Languevoisin-Quiquery

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Languevoisin-Quiquery
Languevoisin-Quiquery (Frankreich)
Languevoisin-Quiquery
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Somme (80)
Arrondissement Péronne
Kanton Ham
Gemeindeverband Est de la Somme
Koordinaten 49° 45′ N, 2° 56′ OKoordinaten: 49° 45′ N, 2° 56′ O
Höhe 57–78 m
Fläche 4,88 km²
Einwohner 200 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km²
Postleitzahl 80190
INSEE-Code

Languevoisin-Quiquery ist eine französische Gemeinde mit 200 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Somme in der Region Hauts-de-France im Norden von Frankreich. Die Gemeinde gehört zum Kanton Ham und ist Teil des Gemeindeverbandes Est de la Somme.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde, die sich aus den Ortsteilen Languevoisin und Quiquery (im Osten) zusammensetzt, erstreckt sich, im Südosten an Nesle anschließend, bis zum Canal du Nord. Sie wird von Nesle durch das Flüsschen Ingon getrennt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Languevoisin ist eine Verballhornung von Lande (Land) und voisin (benachbart, d. h. zur Burg der Herren von Nesle). Über den Ingon erfolgten wiederholt kriegerische Angriffe.

Im Ersten Weltkrieg wurde die agrarisch geprägte Gemeinde weitgehend zerstört. Sie erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
204 211 211 215 206 211 212

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Jacques Gravet.