid Eberle 68
21 OsterreichÖsterreich Sylvia Eder 66
22 OsterreichÖsterreich Anni Kronbichler 60
23 OsterreichÖsterreich Roswitha Steiner 58
24 Deutschland BRBR Deutschland Christa Kinshofer 56
25 Liechtenstein 1937Liechtenstein Petra Wenzel 55
26 TschechoslowakeiTschechoslowakei Olga Charvátová 49
27 OsterreichÖsterreich Elisabeth Kirchler 45
SchwedenSchweden Ann Melander
29 KanadaKanada Laurie Graham 44
30 PolenPolen Małgorzata Tlałka 43

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 KanadaKanada Steve Podborski 115
2 SchweizSchweiz Peter Müller 115
3 OsterreichÖsterreich Harti Weirather 97
4 OsterreichÖsterreich Erwin Resch 76
5 OsterreichÖsterreich Franz Klammer 71
6 KanadaKanada Ken Read 65
7 SchweizSchweiz Toni Bürgler 54
8 OsterreichÖsterreich Peter Wirnsberger 53
9 OsterreichÖsterreich Helmut Höflehner 51
10 SchweizSchweiz Franz Heinzer 50
Damen
Rang Athletin Punkte
1 FrankreichFrankreich Marie-Cécile Gros-Gaudenier 87
2 SchweizSchweiz Doris De Agostini 84
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Flanders
4 KanadaKanada Gerry Sorensen 81
5 Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple 69
6 OsterreichÖsterreich Lea Sölkner 64
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson 61
8 FrankreichFrankreich Elisabeth Chaud 59
SchweizSchweiz Maria Walliser
10 OsterreichÖsterreich Ingrid Eberle 50

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre 105
2 SchwedenSchweden Ingemar Stenmark 101
3 LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli 77
4 OsterreichÖsterreich Hans Enn 75
5 SchweizSchweiz Joël Gaspoz 70
6 SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen 67
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre 66
8 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Bojan Križaj 45
9 OsterreichÖsterreich Hubert Strolz 44
10 SchweizSchweiz Jean-Luc Fournier 43
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple 120
2 Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple 110
3 SchweizSchweiz Erika Hess 105
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney 74
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper 68
6 FrankreichFrankreich Perrine Pelen 48
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson 47
8 Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett 37
FrankreichFrankreich Fabienne Serrat
10 ItalienItalien Maria Rosa Quario 31

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre 120
2 SchwedenSchweden Ingemar Stenmark 110
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre 92
4 ItalienItalien Paolo De Chiesa 68
5 OsterreichÖsterreich Franz Gruber 66
6 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Bojan Križaj 63
7 SchweizSchweiz Joël Gaspoz 49
8 Liechtenstein 1937Liechtenstein Paul Frommelt 44
LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli
10 SchwedenSchweden Stig Strand 39
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SchweizSchweiz Erika Hess 125
2 Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett 100
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper 83
4 ItalienItalien Maria Rosa Quario 78
5 FrankreichFrankreich Perrine Pelen 67
6 ItalienItalien Daniela Zini 66
7 OsterreichÖsterreich Anni Kronbichler 59
8 Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple 56
9 Liechtenstein 1937Liechtenstein Hanni Wenzel 45
10 PolenPolen Małgorzata Tlałka 43
Liechtenstein 1937Liechtenstein Petra Wenzel

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre 75
2 Liechtenstein 1937Liechtenstein Andreas Wenzel 60
3 NorwegenNorwegen Even Hole 42
4 MexikoMexiko Hubertus von Hohenlohe 38
5 Deutschland BRBR Deutschland Klaus Gattermann 28
FrankreichFrankreich Michel Vion
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre 25
SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen
9 SchweizSchweiz Peter Lüscher 24
10 BolivienBolivien Scott Saunders-Sánchez 21
Damen
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple 85
2 SchweizSchweiz Erika Hess 77
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson 43
4 OsterreichÖsterreich Lea Sölkner 41
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper 37
6 Deutschland BRBR Deutschland Christa Kinshofer 24
7 SchweizSchweiz Zoë Haas 22
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Abigail Fisher 19
Deutschland BRBR Deutschland Traudl Hächer
10 OsterreichÖsterreich Elisabeth Kirchler 15

