Vraignes-en-Vermandois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vraignes-en-Vermandois
Vraignes-en-Vermandois (Frankreich)
Vraignes-en-Vermandois
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Péronne
Gemeindeverband Haute Somme
Koordinaten 49° 53′ N, 3° 4′ OKoordinaten: 49° 53′ N, 3° 4′ O
Höhe 67–103 m
Fläche 4,22 km2
Einwohner 144 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 80240
INSEE-Code

Blick zur Kirche

Vraignes-en-Vermandois (picardisch: Vraigne-in-Vérmindoé) ist eine französische Gemeinde mit 144 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Somme in der Region Hauts-de-France im Norden von Frankreich. Die Gemeinde gehört zum Kanton Péronne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Vermandois rund 7 km südlich von Roisel an der Départementsstraße D15 und etwas nördlich der Départementsstraße 1029 (frühere Route nationale 29, Teil des Systems der Chaussée Brunehaut). Die südliche Gemeindegrenze bildet teilweise die Grenze zum Département Aisne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
192 154 146 150 145 148 162 165

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Maryse Fagot.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchenschiff und Kriegerdenkmal
  • Kirche Saint-Pierre
  • Mairie
  • Kriegerdenkmal
  • Calvaire

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hector Crinon, Schriftsteller in picardischer Sprache und Holzbildhauer, geboren 1807, verstorben 1870 in Vraignes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vraignes-en-Vermandois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien