Chuignes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chuignes
Chuignes (Frankreich)
Chuignes
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Ham
Gemeindeverband Communauté de communes de Haute Picardie
Koordinaten 49° 54′ N, 2° 45′ OKoordinaten: 49° 54′ N, 2° 45′ O
Höhe 41–87 m
Fläche 4,56 km2
Einwohner 137 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km2
Postleitzahl 80340
INSEE-Code

Chuignes (picardisch: Chuingne) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 137 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Kanton Ham und ist Teil der Communauté de communes de Haute Picardie.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in einem Tälchen (Vallée de l’Enfer) südlich der Somme rund 5 km südöstlich von Bray-sur-Somme an den Départementsstraßen D71 und D143.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. August 1918 griffen im Verlauf der Zweiten Schlacht von Albert australische Truppen im Verband der Alliierten mit Panzerunterstützung den Ort an und nahmen ihn ein. Dabei soll nach einem zeitgenössischen Bericht [1] auch eine Riesenkanone erbeutet worden sein.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
194 197 168 148 136 127 118 122

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Pascal Bleuet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://trove.nla.gov.au/ndp/del/article/37463844 abgerufen am 30. September 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chuignes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien