Chavignon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chavignon
Wappen von Chavignon
Chavignon (Frankreich)
Chavignon
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Soissons
Kanton Fère-en-Tardenois
Gemeindeverband Communauté de communes du Val de l’Aisne
Koordinaten 49° 29′ N, 3° 31′ OKoordinaten: 49° 29′ N, 3° 31′ O
Höhe 57–195 m
Fläche 11,55 km2
Einwohner 817 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 71 Einw./km2
Postleitzahl 02000
INSEE-Code

Kirche Saint-Rémi

Chavignon ist eine französische Gemeinde mit 817 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Aisne in der Region Hauts-de-France (frühere Region: Picardie). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Soissons und ist Teil des Kantons Fère-en-Tardenois und des Gemeindeverbands Communauté de communes du Val de l’Aisne. Sie ist Trägerin der Auszeichnung Croix de guerre 1914–1918. Die Einwohner werden als Chavignonnais(es) bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanalschleuse bei Chavignon

Die Gemeinde mit den Ortsteilen Bruyères und Cité Gilbert sowie den Wohnplätzen Les Vallons, Les Carrivaux, La Tuilerie, La Fontaine Dubois, Many, Ferme d‘Orme und La Malmaison erstreckt sich vom Flüsschen Ardon im Norden bis zum Chemin des Dames im Süden. Durch sie führen die als Schnellstraße ausgebaute Route nationale 2, die Soissons mit Laon verbindet, sowie der Canal de l’Oise à l’Aisne.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2010 2015
Einwohner 621 584 572 629 769 793 762 815
Quelle: Cassini und INSEE

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Süden der Gemeinde liegt das Fort de la Malmaison mit Befestigungen vom Beginn des 20. Jahrhunderts und einer deutschen Kriegsgräberstätte mit 11.808 Gefallenen aus dem Zweiten Weltkrieg.[1] Chavignon grenzt an die Nachbargemeinden Merlieux-et-Fouquerolles, Chaillevois und Royaucourt-et-Chailvet im Norden, Urcel im Osten, Pargny-Filain im Südosten, Aizy-Jouy im Süden und Vaudesson im Westen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilansicht der Kriegsgräberstätte
Eingangstafel des Soldatenfriedhofs
  • Das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtete rechteckige Fort de la Malmaison, das im Ersten Weltkrieg bei den Kämpfen am Chemin des Dames (Schlacht bei Malmaison) eine bedeutende Rolle spielte
  • Die 1924 errichtete Gedenkstätte Calvaire de l'Ange gardien mit einem monumentalen Kreuz
  • Kirche Saint-Rémi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chavignon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung der Gräberstätte