Tour de France 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
57. Tour de France 1970 – Endstand
Streckenlänge 23 Etappen, 4369,8 km
Toursieger Eddy Merckx 119:31:49 h
(36,558 km/h)
Zweiter Joop Zoetemelk + 12:41 min
Dritter Gösta Pettersson + 15:54 min
Vierter Martin Van Den Bossche + 18:53 min
Fünfter Marinus Wagtmans + 19:54 min
Sechster Lucien Van Impe + 20:34 min
Siebenter Raymond Poulidor + 20:35 min
Achter Tony Houbrechts + 21:34 min
Neunter Francisco Galdos + 21:45 min
Zehnter Georges Pintens + 23:23 min
Grünes Trikot Walter Godefroot 212 P.
Zweiter Eddy Merckx 207 P.
Dritter Marino Basso 161 P.
Bergwertung Eddy Merckx 128 P.
Zweiter Andres Gandarias 94 P.
Dritter Martin Van Den Bossche 85 P.
Teamwertung Salvarani

Die 57. Tour de France fand vom 26. Juni bis zum 19. Juli 1970 und führte auf 23 Etappen über 4.366 km. An der Rundfahrt nahmen 150 Rennfahrer teil, von denen 100 klassifiziert wurden.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Bereits nach dem gewonnen Prolog konnte Vorjahressieger Eddy Merckx die Gesamtführung übernehmen, gab die aber nach dem Mannschaftszeitfahren an seinen Teamkollegen Italo Zilioli weiter. Auf der sechsten Etappe holte sich Merckx das gelbe Trikot zurück und verteidigte es bis zum Ziel in Paris. Wie im Vorjahr feierte er einen ungefährdeten Sieg, diesmal mit über 12 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, den Niederländer Joop Zoetemelk.

Merckx gewann neben der Gesamtwertung auch die Kombinations- und die Bergwertung mit deutlichem Vorsprung. Zudem konnte Merckx acht Etappensiege erzielen, darunter drei Zeitfahren, Etappen in den Bergen und im Flachen. In Grenoble kam der Belgier mit einem Vorsprung von 1:35 ins Ziel, am Mont Ventoux ebenfalls über einer Minute vor dem Etappenzweiten.

Merckx' belgischer Landsmann Walter Godefroot gewann zwei Etappen und die Punktwertung knapp vor Merckx und verhinderte damit eine Wiederholung von Merckx' Triumph aus dem Vorjahr, als er alle wichtigen Wertungen gewonnen hatte. Merckx schaffte mit seinem Toursieg das Double, nachdem er vor der Tour de France schon den Giro d’Italia mit einem Sieg beendet hatte.

Die 18. Etappe nach La Mongie gewann der erst 22-jährige Bernard Thévenet. Auf der Etappe schien er schon abgehängt, kämpfte sich am Col du Tourmalet aber wieder heran und gewann seine erste Touretappe mit einem Vorsprung von 49 Sekunden.

Die Tour von 1970 war die letzte, die noch durchgängig ohne Ruhetage gefahren wurde.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
Prolog 26. Juni Limoges 7,4 (EZF) Eddy Merckx Eddy Merckx
1. Etappe 27. Juni Limoges – La Rochelle 224,5 Cyrille Guimard Eddy Merckx
2. Etappe 28. Juni La Rochelle – Angers 200 Italo Zilioli Italo Zilioli
3. Etappe (a) 29. Juni Angers – Angers 10,7 (MZF) Faema Italo Zilioli
3. Etappe (b) Angers – Rennes 140 Marino Basso Italo Zilioli
4. Etappe 30. Juni Rennes – Lisieux 229 Walter Godefroot Italo Zilioli
5. Etappe (a) 1. Juli Lisieux – Rouen 94,5 Walter Godefroot Italo Zilioli
5. Etappe (b) Rouen – Amiens 113 Jozef Spruyt Italo Zilioli
6. Etappe 2. Juli Amiens – Valenciennes 135,5 Roger De Vlaeminck Eddy Merckx
7. Etappe (a) 3. Juli Valenciennes – Forest/Vorst (BEL) 119 Eddy Merckx Eddy Merckx
7. Etappe (b) Vorst (BEL) – Vorst (BEL) 7,2 (EZF) José-Antonio Gonzalez-Linares Eddy Merckx
8. Etappe 4. Juli Ciney (BEL) – Felsberg (DE) 232,5 Alain Vasseur Eddy Merckx
9. Etappe 5. Juli Saarlouis (DE) – Mülhausen 269,5 Morgens Frey Eddy Merckx
10. Etappe 6. Juli BelfortDivonne-les-Bains 241 Eddy Merckx Eddy Merckx
11. Etappe (a) 7. Juli Divonne-les-Bains – Divonne-les-Bains 8,8 (EZF) Eddy Merckx Eddy Merckx
11. Etappe (b) Divonne-les-Bains – Thonon-les-Bains 139,5 Marino Basso Eddy Merckx
12. Etappe 8. Juli Thonon-les-Bains – Grenoble 194 Eddy Merckx Eddy Merckx
13. Etappe 9. Juli Grenoble – Gap 195,5 Primo Mori Eddy Merckx
14. Etappe 10. Juli Gap – Mont Ventoux 170 Eddy Merckx Eddy Merckx
15. Etappe 11. Juli CarpentrasMontpellier 144,5 Marinus Wagtmans Eddy Merckx
16. Etappe 12. Juli Montpellier – Toulouse 259,5 Albert Van Vlierberghe Eddy Merckx
17. Etappe 13. Juli Toulouse – Saint-Gaudens 190 Luis Ocaña Pernia Eddy Merckx
18. Etappe 14. Juli Saint-Gaudens – La Mongie 135,5 Bernard Thévenet Eddy Merckx
19. Etappe 15. Juli Bagnères-de-BigorreMourenx-Ville Nouvelle 185,5 Christian Raymond Eddy Merckx
20. Etappe (a) 16. Juli MourenxBordeaux 231 Rolf Wolfshohl Eddy Merckx
20. Etappe (b) Bordeaux – Bordeaux 8,2 (EZF) Eddy Merckx Eddy Merckx
21. Etappe 17. Juli RuffecTours 191,5 Marino Basso Eddy Merckx
22. Etappe 18. Juli Tours – Versailles 238,5 Jean-Pierre Danguillaume Eddy Merckx
23. Etappe 19. Juli Versailles – Paris 54 (EZF) Eddy Merckx Eddy Merckx

Weblinks[Bearbeiten]