Guillemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guillemont
Guillemont (Frankreich)
Guillemont
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Péronne
Gemeindeverband Communauté de communes de la Haute Somme
Koordinaten 50° 1′ N, 2° 50′ OKoordinaten: 50° 1′ N, 2° 50′ O
Höhe 94–156 m
Fläche 3,27 km²
Einwohner 140 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km²
Postleitzahl 80360
INSEE-Code

Guillemont (picardisch: Djilmont) ist eine französische Gemeinde mit 140 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Somme in der Region Hauts-de-France im Norden von Frankreich. Die Gemeinde gehört zum Kanton Péronne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Santerre rund drei Kilometer westlich von Combles an der Départementsstraße D64 am Circuit du Souvenir, der an die Schlacht an der Somme im Jahr 1916 erinnert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hauptstraße von Guillemont 1916

Die Kämpfe um Guillemont im Ersten Weltkrieg werden in dem Buch In Stahlgewittern von Ernst Jünger geschildert.

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
198 200 154 124 128 114 122 131

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Didier Samain.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Monument für die 16. Irische Division am Ortsausgang Richtung Combles in Form eines keltischen Kreuzes mit einem Kleeblatt und einer gälischen Widmung.
  • Monument für die 20. Britische Division (20th Light Division).
  • Monument für die ruhmreichen Soldaten des 265. Infanterieregiments für die im Sommer 1914 gefallenen französischen Soldaten.
  • Guillemont Road Cemetery zwischen Montauban-de-Picardie und Guillemont, Begräbnisstätte ganz überwiegend für britische Soldaten, errichtet nach der Schlacht von Guillemont (1916). Hier begraben sind der Sohn des britischen Premierministers Herbert Asquith und der Dichter Edward Wyndham Tennant.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Guillemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien