Niderviller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niderviller
Wappen von Niderviller
Niderviller (Frankreich)
Niderviller
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg-Château-Salins
Kanton Sarrebourg
Koordinaten 48° 43′ N, 7° 6′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 7° 6′ O
Höhe 257–364 m
Fläche 10,75 km²
Einwohner 1.221 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 114 Einw./km²
Postleitzahl 57565
INSEE-Code
Website Niderviller

Kreuzerhöhungskirche (Église de l'Exaltation-de-la-Sainte-Croix)

Niderviller (deutsch Niederweiler) ist eine französische Gemeinde mit 1221 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Moselle in der Region Lothringen. Niderviller ist weltweit durch seine Steingutfabrik bekannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Fuß der Vogesen, etwa fünf Kilometer südöstlich von Sarrebourg. Durch den Norden des Gemeindegebietes führt der Rhein-Marne-Kanal. Ortsteile von Niderviller sind Vieux-Moulin (Altmühle) und Neubruch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört und entvölkert, kam 1661 zu Frankreich, war zwischen 1871 und 1919 sowie in der Zeit von 1939 bis 1945 deutsch. Der ebenfalls zerstörte Nachbarort Oberviller wurde nicht wiederaufgebaut und existiert heute nicht mehr.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 881 898 1.010 1.140 1.072 1.069 1.128

Die Einwohner werden "Tellerschlecker " selbst in Frankreich genannt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Astolphe de Custine (1790–1857), französischer Reiseschriftsteller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Niderviller Steingutfabrik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien