Jettingen (Haut-Rhin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jettingen
Wappen von Jettingen
Jettingen (Frankreich)
Jettingen
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Altkirch
Kanton Altkirch
Koordinaten 47° 36′ N, 7° 22′ OKoordinaten: 47° 36′ N, 7° 22′ O
Höhe 338–431 m
Fläche 6,30 km2
Einwohner 506 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 80 Einw./km2
Postleitzahl 68130
INSEE-Code

Jettingen ist eine französische Gemeinde mit 506 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Altkirch, zum Kanton Altkirch und zum 2000 gegründeten Gemeindeverband Vallée de Hundsbach.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Jettingen liegt im Sundgau, etwa zwölf Kilometer östlich von Altkirch und 25 Kilometer südlich von Mülhausen.

Nachbargemeinden von Jettingen sind Zaessingue im Norden, Helfrantzkirch im Osten, Berentzwiller im Süden, Steinsoultz im Südwesten sowie Franken im Westen.

Durch das Gemeindegebiet führt die Départementsstraße D419 (BelfortBasel).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Jettingen als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Altkirch im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 428[1] 391 430 383 394 470 502 508 506

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jettingen (Haut-Rhin) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Altkirch