BMW F40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW 120d xDrive
BMW 120d xDrive
F40
Verkaufsbezeichnung: 1er
Produktionszeitraum: seit 2019
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,5–2,0 Liter
(103–225 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(85–140 kW)
Länge: 4319 mm
Breite: 1799 mm
Höhe: 1434 mm
Radstand: 2670 mm
Leergewicht: 1320–1600 kg
Vorgängermodell BMW F20
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2019)[1] 5 Sterne

Der BMW 1er (interne Baureihenbezeichnung F40) ist die dritte Generation des Kompaktklasse-PKWs von BMW. Er wird als erste Kombilimousine der Modellreihe mit Vorderradantrieb erhältlich sein. Er folgt einer nicht in Europa angebotenen Stufenhecklimousine (BMW F52) mit derselben Antriebsart. Erste Fahrzeuge wurden im Herbst 2019 ausgeliefert und diesem 1er Das Goldene Lenkrad in der Kategorie Kompakte verliehen.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon 2015 gab es in der Presse die Information, der Nachfolger des 1er-F20 habe Vorderradantrieb.[2]

Erste Fotos des Fahrzeugs veröffentlichte der Hersteller am 27. Mai 2019, am selben Tag wurden von der deutschsprachigen Motorpresse durch auto motor und sport[3] und Auto Bild[4] sowie weiteren internationalen (englischsprachig bzw. französisch) Motorjournalisten auf deren Internetportalen und der Videoplattform YouTube eigene Vorstellungen und Previews aus Räumlichkeiten des Herstellers im BMW-Werk Leipzig hochgeladen. Mitte April 2019 erschienen Leaks, in denen Teile des ungetarnten Fahrzeugs (ohne Folierung bzw. Tarnelemente eines Erlkönigs) zu sehen sind.[5] Ausgewählten Journalisten, Analysten und Stakeholdern[6] wurde es im Rahmen der Präsentationsveranstaltung „BMW Group #NEXTGen“, bei der es einen teilweise zeitversetzten, öffentlichen Livestream gab, von 25. bis 27. Juni 2019 in der für Besucher geschlossenen[7] BMW Welt (genauer: Fahrvorführung mit zwei Fahrzeugen im Neufahrzeugauslieferungsbereich[8] / Veranstaltungsraum „Doppelkegel“[9] und spätere Ausstellung eines Fahrzeugs im Foyer[10]) in München vorgestellt. Erstmals öffentlich auf einer Fahrzeugmesse wurde das Fahrzeug auf der IAA im September 2019 gezeigt. Die weltweite Markteinführung fand am 28. September 2019 statt.[11]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Juli 2019 nahm BMW die Produktion des Fahrzeugs im BMW-Werk Leipzig auf. Ab November 2019 soll der BMW 1er auch im BMW-Werk Regensburg gefertigt werden.[12]

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit der Veröffentlichung erster Fotos des Fahrzeugs war Domagoj Dukec Leiter des Designs der Marke BMW.[13][14]

Karosseriedesign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heckansicht

Das Design der Karosserie wurde unter Sebastian Simm entworfen.[15] Die Scheinwerfer laufen an beiden Seiten spitz zusammen, wurden in die Kotflügel gezogen und sind in der Ebene, die parallel zur der Stirnseite des Fahrzeugs (aufgespannt durch Fahrzeugbreite und Fahrzeughöhe mit Nullpunkt in der verlängerten Mittellinie des Kühlergrills und am Boden; yz-Ebene in einem am Frontstoßfänger in der Mitte des Kühlergrills und am Boden verankerten Fahrzeugkoordinatensystem) verläuft, V-förmig symmetrisch angewinkelt. Die BMW-Niere, die wie der Frontstoßfänger bei den Ausstattungslinien unterschiedliche Designelemente haben kann, ähnelt mit den zusammengewachsenen Einzelelementen der des BMW G20. Von den obersten Eckpunkten der vorhergenannten verlaufen Lichtkanten über die Motorhaube, daneben gibt es noch ein weiteres Paar an Wölbungen, das am vorderen Ende der Motorhaube beginnt und in Richtung A-Säule verläuft. Die Seitenlinie ist ansteigend, die Dachlinie abfallend und die Seitenscheiben, die je nach Ausstattungsvariante schwarz oder verchromt umrahmt sind,[16] verjüngen sich zum Heck des Fahrzeugs. Vom Designer der Karosserie wird das als Greenhouse[17] (aufgesetzte Passagierkanzel mit Fahrzeugsäulen, Verglasung und Dach) beschrieben, das sich nach hinten sowohl in Höhe und Breite stark einzieht. Ein BMW-Logo in der C-Säule wie beim BMW X2 (F59) wurde vom Designteam nicht vorgesehen, da der BMW 1er ein Volumenmodell sei, der Hofmeisterknick schon durch die langgestreckte Fenstergrafik betont sei und die C-Säule damit relativ dünn sei, sodass nur mehr wenig Platz für das Logo übrigbliebe.[15] In den Vordertüren beginnen zwei Lichtkanten: eine oberhalb des Schwellers, sie läuft in der hinteren Tür in einem nach oben gerichtetem Bogen aus, und eine unterhalb der Bügeltürgriffe, die am Anfang der hinteren Seitenwand endet. Die geteilten Rückleuchten haben eine angedeutete, abgerundete, liegende L-Form. Das hintere Kennzeichen ist auf der Heckklappe montiert.

Innenraumdesign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenansicht mit Live Cockpit Professional

Simon Sebastian leitete die Gestaltung des Innenraums. In einem Interview berichtet er davon, dass die „Wertigkeit“ der Oberflächen auf einer Klasse wie beim BMW 3er (aktuelles Modell: BMW G20) liegen soll und die Bedienelemente noch enger beim Fahrer liegen sollen.[15]

Das Fahrzeug hat serienmäßig ein Kombiinstrument mit analog anzeigenden Rundinstrumenten für Fahrgeschwindigkeit und Motordrehzahl, ein 5,1″-Display als Multifunktionsanzeige und Segmentanzeigen für die Tankanzeige und den Kühlflüssigkeitsthermometer. In der Mittelkonsole sitzt ein zweiter, berührungsempfindlicher Bildschirm mit 8,8 Zoll Diagonale für das Infotainmentsystem, dessen Funktionen aber auch über den iDrive-Regler bedient werden können. Auf Wunsch ist das Live Cockpit Professional, was aus anderen Baureihen bekannt ist, mit 10,25 Zoll-Bildschirm erhältlich.[18]

Die Klimaanlage wird mit in einer Leiste angeordneten Knöpfen unter den Lüftungsdüsen der Mittelkonsole bedient. Eingestellte Kenngrößen der Klimaanlage werden in einer Segmentanzeige dargestellt, die zwischen den Lüftungsdüsen liegen. An den Rändern des Armaturenbretts gibt es für Fahrer und Beifahrer jeweils eine weitere Düse.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BMW M135i xDrive

Laut auto, motor und sport basiert das fünftürige Fahrzeug auf der UKL2-Frontantriebs-Plattform von BMW, wie unter anderem die BMW 1er Stufenhecklimousine (F52) und der Van BMW 2er Active Tourer (F45).[3] Die britische Medien Autocar und just-auto.com hingegen geben an, dass es auf einer Weiterentwicklung der UKL- und UKL2-Plattform,[19] der FAAR-Plattform, entwickelt wurde. Als Grund für den Wechsel der Antriebsart nennt der Produktmanager der BMW-1er-Reihe, Jochen Schmalholz, eine Kundenbefragung, in der gefragt wurde, wo sie Verbesserungen als möglich ansehen; hier wurde oftmals die Größe des Innenraums angeführt.[20] BMW nimmt an, dass den meisten Kunden eher an Raumangebot, Fahrsicherheit und Markenimage gelegen ist als an fahrdynamischen Vorteilen.[21] Darüber hinaus wurde für höheren Geräuschkomfort gesorgt.[18]

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug ist außen 4319 mm lang, 1799 mm breit und 1434 mm hoch. Der Radstand beträgt 2670 mm. Die Stirnfläche ist 2,19 m² groß. Es hat einen Luftwiderstandsbeiwert (cW) zwischen 0,26 (118i, 116d, 118d) und 0,34 (M135i xDrive). Die Leermasse beträgt zwischen 1320 kg (118i) und 1600 kg (M135i xDrive). Das Kofferraumvolumen ist 380 Liter bei aufgestellten Rücksitzlehnen, bei umgelegten erhöht es sich auf 1200 Liter.[22] Einige tragende Teile sind aus hochfesten Stählen, Motorhaube und Heckklappe sind aus Aluminium gefertigt. Dadurch soll laut BMW die Fahrzeugmasse um bis zu 30 kg reduziert worden sein. Alle Modelle haben eine bumerangförmige Strebe im Heck. Der Vorderwagen und der Mitteltunnel des M135i xDrive haben zusätzliche Streben.[23]

Der Tank hat bei den Modellen mit Vorderradantrieb serienmäßig ein Volumen von 42 Litern. Gegen Aufpreis gibt es bei ihnen einen 50-Liter-Tank, der bei den Allradmodellen Standard ist. Fahrzeuge mit Dieselmotor haben bei Vorderradantrieb zusätzlich einen 20,5 Liter fassenden Behälter zur Vorhaltung der wässrigen Harnstofflösung AUS 32 für die selektive katalytische Reduktion des Abgases, beim 120d xDrive ist das Fassungsvermögen des Behälters auf 12 Liter reduziert.[24]

Fahrwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vorderraufhängung besteht aus MacPherson-Federbeinen und Querlenkern. Neu ist die aktornahe Radschlupfbegrenzung (ARB), mit der frontantriebstypische Eigenschaften (Leistungsuntersteuern) vermindert werden sollen; das System ist 10-mal schneller als die übliche Traktionskontrolle. Dazu trägt durch kurze Signalwege auch die Platzierung der Recheneinheit im Motorsteuergerät bei.[21]

Die Lenkung ist reibungsreduziert[21] und abhängig von der Fahrgeschwindigkeit elektromechanisch unterstützt. Die Lenkübersetzung beträgt 15 : 1 (M135i xDrive: 14 : 1).[22] An der Hinterachse hat der Wagen eine Mehrlenkeraufhängung. Wahlweise gibt es auch ein Sportfahrwerk (Bezeichnung von BMW: „M Sportfahrwerk“), bei dem die Karosserie 10 mm tiefergelegt wird und Stoßdämpfer mit zwei unterschiedlichen, vom Fahrer wählbaren Kennlinien (Bezeichnung von BMW: „adaptives Fahrwerk VDC [Variable Dämpfer Control]“).[23]

Bremsanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Modelle haben rundum innenbelüftete Scheibenbremsen mit Einkolben-Faustsätteln.[22] Für den M135i xDrive gibt es aus dem herstellereigenen „M Performance“-Zubehör für die Vorderachse gelochte, gerillte Bremsscheiben und Vierkolben-Faustsättel.[25]

Die Feststellbremse wird elektromechanisch über einen Taster in der Mittelkonsole betätigt.[24]

Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfangs sollen für das Fahrzeug wahlweise zwei Otto- und zwei Dieselmotoren (mit drei Leistungsabstufungen) angeboten werden. Die Motoren sind vorn quer zur Fahrtrichtung eingebaut.[26]

Alle Motoren sind über Turbolader aufgeladen, haben vier Ventile pro Zylinder und eine Direkteinspritzung des Kraftstoffs in die Brennräume. Zur Abgasnachbehandlung haben die Ottomotoren Katalysatoren und Partikelfilter, die Dieselmotoren Dieselpartikelfilter, Stickoxid-(NOX)-Speicherkatalysatoren und selektive Reduktionskatalysatoren (SCR).[11]

Die maximalen Leistungen sind: 103 kW (140 PS) beim 118i und 225 kW (306 PS) beim M135i xDrive bei den Ottomotoren; 85 kW (116 PS) beim 116d, 110 kW (150 PS) beim 118d und 140 kW (190 PS) beim 120d xDrive bei den Dieselmotoren.

Die Varianten 118i und 116d haben jeweils einen 1,5-Liter-Reihen-Dreizylindermotor (Motorbaureihen: BMW B38 und BMW B37); die restlichen Motoren sind Reihen-Vierzylindermotoren (Motorbaureihen: BMW B48 und BMW B47) mit jeweils zwei Liter Hubraum.[27]

Der Motor des 120d xDrive wird mit zwei Turboladern zweistufig aufgeladen.

Die Dreizylindermotoren haben ein Auspuffendrohr links und die Vierzylindermotoren doppelbordige Endrohre (ein Endrohr pro Fahrzeugseite). Der Endrohrdurchmesser beträgt beim M135i xDrive 100 mm, die Rohre sind dabei nach unten abgeschrägt; bei den restlichen Modellen beträgt der Durchmesser 90 mm.[24]

Getriebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim 118i, 116d und 118d wird die Leistung serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe mit einer Getriebespreizung (= Quotient aus kürzestem zu längstem Übersetzungsverhältnis) zwischen 6,18 und 6,48 übertragen. Für die beiden Dreizylindermotoren gibt es gegen Aufpreis ein von Magna PT zugeliefertes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (Bezeichnung von BMW: „Steptronic Getriebe mit Doppelkupplung“) mit einer Getriebespreizung von 7,59[A 1], beim 118d ein Achtstufen-Automatikgetriebe (Bezeichnung von BMW: „Steptronic Getriebe“).

Das Achtstufen-Automatikgetriebe mit hydrodynamischem Drehmomentwandler mit der Getriebespreizung von 8,20 ist im M135i xDrive (Bezeichnung von BMW: „Steptronic Sport Getriebe“) und 120d xDrive (Bezeichnung von BMW: „Steptronic Getriebe“) serienmäßig. Es wird für alle damit erhältlichen Motorisierungen von Aisin zugeliefert.[26] Der M135i xDrive hat als Vorderachsdifferentialsperre ein in das Getriebe integriertes Torsen-Ausgleichsgetriebe mit Launch-Control-Modus[11] und Schaltwippen am Lenkrad.

Die Wählhebel der automatisch gesteuerten Getriebe sind über Shift-by-wire mit ihm verbunden. In der Grundcharakteristik „ECO PRO“ wendet das Fahrzeug während Gleitphasen Leerlaufsegeln an.[24]

Leistungsübertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die leistungsschwächeren Varianten ausschließlich mit Vorderradantrieb erhältlich sein werden, haben die leistungsstärksten Varianten, unabhängig vom Zündverfahren des Motors, Allradantrieb (Bezeichnung von BMW: „xDrive“).[26] Bei allen Modellen gibt es ein elektronisches Sperrdifferential (Bezeichnung durch BMW: „EDLC“)[22] Bei Schlupf an den Vorderrädern wird bei Allradmodellen Leistung am Vorderachsdifferential über ein Winkelgetriebe (Bezeichnung von BMW: „Power Take-Off“) und eine zweigeteilte Gelenkwelle an die Hinterräder geleitet. Die Hinterräder werden bedarfsgerecht zugeschaltet, das Hinterachsgetriebe hat eine elektrohydraulisch gesteuerte Lamellenkupplung (Bezeichnung von BMW: „Hang on“).[24]

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Passive Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei allen Modellen sind sechs Airbags serienmäßig: Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, Kopfairbags für die äußeren vorderen und hinteren Sitzplätze. Das Fahrzeug hat Dreipunktautomatikgurte mit Gurtkraftbegrenzer und -straffer für Fahrer und Beifahrer.[22]

Aktive Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug hat die für PKW der 2010er Jahre üblichen, die Fahrstabilität betreffenden Fahrerassistenzsysteme Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung (Bezeichnung von BMW: „ASC“), Fahrdynamikregelung (Bezeichnung durch BMW: „DSC“ und „DTC“) und Bremsassistent (Bezeichnung von BMW: „DBC“).[22] Des Weiteren sind in allen Modellen ein Regler des Radschlupfes durch die Motorsteuerung (Bezeichnung vom Hersteller: „Aktornahe Radschlupfbegrenzung“ / „ARB“) und eine Active Yaw Control (Drehmomentverteilung, Bezeichnung von BMW:[28] „BMW Performance Control“) serienmäßig.[23]

Andere Fahrerassistenzsysteme sind Frontkollionswarnung, Spurverlassenswarnung und Aufmerksamkeitsassistent (serienmäßig); gegen Aufpreis gibt es eine Abstandsregeltempomat, ein von BMW „Driving Assistant“ genanntes Paket mit Spurwechselassistent, Querverkehrswarnung, hinten einem System zur Prävention von Heckkollisionen, Anzeige von Verkehrszeichen im Kombiinstrument; einen Parkassistenten, Einparkhilfe vorne und hinten, Rückfahrassistent, Rückfahrkamera und Fernlichtassistent.[24]

Beleuchtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frontscheinwerfer sind serienmäßig Halogenscheinwerfer und haben LED-Tagfahrlicht; die Leuchtkörper der Rückleuchten, bis auf das Rückfahrlicht und die Nebelschlussleuchte, die LED-Technik haben, sind Glühlampen.

Beide Abstufungen der LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten sind gegen Aufpreis erhältlich, in der ersten sind nur die Leuchten selbst enthalten, die zweite fügt noch ein blendungsreduziertes Fernlicht, adaptives Kurvenlicht und Autobahnlicht hinzu.[24]

Es gibt für das Fahrzeug auch LED-Nebelscheinwerfer im Stoßfänger.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fahrzeug wird in fünf Ausstattungsvarianten angeboten werden: Sie haben die Namen „Advantage“, „Sport Line“, „Luxury Line“, „M Sport“ und „M135i xDrive“. Die Variante „Advantage“ baut auf der Grundausstattung auf, die nachfolgenden haben Ausstattungsumfänge die die Variante „Advantage“ ergänzen oder davon abweichen.[24]

Bei den Ausstattungsvarianten unterscheidet sich äußerlich die Formgebung der Stoßfänger und die Farbe der Anbauteile.[23]

Die BMW-Niere des M135i xDrive hat eine Gitterstruktur statt der vertikalen Stäbe der anderen BMW-1er-Modelle.

Räder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis auf den 116d, der serienmäßig Stahlräder hat, haben alle Modelle Leichtmetallräder. Der kleinste erhältliche Felgendurchmesser bei den Rädern ist 16 Zoll, der größte ist gegen Aufpreis 19 Zoll. Insgesamt werden acht Raddesigns angeboten.[24]

Farben und Polster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Marktstart werden zwei Uni- und neun Metalliclacke für die Karosserie angeboten. Für den Innenraum gibt es acht Polstermaterialien, von denen zwei Stoffbezüge, drei Lederbezüge und drei Kombinationen aus Stoff mit Kunstleder (Bezeichnung von BMW: „Sensatec“[29]) sind.[24]

Innenausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sonderausstattung gibt es mit dem Ausstattungspaket „Business Paket Professional“ ein Navigationssystem bei dem das Infotainmentsystems (Bezeichnung von BMW: „BMW Live Cockpit Professional“) in der Mittelkonsole, statt dem 8,8″-Bildschirm, sowie ein digitales Kombiinstrument, statt dem Kombiinstrument mit analoger darstellenden Instrumenten, jeweils einen 10,25″-Bildschirm haben.[24] Die Motordrehzahl beim BMW Live Cockpit Professional wird im Kombiinstrument analog gegen den Uhrzeigersinn angezeigt.

Das Navigationssystem ist auch in der Sonderausstattung „Business Paket Plus“ enthalten, es hat aber den kleineren Bildschirm und das analog darstellende Kombiinstrument (Bezeichnung von BMW: „BMW Live Cockpit Plus“) aus der Grundausstattung.

Die Navigationshinweise und andere Inhalte lassen sich gegen Mehrpreis mit einem 9,2 Zoll großen Head-up-Display in Farbe auf die Windschutzscheibe projizieren.[23]

Ein Panoramaglasdach ist auf Wunsch lieferbar. Der vordere Teil lässt sich aufschieben und heben, dabei fährt es beim Aufschieben nach außen über das feststehende hintere Element.

Die Dekorleisten im Armaturenbrett und den Türen sind als Sonderausstattung von innen beleuchtet / hinterleuchtet.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[22][30][31]

Motor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motordaten Teil 1
Modell Motorart Motorcode Hubraum Motorbauart max. Leistung max. Drehmoment Bauzeit
118i Ottomotor B38A15 1499 cm³ R3 103 kW (140 PS) bei 4200–6500 min−1 220 Nm bei 1480–4600 min−1 seit 09/2019
M135i xDrive B48A20T1 1998 cm³ R4 225 kW (306 PS) bei 4500–6250 min−1 450 Nm bei 1750–5000 min−1
116d Dieselmotor B37C15 1496 cm³ R3 085 kW (116 PS) bei 2250–4000 min−1 270 Nm bei 1750–4000 min−1
118d B47D20 1995 cm³ R4 110 kW (150 PS) bei 2250–4000 min−1 350 Nm bei 1750–4000 min−1
120d xDrive B47D20 140 kW (190 PS)bei 2500–4000 min−1 400 Nm bei 1750–4000 min−1
Motordaten Teil 2
Modell Motorart Leistung Bauzeit Bohrung × Hub Verdichtung Motor­aufladung Gemisch­aufbereitung
118i Ottomotor 103 kW
(140 PS)
seit 09/2019 82,0 mm × 94,6 mm 11,0 : 1 Turbolader Benzindirekteinspritzung
M135i xDrive 225 kW
(306 PS)
9,5 : 1
116d Dieselmotor 85 kW
(116 PS)
84,0 mm × 90,0 mm 16,5 : 1 Turbolader mit variablen Leitschaufeln Common-Rail-Einspritzung
118d 110 kW
(150 PS)
120d xDrive 140 kW
(190 PS)
Stufenaufladung aus 2 VTG-Turboladern
Motordaten Teil 3: Ventile mit Steuerung
Modell Motorart Leistung Bauzeit Ventilsteuerung Ventile pro Zylinder Nockenwellen­verstellung variable Ventil­steuerung
118i Ottomotor 103 kW seit 09/2019 DOHC 4 Valvetronic Doppel-Vanos
M135i xDrive 225 kW
116d Dieselmotor 85 kW
118d 110 kW
120d xDrive 140 kW

Fahrleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrleistungen
Modell Motorart Leistung Bauzeit Beschleunigung, 0–100 km/h Höchstgeschwindigkeit
118i Ottomotor 103 kW (140 PS) seit 09/2019 8,5 s 213 km/h
M135i xDrive 225 kW (306 PS) 4,8 s 250 km/h
116d Dieselmotor 85 kW (116 PS) 10,3 s (10,1 s) 200 km/h
118d 110 kW (150 PS) 8,5 s (8,4 s) 218 km/h (216 km/h)
120d xDrive 140 kW (190 PS) 7,0 s 230 km/h
  • Geschwindigkeits- und Beschleunigungswerte in runden Klammern gelten für Fahrzeuge mit optionalem Getriebe

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kraftstoffverbrauchswerte und Abgasnachbehandlung
Modell Motorart Leistung Bauzeit Kraftstoffverbrauch, kombiniert CO2-Emmision, kombiniert Abgasnachbehandlung Abgasnorm
118i Ottomotor 103 kW seit 09/2019 5,0–5,7 l/100 km 114–129 g/km Ottopartikelfilter, Katalysator Euro 6d-TEMP
M135i xDrive 225 kW 6,8–7,1 l/100 km 155–162 g/km
116d Dieselmotor 85 kW 3,8–4,2 l/100 km 100–110 g/km Dieselpartikelfilter, NOX-Speicherkatalysator, SCR-Katalysator Euro 6d
118d 110 kW 4,1–4,4 l/100 km 108–116 g/km Euro 6d-TEMP
120d xDrive 140 kW 4,5–4,7 l/100 km 117–124 g/km

Antriebsstrang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elemente des Antriebsstranges
Modell Motorart Leistung Bauzeit Antriebsart, Serie Getriebe, Serie Getriebe, Option
118i Ottomotor 103 kW seit 09/2019 Vorderradantrieb 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
M135i xDrive 225 kW Allradantrieb 8-Stufen-Automatikgetriebe
116d Dieselmotor 85 kW Vorderradantrieb 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
118d 110 kW 8-Stufen-Automatikgetriebe
120d xDrive 140 kW Allradantrieb 8-Stufen-Automatikgetriebe

Getriebeübersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen der einzelnen Stufen
Stufe / Übersetzung 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupp­lungsgetriebe[A 1] 8-Stufen-Automatikgetriebe
Modell 118i 116d 118d 118i 116d M135i xDrive 118d 120d xDrive
1. Stufe 3,615 3,923 16,385 5,519
2. Stufe 1,952 2,136 9,664 3,184
3. Stufe 1,179 1,276 6,181 2,050
4. Stufe 0,853 0,919 4,327 1,492
5. Stufe 0,711 0,725 3,349 1,235
6. Stufe 0,585 0,605 2,663 1,000
7. Stufe 2,158 0,801
8. Stufe 0,673
Rückwärts 3,538 14,994 4,221
Achse 4,118 3,389 3,944 3,075 2,666
Spreizung 6,18 6,48 7,59 8,20

