Tour de France 1936

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
30. Tour de France 1936 – Endstand
Streckenlänge 21 Etappen, 4438 km
Toursieger Sylvère Maes 142:47:32 h
(31,080 km/h)
Zweiter Antonin Magne + 26:55 min
Dritter Félicien Vervaecke + 27:53 min
Vierter Pierre Clemens + 42:42 min
Fünfter Arsène Mersch + 52:52 min
Sechster Mariano Carnado + 1:03:04 h
Siebenter Mathias Clemens + 1:10:44 h
Achter Leo Amberg + 1:19:13 h
Neunter Marcel Kint + 1:22:25 h
Zehnter Lion Level + 1:27:57 h
Bergwertung Julian Berrendero 132 P.
Zweiter Sylvère Maes 112 P.
Dritter Fédérico Ezquerra 70 P.
Teamwertung Belgien

Die 30. Tour de France fand vom 7. Juli bis 2. August 1936 statt und führte über 21 Etappen. Die 90 Teilnehmer legten dabei 4438 km zurück, 43 davon wurden klassifiziert. Die italienische Mannschaft blieb der Tour aus politischen Gründen fern.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Auf den ersten Etappen ging es eng zu, das gelbe Trikot des Spitzenreiters wechselte mehrere Male den Träger. Nach der achten Etappe übernahme es Belgier Sylvère Maes, der es bis Paris verteidigen konnte. Seinem schärfsten Verfolger, dem Franzosen Antonin Magne, nahm er auf der 16. Etappe von Luchon nach Pau über neun Minuten ab und legte damit den Grundstein für seinen Sieg.

Im Kampf um den zweiten Platz der Gesamtwertung konnte sich Magne, der die Tour 1931 gewonnen hatte, gegen den Belgier Félicien Vervaecke durchsetzen. Er profitierte aber davon, dass Vervaecke auf der 16. Etappe ein unerlaubtes Rad mit einer Gangschaltung einsetze und sich zudem noch von seiner Frau auf der Passhöhe des Col d’Aubisque verpflegen ließ. Dafür erhielt der Belgier eine Zeitstrafe von 11 Minuten. Ohne diese Strafe wäre Vervaecke, der im Ziel in Paris weniger als eine Minute hinter Magne lag, Zweiter geworden.

Im Flachen erfolgreich war der französische Sprinter René Le Greves, der sechs Etappen für sich entscheiden konnte. Beste Mannschaft wurde Belgien, der Spanier Julian Berrendero sicherte sich die Bergwertung.

Die deutsche Mannschaft, die mit zehn Fahrern an den Start gegangen war, erreichte das Ziel nicht. Der letzte deutsche Fahrer gab auf der 15. Etappe auf. Auch von der österreichischen Mannschaft, die allerdings nur mit vier Teilnehmern gestartet war, erreichte keiner das Ziel in Paris.

Erneut gab es bei der Tour de France 1936 eine Steigerung der Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers, sie lag bei 31,108 km/h.

Während der Tour erkrankte der Tourdirektor Henri Desgrange bereits nach zwei Etappen, sein Stellvertreter, Jacques Goddet übernahm seinen Posten zunächst vorläufig. Im nächsten Jahr übertrug ihm Desgrange offiziell die Rennleitung der Tour de France.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
1. Etappe ParisLille 258 Paul Egli Paul Egli
2. Etappe Lille – Charleville-Mézières 192 Robert Wierinckx Maurice Archambaud
3. Etappe Charleville-Mézières – Metz 161 Mathias Clemens Arsène Mersch
4. Etappe Metz – Belfort 220 Maurice Archambaud Maurice Archambaud
5. Etappe Belfort – Évian-les-Bains 298 René Le Greves Maurice Archambaud
6. Etappe Évian-les-Bains – Aix-les-Bains 212 Eloi Meulenberg Maurice Archambaud
7. Etappe Aix-les-Bains – Grenoble 230 Theofiel Middelkamp Maurice Archambaud
8. Etappe Grenoble – Briançon 194 Jean-Marie Goasmat Sylvère Maes
9. Etappe Briançon – Digne-les-Bains 220 Léon Level Sylvère Maes
10. Etappe Digne-les-Bains – Nizza 156 Paul Maye Sylvère Maes
11. Etappe Nizza – Cannes 126 Fédérico Ezquerra Sylvère Maes
12. Etappe Cannes – Marseille 195 René Le Greves Sylvère Maes
13. Etappe (a) Marseille – Nîmes 112 René Le Greves Sylvère Maes
13. Etappe (b) Nîmes – Montpellier 52 (MZF) Sylvère Maes Sylvère Maes
14. Etappe (a) Montpellier – Narbonne 103 René Le Greves Sylvère Maes
14. Etappe (b) Narbonne – Perpignan 63 (MZF) Sylvère Maes Sylvère Maes
15. Etappe Perpignan – Luchon 325 Sauveur Ducazeaux Sylvère Maes
16. Etappe Luchon – Pau 194 Sylvère Maes Sylvère Maes
17. Etappe Pau – Bordeaux 229 René Le Greves Sylvère Maes
18. Etappe (a) Bordeaux – Saintes 117 Eloi Meulenberg Sylvère Maes
18. Etappe (b) Saintes – La Rochelle 75 (MZF) Sylvère Maes Sylvère Maes
19. Etappe (a) La Rochelle – La Roche-sur-Yon 81 Marcel Kint Sylvère Maes
19. Etappe (b) La Roche-sur-Yon – Cholet 65 (MZF) Félicien Vervaecke Sylvère Maes
19. Etappe (c) Cholet – Angers 67 Paul Maye Sylvère Maes
20. Etappe (a) Angers – Vire 204 René Le Greves Sylvère Maes
20. Etappe (b) Vire – Caen 55 (MZF) Antonin Magne Sylvère Maes
21. Etappe Caen – Paris 234 Arsène Mersch Sylvère Maes

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tour de France 1936 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien