Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Arrondissements im Département Moselle

Das Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins ist eine Verwaltungseinheit des Départements Moselle in der französischen Region Grand Est. Der Standort der Unterpräfektur ist die Stadt Sarrebourg.

Es besteht aus den drei Kantonen:

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet des Arrondissements Sarrebourg-Château-Salins hat eine Fläche von 1.966,87 km². Es umfasst weite Teile des Regionalen Naturparks Lothringen vom Tal der Seille im Westen über das Seengebiet um den Étang de Gondrexange und den Linderweiher und das obere Saartal bis zu den nordwestlichen Ausläufern der Vogesen im Osten. Im Norden grenzt das Arrondissement an die Arrondissements Forbach-Boulay-Moselle und Sarreguemines, im Osten an das elsässische Département Bas-Rhin, im Süden und Südwesten an das Département Meurthe-et-Moselle und im Nordwesten an das Arrondissement Metz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 2016 wurde das Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins durch Zusammenschluss der ehemaligen Arrondissements Château-Salins und Sarrebourg neu gebildet.[1]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Arrondissement besteht aus 230 Gemeinden:

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret n° 2014-1721 du 29 décembre 2014 portant suppression des Arrondissements de Boulay-Moselle, de Château-Salins, de Thionville-Ouest et de Metz-Campagne (département de la Moselle) – Legifrance (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]