Hérissart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hérissart
Hérissart (Frankreich)
Hérissart
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Albert
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot
Koordinaten 50° 2′ N, 2° 25′ OKoordinaten: 50° 2′ N, 2° 25′ O
Höhe 79–151 m
Fläche 7,39 km2
Einwohner 607 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 82 Einw./km2
Postleitzahl 80260
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com

Hérissart ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 607 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Kanton Albert und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt rund 17 km nordwestlich von Amiens an der Départementsstraße D60 von Havernas über Naours nach Contay. Durch das westliche Gemeindegebiet verläuft die Départementsstraße D11 von Amiens Richtung Arras.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der auf eine Rodung des Walds von Vicogne bezogene Name der früher durch ihre Sandsteinbrüche bekannten Gemeinde wird urkundlich im Jahr 662 genannt. 1774 stiftete der letzte Herr von Hérissart, Guy Antoine Picquet, eine noch vorhandene Glocke für die Kirche. Die im Ort bedeutsame Leinenproduktion erlitt durch den Brand 1842 einen Rückschlag.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
412 412 463 512 510 494 519 546

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Gérard Housse.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche
  • Kirche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hérissart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien