BMW M3 (F80)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BMW F80)
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW M3 (seit 2014)

BMW M3 (seit 2014)

M3 (F80)
Produktionszeitraum: seit 2014
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotor:
3,0 Liter (317–331 kW)
Länge: 4671 mm
Breite: 1877 mm
Höhe: 1430 mm
Radstand: 2812 mm
Leergewicht: 1595–1635 kg
Vorgängermodell BMW M3 (E90)
Heckansicht

Die fünfte Auflage des BMW M3 mit dem internen Kürzel F80 ist seit Frühjahr 2014 lieferbar. Als M3 wird im Gegensatz zu den Vorgängermodellen nur noch die viertürige Limousine vermarktet. Die technisch weitgehend identischen Coupés und Cabriolets heißen nun M4 (Coupé: F82; Cabrio: F83) und gehören somit der BMW 4er-Baureihe an.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angetrieben wird der M3 (F80), der auf dem BMW F30 basiert, von einem Biturbo-Reihensechszylinder mit 3,0 Liter Hubraum. Er leistet 317 kW (431 PS) und bietet zwischen 1850 und 5500 min−1 ein maximales Drehmoment von 550 Nm. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt je nach Getriebe 4,1 bis 4,3 Sekunden. Zur Wahl stehen ein manuelles Sechsgang-Getriebe und ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, letzteres ist trotz 40 Kilogramm mehr Gewicht für den schnelleren der beiden Beschleunigungswerte verantwortlich.

Der neue Turbo-Motor verbraucht weniger Kraftstoff als der Hochdrehzahl-Motor des Vorgängers. Mit 8,8 bzw. 8,3 Liter auf 100 Kilometer hat er einen um 25 Prozent geringeren Kraftstoffverbrauch als der M3 der vierten Generation und erfüllt die Abgasnorm EU6. Damit der Motor auch bei extremer Fahrweise immer gut geschmiert wird, sorgt eine Trockensumpfschmierung für den Ölfluss. Die Ölwanne des M3 ist aus Magnesium gefertigt.

Die Baureihe F80 wird ausschließlich im Werk Regensburg gefertigt.[1]

Bei der Entwicklung des M3 (F80) war eine Bedingung die möglichst konsequente Leichtbauweise. Erstmals hat deshalb auch die Limousine ein Carbon-Dach, welches beim Vorgänger ausschließlich dem Coupé vorbehalten war. Das Sechsgang-Handschaltgetriebe inklusive Zwei-Scheiben-Kupplung wiegt 12 Kilogramm weniger als das des Vorgängers. Die Motorhaube mit dem charakteristischen „Powerdome“ und die Kotflügel sind aus Aluminium gefertigt. Die Domstrebe aus kohlenfaserverstärktem Kunststoff wiegt nur 1,5 Kilogramm, bietet jedoch eine Steifigkeit, die mit Aluminium nicht erreicht werden würde. Die Gelenkwelle besteht ebenfalls aus CFK. Mit diesen Maßnahmen konnte das Leergewicht gegenüber dem Vorgänger um 60 Kilogramm verringert werden.[2]

Neben dem Gewicht spielt bei einem Sportwagen auch die Aerodynamik eine entscheidende Rolle. Die „M-Kiemen“ hinter den Vorderrädern reduzieren die Verwirbelungen an den vorderen Radläufen. Der Unterboden ist glatt verkleidet und am Kofferraum der Limousine sorgt der sogenannte „Gurney-Flap“ für höheren Anpressdruck auf der Hinterachse bei verringertem Luftwiderstand.

Das neuentwickelte „Aktive M Differenzial“ optimiert die Traktion und Fahrstabilität beim Spurwechsel und Herausbeschleunigen aus Kurven, bei hoher Kurvengeschwindigkeit, sowie bei unterschiedlicher Straßenbeschaffenheit. Die Traktionsoptimierung erfolgt über eine elektronisch gesteuerte Lamellensperre zur Reduzierung der Drehzahlunterschiede zwischen den Hinterrädern. Das Hinterachs-Sperrdifferential sperrt variabel von null bis 100 Prozent.

Die Charakteristik von Gaspedal, Lenkung, Dämpfung und Schaltung lässt sich in jeweils drei verschiedenen elektronischen Einstellungen anpassen. Am Lenkrad gibt es zwei programmierbare M-Tasten in Reichweite des linken Daumens – so lässt sich mit einem Tastendruck das bevorzugte Setup für unterschiedliche Situationen aktivieren.

Die elektronisch gesteuerten Stoßdämpfer des „Adaptiven M Fahrwerks“ passen sich innerhalb von Millisekunden permanent den Fahrbahnbedingungen sowie dem Fahrstil an und sollen so für optimalen situationsabhängigen Fahrbahnkontakt, eine optimierte Traktion und noch agileres Handling sorgen. Über die Einstellungen „Comfort“, „Sport“ und „Sport+“ kann die Fahrwerkauslegung von komfortabel bis sportlich-dynamisch konfiguriert werden. Der Modus „Comfort“ sorgt für komfortable Fortbewegung bei Alltagsfahrten und weiterhin für Sicherheit bei plötzlichen Ausweichmanövern. Im „Sport“ Modus werden bei ausreichendem Komfort die Radbewegungen reduziert und der Fahrbahnkontakt direkter; dieser Modus soll ideal für Landstraßen und wellige Rennstrecken sein. Minimale Radbewegungen und maximale Fahrdynamik auf ebener Fahrbahn und Rennstrecken werden mit der Einstellung „Sport+“ erreicht.

Das „M Doppelkupplungsgetriebe“ ist ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit sogenannter „Drivelogic“, welches laut BMW speziell für die „M Hochdrehzahlmotoren“ ausgelegt ist. Das System verfügt über traktionsoptimierte automatische Gangwahl, Launch Control, „Low Speed Assistance“ sowie eine „Auto Start Stopp“ Funktion. Es ermöglicht sehr schnelle Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Dabei leiten zwei Teilgetriebe mit jeweils eigener Kupplung die Motorkraft unvermindert an die Hinterräder weiter. Die Steuerung erfolgt automatisch oder manuell über Schaltpaddles am Lenkrad oder den Schalthebel. Wie auch bei der „Launch Control“, die einen Start aus dem Stand mit maximaler Beschleunigung erlaubt, bedeutet dies: Schalten bei Vollgas, ohne Kupplungspedal, mit durchgehender Kraftübertragung. Die Drivelogic stellt hierfür sowohl im automatisierten (D-Modus) als auch im manuellen Betrieb (S-Modus) jeweils drei Schaltprogramme zur Wahl – von extrem sportlich bis komfortabel oder verbrauchsoptimiert.

Der M3 wird serienmäßig mit LED-Scheinwerfern und LED-Rückleuchten ausgeliefert.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M3 Limousine M3 Limousine Competition
Bauzeitraum seit 04/2014 seit 01/2016
Motor Ottomotor
Motorbauart Bi-Turbo-[B 1] R6
mit Direkteinspritzung
und Valvetronic
Motortyp S55B30
Hubraum 2979 cm³
max. Leistung bei min−1 317 kW (431 PS) bei 5500–7300 331 kW (450 PS) bei 7000
max. Drehmoment bei min−1 550 Nm bei 1850–5500
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 7-Gang-Automatik DKG
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Beschleunigung,
0–100 km/h in s
4,3 [4,1] 4,2 [4,0]
Beschleunigung,
0–200 km/h in s
13,8 [13,6]
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
250
280 (mit M Driver’s Package)
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)[B 2]
8,8 [8,3] SP
CO2-Emission,
kombiniert in g/km[B 2]
204 [194]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6
Energieeffizienzklasse F [E]

Technische Daten der BMW M3 Limousine[3]

  • Werte in [ ] gelten für das DKG Drivelogic.
  1. Zwei Turbolader im "Mono-Scroll-Prinzip" ("Echter" Bi-Turbo)
  2. a b abhängig von der gewählten Bereifung

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeremy Walton:BMW 3er-Reihe. Heel Verlag, Königswinter 1993, ISBN 3-89365-341-4.
  • BMW Dimensionen: BMW 3er Reihe. Konzepte, Technik, Design, Hans-Hermann Braess, Heel, ISBN 3932169344
  • Peter GH Sebald: 17.970 Emotionen, Starnberg/Bielefeld 2005 (nur M3-E30S)
  • Wilbert/Holz: BMW M3 - Szenen einer Karriere (nur M3-E30S)
  • Walter Matthias Wilbert, Friedbert Holz: F=m·a : wenn Isaac Newton einen Sportwagen gebaut hätte ; der BMW M3 CSL . Gloor Verlag, München 2004, ISBN 3-938037-01-6. (nur M3 CSL-E46S)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW M3 (F80) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werk Regensburg
  2. http://www.autobild.de/artikel/bmw-m3-2014-vorstellung-4434841.html
  3. Technische Daten der BMW M3 Limousine (http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M/m3-limousine/2014/technische-daten.html), abgerufen am 12. Juli 2014.