Podestplatzierungen Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.12.1981 Val-d’Isère (FRA) OsterreichÖsterreich Franz Klammer SchweizSchweiz Peter Müller SchweizSchweiz Toni Bürgler
13.12.1981 Gröden (ITA) OsterreichÖsterreich Erwin Resch Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Konrad Bartelski OsterreichÖsterreich Leonhard Stock
21.12.1981 Crans-Montana (SUI) KanadaKanada Steve Podborski SchweizSchweiz Peter Müller KanadaKanada Ken Read
15.01.1982 Kitzbühel (AUT) OsterreichÖsterreich Harti Weirather KanadaKanada Steve Podborski KanadaKanada Ken Read
16.01.1982 Kitzbühel (AUT) KanadaKanada Steve Podborski OsterreichÖsterreich Franz Klammer KanadaKanada Ken Read
23.01.1982 Wengen (SUI) OsterreichÖsterreich Harti Weirather OsterreichÖsterreich Erwin Resch OsterreichÖsterreich Peter Wirnsberger
13.02.1982 Garmisch-Partenkirchen (FRG) KanadaKanada Steve Podborski SchweizSchweiz Conradin Cathomen OsterreichÖsterreich Harti Weirather
27.02.1982 Whistler (CAN) SchweizSchweiz Peter Müller KanadaKanada Steve Podborski KanadaKanada Dave Irwin
05.03.1982 Aspen (USA) SchweizSchweiz Peter Müller OsterreichÖsterreich Harti Weirather SchweizSchweiz Conradin Cathomen
06.03.1982 Aspen (USA) SchweizSchweiz Peter Müller KanadaKanada Todd Brooker OsterreichÖsterreich Helmut Höflehner

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
08.12.1981 Aprica (ITA) SchweizSchweiz Joël Gaspoz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark
15.12.1981 Cortina d’Ampezzo (ITA) Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Boris Strel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchweizSchweiz Joël Gaspoz
09.01.1982 Morzine (FRA) SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli
19.01.1982 Adelboden (SUI) SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchweizSchweiz Max Julen
09.02.1982 Kirchberg in Tirol (AUT) SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli
13.03.1982 Jasná (TCH) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre OsterreichÖsterreich Hans Enn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre
17.03.1982 Bad Kleinkirchheim (AUT) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen
19.03.1982 Kranjska Gora (YUG) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre OsterreichÖsterreich Hans Enn LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli
24.03.1982 San Sicario (ITA) SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
09.12.1981 Madonna di Campiglio (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark ItalienItalien Paolo De Chiesa
14.12.1981 Cortina d’Ampezzo (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark
12.01.1982 Bad Wiessee (FRG) SchwedenSchweden Ingemar Stenmark OsterreichÖsterreich Franz Gruber Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre
17.01.1982 Kitzbühel (AUT) SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre ItalienItalien Paolo De Chiesa
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre
24.01.1982 Wengen (SUI) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Liechtenstein 1937Liechtenstein Paul Frommelt
14.02.1982 Garmisch-Partenkirchen (FRG) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre ItalienItalien Paolo De Chiesa
14.03.1982 Jasná (TCH) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre
OsterreichÖsterreich Anton Steiner
20.03.1982 Kranjska Gora (YUG) Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Bojan Križaj SchwedenSchweden Ingemar Stenmark OsterreichÖsterreich Franz Gruber
26.03.1982 Montgenèvre (FRA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre SchwedenSchweden Ingemar Stenmark SchweizSchweiz Joël Gaspoz

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
05./08.12.1981 Val-d’Isère / Aprica (FRA/ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Liechtenstein 1937Liechtenstein Andreas Wenzel OsterreichÖsterreich Leonhard Stock
09./13.12.1981 Gröden / Madonna di Campiglio (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Liechtenstein 1937Liechtenstein Andreas Wenzel NorwegenNorwegen Even Hole
12./15.01.1982 Bad Wiessee / Kitzbühel (FRG/AUT) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Mahre Liechtenstein 1937Liechtenstein Andreas Wenzel Deutschland BRBR Deutschland Peter Roth
23./24.01.1982 Wengen (SUI) SchweizSchweiz Pirmin Zurbriggen TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Pacák ItalienItalien Thomas Kementar
13./14.02.1982 Garmisch-Partenkirchen (FRG) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Mahre FrankreichFrankreich Michel Vion SchweizSchweiz Peter Lüscher

Podestplatzierungen Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18.12.1981 Saalbach-H. (AUT) FrankreichFrankreich Marie-Cécile Gros-Gaudenier SchweizSchweiz Doris De Agostini OsterreichÖsterreich Sigrid Wolf
19.12.1981 Saalbach-H. (AUT) SchweizSchweiz Doris De Agostini FrankreichFrankreich Marie-Cécile Gros-Gaudenier Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple
13.01.1982 Grindelwald (SUI) KanadaKanada Gerry Sorensen FrankreichFrankreich Marie-Cécile Gros-Gaudenier FrankreichFrankreich Elisabeth Chaud
14.01.1982 Grindelwald (SUI) KanadaKanada Gerry Sorensen Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson
18.01.1982 Bad Gastein (AUT) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Flanders OsterreichÖsterreich Lea Sölkner OsterreichÖsterreich Sylvia Eder
19.01.1982 Bad Gastein (AUT) OsterreichÖsterreich Sylvia Eder FrankreichFrankreich Elisabeth Chaud Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Flanders
13.02.1982 Arosa (SUI) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Flanders Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson SchweizSchweiz Maria Walliser
14.02.1982 Arosa (SUI) SchweizSchweiz Doris De Agostini SchweizSchweiz Maria Walliser KanadaKanada Gerry Sorensen

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
04.12.1981 Val-d’Isère (FRA) Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple SchweizSchweiz Erika Hess Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney
10.12.1981 Pila (ITA) Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple Liechtenstein 1937Liechtenstein Hanni Wenzel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney
22.12.1981 Chamonix (FRA) FrankreichFrankreich Elisabeth Chaud Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple SchweizSchweiz Erika Hess
08.01.1982 Pfronten (FRG) Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple SchweizSchweiz Erika Hess Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple
09.01.1982 Oberstaufen (FRG) Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper SchweizSchweiz Erika Hess
27.02.1982 Aspen (USA) Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple SchweizSchweiz Erika Hess Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple
04.03.1982 Waterville Valley (USA) Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney
21.03.1982 L’Alpe d’Huez (FRA) SchweizSchweiz Erika Hess Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper
25.03.1982 San Sicario (ITA) Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple SchweizSchweiz Erika Hess Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
12.12.1981 Piancavallo (ITA) Liechtenstein 1937Liechtenstein Hanni Wenzel SchweizSchweiz Erika Hess Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett
13.12.1981 Piancavallo (ITA) SchweizSchweiz Erika Hess Liechtenstein 1937Liechtenstein Hanni Wenzel ItalienItalien Maria Rosa Quario
21.12.1981 Saint-Gervais-les-Bains (FRA) SchweizSchweiz Erika Hess OsterreichÖsterreich Anni Kronbichler Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett
03.01.1982 Maribor (YUG) SchweizSchweiz Erika Hess ItalienItalien Maria Rosa Quario TschechoslowakeiTschechoslowakei Olga Charvátová
20.01.1982 Bad Gastein (AUT) SchweizSchweiz Erika Hess Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett FrankreichFrankreich Fabienne Serrat
22.01.1982 Lenggries (FRG) Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett OsterreichÖsterreich Anni Kronbichler SchweizSchweiz Erika Hess
23.01.1982 Berchtesgaden (FRG) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper FrankreichFrankreich Perrine Pelen Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett
03.03.1982 Waterville Valley (USA) Liechtenstein 1937Liechtenstein Ursula Konzett ItalienItalien Maria Rosa Quario Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney
21.03.1982 L’Alpe d’Huez (FRA) SchweizSchweiz Erika Hess ItalienItalien Daniela Zini Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tamara McKinney
27.03.1982 Montgenèvre (FRA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper Deutschland BRBR Deutschland Maria Epple PolenPolen Dorota Tlałka

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
13./18.12.1981 Piancavallo / Saalbach-
Hinterglemm
(ITA/AUT)
Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple SchweizSchweiz Erika Hess Deutschland BRBR Deutschland Christa Kinshofer
19./21.12.1982 Saalbach-Hinterglemm /
Saint-Gervais-les-Bains (AUT/FRA)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christin Cooper OsterreichÖsterreich Lea Sölkner Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple
08./13.01.1982 Pfronten / Grindelwald (FRG/SUI) Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple SchweizSchweiz Erika Hess Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Nelson
18./20.01.1982 Bad Gastein (AUT) SchweizSchweiz Erika Hess Deutschland BRBR Deutschland Irene Epple OsterreichÖsterreich Lea Sölkner

Nationencup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung
Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 1407
2 SchweizSchweiz Schweiz 1383
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1148
4 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 646
5 FrankreichFrankreich Frankreich 595
6 ItalienItalien Italien 545
7 Liechtenstein 1937Liechtenstein Liechtenstein 437
8 KanadaKanada Kanada 433
9 SchwedenSchweden Schweden 343
10 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 282
11 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 121
12 NorwegenNorwegen Norwegen 119
13 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 101
14 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 88
15 JapanJapan Japan 33
16 MexikoMexiko Mexiko 29
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 25
18 BolivienBolivien Bolivien 21
19 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 17
20 SpanienSpanien Spanien 11
21 AustralienAustralien Australien 8
PolenPolen Polen
23 BelgienBelgien Belgien 7
24 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 5
Herren
Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 884
2 SchweizSchweiz Schweiz 805
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 502
4 SchwedenSchweden Schweden 298
5 ItalienItalien Italien 271
6 KanadaKanada Kanada 258
7 Liechtenstein 1937Liechtenstein Liechtenstein 173
8 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 172
9 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 121
10 NorwegenNorwegen Norwegen 97
11 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 95
12 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 57
FrankreichFrankreich Frankreich
14 JapanJapan Japan 33
15 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 30
16 MexikoMexiko Mexiko 29
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 25
18 BolivienBolivien Bolivien 21
19 Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien 17
20 AustralienAustralien Australien 8
21 BelgienBelgien Belgien 7
22 AustralienAustralien Australien 5
Damen
Rang Land Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 646
2 Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland 589
3 SchweizSchweiz Schweiz 578
4 FrankreichFrankreich Frankreich 538
5 OsterreichÖsterreich Österreich 523
6 ItalienItalien Italien 274
7 Liechtenstein 1937Liechtenstein Liechtenstein 264
8 KanadaKanada Kanada 175
9 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 110
10 TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei 58
11 SchwedenSchweden Schweden 45
12 NorwegenNorwegen Norwegen 22
13 SpanienSpanien Spanien 11
14 PolenPolen Polen 8
15 SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 6

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren:
Abfahrt (10):
Rang 1: AUT 4, CAN 3, SUI 3
Rang 2: AUT 3, CAN 3, SUI 3, GBR 1
Rang 3: CAN 5, AUT 3, SUI 2
Riesenslalom (9):
Rang 1: SWE 3, USA 3, SUI 2, YUG 1
Rang 2: USA 6, AUT 2, LUX 1
Rang 3: LUX 3, SUI 3, USA 2, SWE 1
Slalom (9):
Rang 1: USA 6, SWE 2, YUG 1
Rang 2: SWE 5, USA 3, AUT 1
Rang 3 (zzgl. zwei ex aequo): ITA 3, USA 3, AUT 2, LIE 1, SWE 1, SUI 1
Kombination (5):
Rang 1: USA 4, SUI 1
Rang 2: LIE 3, FRA 1, TCH 1
Rang 3: AUT 1, GER 1, ITA 1, NOR 1, SUI 1

Gesamt (33):
Rang 1: USA 13, SUI 6, SWE 5, AUT 4, CAN 3, YUG 2
Rang 2: USA 9, AUT 6, SWE 5, CAN 3, LIE 3, SUI 3, FRA 1, GBR 1, LUX 1, TCH 1
Rang 3 (zzgl. 2 ex aequo): SUI 7, AUT 6, CAN 5, USA 5, ITA 4, LUX 3, SWE 2, GER 1, LIE 1, NOR 1

Übersicht:
USA 13|9|5
SUI 6|3|7
SWE 5|5|2
AUT 4|6|6
CAN 3|3|5
YUG 2|-|-
LIE -|3|1
LUX -|1|3
FRA -|1|-
GBR -|1|-
TCH -|1|-
ITA -|-|4
GER -|-|1
NOR -|-|1

Damen:
Abfahrt (8):
Rang 1: CAN 2, SUI 2, USA 2, AUT 1, FRA 1
Rang 2: FRA 3, SUI 2, AUT 1, GER 1, USA 1
Rang 3: AUT 2, USA 2, CAN 1, FRA 1, GER 1, SUI 1
Riesenslalom (9):
Rang 1: GER 7, FRA 1, SUI 1
Rang 2: SUI 4, USA 2, GER 2, LIE 1
Rang 3: USA 5, GER 2, SUI 2
Slalom (10):
Rang 1: SUI 5, LIE 3, USA 2
Rang 2: ITA 3, AUT 2, LIE 2, FRA 1, GER 1, SUI 1
Rang 3: LIE 3, USA 2, FRA 1, ITA 1, POL 1, TCH 1, SUI 1
Kombination (5):
Rang 1: GER 2, SUI 1, USA 1
Rang 2: SUI 2, AUT 1, GER 1
Rang 3: GER 2, AUT 1, USA 1

Gesamt (31):
Rang 1: GER 9, SUI 9, USA 5, LIE 3, FRA 2, CAN 2, AUT 1
Rang 2: SUI 9, GER 5, AUT 4, FRA 4, ITA 3, LIE 3, USA 3
Rang 3: USA 10, GER 5, SUI 4, AUT 3, LIE 3, FRA 2, CAN 1, ITA 1, POL 1, TCH 1

Übersicht:
SUI 9|9|4
GER 9|5|5
USA 5|3|10
LIE 3|3|3
FRA 2|4|2
CAN 2|-|1
AUT 1|4|3
ITA -|3|1
POL -|-|1
TCH -|-|1

Gesamtstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren:
Abfahrt (122):
Rang 1 (zzgl. ein ex aequo): AUT 56, SUI 32, CAN 13, FRA 10, ITA 6, GER 3, AUS 1, NOR 1, RUS 1
Rang 2 (zzgl. zwei ex aequo; abzgl. ein ex aequo von Rang 1): AUT 46, SUI 30, FRA 14, ITA 14, CAN 8, GER 5, NOR 4, GBR 1, USA 1
Rang 3 (abzgl. 2 ex aequo von Rang 2; zzgl. 3 ex aequo): AUT 40, SUI 33, CAN 14, ITA 10, FRA 7, GER 7, NOR 6, USA 3, AUS 2, RUS 1
Riesenslalom (129):
Rang 1: SWE 36, AUT 20, ITA 19, FRA 18, SUI 16, USA 8, NOR 4, LIE 3, RUS 3, GER 1, YUG 1
Rang 2 (zzgl. 1 ex aequo): SUI 33, AUT 24, FRA 16, ITA 15, USA 15, SWE 10, YUG 4, GER 3, LIE 3, RUS 3, NOR 2, LUX 1, POL 1
Rang 3 (abzgl. 1 ex aequo von Rang 2): SUI 33, AUT 27, ITA 20, FRA 17, SWE 8, USA 6, LIE 4, YUG 4, NOR 3, TCH 2, GER 1
Slalom (134+1):
Rang 1: FRA 35, SWE 31, ITA 18+1, USA 18, AUT 11, GER 6, SUI 5, LIE 3, YUG 3, BUL 1, POL 1, RUS 1, SPA 1
Rang 2: ITA 28, SWE 22+1, AUT 21, FRA 19, USA 15, GER 7, LIE 5, SUI 5, BUL 4, RUS 3, YUG 3, NOR 1, LUX 1
Rang 3 (zzgl. zwei ex aequo): ITA 28, AUT 24, FRA 18, USA 17, SUI 12+1, GER 10, SWE 8, LIE 7, POL 4, BUL 2, NOR 2, YUG 2, RUS 1, SPA 1
Kombination (27):
Rang 1: USA 9, SUI 8, ITA 4, AUT 3, LIE 2, GER 1
Rang 2: LIE 7, AUT 5, ITA 4, SUI 3, USA 3, SPA 2, CAN 1, FRA 1, TCH 1
Rang 3: AUT 5, LIE 4, ITA 4, SUI 4, USA 3, GER 3, NOR 2, FRA 1, SWE 1

Gesamt (413):
Rang 1 (zzgl. ein ex aequo): AUT 90, SWE 67, FRA 63, SUI 61, ITA 48, USA 35, CAN 13, GER 11, LIE 8, NOR 5, RUS 5, YUG 4, AUS 1, BUL 1, POL 1, SPA 1
Rang 2 (zzgl. drei ex aequo; abzgl. ein ex aequo von Rang 1): AUT 96, SUI 71, ITA 61, FRA 50, USA 34, SWE 33, GER 15, LIE 15, CAN 9, NOR 7, YUG 7, RUS 6, BUL 4, LUX 2, SPA 2, GBR 1, POL 1, TCH 1
Rang 3 (abzgl. 3 ex aequo von Rang 2; zzgl. 5 ex aequo): AUT 96, SUI 83, ITA 62, FRA 43, USA 29, GER 21, SWE 17, LIE 15, CAN 14, NOR 13, YUG 6, POL 4, LUX 3, AUS 2, BUL 2, RUS 2, TCH 2, SPA 1

Übersicht:
AUT 90|96|96
SWE 67|33|17
FRA 63|50|43
SUI 61|71|83
ITA 48|61|62
USA 35|34|29
CAN 13|9|14
GER 11|15|21
LIE 8|15|15
NOR 5|7|13
RUS 5|6|2
YUG 4|7|6
BUL 1|4|2-
SPA 1|2|1
POL 1|1|4
AUS 1|-|2
LUX -|2|3
TCH -|1|2
GBR -|1|-

Damen:
Abfahrt (107):
Rang 1 (zzgl. ein ex aequo): AUT 54, SUI 24, FRA 15, CAN 6, USA 5, GER 2, ITA 1, TCH 1
Rang 2 (zzgl. drei ex aequo; abzgl. ein ex aequo von Rang 1): AUT 40, FRA 23, SUI 20, GER 13, USA 9, CAN 1, IRA 1, NOR 1, TCH 1
Rang 3 (minus drei ex aequo von Rang 2): AUT 27, FRA 26, SUI 23, GER 12, USA 5, CAN 3, LIE 3, GBR 2, NOR 2, TCH 1
Riesenslalom (122):
Rang 1: AUT 29, SUI 25, FRA 23, GER 16, CAN 10, LIE 10, USA 8, ITA 1
Rang 2 (zzgl. zwei ex aequo): FRA 30, AUT 28, GER 20, USA 17, SUI 16, LIE 9, CAN 2, ITA 2
Rang 3 (abzgl. zwei ex aequo von Rang 2): FRA 27, AUT 23, SUI 19, GER 18, USA 18, LIE 7, CAN 5, ITA 3
Slalom (134+1):
Rang 1: FRA 47, SUI 22, GER 16, AUT 15+1, USA 13, LIE 12, CAN 5, ITA 4
Rang 2: FRA 48, AUT 18, GER 18, USA 14, ITA 11+1, LIE 10, SUI 7, CAN 5, RUS 2, GBR 1
Rang 3 (zzgl. ein ex aequo): FRA 36+1, AUT 24, USA 24, GER 12, ITA 12, LIE 11, SUI 7, CAN 5, NOR 1, POL 1, SPA 1, TCH 1
Kombination (26):
Rang 1: AUT 7, SUI 7, LIE 6, GER 4, USA 2
Rang 2: AUT 7, SUI 6, GER 5, LIE 4, FRA 2, USA 2
Rang 3: LIE 7, AUT 5, USA 5, GER 4, SUI 3, CAN 1, FRA 1

Damen-Gesamt (390):
Rang 1 (zzgl. ein ex aequo): AUT 106, FRA 85, SUI 78, GER 38, LIE 28, USA 28, CAN 21, ITA 6, TCH 1
Rang 2 (abzgl. ein ex aequo von Rang 1; zzgl. 5 ex aequo): FRA 103, AUT 93, GER 56, SUI 49, USA 42, LIE 23, ITA 14, CAN 8, RUS 2, GBR 1, IRA 1, NOR 1, TCH 1
Rang 3 (zzgl. ein ex aequo; abzgl. 5 ex aequo von Rang 2): FRA 91, AUT 79, SUI 52, USA 52, GER 46, LIE 28, ITA 15, CAN 14, NOR 3, GBR 2, TCH 2, POL 1, SPA 1

Übersicht:
AUT 106|93|79
FRA 85|103|91
SUI 78|49|52
GER 38|56|46
USA 28|42|52
LIE 28|23|28
CAN 21|8|14
ITA 6|14|15
TCH 1|1|2
RUS -|2|-
NOR -|1|3
GBR -|1|2
IRA -|1|-
POL -|1|-
SPA -|-|1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup Herren
Weltcup Damen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. unten: «I. Epples zweiter Sieg» und Zweittitel: «Schweizer Zurbriggen gewann Super-RTL». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 11. Dezember 1981, S. 8.
  2. links Mitte: «Cindy superriesig». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 24. März 1982, S. 14.