Januar 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert    
| 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er      
| 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 |
| Oktober 2006 | November 2006 | Dezember 2006 | Januar 2007 | Februar 2007 | März 2007 | April 2007 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Dieser Artikel behandelt aktuelle Nachrichten und Ereignisse im Januar 2007.

Tagesgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 1. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands
Die Ausdehnung der EU mit aktuell 27 Staaten, gelb: Bulgarien, Rumänien

Dienstag, 2. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge der Aborigines
  • Bad Reichenhall/Deutschland: Ein Jahr nach dem verheerenden Einsturz einer Eishalle nach baulichen Mängeln unter einer Schneelast im bayerischen Bad Reichenhall gedenkt die Stadt der 15 Todesopfer (12 Kinder und drei Frauen). Um exakt 15.54 Uhr läuten für sechs Minuten alle Kirchenglocken. Oberbürgermeister Herbert Lackner (CSU) wird zusammen mit Vertretern der Hinterbliebenen und der Rettungskräfte einen Kranz an der provisorischen Gedenkstätte am einstigen Standort der Halle niederlegen.[13]
  • Berlin/Deutschland: Innenminister Wolfgang Schäuble steht wegen seines Vorhabens, den Abschuss entführter Flugzeuge in einem im Grundgesetz verankerten „Quasi-Verteidigungsfall“ zu erlauben, in der Koalition unter heftiger Kritik. Die SPD-Fraktion werde nach Aussage ihres innenpolitischen Sprechers Dieter Wiefelspütz einer Aufweichung des Grundgesetzes nicht zustimmen: „Der Vorschlag von Herrn Schäuble ist unausgegoren“ und sei nicht realisierbar; „Das Grundgesetz kennt keinen Quasi-Verteidigungsfall.“ Die SPD wirft Schäuble vor, ein anderes Verständnis von Landesverteidigung in das Grundgesetz einführen zu wollen. Die Frage, was bei drohenden Flugzeugattentaten wie 2001 in den USA das kleinere Übel sei, wird seit Jahren kontrovers diskutiert.[14]
  • Berlin/Deutschland: Das Community-Portal StudiVZ wird für bis zu 100 Millionen Euro an die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck verkauft. Die bisherigen Betreiber um Ehssan Dariani, die in den vergangenen Monaten heftig kritisiert wurden, sollen weiterhin im Management verbleiben.[15]
  • Canberra/Australien: Die Aborigines, d. h. die australischen Ureinwohner erhalten nach einem zehnjährigen Rechtsstreit ihre Rechte auf die Regenwälder an der australischen Ostküste zurück. Sie dürfen das 6.000 Quadratkilometer umfassende Gebiet, das an die Byron Bay und an die beliebtesten Strände im Süden von Queensland angrenzt, nun zur Jagd und zum Fischfang nutzen sowie mehrere Nationalparks (Border Ranges und Toonumbar) verwalten. Gerade von Letzterem erhoffen sich die Ureinwohner zusätzliche Arbeitsplätze.[16]
  • Madrid/Spanien: Das seit einem Jahr bestehende öffentliche Rauchverbot hat 750.000 Spanier/innen veranlasst, das Rauchen aufzugeben. Der Anteil der Raucher sank von 25,8 auf 23,7 Prozent, die Nikotin-induzierten Herzinfarkte um 10 Prozent. Dabei seien 2006 rund 200 Millionen Zigarettenschachteln weniger gekauft worden als im Vorjahr, was einen Rückgang von fast fünf Prozent ausmacht. Trotz anfänglicher Skepsis befürworten nun 67 % das Gesetz, das eines der strengsten Europas ist. Probleme gibt es noch wegen zu weniger Raucherzimmer in Gaststätten und der kaum existenten Kontrollen, welche die im Großen und Ganzen positive Statistik verzerrt.[17]
  • Makassar/Indonesien: Entgegen ersten Angaben wurde das Wrack des seit gestern mit 102 Personen vermissten Passagierflugzeugs der Adam Air in den unzugänglichen Bergen von Sulawesi noch nicht gefunden; vermutlich ist die Boeing 737 ins Meer gestürzt. Die Angehörigen der Vermissten richten ihren Unmut gegen die Informationspolitik der Regierung, die zunächst von 10-12 Überlebenden gesprochen hatte.[18]
  • Nürnberg/Deutschland: Nach einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wird die Erhöhung der Umsatzsteuer von 16 auf 19 Prozent in den nächsten drei Jahren 190.000 Arbeitsplätze bedrohen, wenn die Mehreinnahmen großteils der Budgetkonsolidierung zugutekämen – was im Haushaltsbegleitgesetz 2006 beschlossen wurde. Zwar soll 1 Prozentpunkt der Beitragssenkung zur Arbeitslosenversicherung dienen. Gleichzeitig würden aber die steuerfinanzierten Zuschüsse zur Renten- und Krankenversicherung in fast gleicher Höhe gekürzt, was ein Nullsummenspiel sei.[19]
  • Wien/Österreich: Nach dem überraschenden Tod der Innenministerin Liese Prokop wird Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) als neuer Innenminister angelobt. Diese Doppelbelastung wird nur kurz sein, da die Verhandlungen zur Großen Koalition mit der SPÖ am 11. Januar abgeschlossen sein sollen.[20]

Mittwoch, 3. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

THAAD-Startrampe

Donnerstag, 4. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brüssel/Belgien: Aufgrund der demonstrativen Motorsägen-Aktion von Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) Ende November 2006 in der Kernzone des Biosphärenreservats „Niedersächsische Elbtalaue“ verlangt die EU-Kommission nach einer Beschwerde der Deutschen Umwelthilfe eine detaillierte Auskunft bis zum 20. Januar über die Abholzung im dortigen Gebiet. Laut der DUH gehe es darum den „Amoklauf Sanders an der Elbe zu stoppen“. Bereits damals hatte der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) Sanders eigenmächtiges Vorgehen als bloßen „Aktionismus“ gewertet und betont, dass eine Verträglichkeitsprüfung Vorrang habe. Nun geht es um die etwaige Verletzung europäischen Umweltrechts.[25]
  • Hamburg/Deutschland: Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel feiert seinen 60. Geburtstag. Am Tag genau vor 60 Jahren gab Rudolf Augstein die erste Ausgabe im Verlag Land und Garten heraus. Die von den Alliierten Mächten intendierte Reeducation, d. h. die Umerziehung der Deutschen zu Demokraten, war für ihn und die folgenden Jahrzehnte aufklärerisches Programm. Heute wirtschaftlich auf soliden Füßen stehend, wird hinter den Kulissen um die zukünftige Leitung gerungen.[26]
  • München/Deutschland: In Bayern verschärft sich die Diskussion um die Spitzenkandidatur für die bayerischen Landtagswahlen 2008 zusehends. Gabriele Pauli, die Landrätin von Fürth und prominenteste Kritikerin des CSU-Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, kündigt angesichts schlechter Umfrageergebnisse für Stoiber eine CSU-Mitgliederbefragung an. Auch wenn andere CSU-Politikerinnen sich schützend vor Stoiber stellen würden, bekräftigt sie ihren Vorwurf der Frauenfeindlichkeit: „Mir scheint, dass er im Umgang mit Frauen in politischen Ämtern ein Problem hat (…) Einem Mann hätte er möglicherweise nicht wie ihr gesagt: ‚Sie sind nicht wichtig‘.“[27]

Freitag, 5. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keith Ellison

Samstag, 6. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntag, 7. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baugleiche Lama Alouette II
  • Adelboden/Schweiz: Beim alpinen Slalom der Herren gelingt Marc Berthod das Bravourstück, als 27. des ersten Laufs im zweiten Lauf Bestzeit mit zwei Sekunden Vorsprung zu fahren. Erstmals seit 1999 siegt damit wieder ein Schweizer in einem Torlauf. Zweiter wird der österreichische Favorit Benjamin Raich.[35]
  • Bischofshofen/Österreich: Der norwegische Skispringer Anders Jacobsen gewinnt die 55. Vierschanzentournee bei seiner ersten Teilnahme. Nach einem vierten Rang in Oberstdorf, einem fünften in Garmisch-Partenkirchen, dem Sieg in Innsbruck und dem zweiten Platz beim letzten Springen gewinnt die Entdeckung der Saison seinen größten Erfolg. Zweiter im Gesamtklassement wird der Österreicher Gregor Schlierenzauer vor dem Schweizer Simon Ammann. Bester Deutscher wurde Michael Uhrmann als Neunter. Skisprung-Bundestrainer Peter Rohwein steht aufgrund des durchwachsenen Abschneidens seiner Athleten weiterhin in der Kritik, wird aber den Kader zumindest bis zur Ski-WM in Sapporo betreuen.[36]
  • Warschau/Polen: Der vorgesehene Erzbischof Stanisław Wielgus reicht beim Papst seinen Rücktritt ein, was dieser akzeptiert und als Interimnachfolger Kardinal Józef Glemp eingesetzt. Im Dezember 2006 wurde Wielgus vorgeworfen, beim früheren KP-Geheimdienst Informant gewesen zu sein. Eine Presseerklärung des Vatikans stellt die Beschädigung von Wielgus’ Ansehen fest, „auch bei den Gläubigen. Deshalb scheint der Verzicht […] die angemessene Lösung zu sein.“ Der Fall sei nicht der erste und kaum der letzte, doch solle man bedenken, dass das belastende Material „von Funktionären eines diktatorischen und erpresserischen Regimes angefertigt wurde“. Bereits zwei Tage zuvor veröffentlichte die polnische Tageszeitung Dziennik eine Umfrage, nach der 67 Prozent der Befragten den Rücktritt von Wielgus befürworteten.[37][38]
  • Salin-de-Giraud/Frankreich: Bei einem Absturz eines leichten Hubschraubers vom Typ Alouette II in der südfranzösischen Camargue nahe dem Vaccères-See werden drei Zuschauer während des Startvorgangs enthauptet. Eine weitere Frau ist lebensgefährlich verletzt. Die Opfer gehören zu den Gästen eines nahe gelegenen Restaurants, die sich den Start auf dem zugehörigen Parkplatz anschauen wollten. Die Insassen des Hubschrauber kommen ohne Verletzungen davon.[39]

Montag, 8. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 9. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antonow An-26
Steve Jobs präsentiert das iPhone

Mittwoch, 10. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge der ASEAN
  • Manila/Philippinen: Kurz vor Eröffnung des ASEAN-Gipfels mit 16 Staats- und Regierungschefs in Manila explodieren zwei Sprengsätze auf den Philippinen. Im 1000 km südlich davon entfernten General Santos City detonierte eine Bombe auf einem belebten Wochenmarkt. Sechs Menschen werden getötet, 23 weitere verletzt. Bei einem zusätzlichen Terroranschlag auf einen Polizeiposten im benachbarten Kidapawan werden sechs Menschen verletzt. Auch wenn die dortige Regierung den letzten Termin des Gipfels im Dezember 2006 auf diesen Monat aufgrund einer angeblichen Taifungefahr verschoben hatte und insgeheim von muslimischen Terrordrohungen gesprochen wurde, erklärt der philippinische Außenminister Alberto Romulo, dass die Sicherheit aller Teilnehmer gewährleistet sei.[51]
  • Minsk/Weißrussland: Weißrussland kündigt einen Kompromiss im Ölstreit mit Russland an. Präsidenten Alexander Lukaschenko teilt mit, in einem Telefonat mit dem russischen Amtsinhaber Wladimir Putin einen bisher noch nicht von russischer Seite bestätigten Konsens gefunden zu haben. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso bezeichnet erneut die Unterbrechung der von Öllieferungen aus Russland als „nicht akzeptabel“.[52]
  • Osnabrück/Deutschland: Das Transrapid-Unglück im September 2006 ist nach Expertenangaben der Staatsanwaltschaft Osnabrück auf unterschiedliche, nicht kompatible Kommunikationssysteme zurückzuführen: „Das Sonderfahrzeug und der Transrapid konnten nicht kommunizieren.“[53]
  • Managua/Nicaragua: Daniel Ortega wird zum Präsidenten von Nicaragua vereidigt.[54]
  • Guinea: In Guinea beginnt ein Generalstreik, bei dem es in den folgenden Tagen zu Ausschreitungen mit Todesopfern kommt. Die Opposition fordert den Rücktritt von Präsident Lansana Conté.

Donnerstag, 11. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage der Provinz Helmand in Afghanistan
  • Washington, D.C./USA: Der US-Präsident George W. Bush kündigt in TV-Ansprache die vom US-Kongress kritisierte Entsendung weiterer 21.500 Soldaten in den Irak an. Außerdem bekräftigt er zum zweiten Mal seine im Dezember 2006 erstmals gemachte Aussage, die Verhältnisse im Irak unterschätzt zu haben.[55]
  • Dhaka/Bangladesch: Präsident Iajuddin Ahmed verhängt nach schweren Unruhen vor der Durchführung der am 22. Januar geplanten umstrittenen Parlamentswahl den Ausnahmezustand über sein Land. Er beabsichtigt damit „freie und faire“ Wahlen zu gewährleisten. Außerdem tritt er von seinem Amt als Chef der Übergangsregierung zurück, um es seinem Berater Fazlul Haque zu übertragen. Die Unruhen entzündeten sich aufgrund von Vorwürfen der Fälschung von Wahllisten durch die oppositionelle Awami-Liga, die der Regierung vorwirft 14 Millionen „Phantomwähler“ erfunden zu haben. Die Europäische Union und die UNO ziehen ihre Wahlbeobachter aus Bangladesch ab.[56]
  • Afghanistan: In der südafghanischen Provinz Helmand werden nach Angaben des Polizeichef Mohammad Nabi Mullahchail bei einem NATO-Angriff auf Stellungen der Taliban 16 Zivilisten und 13 Taliban getötet. Ein Sprecher der britischen Truppen behauptet hingegen, dass nach gegenwärtigen Angaben alle Getöteten zu den Taliban gehören.[57]
  • Berlin/Deutschland: Nach dreitägigem Lieferstopp kommt wieder russisches Erdöl in den Raffinerien von Leuna und Schwedt an. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, zur Zeit auch EU-Ratspräsident, kündigt neue Gespräche mit Russland über die zukünftigen Fundamente des bi- bzw. multilateralen Energiehandels an. Auch die EU-Kommission reagiert erleichtert nach der Verkündigung der Wiederaufnahme der Lieferungen.[58]
  • Wien/Österreich: Die neue Bundesregierung Gusenbauer wird angelobt. Die Veranstaltung muss unter schwerem Polizeischutz abgehalten werden, während die 1.500 bis 2.000 in erster Linie studentischen Demonstranten lauthals „Wer hat uns verraten – Die Sozialdemokraten“ skandieren. In Salzburg mauern Mitglieder des VSStÖ und der Gewerkschaftsjugend die SPÖ-Zentrale zu.[59]
  • Grenoble/Frankreich: Der russische Milliardär Michail Prochorow, Chef des Minenkonzerns OAO Norilsk, wird bei einer Razzia im Nobel-Skiort Courchevel wegen Beteiligung an einem Luxus-Callgirlring festgenommen und nach Angaben des Staatsanwalts Xavier Richaud verhört.[60]
  • Bern/Schweiz: Die Stadt Bern erhält nach juristischen Querelen ihre nächste Großbaustelle. Ab Ende Januar 2007 wird der Bahnhofplatz für 80 Millionen Franken im Zug der Sanierung von zwei Straßenbahnwendeschleifen umgebaut werden. Die zuständige Baudirektorin Regula Rytz spricht von der „größten und kompliziertesten Baustelle, welche die Stadt Bern je gesehen hat.“[61]

Freitag, 12. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BVerfG-Gebäude Karlsruhe

Samstag, 13. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntag, 14. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag, 15. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edmund Stoiber
  • Wildbad Kreuth/Deutschland: Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber ringt um seine politische Zukunft; er kämpfe für seine „Ziele, für den Erfolg Bayerns, für den Erfolg der CSU.“ Dabei verurteilen führende CSU-Politiker einen Bericht der Bild-Zeitung über eine außereheliche Affäre des stellvertretenden Parteivorsitzenden Horst Seehofer mit einer Büroangestellten als diffamierende Schlammschlacht, die den möglichen Nachfolger Stoibers bereits zu demontieren versuche. Stoiber stellt sich hinter Seehofer, spricht ihm sein uneingeschränktes Vertrauen aus und bezeichnet ihn als „politisches Alpha-Tier unserer Partei.“ Die bayrische SPD möchte gegebenenfalls mittels eines Volksentscheids Neuwahlen erzwingen, falls Stoiber nicht freiwillig geht.[65]
  • Bagdad/Irak: Trotz anhaltender internationaler Proteste gegen die Todesstrafe werden zwei enge Vertraute des irakischen Ex-Diktators Saddam Hussein hingerichtet. Dabei beweisen offizielle Filmaufnahmen der Exekution, dass einem der Hingerichteten, dem Halbbruder Saddams, Barzan Ibrahim at-Tikriti, dem einstigen Geheimdienstchef durch den Strang der Kopf abgerissen wird. Von den Sunniten wird erneut kritisiert, dass die schiitische Regierung die Todesstrafe auch über Awad Hamed al-Bander wie einen Racheakt inszeniert habe. US-Außenministerin Condoleezza Rice äußert sich enttäuscht über die „Art der Durchführung der Exekution“, während EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso und der italienische Ministerpräsident Romano Prodi die Hinrichtung scharf verurteilen.[66]
  • Quito/Ecuador: Der politisch linksorientierte Rafael Correa wird als neuer Präsident von Ecuador vereidigt. Dabei kündigt er entscheidende demokratische Reformen und eine Beendigung des neoliberalen Wirtschaftssystems in seinem Land an. Die notwendigen Reformen möchte er mit einem Volksentscheid durchsetzen, da er im Parlament nicht über die notwendige Mehrheit zur Verfassungsänderung besitzt.[67]
  • Sylt/Amrum: Die Sturmfronten der vergangenen Woche verursachten schwerwiegende Schäden an den Nordsee-Inseln in Schleswig-Holstein. Im Süden der Insel Sylt verzeichnet der Landschaftsverband Sylt nach dem Orkan „Fritz“ einen Landverlust von 30 bis 50 Metern. In Kampen (Sylt) werden schon Stücke aus dem Kliff gespült. Zwischen Westerland und Wenningstedt sind bereits die Vordünen bedroht. An den meisten anderen Orten wird der künstlich zum Schutz der Insel aufgespülte Strand nahezu völlig abgetragen. So seien 100.000 Kubikmeter Sand von den Wellen davongetragen worden, ohne dass man eine Chance habe, während des andauernden Sturms Gegenmaßnahmen zu treffen. Auch Amrum hat es schwer getroffen. Dort berichtet man von Dünenverlusten bis zu 20 Metern im Nordwesten der Insel. Selbst in Helgoland verliert man an den Dünen am Nordstrand geschätzte 10.000 m³ Sand, was ungefähr 1000 Lastwagenladungen entspricht.[68]
  • München: Das Bayrische Verfassungsgericht in München entscheidet, dass das bestehende Kopftuchverbot für Lehrerinnen an staatlichen Schulen in Bayern rechtens ist und weist damit eine Popularklage der Islamischen Religionsgemeinschaft ab.[69]

Dienstag, 16. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joachim Herrmann
  • Wildbad Kreuth/Deutschland: Der Druck auf Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber wächst weiterhin in der CSU: Nach Aussage des Vorsitzenden der Landtagsfraktion, Joachim Herrmann, müsse der Parteichef „zum richtigen Zeitpunkt den Weg für eine Erneuerung“ öffnen. Eine Verkündung auf einem Parteitag im September 2007 lehne man ab. Dabei lässt Herrmann durchklingen, dass die Mehrheit der Fraktion einen anderen Spitzenkandidaten als Stoiber wünsche. Dieser verkündet in einer halbstündigen kämpferischen Rede, zur Verfügung stehen zu wollen, „er müsse es aber nicht“ um jeden Preis.[70]
  • Messina/Sizilien: Bei einer Kollision zwischen dem Containerschiff „Susan Borchard“ und einem wesentlich kleineren Passagierschiff, dem Tragflächenboot „Segesta Jet“, in der Meerenge von Messina kommen vier Menschen der dortigen Mannschaft, darunter deren Kapitän, ums Leben. 130 Passagiere überleben die Katastrophe.[71]
  • Washington, D.C./USA: Barack Obama hat den ersten Schritt dazu gemacht, der erste afro-amerikanische Kandidat mit echten Chancen bei der Wahl zum 44. Präsident der Vereinigten Staaten und Nachfolger von George W. Bush im November 2008 gewählt zu werden. Da der Amtsinhaber kein drittes Mal antreten darf, kommt es sowohl bei den Republikanern wie auch bei den Demokraten zu Machtkämpfen. Mit der Gründung eines Sondierungskomitees, um für seinen geplanten Wahlkampf Spenden zu sammeln und Planungspersonal anzuwerben, bekundigt Obama erstmals nicht zu übersehende Ambitionen auf das Präsidentenamt, das letztmals 1988 vom afroamerikanischen Bürgerrechtler Jesse Jackson in vergleichbarer Weise angestrebt wurde.[72]
  • Havanna/Kuba: Der kubanische Staatschef Fidel Castro befindet sich angeblich nach einer Darmperforation, durch die er täglich erhebliche Mengen Flüssigkeiten verliert, in einem bedenklichen Gesundheitszustand.[73]
  • München: Der Dauerrekonvaleszent Sebastian Deisler verkündet auf einer Pressekonferenz des FC Bayern München aufgrund anhaltender gesundheitlicher Probleme seinen Abschied vom professionellen Fußballsport. Der 27-jährige Sportler galt als eines der größten technischen Talente des deutschen Profifußballs, der sich jedoch wegen seiner labilen Psyche und seiner fünffachen Knieverletzung letztlich nie international durchsetzen konnte.[74]

Mittwoch, 17. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus-Logo

Donnerstag, 18. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orkan Kyrill am 18. Januar 2007, 12.30 Uhr UTC
  • Deutschland/Europa: Der Orkan Kyrill wird zum schwersten Sturm für Deutschland und Teile Europas seit fast 20 Jahren. Mit Windgeschwindigkeiten jenseits von Windstärke 12 und über 200 km/h führt er in Deutschland zu einem landesweiten Verkehrschaos, da die Deutsche Bahn erstmals in der Geschichte der deutschen Eisenbahn den Zugverkehr aus Sicherheitsgründen ab dem frühen Abend komplett einstellt. Am schlimmsten wütet der Sturm in Nordrhein-Westfalen, wo ein Motorradfahrer in Essen und eine Autofahrerin bei Lippstadt sowie zwei Feuerwehrleute von umstürzenden Bäumen erschlagen werden. In Bayern erschlägt eine herausgerissene Scheunentür einen 73-Jährigen. Ebenso verliert eine Zweijährige ihr Leben durch eine Balkontür, die dem Sturm nicht standhielt; in Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg werden zwei weitere Autofahrer getötet. Die zahlreichen Autobahnbrücken über den Rhein müssen fast ausnahmslos gesperrt werden. Eine regelrechte Sturmflut an der Nordseeküste bleibt jedoch aus. Insgesamt sterben in Deutschland zehn Personen durch den Orkan Kyrill; europaweit 29 Menschen.[78]
  • München: Bayern Ministerpräsident Edmund Stoiber kündigt seinen Rücktritt für den 30. September 2007 an. Auch für die Neuwahl des CSU-Vorsitzenden im Herbst 2007 werde er nicht mehr zur Verfügung stehen.[79]

Freitag, 19. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samstag, 20. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Montag, 22. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwin Huber

Dienstag, 23. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abhörgeräte

Mittwoch, 24. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berlin/Bremen: Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) gerät durch die Publikation von Geheimunterlagen in Widerspruch zu seinen Aussagen im Fall des Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz. Demnach hatten sich bereits im November 2002 US-Geheimdienste beim Bundesnachrichtendienst darüber beschwert, dass die deutschen Behörden trotz ihrer eigenen Ergebnisse, die ihrerseits von zwei BND-Mitarbeitern bestätigt wurden, diesem entgegen der Unschuldsvermutung die Rückkehr verweigerten. Da Steinmeier zum damaligen Zeitpunkt Kanzleramtschef war, müsste er – so der Stern – von diesem Angebot gewusst haben.[89]
  • Brüssel/München: Der Siemens-Konzern wird von der EU-Kommission mit dem Rekord-Bußgeld von 418 Millionen Euro für illegale Markt- und Preisabsprachen bestraft. Der Schweizer Konzern ABB, der die Ermittlungen angestoßen hat, ist dabei Nutznießer von der Kronzeugenregelung und geht ohne Strafe hervor. Der aus Frankreich stammende Schneider-Konzern kommt mit 8,1 Millionen Euro vergleichsweise bescheiden davon. Allerdings werden weitere Strafen auf die japanischen Konzerne Mitsubishi, Toshiba, Hitachi, Fuji und AE Power Systems „warten“.[90]
  • Wuppertal/Deutschland: Im Wuppertaler Landgericht geht der seit Dezember 2006 dauernde so genannte Todespillenprozess zu Ende. Angeklagt ist der 23-jährige Eventmanager und Student Kejdi S., der seit 2004 in 16 Fällen gewerbsmäßig zum Tode führende Medikamente über das Internet an Suizidgefährdete verkauft hat. Zwei Menschen starben, darunter eine junge Polizistin, die übrigen fielen ins Koma, überlebten dank der Hilfe Dritter die an sich tödliche Dosis von Luminal und Truxal, werden aber aufgrund von schwerwiegenden Nekrosen ihr Leben lang an den Folgen leiden. Die Staatsanwaltschaft fordert fünf Jahre aufgrund des gewerbsmäßigen Tatbestandes und der Tatsache, dass sich der Angeklagte unter Vortäuschung falscher Umstände als Gleichgesinnter in einschlägige Chatrooms einloggte, um dort seinem lukrativen Geschäft nachzugehen. Da Selbstmord in der Bundesrepublik im Gegensatz zum Beispiel zu Großbritannien nicht strafbar ist, kann auch die Beihilfe nicht in vergleichbarer Form, sondern nur als schwerer Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz geahndet werden. Die Verteidigung fordert eine mildere Strafe wegen Rezeptfälschung oder Medikamentenmissbrauchs. Kejdi S. wird zu drei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt. In der Urteilsbegründung hebt der vorsitzende Richter die Skrupellosigkeit, große kriminelle Energie und konspirativen Methoden hervor, mit der der Wuppertaler vorgegangen sei. Da die Staatsanwaltschaft zu Anfang von sechs Toten ausgegangen war, hatte sie fünf Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung kündigt umgehende Revision beim Bundesgerichtshof an.[91]

Donnerstag, 25. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freitag, 26. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UEFA-Logo
  • Nyon/Schweiz: Michel Platini wird zum neuen Präsidenten des europäischen Fußballverbandes UEFA gewählt. Er setzt sich in einer erstmaligen Kampfabstimmung gegen den bisherigen Amtsinhaber Johansson durch. Dieser hatte die UEFA seit 1990 geleitet.[93]

Samstag, 27. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutschland/Potsdam: Bei der Abstimmung auf dem CDU-Landesparteitag am 27. Januar 2007 unterlag Petke mit 110 zu 112 Stimmen seinem Gegenkandidaten Ulrich Junghanns, der vom bisherigen Amtsinhaber Schönbohm favorisiert worden war.

Sonntag, 28. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dublin/Nordirland: Die Sinn Féin erkennt auf einem Sonderparteitag in einer historischen Abstimmung von 2000 Delegierten die nordirische Polizei an. Somit räumt sie ein wichtiges Hindernis auf dem Weg zur Wiederherstellung einer nordirischen Regionalregierung aus dem Weg. Laut dem Parteivorsitzenden Gerry Adams habe sie damit „die Möglichkeit geschaffen, die politische Landschaft auf dieser Insel für immer zu verändern“. Die britische Regierung versichert im Gegenzug die Rolle des Geheimdienstes MI5 auf dem Gebiet der Provinz zu beschränken.[94]

Montag, 29. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstag, 30. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mittwoch, 31. Januar 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Januar 2007 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. presseportal.de
  2. Deutsche Ratspräsidentschaft. In: eu2007.de. Archiviert vom Original am 23. Dezember 2015; abgerufen am 22. Oktober 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eu2007.de
  3. Geschichte des Bundespräsidiums: Bundespräsidenten. In: admin.ch. Archiviert vom Original am 12. November 2016; abgerufen am 22. Oktober 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.admin.ch
  4. Bundesgesetz über die eingetragene Partnerschaft gleichgeschlechtlicher Paare. In: admin.ch. 27. Dezember 2005, abgerufen am 22. Oktober 2016 (pdf).
  5. tagblatt.ch (Memento des Originals vom 29. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tagblatt.ch
  6. siebenbuerger.de
  7. openpr.de
  8. Strenge Auflagen für die beiden Neuen. In: SZ-Online. 27. September 2006, abgerufen am 13. Juni 2017.
  9. ksta.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksta.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  10. dw-world.de
  11. Countries Elected Members of the Security Council. In: un.org. Abgerufen am 25. Februar 2018 (englisch).
  12. Welt Online
  13. tagesspiegel.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.tagesspiegel.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. zeit.de
  15. marketing-Börse: studiVZ wird von Holtzbrinck übernommen
  16. tagesschau.sf.tv
  17. ksta.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.ksta.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. und zdf.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.zdf.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  18. waz.de – Westdeutsche Zeitung (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.waz.de
  19. N24:Neue Mehrwertsteuer kostet Tausende Jobs (Memento vom 15. Oktober 2007 im Internet Archive)
  20. diepresse.com
  21. anbieterwechsel.strom-magazin.de
  22. finanznachrichten.de
  23. finanzen.net
  24. heise.de
  25. presseportal.de
  26. zeit.de (Memento vom 6. Januar 2007 im Internet Archive) und dradio.de – Deutschlandradio
  27. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  28. ndr.de (Memento des Originals vom 23. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www1.ndr.de
  29. netzeitung.de (Memento vom 2. Januar 2014 im Internet Archive)
  30. netzeitung.de (Memento vom 2. Januar 2014 im Internet Archive)
  31. tagesanzeiger.ch
  32. heute.de (Memento des Originals vom 18. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heute.de
  33. tagesanzeiger.ch
  34. rallye-magazin.de
  35. swissinfo.org
  36. faz.net
  37. kath.net
  38. netzeitung.de (Memento vom 2. Januar 2014 im Internet Archive)
  39. netzeitung.de (Memento vom 2. Januar 2014 im Internet Archive)
  40. sueddeutsche.de; kurier.at (Memento vom 10. Januar 2007 im Internet Archive); wienerzeitung.at; diepresse.com
  41. abendblatt.de
  42. sueddeutsche.de
  43. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  44. stern.de
  45. Spiegel.de
  46. Abschied vom Pazifismus – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  47. Flugzeugunglück: 30 Tote bei Flugzeugabsturz im Irak – faz.net; vol.at
  48. Bush wird mehr Soldaten schicken – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  49. eurosport.co.uk. u. abendblatt.de
  50. iPhone Keynote 2007 Complete. In: YouTube. 3. Oktober 2011, abgerufen am 26. Juli 2013 (Video).
  51. dw-world.de
  52. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  53. handelsblatt.com
  54. www.ftd.de – Financial Times Deutschland (Memento vom 9. März 2007 im Internet Archive)
  55. Rede zur neuen Irak-Strategie: Bush bekennt sich zu Fehlern – weitere Soldaten in den Irak– faz.net
  56. Gespannte Ruhe in der Hauptstadt Dhaka – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  57. 20min.ch
  58. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  59. diepresse.com
  60. Russischer Milliardär in der Luxus-Call-Girl-Falle. In: Die Welt, 12. Januar 2007
  61. nzz.ch (Memento des Originals vom 13. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzz.ch
  62. stern.de
  63. handelsblatt.com
  64. iht.com
  65. mittelbayerische.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.mittelbayerische.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. u. handelsblatt.de (Memento des Originals vom 21. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com
  66. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  67. euronews.net
  68. abendblatt.de u. amrum-news.de
  69. nuz.de – Neu-Ulmer Zeitung
  70. sueddeutsche.de
  71. sueddeutsche.de
  72. dw-world.de
  73. tagesanzeiger.ch
  74. fcbayern.t-com.de
  75. dw-world.de
  76. dw-world.de
  77. nachrichten.ch
  78. dw-world.de; de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.; Sturmtief Kyrill fordert Dutzende Todesopfer. In: Die Welt, 19. Januar 2007. aachener-zeitung.de (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  79. spiegel.de
  80. Abschuss von Wettersatelliten
  81. Hillary Clinton wirft ihren Hut in den Ring – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  82. ‘Alle haben gewonnen – wer wird regieren?’ – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  83. spiegel.de
  84. taz.de
  85. businessnews.com (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.businessnews.com
  86. Ein Leben im Kampf gegen die Armut. In: Die Welt, 23. Januar 2007
  87. zeit.de/online und sueddeutsche.de
  88. sueddeutsche.de
  89. www.ftd.de – Financial Times Deutschland (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive)
  90. nzz.ch (Memento des Originals vom 26. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzz.ch
  91. pr-inside.com; e110 – Das Sicherheitsportal von Eduard Zimmermanntaz.de; handelsblatt.com
  92. polarmusicprize.se (Memento des Originals vom 28. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.polarmusicprize.se u. businessportal24.com (Memento des Originals vom 27. Januar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.businessportal24.com
  93. sport.orf.at
  94. Sinn Fein erkennt nordirische Polizei an – tagesschau.de (tagesschau.de-Archiv)
  95. spiegel.de
  96. netzeitung.de (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive)
  97. icc-cpi.int (Memento des Originals vom 14. Dezember 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.icc-cpi.int u. de.today.reuters.com@1@2Vorlage:Toter Link/de.today.reuters.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  98. nzz.ch (Memento des Originals vom 2. Februar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nzz.ch
  99. cmiskp.echr.coe.int
  100. n-tv.de
  101. boersen-zeitung.com@1@2Vorlage:Toter Link/www.boersen-zeitung.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  102. swr.de
  103. bild.t-online.de (Memento des Originals vom 3. Februar 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bild.t-online.de u. noangels-music.de