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karosserie Teil 1: Abmessungen mit Luftwiderstand
Modell Motorart Leistung Bauzeit Länge × Breite × Höhe Radstand Spur vorne Spur hinten Luftwiderstands­beiwert Stirnfläche
118i Ottomotor 103 kW seit 09/2019 4319 mm × 1799 mm × 1434 mm 2670 mm 1565 mm 1565 mm 0,26 2,19 m²
M135i xDrive 225 kW 1560 mm 1563 mm 0,34
116d Dieselmotor 85 kW 1565 mm 1565 mm 0,26
118d 110 kW
120d xDrive 140 kW 1561 mm 1561 mm 0,27
Karosserie Teil 2: Gewichte und Tank
Modell Motorart Leistung Bauzeit Leergewicht nach EU Zulässiges Gesamtgewicht Tankinhalt, Serie Tankinhalt, Option
118i Ottomotor 103 kW seit 09/2019 1320–1395 kg 1845–1870 kg 42 l 50 l
M135i xDrive 225 kW 1600 kg 2085 kg 50 l
116d Dieselmotor 85 kW 1385–1460 kg 1925–1940 kg 42 l 50 l
118d 110 kW 1430–1505 kg 1950–1980 kg
120d xDrive 140 kW 1590 kg 2065 kg 50 l

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Übersetzungsverhältnisse der Fahrstufen mit einem / mehreren unterschiedlichen Übersetzungen des Achsantriebs multiplizierte Werte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crashtest results. Euro NCAP, Oktober 2019, abgerufen am 10. Oktober 2019 (englisch).
  2. focus.de vom 16. Januar 2015, Breites Heck und nichts dahinter: Der neue BMW 1er kommt mit Frontantrieb, abgerufen am 19. September 2019.
  3. a b Gerd Stegmaier: Neuvorstellung BMW 1er F40 (2019) Mehr Platz dank Frontantrieb (Neuer BMW 1er (2019): Bilder, Daten, Preis, Marktstart). In: auto-motor-und-sport.de. auto motor und sport, 27. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  4. Peter R. Fischer, Andreas May: Alle Infos zum neuen BMW 1er Ohne Reihensechser, ohne Hinterradantrieb: Der neue BMW 1er hat ein neues Antriebskonzept und viele technische Neuerungen. AUTO BILD machte die Sitzprobe! (BMW 1er F40 (2019): Test, Preis, Motor, Marktstart, Frontantrieb - autobild.de). In: autobild.de. 27. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  5. Gabriel Bridger: Exclusive First Look at the All New 2020 BMW M135i - BimmerFile. In: bimmerfile.com. 13. April 2019, abgerufen am 28. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. BMW Group startet neues Kommunikations-Format. In: press.bmwgroup.com. BMW PressClub, 3. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  7. Juni 2019 Schließung der BMW Welt (BMW Welt - News). In: bmw-welt.com. Abgerufen am 1. Juni 2019.
  8. 25 JUNE 2019. WEBCAST OF THE #NEXTGEN EVENT. In: live.bmwgroup.com. 25. Juni 2019, archiviert vom Original am 21. Juli 2019; abgerufen am 3. Juli 2019 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  9. BMW Welt - Locations & Eventservices buchen - Locations und Räume aussuchen - Doppelkegel. In: bmw-welt.com. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  10. Sebastian: #NextGen 2019: Live-Fotos zum BMW 1er F40 in Storm Bay. In: bimmertoday.de. Abgerufen am 3. Juli 2019 (englisch).
  11. a b c Der neue BMW 1er. Perfekte Synthese aus Agilität und Raum. In: press.bmwgroup.com. BMW PressClub, 27. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  12. BMW Group Werk Leipzig startet Produktion des neuen BMW 1er. In: press.bmwgroup.com. 2. Juli 2019, abgerufen am 3. Juli 2019.
  13. Horatiu Boeriu: Domagoj Dukec, Head of BMW Design, talks about the new 2019 BMW 1 Series. In: bmwblog.com. 30. Mai 2019, abgerufen am 10. Juni 2019 (englisch).
  14. Benny: Neuer Leiter Design: Domagoj Dukec verantwortet Marke BMW. In: bimmertoday.de. 29. März 2019, abgerufen am 10. Juni 2019.
  15. a b c Benny: BMW 1er F40: Designer Simm und Sebastian im Interview. In: bimmertoday.de. 4. Juni 2019, abgerufen am 10. Juni 2019.
  16. Benny: BMW 1er F40: M Sport, Sport Line & Luxury Line im Vergleich. In: bimmertoday.de. 29. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  17. ABC des Autodesigns: Von A-Säule bis Zierleiste - SPIEGEL ONLINE. In: spiegel.de. 16. Oktober 2006, abgerufen am 10. Juni 2019.
  18. a b bimmertoday.de vom 17. Juli 2019, Fahrbericht BMW 1er 2019: Der neue 118d F40 im Alltags-Check, abgerufen am 16. September 2019.
  19. Glenn Brooks: Project G20 and other key cars in BMW's future | Automotive Industry Analysis | just-auto. In: just-auto.com. 14. August 2018, abgerufen am 10. Juni 2019 (englisch): „The third generation 1 Series range will be based upon Frontantriebsarchitektur, a new platform derived from the existing UKL1 and UKL2. Unlike the L7 architecture as used by the current 1 Series hatchbacks, Faar, which can also be abbreviated as FAAR, is for front- and all-wheel drive models. As a major issue with many BMWs and most Minis is inadequate rear seat room, the switch to FAAR is also being made to address this.“
  20. James Attwood: New BMW 1 Series reinvented with focus on practicality | Autocar. In: autocar.co.uk. 26. Mai 2019, abgerufen am 10. Juni 2019 (englisch).
  21. a b c auto-motor-und-sport.de von Juli 2019, Spaß auch ohne Hinterradantrieb?, abgerufen am 16. September 2019.
  22. a b c d e f g Der neue BMW 1er Technische Daten. (Technische Daten.docx - 430648). (PDF; 388 kB) In: press.bmwgroup.com. BMW PressClub, Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019 (Übersichtsseite: https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0296068DE/der-neue-bmw-1er-perfekte-synthese-aus-agilitaet-und-raum).
  23. a b c d e Der neue BMW 1er Langfassung. (BMW Group PressClub - 430645). (PDF; 260 kB) In: press.bmwgroup.com. BMW PressClub, Mai 2019, abgerufen am 29. Mai 2019 (Übersichtsseite: https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0296068DE/der-neue-bmw-1er-perfekte-synthese-aus-agilitaet-und-raum).
  24. a b c d e f g h i j k BMW 1er. Preisliste. (BMW 1er_Katalog_Juli_2019 - 431467). (PDF; 3,5 MB) In: press.bmwgroup.com. BMW PresClub, Mai 2019, abgerufen am 29. Mai 2019 (Übersichtsseite: https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/detail/T0281608DE/der-bmw-1er-5-tuerer-preisliste-fuer-deutschland ; Katalog-ID: 4 10 15 20 22019).
  25. Benny: BMW M Performance: Erstes Tuning für den BMW 1er F40. In: bimmertoday.de. 28. Mai 2019, abgerufen am 1. Juni 2019.
  26. a b c Christian Lorenz: Vorstellung: BMW 1er F40 | heise Autos. In: heise.de. 27. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019 (Permalink: https://heise.de/-4431526).
  27. BMW 1er 2019: Alle Bilder und Infos zum Fronttriebler F40. In: bimmertoday.de. BimmerToday Deutschland, 26. Mai 2019, abgerufen am 28. Mai 2019.
  28. Stefan Leichsenring: Dynamic Performance Control: BMWs neues Kurvenrezept. In: de.motor1.com. 9. Juli 2007, abgerufen am 2. Juni 2019.
  29. Kunstleder – www.leder-info.de - Das Lederlexikon. In: leder-info.de. Abgerufen am 1. Juni 2019.
  30. Christian Lorenz: Vorstellung: BMW 1er F40 / Technische Daten | heise Autos. In: heise.de. 27. Mai 2019, S. 3, abgerufen am 29. Mai 2019 (Permalink: https://heise.de/-4431526; Backup der technischen Daten).
  31. Der neue BMW 1er Technische Daten (Microsoft Word - 20190617_Der neue BMW 1er Technische Daten.docx - 433393). (PDF) In: press.bmwgroup.com. Abgerufen am 3. Juli 2019 (mit Anmerkung zu Getriebe).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW F40 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien