Idro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idro
Wappen
Idro (Italien)
Idro
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Brescia (BS)
Lokale Bezeichnung Ìder
Koordinaten 45° 44′ N, 10° 29′ OKoordinaten: 45° 44′ 0″ N, 10° 29′ 0″ O
Höhe 368 m s.l.m.
Fläche 22 km²
Einwohner 1.966 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 89 Einw./km²
Postleitzahl 25074
Vorwahl 0365
ISTAT-Nummer 017082
Südspitze des Idrosees mit Crone (Vordergrund), Lemprato (dahinter), Pieve Vecchia (Hintergrund), Tre Capitelli (rechts, zum Teil von Zweigen verdeckt)

Idro (deutsch: Ider) ist eine Gemeinde im Val Sabbia mit 1966 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015) in den oberitalienischen Alpen, westlich des Gardasees. Sie liegt am Idrosee.

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort besteht aus den Ortsteilen Tre Capitelli, Pieve Vecchia, Lemprato, Crone, Vantone, Paröle und Vesta. Einen Ortsteil Idro gibt es nicht. Die Nachbargemeinden sind Anfo, Bagolino, Bondone (TN), Capovalle, Lavenone, Treviso Bresciano, Valvestino. Der Ort liegt an der schmalen Südseite des Idrosees und hat etwa 1887 Einwohner (Stand am 28. Februar 2007) bei einer Fläche von 22 km².

Ansiedlungen und Gedenksteine zeugen zum Teil noch aus rätoromanischer Zeit. Einige Burgen, alte Bürgerhäuser und viele Kirchen stammen aus dem Mittelalter. Festungen wie die Rocca d’Anfo (gehört zur Gemeinde Anfo) entstanden in venezianischer Zeit. Es gibt noch keine großen Neubaukomplexe, so dass in der Umgebung und den Dörfern, in den schmalen Gassen, blumengeschmückten Innenhöfen und alten Hoftoren die typisch italienische Atmosphäre erhalten geblieben ist.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tre Capitelli[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tre Capitelli ist der einzige Ortsteil am Westufer des Sees.

Pieve Vecchia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pieve Vecchia (Alte Pfarrei) ist der "Verkehrsknotenpunkt" des Ortes: Von der Staatsstraße SS237 von Ponte Cáffaro nach Brescia zweigt hier die Provinzialstraße SP58 über Capovalle nach Gargnano am Gardasee ab.

Lemprato[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lemprato ist der erste Ortsteil am Ostufer. Hier beginnt die Ostuferstraße, die in Vesta endet. Lemprato beherbergt die Pfarrkirche, eine Schule, einen Kindergarten und das Rathaus.

Crone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größter Ortsteil ist Crone am Südostufer. Um 1910 wurde durch Aufschütten des Abraums aus nahen Tunnelbauten (siehe unter Vesta) die Fläche dem See abgenommen, die heute Marktplatz und Park bildet. Crone gilt auch als wirtschaftliches Zentrum von Idro. Hier sind die meisten Geschäfte für den täglichen Bedarf, es gibt mehrere Restaurants und Bars. Im Außenbezirk von Crone befindet sich auch das Rathaus der Gemeinde. Der Ortsteil ist Ausgangspunkt für eine Klettersteigtour auf die Cima Crench.

Vantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vantone zeichnet sich durch mehrere, sehr schön angelegte und in Camperkreisen bekannte Campingplätze aus. Hier stürzt der Bergbach Rio Vantone in den See.

Paröle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paröle ist eine Ansiedlung, die fast ausschließlich aus Wochenendhäusern besteht.

Vesta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So wie in Paröle befinden sich auch hier nur Ferienhäuser. Vesta ist der letzte Ortsteil, der auf der Ostseite des Sees von Süden aus mit dem Auto zu erreichen ist. Paröle und Vesta waren überhaupt erst mit Fahrzeugen per Land erreichbar, nachdem Tunneldurchstiche in die Felsen, die hier steil in den See ragen, eine Durchfahrt ermöglichten (ca. 1910).

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Idro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.