Vaudesson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vaudesson
Vaudesson (Frankreich)
Vaudesson
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Fère-en-Tardenois
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de l’Aisne
Koordinaten 49° 28′ N, 3° 29′ OKoordinaten: 49° 28′ N, 3° 29′ O
Höhe 58–194 m
Fläche 8,42 km2
Einwohner 241 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 02320
INSEE-Code

Kirche Saint-Maurice

Vaudesson ist eine französische Gemeinde mit 241 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Fère-en-Tardenois und des Gemeindeverbands Communauté de communes du Val de l’Aisne. Die Einwohner werden als Vaudessonnais(ses) bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde, 21 km nordöstlich von Soissons mit den Ortsteilen Rosay, La Cité, Saint-Guislain und Vauxrains, liegt nördlich der Route nationale 2, die Soissons mit Laon verbindet, an der Départementsstraße D14 am Rand des Walds Forêt de Pinon. Sie erreicht im Norden das Flüsschen Ailette und den Canal de l’Oise à l’Aisne. Nachbargemeinden sind Merlieux-et-Fouquerolles im Norden, Chavignon im Osten, Sancy-les-Cheminots im Süden und Allemant sowie Pinon im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während des Ersten Weltkriegs wurde die Gemeinde bei Kämpfen in den Jahren 1917 und 1918 vollständig zerstört.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2011 2015
Einwohner 217 220 192 178 153 178 256 248
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegerdenkmal
  • Die nach dem Ersten Weltkrieg neu aufgebaute Kirche
  • Kriegerdenkmal (Monument aux morts)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vaudesson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien