BMW F20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW 116i (2011–2015; mit M-Sportpaket)
BMW 116i (2011–2015; mit M-Sportpaket)
F20, F21
Verkaufsbezeichnung: 1er
Produktionszeitraum: seit 2011
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,5–3,0 Liter
(75–250 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(70–165 kW)
Länge: 4324–4329 mm
Breite: 1765 mm
Höhe: 1421–1440 mm
Radstand: 2690 mm
Leergewicht: 1365–1615 kg
Vorgängermodell BMW E87
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 5.svg

Der BMW 1er ist ein Fahrzeug der Kompaktklasse von BMW und das Einstiegsmodell des Automobilherstellers. Unternehmensintern werden die Bezeichnungen F20 für die fünftürige und F21 für die dreitürige Variante benutzt. Die 1er-Reihe stellt den Nachfolger der Baureihe E87 dar. Der Wagen hat Hinterradantrieb, was in diesem Segment selten vorkommt. Die offizielle Vorstellung des fünftürigen F20 fand am 5. Juni 2011 statt; der Verkauf startete am 17. September 2011. Der dreitürige F21 folgte im September 2012.

Ende Februar 2017 brachte BMW in China die Stufenheck-Limousine F52 der 1er-Reihe in den Handel. Im Gegensatz zur Schrägheck-Variante basiert diese wie die zweite Generation des X1 auf der BMW-UKL2-Plattform und wird daher serienmäßig mit Vorderradantrieb angeboten.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erstes Modell der Baureihe kam der fünftürige F20 mit Schrägheck auf den Markt. Der dreitürige F21 folgte im September 2012. Die Plattform teilt sich der zweite 1er mit dem seit Anfang 2012 verkauften BMW 3er (F30).[2] Unter der Bezeichnung „1er“ führt BMW seit dieser Neuauflage nur noch die Schräghecklimousinen. Das Coupé (E82) und Cabrio (E88) der vorigen Generation wurden ab Frühjahr 2014 durch die 2er-Reihe abgelöst.[3][4]

Die Fahrzeuge werden im BMW-Werk Regensburg und seit März 2012 auch im BMW-Werk Leipzig gefertigt.

Produktionszeiträume[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fünftürer (F20): seit Juni 2011
  • Dreitürer (F21): seit Juli 2012

Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bereits bei der Markteinführung waren zwei Ausstattungslinien (Sport Line und Urban Line) verfügbar.
  • Die neuen Vierzylinder-Ottomotoren haben nun einen Turbolader. Der Hubraum wurde auf 1,6 Liter verkleinert.
  • Die 6-Stufen-Automatik wird durch die achtstufige ZF-8HP-Automatik von ZF Friedrichshafen ersetzt (Sonderausstattung).
  • Das iDrive-System ist nun auch ohne Navigationssystem verfügbar (Radio Professional, Sonderausstattung bis zu der ersten Modellreihe). Seit dem Facelift gehört das Radio „Professional“ zur Grundausstattung.
  • Zum ersten Mal bei einem BMW-Pkw sitzen die Seitenblinker in den Gehäusen der Außenspiegel.
  • Es gibt einen Eco-Pro-Modus, welcher den Fahrer unterstützt, Treibstoff zu sparen.
  • Assistenten wie der Parkassistent, Spurverlassungswarnung, Auffahrwarner, Rückfahrkamera und Speed Limit Info sind beim 1er als Sonderausstattungen verfügbar (bekannt vom 5er BMW).
  • Der F20 erhält als erstes BMW-Modell die ConnectedDrive-Erweiterung Real-Time Traffic Information (RTTI). Dieser Online-Verkehrslagedienst nutzt anonymisierte Handy-Bewegungsdaten für Ermittlung des Verkehrsflusses für optimierte Routenberechnungen. Neben Autobahnen werden damit auch Land- und Innerortsstraßen abgedeckt. Das Prinzip gleicht dem konkurrierenden System TomTom Traffic.

Abmessungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer Länge von 4324 mm ist der 1er gegenüber seinem Vorgänger um 85 mm gewachsen. Der Radstand wurde um 30 mm vergrößert und die Spurweite um 51 mm (vorne) bzw. um 72 mm (hinten). Die Vergrößerung kommt Passagieren auf der Rückbank zugute (Beinfreiheit dort: +21 mm).

Abmessungen (Stand: September 2012)
Einheit Fünftürer (F20) Dreitürer (F21)
Länge 4324 mm
Radstand 2690 mm
Breite (inkl. Außenspiegel) 1984 mm
Höhe 1421 mm
Kofferraum 360–1200 l

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2015 wurde die überarbeitete Ausführung des 1ers präsentiert, die am 28. März 2015 offiziell in den Verkauf gelangte.

Sowohl die BMW-Niere als auch die Lufteinlässe wurden größer und bekamen eine neue Form. Die Scheinwerfer wurden flacher und haben serienmäßig LED-Tagfahrlicht; optional gibt es sie erstmals in Voll-LED-Ausführung. Am Heck stehen seit der Modellpflege Rücklichter aus Leuchtdioden, die mitsamt der Heckklappe überarbeitet wurden. Die Rückleuchten sind zweiteilig und in der BMW-typischen L-Form angeordnet.

Den obere Teil der Mittelkonsole versah BMW mit verchromten Zierrahmen um die Bedienkonsolen für Radio und Klima. Die Serienausstattung wurde zudem um weitere Assistenzsysteme ergänzt, unter anderem Regensensor, Klimaautomatik, das Radio BMW Professional mit iDrive-Controller und 6,5-Zoll-Display sowie eine für jeden Reifen getrennte Druckanzeige. Neue Ausstattungspakete bieten Möglichkeiten zur Individualisierung. Neu ist auch ein optionales Fahrerassistenzsystem: eine radarbasierte aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stopp-Start-System passt sich dem vorausfahrenden Verkehr an. Des Weiteren beherrscht dieser Parkassistent auch das Quereinparken.

Erstmals bietet BMW einen Dreizylindermotor an. Der turbogeladene Ottomotor des 116i leistet bis zu 80 kW (109 PS), sein maximales Drehmoment liegt bei 180 Newtonmetern. Mit den Modellen 116d und 116d Efficient Dynamics stehen weiterhin Dreizylinder-Diesel im Angebot. Beide leisten bis zu 85 kW (116 PS) bei maximal 270 Newtonmetern Drehmoment. Der Kraftstoffverbrauch des 116d Efficient Dynamics wird mit 3,8 Litern und damit etwa 0,3 Liter weniger angegeben und hat mit 195 km/h eine um 5 km/h reduzierte Höchstgeschwindigkeit.

Bei allen anderen Motoren wurden die Leistung erhöht und der Verbrauch sowie Schadstoffausstoß gemindert.[5]

Zum Modelljahr 2017 gab es Überarbeitungen im Innenraum.[6]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlweise zur Grundausstattung sind die beiden Ausstattungslinien Sport Line und Urban Line erhältlich.

Außenlackierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Markteinführung standen drei Uni- und fünf Metallicfarbtöne zur Wahl.

Uni-Lacktöne:

Alpinweiß Karmesinrot (spätestens 2018 nicht mehr verfügbar, siehe BMW-Konfigurator) Schwarz

Metallic-Lacktöne:

Mineralweiß
(seit 11/2011)
Glaciersilber Saphirschwarz Tiefseeblau (spätestens 2018 nicht mehr verfügbar, siehe BMW-Konfigurator) Mediterran-blau Midnight Blue (spätestens 2018 nicht mehr verfügbar, siehe BMW-Konfigurator) Mineralgrau Valencia Orange (11/2011 bis 06/2017) Sunset Orange
(seit 07/2018)
Melbourne Rot Liquid Blue
(seit 11/2011; spätestens 2018 nicht mehr verfügbar, siehe BMW-Konfigurator)
Seaside Blue
(seit 2018)
Sparkling Bronze
(seit 03/2012, spätestens 2018 nicht mehr verfügbar, siehe BMW-Konfigurator)
Sparkling Brown (mind. seit 2018) Estoril Blue
(seit 03/2012, nur für Sport-Versionen)

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrzeugabstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über einen Fahrerlebnisschalter auf der Mittelkonsole kann Motorcharakteristik, Fahrstabilitätsregelung, Kennlinie der Lenkung und das Schaltprogramm sowie die Schaltdynamik des Automatikgetriebes verändert werden. Es stehen dabei die Modi Comfort, Sport und Eco Pro zur Verfügung. In Verbindung mit bestimmten Sonderausstattungen gibt es auch einen Sport+-Modus.

Bei Fahrzeugen, die mit dem Navigationssystem Professional oder der Sportline Ausstattung ausgestattet sind, können im Display der Mittelkonsole die aktuell abgerufenen Motorleistungs- und Drehmomentwerte angezeigt werden.

Lenkung, Fahrwerk und Bremsen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In allen Versionen ist eine elektromechanische Servolenkung serienmäßig. Optional wird eine Servotronic (geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung) oder eine variable Sportlenkung angeboten. Die Gesamtübersetzung der Lenkung beträgt 15,0 : 1.

Die Vorderradaufhängung besteht aus MacPhersonFederbeinen mit je zwei nebeneinander am Radträger angelenkten Querlenkern in Aluminiumleichtbauweise (Doppelgelenk-Zugstrebenachse). Die Hinterachse besteht (je Seite) aus fünf Lenkern in Stahlleichtbauweise und einem elastisch gelagerten Hilfsrahmen.

Serienmäßig haben alle Modelle Hinterradantrieb. Wahlweise ist für den 120d und den M135i seit September 2012 das Allradantriebssystem BMW xDrive verfügbar.

Die Bremsanlage arbeitet vorne mit innenbelüfteten Einkolben-Faustsattel-Scheibenbremsen. Hinten sind ebenfalls Einkolben-Faustsattel-Scheibenbremsen eingebaut. Der F20 hat eine Rekuperationsbremse: Die Batterie wird durch den Generator überwiegend im Brems- und Schubbetrieb aufgeladen.

Optionales 8-Stufen-Automatikgetriebe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BMW bietet als Wahlmöglichkeit eine Achtstufen-Automatik anstelle der Handschaltung an. Durch die hohe Spreizung der Gänge wurden das Drehzahlniveau und der Innengeräuschpegel bei hohen Geschwindigkeiten abgesenkt. Trotz der Erhöhung von sechs auf acht Stufen der ZF-8HP-Automatik konnte auf zusätzliche Bauteile verzichtet werden. Gewicht und Abmessungen stiegen im Vergleich zum ZF-6HP-Automatikgetriebe nur leicht an. Die Achtstufen-Automatik kann Schaltstufen überspringen, sie kann also bei entsprechender Fahrsituation von der achten in die zweite Stufe schalten und muss dabei nur eine Kupplung öffnen. Das Getriebe wird von ZF Friedrichshafen hergestellt. Es ist nicht für den 116d EfficientDynamics Edition, den 114i und 114d verfügbar.[7]

Multimedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serienmäßig ist der 1er mit CD-Radio, sechs Lautsprechern und Aux-In-Anschluss ausgestattet.

Ein DVD-Wechsler, ein DAB-Empfänger oder ein Harman-Kardon-Lautsprechersystem mit 12 Lautsprechern und einer Leistung von 360 Watt sind erhältlich. Zusammen mit einem Navigationssystem oder dem Radio Professional gibt es das Bediensystem iDrive. Es hat einen hochauflösender Bildschirm mit 6,5 Zoll oder 8,8 Zoll Diagonale an der Armaturentafel. Seit der Modellpflege im Jahre 2015 ist das Radio „Professional“ serienmäßig, und somit auch das iDrive.

Mit der Sonderausstattung BMW Apps können Besitzer eines iPhone unter anderem Webradio-Stationen empfangen sowie Facebook- und Twitter-Einträge auf dem Bordmonitor anzeigen. Zudem ist ein vollwertiger Internetzugang vorhanden.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BMW F20 haben Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent und Cornering Brake Control, 3-Punkt-Sicherheitsgurte an allen fünf Sitzplätzen, die vorderen beiden mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer, eine Fahrdynamikregelung (Electronic Stability Control, ESP) mit Antischlupfregelung (bei BMW Dynamische Stabilitäts-Control, DSC bzw. Dynamische Traktions-Control, DTC genannt), ferner sechs Airbags (Fahrer-/Beifahrer, zwei Seitenairbags und durchgehende Kopfairbags). Zur besseren Erkennbarkeit von sehr starken Bremsungen beginnen die Bremsleuchten dabei zu blinken.

Kindersitze lassen sich an der Rückbank nur auf den Außensitzen sicher befestigen. Dort sind auch Isofix-Halterungen vorhanden. Für den Beifahrersitz kostet ein abschaltbarer Airbag Aufpreis.

Gegen Aufpreis ist eine Spurverlassenswarnung und ein Auffahrwarner erhältlich. Dabei erfolgen allerdings keine Eingriffe in das Fahrgeschehen (Gegenlenken oder Abbremsen).

Rückrufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Oktober 2013 hat BMW weltweit rund 176.000 Fahrzeuge der Modelle der 1er-, 3er- und 5er-Baureihe, X1- und X3-SUV sowie Z4-Sportwagen zurückgerufen, darunter 6000 Fahrzeuge in Deutschland. Betroffen sind die Baujahre Juni 2012 bis August 2013. Grund hierfür sind Probleme an der Nockenwelle der Vierzylinder-Ottomotorversionen 2.0i, 2,8 und 1.8i (Z4), die zu einer Unterbrechung der Schmierölzufuhr zur Unterdruckpumpe und damit zu deren Ausfall und somit auch zum Ausfall der Bremskraftunterstützung führen kann.[8][9]

Motorisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2012 kam der 116d EfficientDynamics Edition in die Motorenpalette. Dieses Modell unterschreitet durch zusätzliche verbrauchsreduzierende Maßnahmen als erstes BMW-Automobil eine CO2-Emission von 100 g/km im ECE-Fahrzyklus.

Ab September 2012 waren der 114i sowie der M135i erhältlich.

Der M135i (bzw. danach der M140i) sowie der 120d sind seit November 2012 auch mit dem Allradsystem xDrive verfügbar. Der 120d ist ab März 2015 mit einem Automatikgetriebe kombinierbar. Für den 118d wird es seit Juli 2013 ebenfalls angeboten.

Zudem sind ab November 2012 für den Dreitürer die Modelle 118i und 120d ebenfalls erhältlich. Später folgt auch noch der 114d mit einer schwächeren Variante des 116d-Motors.[10]

In der Modellpflege von 2015 wird aktuell kein 114d angeboten, somit beginnt die Kompaktklasse mit dem 116d mit 85 kW (116 PS) und erstmals mit 3-Zylinder-Dieselmotor.

Seit Juli 2016 wurde im 120i der B48-Motor eingesetzt,[11] das Modell M135i durch den M140i mit B58-Motor abgelöst.

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

114i 116i 118i 120i 125i
Bauzeitraum 07/2012–01/2015 seit 01/2015 09/2011–01/2015 01/2015–06/2015 seit 07/2015 06/2011–01/2015 01/2015–08/2016 seit 08/2016 03/2012–07/2016 seit 07/2016
Motor Ottomotor
Motorbauart R4 R3 R4 R3 R4
Gemisch­aufbereitung Direkteinspritzung
Aufladung Twin-Scroll-AbgasturboladerTPT
variable Ventilsteuerung Valvetronic
Motortyp N13B16 B38B15 N13B16 B38B15 N13B16 B48B20 N20B20 B48B20
Hubraum 1598 cm³ 1499 cm³ 1598 cm³ 1499 cm³ 1598 cm³ 1998 cm³ 1997 cm³ 1998 cm³
max. Leistung
bei 1/min
75 kW (102 PS)/
4000–6450
80 kW (109 PS)/
4500–6000
100 kW (136 PS)/
4400–6450
100 kW (136 PS)/
4000–6000
125 kW (170 PS)/
4800–6450
130 kW (177 PS)/
4800–6450
135 kW (184 PS)/
5000
160 kW (218 PS)/
5000
165 kW (224 PS)/
5200–6500
max. Drehmoment
bei 1/min
180 Nm/
1100–3900
180 Nm/
1250–3900
220 Nm/
1350–4300
220 Nm/
1250–4000
250 Nm/
1500–4500
290 Nm [270 Nm]/
1350–4250
310 Nm/
1350–4800
310 Nm/
1400–5000
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 8-Stufen-Automatik
Getriebe, optional 8-Stufen-Automatik
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional
Beschleunigung,
0 bis 100 km/h in s
11,2 10,9 8,5 [8,7] 7,4 [7,2] 7,1 [7,1] 6,4 [6,2] [6,1]
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
195 210 [210] 225 [222] 230 [225] 245 [243] [243]
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)
5,5–5,7 5,0–5,4 5,4–5,6 [5,6–5,8] 5,4–5,7 [5,6–5,9] 5,0–5,4 [4,8–5,2] 5,7–5,9 [5,6–5,8] 5,7–6,0 [5,6–5,9] 5,7-6,1 [5,5–5,9] 6,6–6,7 [6,3–6,5] [5,7–5,9]
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
127–132 116 125–131 [129–134] 125 [129] 116–126 [112–122] 132–137 [129–134] 132 [129] 131,0 [126,0] 154 [148] [130–134]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 6 Euro 5/6 Euro 6 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 6 Euro 5 Euro 6
  • Werte in [ ] Klammer gelten für die Automatik.
  • Werte in ( ) Klammer gelten für die Variante mit xDrive.
TPT von BMW verwendete Marketingbezeichnung: „TwinPower“

Ottomotoren mit vorangestelltem „M“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M135i M140i
Bauzeitraum 07/2012–01/2015 01/2015–06/2016 seit 07/2016
Motor Ottomotor
Motorbauart R6
Gemisch­aufbe­reitung Direkteinspritzung
Aufladung Twin-Scroll-AbgasturboladerTPT
variable Ventilsteuerung Valvetronic
Motortyp N55B30 B58B30
Hubraum 2979 cm³ 2998 cm³
max. Leistung
bei 1/min
235 kW (320 PS)/
5800–6400
240 kW (326 PS)/
5800–6000
250 kW (340 PS)/
5500
max. Drehmoment
bei 1/min
450 Nm/
1300–4500
500 Nm/
1520–4500
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 8-Stufen-Automatik
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional Allradantrieb (nur mit Automatik)
Beschleunigung,
0 bis 100 km/h in s
5,1 [4,9] ([4,7]) 4,8 [4,6] ([4,4])
Höchst­geschwind­igkeit,
km/h
250 [250]
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)
8,0 [7,5] ([7,8]) 7,8 [7,1] ([7,4])
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
188 [175] ([182]) 179 [163] ([169])
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 6
TPT von BMW verwendete Marketingbezeichnung: „TwinPower“

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

114d 116d 116d EfficientDynamics Edition 116d 118d 120d 125d
Bauzeitraum 07/2012–01/2015 seit 01/2015 03/2012–01/2015 06/2011–01/2015 06/2011–01/2015 seit 01/2015 06/2011–01/2015 seit 01/2015 03/2012–01/2015 seit 01/2015
Motor Dieselmotor
Zylinder­anzahl R4 R3 R4
Gemisch­aufbe­reitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Aufladung Abgasturbolader mit verstellbaren Leitschaufeln (VTG) zweistufiger Abgasturbolader mit verstellbaren Leitschaufeln
Motortyp N47D16 B37C15 N47D16 N47D20 B47D20 N47D20 B47D20 N47D20 B47D20
Hubraum 1598 cm³ 1496 cm³ 1598 cm³ 1995 cm³
max. Leistung
bei 1/min
70 kW (95 PS)/4000 85 kW (116 PS)/4000 105 kW (143 PS)/4000 110 kW (150 PS)/4000 135 kW (184 PS)/4000 140 kW (190 PS)/4000 160 kW (218 PS)/4400 165 kW (224 PS)/4400
max. Drehmoment
bei 1/min
235 Nm/
1500–2750
270 Nm/
1750–2250
260 Nm/
1750–2500
260 Nm/
1750–2500
320 Nm/
1750–2500
320 Nm/
1500–3000
380 Nm/
1750–2750
400 Nm/
1750–2500
450 Nm/
1500–2500
450 Nm/
1500–3000
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 8-Stufen-Automatik
Getriebe, optional 8-Stufen-Automatik 8-Stufen-Automatik
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional Allradantrieb (nur mit Schaltgetriebe) Allradantrieb

(nur mit Schaltgetriebe)

Allradantrieb

(nur mit Automatik)

Beschleunigung,
0 bis 100 km/h in s
12,2 10,3 [10,3] 10,5 10,3 [10,3] 8,9 [8,6] (8,9) 8,3 [8,1] (8,4) 7,2 [7,1] (7,2) 7,1 [7,0] (6,8) 6,5 [6,3] [6,3]
Höchst­geschwind­igkeit,
km/h
185 200 [200] 195 200 [200] 212 [212] (210) 212 [212] (210) 228 [228] (225) 228 [228] (222) 240 [240] [240]
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)
4,1–4,3 3,7–4,1 [3,6–4,1] 3,8 4,1–4,3 [4,1–4,4] 4,1–4,4 [4,2–4,4] (4,6–4,8) 4,0–4,3 [3,8–4,2] (4,3–4,7) 4,3–4,5 [4,2–4,4] (4,7–4,8) 4,1–4,5 [3,9–4,3] (4,3–4,7) 4,9 [4,7] [4,3–4,6]
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
109–112 97 [96] 99 109–114 [109–115] 109–115 [110–116] (121–126) 104 [99] (113) 114–119 [110–116] (123–126) 108 [103] (113) 128 [124] [114]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5 Euro 6 Euro 5 Euro 6 Euro 5D1 Euro 6 Euro 5 Euro 6
  • Werte in [ ] Klammer gelten für die Automatik.
  • Werte in ( ) Klammer gelten für die Variante mit xDrive.
D1 mit Blue-Performance-Filter Euro 6

Ökologische Aspekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Begriff BMW EfficientDynamics sind mehrere technische Neuerungen zusammengefasst, die weniger Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitig gesteigerter Leistung bewirken. Zusätzlich hat der 1er einen Eco-Pro-Modus. Dabei wird ein verbrauchsgünstiger Fahrstil durch eine Anpassung der Antriebssteuerung und des Betriebes der Heizungs- und Klimaanlage, der Außenspiegelbeheizung und der Sitzheizung sowie Hinweise an den Fahrer über das Display in der Mitte der Cockpits (soweit vorhanden) unterstützt.

Die Ottomotoren arbeiten mit einer strahlgeführten Direkteinspritzung (High Precision Injection) und einem Twin-Scroll-Turbolader (TwinPower-Turbo) mit zwei Abgaseinströmöffnungen.

Die Dieselmodelle sind serienmäßig mit Partikelfilter versehen und ihr Turbolader hat verstellbare Leitschaufeln am Turbineneintritt (VTG-Lader).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW F20 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crash-Test BMW 1er (Modell 2011) (ADAC 10/2011)
  2. Neuer BMW 3er nutzt BMW 1er Plattform. Auto-motor-und-sport.de, 22. April 2009, abgerufen am 9. Juli 2011.
  3. Erlkönig BMW 2er Cabrio & Coupé (2014) – Neue Baureihe bleibt Heckantrieb treu. Auto-motor-und-sport.de, 10. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2012.
  4. Aus 1 wird 2 – Das ist das neue BMW 2er Cabrio. Auto-motor-und-sport.de, 11. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2012.
  5. BMW 1er Facelift (2015): Vorstellung und Preise vom 16. Januar 2015, abgerufen 12. Februar 2018.
  6. auto motor und sport zur 1er-Modellpflege 2017, vom 11. Mai 2017, abgerufen 12. Februar 2018.
  7. http://www.zf.com/corporate/de/products/innovations/8hp_automatic_transmissions/8hp_automatic_transmission.html
  8. Beschädigter Bremskraftverstärker: BMW ruft 176.000 Autos zurück - Mobilität. In: Spiegel Online. 1. Oktober 2013, abgerufen am 9. Juni 2018.
  9. http://www.kfz-auskunft.de/rueckruf/371.html
  10. http://www.bmw.com/com/en/newvehicles/1series/3door/2012/showroom/technical_data/
  11. BMW: Neue Motoren für das Modelljahr 2017 bei Heise.de vom 18. Mai 2016, abgerufen 12. Februar 2018.