Auchonvillers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auchonvillers
Auchonvillers (Frankreich)
Auchonvillers
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Péronne
Kanton Albert
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays du Coquelicot
Koordinaten 50° 5′ N, 2° 38′ OKoordinaten: 50° 5′ N, 2° 38′ O
Höhe 117–157 m
Fläche 5,72 km2
Einwohner 133 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km2
Postleitzahl 80560
INSEE-Code
Website www.paysducoquelicot.com

Auchonvillers (picardisch: Chonvilé) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 133 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde gehört zum Kanton Albert und ist Teil der Communauté de communes du Pays du Coquelicot.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auchonvillers liegt auf den Höhen westlich des Flüsschens Ancre. Die Départementsstraße D919 von Amiens nach Arras verläuft durch das nördliche Gemeindegebiet. Durch den Ort selbst verlaufen die Départementsstraßen D73, D163 und D174. In der Nordostecke des Gemeindegebiets liegen ein Minenkrater und zwei Soldatenfriedhöfe (ein dritter im Ort).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1186 als Teil der Grafschaft Amiens genannt. Im Ersten Weltkrieg wurde er vollständig zerstört. Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
152 157 152 128 112 147 132 129

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Guy Reveillon.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Vincent mit einer von Napoleon III. gestifteten Monstranz und einer Kreuzabnahme von Raymond Moritz.
  • Das Kriegerdenkmal von Charles Gern, der in der Umgebung von Albert mehrere Kriegerdenkmäler schuf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Auchonvillers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien