Hampont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hampont
Wappen von Hampont
Hampont (Frankreich)
Hampont
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Le Saulnois
Koordinaten 48° 50′ N, 6° 35′ OKoordinaten: 48° 50′ N, 6° 35′ O
Höhe 207–321 m
Fläche 11,23 km2
Einwohner 195 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 57170
INSEE-Code

Kirche St. Martin

Hampont ist eine französische Gemeinde mit 195 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hampont liegt an der Kleinen Seille im Saulnois, fünf Kilometer nordöstlich von Château-Salins auf einer Höhe zwischen 207 und 321 m über dem Meeresspiegel. Das 11,23 km² umfassende Gemeindegebiet ist Teil des Regionalen Naturparks Lothringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12. Jahrhundert erstmals als Hampons erwähnt, dann Hudingen (1594).[1]
Der Ort trug 1915–18 den Namen Hudingen und 1940–44 Hüdingen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 242 240 226 228 223 212 208

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalsozialist und General der Waffen-SS Theodor Eicke (1892–1943) wurde hier als elftes Kind eines Bahnhofsvorstehers geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hampont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die fränkischen und alemannischen Siedlungen in Gallien - Adolf Schiber