Bessas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bessas
Bessas (Frankreich)
Bessas
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Largentière
Kanton Vallon-Pont-d’Arc
Gemeindeverband Gorges de l’Ardèche
Koordinaten 44° 21′ N, 4° 18′ OKoordinaten: 44° 21′ N, 4° 18′ O
Höhe 153–504 m
Fläche 17,18 km2
Einwohner 201 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 07150
INSEE-Code

Bessas liegt weit sichtbar auf einem Hügel

Bessas ist eine französische Gemeinde mit 201 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Ardèche. Die Einwohner werden Bessassois und Bessassoises genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bessas liegt etwa zwölf Kilometer westlich des Tals der Ardèche entfernt auf einer kleinen Anhöhe, die die typisch mediterrane Heidelandschaft überblickt. Die Gemeinde befindet sich im äußersten Süden des Départements, im Bas Vivarais, dem Schwemmland des Flusses Chassezac, auf halber Strecke zwischen Barjac und Vallon-Pont-d’Arc. Nachbargemeinden sind Barjac und Grospierres.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bessas war einer der heftigsten Schauplätze der Religionskriege, bei dem weite Teile der Bevölkerung ermordet oder vertrieben worden sind. Ein Großteil der Häuser musste ebenfalls neu aufgebaut werden.

Eine Besonderheit der Gemeinde war, dass sie im 18. Jahrhundert nicht zu dem Besitz eines Lehnsherren oder eines Klosters gehörte, sondern die Bürger jedes Jahr zwei Konsule wählen durften.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: INSEE[2])
196219681975198219901999
146146147169147166
Ab 1968 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehört das antike Schloss aus dem 16. Jahrhundert mit seinen runden Ecktürmen, das umgebaut worden ist und jetzt als Herberge dient. Außerdem besteht der Ort aus vielen antiken Häusern im Dorfzentrum, sowie einer Kirche im klassizistischen Baustil mit barocker Fassade aus dem 17. Jahrhundert, die ein Retabel aus dem frühen 18. Jahrhundert beherbergt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 21. Juli 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.quid.fr
  2. Bessas auf der Website des Insee

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bessas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien