Rochecolombe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rochecolombe
Rochecolombe (Frankreich)
Rochecolombe
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Largentière
Kanton Vallon-Pont-d’Arc
Gemeindeverband Gorges de l’Ardèche
Koordinaten 44° 31′ N, 4° 26′ OKoordinaten: 44° 31′ N, 4° 26′ O
Höhe 159–440 m
Fläche 21,50 km2
Einwohner 211 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 07200
INSEE-Code

Die Kirche Saint-Pierre de Sauveplantade

Rochecolombe ist eine französische Gemeinde mit 211 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Süden des Département Ardèche in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.[1] Sie gehört zum Kanton Vallon-Pont-d’Arc und zum Kommunalverband Gorges de l’Ardèche.[2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rochecolombe liegt auf einem Bergrücken zwischen den Tälern der Ardèche und der Ibie, 12 Kilometer südöstlich von Aubenas und 11 Kilometer nordöstlich von Ruoms, zwischen den Nachbargemeinden Saint-Maurice-d’Ardèche im Westen und Saint-Maurice-d’Ibie im Osten. Zur Gemeinde gehören der Ortskern, das alte verlassene Dorf und die Weiler Sauveplantade und Vaudanoux.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut der Charta Vetus wurde Silva Plantada (Sauveplantade) im 7. Jahrhundert von Aginus und seiner Frau Pétronille dem Bischof von Viviers geschenkt. Die Bischöfe vergaben ab dem 11. Jahrhundert Lehen der Ortschaft. So bekam die Familie Vogüé, der Rochecolombe gehörte, ein Lehen in Sauveplantade.[3] Das alte Dorf wurde im 14. und 15. Jahrhundert an der Ruine des Donjons der mittelalterlichen Burg erbaut. Es liegt höher als der heutige Ortskern.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die romanische Kirche Saint-Pierre de Sauveplantade wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut. Eine ursprüngliche Kirche in Sauveplantade wurde in der Charta Vetus erwähnt. Die heutige Kirche wurde 1907 als Monument historique (historisches Denkmal) eingestuft.[4] Sie war ab dem 11. Jahrhundert Teil einer Priorei, die zum Benediktinerkloster von Cruas gehörte. Ihr Altar stammt aus der gleichen Zeit und wurde 1966 als Monument historique klassifiziert. Ein kupfernes Vortragekreuz aus dem 16. Jahrhundert gilt seit 1922 als Monument historique. Der Stein, auf dem das Taufbecken steht ist ein Meilenstein aus gallo-römischer Zeit. Er wurde 1912 als Monument historique eingestuft.[5]
  • Das Château de Rochecolombe und die dazugehörige mittelalterliche Stadt
  • Der Wasserfall aus dem die Ibie 30 Meter in die Tiefe stürzt

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bild der Gemeinde ist von Wald, Weiden, Weinbergen und Obstbäumen geprägt. Wichtige Erwerbszweige der Rochecolombins sind Weinbau, Obstbau und die Zucht von Hausschafen und Hausziegen.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rochecolombe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rochecolombe auf cartesfrance.fr in Französisch.
  2. a b Offizielles Webangebot der CC Gorges de l’Ardèche (Französisch) Abgerufen am 20. Januar 2015.
  3. Rochecolombe auf memo.fr in Französisch.
  4. Rochecolombe in der Base Mérimée (Französisch) Abgerufen am 6. Januar 2010.
  5. Rochecolombe in der Base Palissy (Französisch) Abgerufen am 6. Januar 2010.
  6. Analyse prospective de la filière ovin viande en Ardèche (pdf-Dokument) auf rhone-alpes.chambagri.fr in Französisch.