Muret-et-Crouttes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Muret-et-Crouttes
Muret-et-Crouttes (Frankreich)
Muret-et-Crouttes
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Villers-Cotterêts
Gemeindeverband Communauté de communes du Canton d’Oulchy-le-Château
Koordinaten 49° 17′ N, 3° 25′ OKoordinaten: 49° 17′ N, 3° 25′ O
Höhe 76–151 m
Fläche 5,24 km2
Einwohner 123 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km2
Postleitzahl 02210
INSEE-Code

Ansicht

Muret-et-Crouttes ist eine französische Gemeinde mit 123 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Villers-Cotterêts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aus den beiden namengebenden Ortsteilen sowie aus Moulin de Muret bestehende Gemeinde am Flüsschen Crise, das der Aisne zufließt, liegt rund zwölf Kilometer (Straßenentfernung) südsüdöstlich von Soissons und 34 Kilometer nördlich von Château-Thierry. Nachbargemeinden sind Nampteuil-sous-Muret im Norden, Maast-et-Violaine im Osten, Arcy-Sainte-Restitue im Südosten, Launoy im Süden und Droizy im Südwesten und Westen und Chacrise im Nordwesten.

Die Mairie-École

Toponymie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kombinierte Ortsname soll „kleine Mauer“ bedeuten sowie vom Lateinisches „crypta“ (Höhle) abgeleitet sein. Im Gemeindegebiet wurde eine Siedlungsstelle der La-Tène-Zeit ergraben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2015
Einwohner 144 139 93 60 88 100 135 128
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche
Ruinen des Schlosses

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Muret-et-Crouttes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien