Cramaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cramaille
Cramaille (Frankreich)
Cramaille
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Villers-Cotterêts
Gemeindeverband Canton d’Oulchy-le-Château
Koordinaten 49° 14′ N, 3° 27′ OKoordinaten: 49° 14′ N, 3° 27′ O
Höhe 123–197 m
Fläche 8,12 km2
Einwohner 138 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 02130
INSEE-Code

Mairie Cramaille

Cramaille ist eine französische Gemeinde mit 138 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Soissons und zum Kanton Villers-Cotterêts.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 18 Kilometer südöstlich von Soissons auf einem Plateau zwischen den Tälern der Flüsse Crise und Ourcq.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 179 172 135 127 108 102 120 138

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique[1]
  • Ruine der Burg Cramaille aus dem 13. Jahrhundert, Monument historique[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steinbruch Chapeaumont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Steinbruch Chapeaumont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cramaille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien