BMW GINA Light Vision

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW GINA
Das Einzelstück BMW GINA mit verengten Scheinwerferöffnungen

Der BMW GINA Light Vision ist ein Konzeptfahrzeug von BMW, dessen Außenhaut aus flexiblem Gewebe besteht. Der Zweisitzer wurde zur Wiedereröffnung des BMW-Museums im Juni 2008 der Öffentlichkeit präsentiert. GINA steht für Geometrie und Funktionen in N-facher Ausprägung.[1]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Dehnbarkeit des Gewebes wie Haut hat dieses Automobil beispielsweise keine Fugen seitlich der Scharniere seiner beiden Türen. Die Oberfläche passt sich der gelenkigen Unterkonstruktion an, die sich ihrerseits dem jeweiligen Bedarf anpasst. Je nach Geschwindigkeit kann ein Spoiler modelliert werden, und zum Einsteigen oder Aussteigen bewegen sich Fahrersitz und Lenkrad auseinander, um mehr Raum zu geben.[2]

Beim Design wirkte Chris Bangle federführend mit.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Yasmin Kötter: www.netzwelt.de Auto mit Stoffhaut: BMW zeigt Konzeptstudie GINA Light. In: netzwelt, 11. Juni 2008.
  2. BMW GINA Light Vision: Kleider machen Leute. In: auto.de, 16. Juni 2008.
  3. Sam Philip: www.topgear.com BMW Gina concept news - His dark materials - 2008. In: Top Gear, 10. Juni 2008 (englisch).