Valdieu-Lutran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valdieu-Lutran
Wappen von Valdieu-Lutran
Valdieu-Lutran (Frankreich)
Valdieu-Lutran
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Altkirch
Kanton Masevaux
Koordinaten 47° 38′ N, 7° 3′ OKoordinaten: 47° 38′ N, 7° 3′ O
Höhe 321–386 m
Fläche 5,17 km2
Einwohner 398 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km2
Postleitzahl 68210
INSEE-Code

Mairie und Gemeindehaus

Valdieu-Lutran (deutsch Gottesthal-Luttern) ist eine französische Gemeinde mit 398 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Altkirch, zum Kanton Masevaux und zum Gemeindeverband Porte d’Alsace.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Valdieu-Lutran liegt im Zentrum der Burgundischen Pforte zwischen Altkirch und Belfort. Durch das Gemeindegebiet führt der Rhein-Rhône-Kanal, der hier die Wasserscheide zwischen Rhein und Rhône mittels einer Schleusentreppe überwindet.

Im Ortsteil Valdieu überquert die Fernstraße von Belfort nach Altkirch den Rhein-Rhône-Kanal. Der hier in den Kanal mündende Leitgraben zweigt Wasser von der Largue bei Friesen ab, um die Wasserversorgung in der Scheitelhaltung des Kanals sicherzustellen. Im etwas weiter südlich gelegenen Ortsteil Lutran steht die Kirche der Gemeinde. Das Rathaus (Mairie) wurde zwischen beiden Gemeindeteilen errichtet. Valdieu besaß auch einen Bahnhof an der Bahnstrecke Paris–Mulhouse, dieser musste aber mit der Inbetriebnahme der LGV Rhin-Rhône geschlossen werden. Er soll, sobald es die Kapazität der Strecke ermöglicht, wiedereröffnet werden.

Nachbargemeinden von Valdieu-Lutran sind Elbach im Nordosten, Retzwiller im Osten, Romagny im Süden, Magny im Südwesten, Montreux-Vieux im Westen sowie Chavannes-sur-l’Étang im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörten Valdieu (Gottesthal) und Lutran (Luttern) als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und waren dem Kreis Altkirch im Bezirk Oberelsaß zugeordnet. Am 1. August 1914 überschritten hier vor Erklärung des Kriegszustandes französische Truppen die Reichsgrenze.

Die Gemeinde entstand am 1. Januar 1973 durch die Fusion der Gemeinden Valdieu und Lutran.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 238[1] 228 237 245 259 274 305 364 398
Kirche St. Josef im Ortsteil Lutran

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Valdieu-Lutran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gottesthal: 120, Luttern: 118; Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Altkirch