Tour de France 1955

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
42. Tour de France 1955 – Endstand
Streckenlänge 22 Etappen, 4476,1 km
Toursieger Louison Bobet 130:29:26 h
(34,302 km/h)
Zweiter Jean Brankart + 4:53 min
Dritter Charly Gaul + 11:30 min
Vierter Pasquale Fornara + 12:44 min
Fünfter Antonin Rolland + 13:18 min
Sechster Raphaël Géminiani + 15:01 min
Siebenter Giancarlo Astrua + 18:13 min
Achter Stan Ockers + 27:13 min
Neunter Alexandre Close + 31:10 min
Zehnter François Mahé + 36:27 min
Grünes Trikot Stan Ockers 322 P.
Zweiter Wout Wagtmans 399 P.
Dritter Miguel Poblet 409 P.
Bergwertung Charly Gaul 84 P.
Zweiter Louison Bobet 70 P.
Dritter Jean Brankart 44 P.
Teamwertung Frankreich

Die 42. Tour de France fand vom 7. bis 30. Juli 1955 statt und führte auf 22 Etappen über 4.476 km. Die Rundfahrt endete mit dem dritten Sieg in Serie des Franzosen Louison Bobet. 130 Rennfahrer nahmen an der Rundfahrt teil, davon wurden 69 klassifiziert.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Auf der zweiten Etappe gewann Antonin Rolland aus einer Spitzengruppe heraus, dadurch konnte er auch die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. Vor den Bergen hatte er über zehn Minuten Vorsprung auf die Favoriten, so dass er das gelbe Trikot bis zur 16. Etappe tragen durfte. Nur für eine Etappe musste er es an Wim van Est abtreten, der jedoch am nächsten Tag wieder Zeit auf Rolland verlor.

Auf den ersten Etappen hatte sich Louison Bobet, Sieger von 1953 und 1954, einen kleinen Vorsprung auf seine schärfsten Konkurrenten erarbeitet. Insbesondere auf der 11. Etappe nach Avignon über den Mont Ventoux ließ der durch eine Verletzung im Sitzbereich geschwächte Bobet nach einer langen Soloflucht alle Konkurrenten hinter sich und gewann die Etappe. Zuvor hatte Bobet ansehen müssen, wie der erst 22-jährige Luxemburger Charly Gaul Bobets Lieblingsetappe nach Briançon, wo er in den beiden Jahren zuvor den Grundstein zu seinen Toursiegen gelegt hatte, gewann.

Neben Gaul war der Franzose Jean Brankart Bobets größter Konkurrent. Nachdem er ihn im letzten Zeitfahren fast zwei Minuten abgenommen hatte, kam er bis auf weniger als fünf Minuten an den späteren Toursieger heran. Gaul konnte am Ende noch die Bergwertung vor Bobet gewinnen, das grüne Trikot gewann der Belgier Stan Ockers.

Zum ersten Mal wurden 1955 Zielfotos gemacht, um bei knappen Entscheidungen den richtigen Etappensieger ausgeben zu können.

Die Etappen[Bearbeiten]

Etappen Start – Ziel km Etappensieger Gelbes Trikot
1. Etappe (a) Le HavreDieppe 102 Miguel Poblet Miguel Poblet
1. Etappe (b) Dieppe – Dieppe 12,5 (MZF) Team Niederlande Miguel Poblet
2. Etappe Dieppe – Roubaix 204 Antonin Rolland Wout Wagtmans
3. Etappe Roubaix – Namur (BEL) 210 Louison Bobet Wout Wagtmans
4. Etappe Namur (BEL) – Metz 225 Willy Kemp Antonin Rolland
5. Etappe Metz – Colmar 229 Roger Hassenforder Antonin Rolland
6. Etappe Colmar – Zürich (CH) 195 André Darrigade Antonin Rolland
7. Etappe Zürich (CH) – Thonon-les-Bains 267 Jos Hinsen Wim van Est
8. Etappe Thonon-les-Bains – Briançon 253 Charly Gaul Antonin Rolland
9. Etappe Briançon – Monaco 275 Raphaël Géminiani Antonin Rolland
10. Etappe Monaco – Marseille 240 Lucien Lazarides Antonin Rolland
11. Etappe Marseille – Avignon 198 Louison Bobet Antonin Rolland
12. Etappe Avignon – Millau 240 Alessandro Fantini Antonin Rolland
13. Etappe Millau – Albi 205 Daan de Groot Antonin Rolland
14. Etappe Albi – Narbonne 156 Louis Caput Antonin Rolland
15. Etappe Narbonne – Ax-les-Thermes 151 Luciano Pezzi Antonin Rolland
16. Etappe Ax-les-Thermes – Toulouse 123 Rik Van Steenbergen Antonin Rolland
17. Etappe Toulouse – Saint-Gaudens 249 Charly Gau Louison Bobet
18. Etappe Saint-Gaudens – Pau 206 Jean Brankart Louison Bobet
19. Etappe Pau – Bordeaux 195 Wout Wagtmans Louison Bobet
20. Etappe Bordeaux – Poitiers 243 Jean Forestier Louison Bobet
21. Etappe ChâtelleraultTours 68,6 (EZF) Jean Brankart Louison Bobet
22. Etappe Tours – Paris 229 Miguel Poblet Louison Bobet

Weblinks[Bearbeiten]