Mayday – Alarm im Cockpit/Episodenliste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Logo der Serie

Diese Episodenliste enthält alle Episoden der kanadischen Dokumentationsserie Mayday – Alarm im Cockpit (englischer Originaltitel: Air Crash Investigation, Mayday, Air Disaster).

Die Sortierung entspricht den Produktionsnummern der Episoden, soweit bekannt.[1] Je nach Sender weicht die Ausstrahlungsreihenfolge ab. In englischsprachigen Ländern sind die Episoden teilweise unterschiedlich betitelt.[2]

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Produktionsjahr Episodenanzahl
Staffel 1 2003 6
Staffel 2 2004 6
Staffel 3 2005–2006 13
Staffel 4 2006–2007 10
Staffel 5 2007 10
Staffel 6 (Spezialfolgen) 2007 3
Staffel 7 2008–2009 8
Staffel 8 (Spezialfolgen) 2009 2
Staffel 9 2009 8
Staffel 10 2010 6
Staffel 11 2011 13
Staffel 12 2012 13
Staffel 13 2013 11
Staffel 14 2014 11
Staffel 15 2015 10
Staffel 16 2016 10
Staffel 17 2017 10
Staffel 18 2018 10
Staffel 19 2019 10
Staffel 20 2020 10
Staffel 21 2021 10
Staffel 22 2022 10

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
1 1 Um Haaresbreite Unlocking Disaster 10. September 2003 6. August 2003 United-Airlines-Flug 811
24. Februar 1989: Eine Boeing 747-100 befindet sich auf dem Flug von Honolulu nach Auckland, als sich plötzlich die Ladetür öffnet und mitsamt einem Teil der Außenwand und des Kabinenbodens abreißt. Ein paar Sitzreihen und neun Menschen werden, begünstigt vom Druckabfall, aus der Maschine gerissen. Aufgrund von Konstruktionsfehlern an den Riegeln und einem Schalter öffnete sich die Tür selbständig im Flug. Der Pilot kann die Maschine aber sicher landen. Nachdem sich 1991 die Ladetür einer auf dem JFK geparkten 747 selbstständig öffnet, korrigierte das NTSB seinen Unfallbericht. Die Nachrüstung der Maschinen wurde binnen 30 Tagen vorgeschrieben.
2 2 Tödliche Eile Racing the Storm 3. September 2003 13. August 2003 American-Airlines-Flug 1420
1. Juni 1999: Eine MD-80 befindet sich im Landeanflug auf Little Rock, als ein heftiger Sturm tobt. Bei der Landung kommt das Flugzeug nicht auf der Landebahn zum Stehen und fängt Feuer. Die Piloten hatten in der Hektik vergessen, die Automatik für das Ausfahren der Störklappen zu aktivieren. Ohne ausgefahrene Störklappen blieben die Bremsen des Fahrwerks durch Auftrieb wirkungslos.
3 3 Swissair, Flug 111 (Feuer an Bord) Fire on Board 22. Oktober 2003 10. Juli 2005 Swissair-Flug 111
2. September 1998: Kurz nach dem Start der MD-11 bildet sich Rauch im Cockpit. Die Elektronik fällt aus, in der stockfinsteren Nacht können sich die Piloten nicht orientieren, und das Flugzeug stürzt bei Halifax ins Meer. Grund ist ein Kurzschluss im Unterhaltungssystem des Flugzeugs, der brennbare Materialien entzündete.
4 4 Außer Kontrolle Cutting Corners 15. Oktober 2003 31. Juli 2005 Alaska-Airlines-Flug 261
31. Januar 2000: Bei einer MD-83 lässt sich das Höhenruder im Flug nicht mehr bewegen. Als es sich endlich löst, lässt es sich nicht mehr kontrollieren und bringt das Flugzeug in einen Sturzflug, aus dem es die Piloten nicht mehr abfangen können. Grund war fehlerhafte Wartung, da das Gewinde, das das Höhenruder bewegt, blank mit der Mutter verbunden war, und so schließlich brach.
5 5 Blindflug Flying Blind 17. September 2003 17. Juli 2005 Aeroperú-Flug 603
2. Oktober 1996: Kurz nach dem Start einer Boeing 757 fallen der Höhen- und Geschwindigkeitsmesser aus und liefern falsche Daten, die Crew erhält widersprüchliche Warnungen. In der stockfinsteren Nacht stürzt das Flugzeug aufgrund der orientierungslosen Piloten ins Meer. Das Wartungspersonal hatte nach Reinigungsarbeiten vergessen, die Klebestreifen von den Pitotrohren wieder zu entfernen.
6 6 Mit leeren Tanks Flying on Empty 8. Oktober 2003 7. August 2005 Air-Transat-Flug 236
24. August 2001: Bei der Atlantiküberquerung geht einem Airbus A330 der Treibstoff aus. Der Pilot landet die Maschine per Gleitflug auf den Azoren. Grund war ein Leck im Treibstofftank, da zwei Leitungen aneinander rieben. Bei Wartungsarbeiten an einem der Triebwerke war ein unpassendes Teil benutzt worden, das für eine andere Ausführung vorgesehen war. Der von der Flugsicherung geänderte Kurs führte das Flugzeug nahe genug an die Azoren.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
7 1 Horrorflug 111 Blow Out 23. Januar 2005 22. November 2008 British-Airways-Flug 5390
10. Juni 1990: Im Flug löst sich die Cockpitscheibe einer BAC 1-11. Der Pilot wird bis zur Hüfte hinausgesaugt und bleibt stecken. Der Copilot landet sicher auf dem nächsten Flughafen. Die Ursache war schlechte Wartung, da das Cockpitfenster mit zu kurzen Schrauben montiert worden war, die sich im Flug lösten, als die Kabine unter Druck gesetzt wurde.
8 2 Crash Inferno A Wounded Bird 30. Januar 2005 17. März 2009 Atlantic-Southeast-Airlines-Flug 529
21. August 1995: Im Flug fällt der linke Propeller einer kleinen Regionalmaschine aus. Der Kapitän schafft es, das beschädigte Flugzeug noch 10 Minuten in der Luft zu halten, bevor es zur Bruchlandung kommt. Korrosion, die von Chlor erzeugt worden war, hatte die Aufhängung des Propellers beschädigt.
9 3 Terror bei Air France 1994 The Killing Machine 6. Februar 2005 23. März 2009 Air-France-Flug 8969
24. Dezember 1994: Ein Airbus A300 der Air France wird von Terroristen entführt, die ihn über Paris explodieren lassen wollen. Bei der Zwischenlandung in Marseille können Soldaten das Flugzeug aus der Gewalt der Entführer befreien.
10 4 Zusammenstoß über dem Bodensee Deadly Crossroads 13. Februar 2005 22. März 2009 Überlingen DHL-Flug 611 / Bashkirian-Airlines-Flug 2937
1. Juli 2002: Eine Frachtmaschine der DHL und eine Tupolew Tu-154 aus Moskau kollidieren über dem Bodensee. Alle Passagiere, unter denen viele Schulkinder sind, sterben. Auf Grund des unterbesetzten und nur teilweise funktionierenden Centers, erkannte der Fluglotse die Gefahr zu spät und gab nur einer Maschine Anweisungen, die gegensätzlich zu den vom anderen Flugzeug befolgten Befehlen des TCAS waren. Beide zum Ausweichen sinkenden Maschinen kollidierten.
11 5 Crash am Mount San Jose Lost 20. Februar 2005 6. April 2009 American-Airlines-Flug 965
20. Dezember 1995: Eine Boeing 757 der American Airlines ist auf dem Weg von Miami nach Cali in Kolumbien. Im Landeanflug auf Cali kollidiert das Flugzeug mit einem Berg nahe Buga. Der Grund war ein Fehler des Piloten, der zu schnell sank und unwissentlich falsche Wegpunkte in den Autopiloten eingab.
12 6 Verschollen über New York Missing Over New York 27. Februar 2005 27. April 2009 Avianca-Flug 052
25. Januar 1990: Über dem gesamten Osten der USA herrscht schlechtes Wetter, als eine Boeing 707 der kolumbianischen Fluggesellschaft Avianca über New York abstürzt. Nach vielen Warteschleifen, wechselnden Fluglotsen und einem Fehlanflug hatte das Flugzeug kein Kerosin mehr übrig und der junge Copilot hatte trotz Anweisung des Piloten keinen Notfall gemeldet. Nachdem der erste Landeanflug fehlgeschlagen war, fielen die Triebwerke aus.

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
13 1 Am seidenen Faden Hanging by a Thread 12. Oktober 2005 29. November 2008 Aloha-Airlines-Flug 243
28. April 1988: Kurz nach dem Erreichen der Reiseflughöhe löst sich ein Teil der Außenhaut einer Boeing 737 über Hawaii. Die Piloten schaffen es, das beschädigte Flugzeug auf der Insel Maui zu landen. Metallermüdung war die Ursache für den Verlust der Außenhaut. Eine Flugbegleiterin im Gang wurde aus dem Flugzeug gerissen. Sie ist verschollen und die einzige Tote des Unglücks.
14 2 Angriff über Bagdad Attack over Baghdad 28. September 2005 12. Oktober 2008 European-Air-Transport-Flug OO-DLL
22. November 2003: Eine Frachtmaschine der DHL startet von Baghdad aus nach Bahrain, als sie von einer von Terroristen abgeschossenen Rakete getroffen wird. Trotz schwerer Beschädigung der linken Tragfläche und dem Ausfall der gesamten Hydraulik gelingt der Crew beim zweiten Anflug die erste Landung ohne Verletzte und Tote in der Geschichte der Luftfahrt, die nur durch Schubregelung einzelner Triebwerke erreicht wurde. Danach wurde erwogen, das Pilot Control Assistance (PCA), das die Triebwerksteuerung bei Ausfall von Hydraulik und Seilzügen automatisieren soll, zu entwickeln. Die Pläne wurden zunächst auf Eis gelegt.
15 3 Jumbojet außer Kontrolle Out of Control 21. September 2005 5. Oktober 2008 Japan-Airlines-Flug 123
12. August 1985: Eine Boeing 747-100SR verliert nach dem Start von Tokio alle Hydrauliksysteme und ist nicht mehr steuerbar. Dennoch schafft es der Pilot, das Flugzeug noch etwa 30 Minuten in der Luft zu halten, bevor es gegen einen Berg fliegt. Grund war eine falsche Wartung am Druckschott der 747. Sieben Jahre zuvor hatte die 747 bei der Landung einen Tailstrike.
16 4 Selbstmordanschlag auf FedEX 705 Fight for Your Life 5. Oktober 2005 16. Juni 2009 FedEx-Flug 705
7. April 1994: Ein Mitarbeiter greift die Crew der DC-10 an. Dieser gelingt es aber, den Attentäter zu überwältigen und die Maschine sicher zu landen.
17 5 Flug PAL434 – Bombenattentat an Bord Bomb on Board 2. November 2005 17. Juni 2009 Philippine-Airlines-Flug 434
10. Dezember 1994: Ein Terrorist schmuggelt eine Bombe an Bord einer Boeing 747 der PAL und deponiert sie unter einem Passagiersitz. Bei der Explosion stirbt der darauf sitzende Fluggast. Den Piloten gelingt jedoch eine sichere Landung.
18 6 Tödliche Verwechslung Mistaken Identity 19. Oktober 2005 19. Oktober 2008 Iran-Air-Flug 655
3. Juli 1988: Ein Airbus A300 der Iran Air wird kurz nach dem Start vom Kriegsschiff USS Vincennes abgeschossen. Die Besatzung der Vincennes hatte das Zivilflugzeug für eine feindliche Grumman F-14 gehalten, die sie angreifen wollte.
19 7 Hubschrauber in Not Helicopter Down 9. November 2005 28. Dezember 2008 Bristow-Flug 56C
19. Januar 1995: Ein Hubschrauber bringt Arbeiter von Aberdeen auf eine Ölplattform in der Nordsee. Als der Helikopter vom Blitz getroffen wird und ins Meer stürzt, müssen die Arbeiter um ihr Leben kämpfen.
20 8 Absturz von EgyptAir 990 Death and Denial 26. Oktober 2005 22. Juni 2009 EgyptAir-Flug 990
31. Oktober 1999: Kurz nach dem Start in New York gerät eine Boeing 767 in einen steilen Sinkflug, steigt kurzzeitig und stürzt ins Meer. Die Unfallursache ist ungeklärt. Laut den ägyptischen Behörden soll ein verklemmtes Höhenruder den Sturzflug ausgelöst haben. US-amerikanische Ermittler nehmen dagegen an, der Copilot habe das Flugzeug absichtlich in einen Sturzflug gebracht (Pilotensuizid).
21 9 Kind im Cockpit Kid in the Cockpit 14. September 2005 26. Oktober 2008 Aeroflot-Flug 593
23. März 1994: Ein Pilot lädt seine Kinder ins Cockpit eines Airbus A310 ein, der von Moskau nach Hong Kong fliegt. Als der Sohn des Piloten unwissentlich den Autopiloten abschaltet, neigt sich das Flugzeug nach rechts, steigt steil nach oben und stürzt ab. Dem Piloten wird die Schuld gegeben, da er unqualifizierte Personen ans Steuer der Maschine ließ.
22 10 Die Zugkollision von Alberta Head-on Collision 23. November 2005 Eisenbahnunfall von Dalehurst
Ein ruhiger Ausflug in den Rocky Mountains endet im Desaster, als zwei Züge auf demselben Gleis frontal ineinander krachen. Auf dem Ausweichgleis der eingleisigen Strecke zwischen Hargwen und Hinton wartete der Güterzug nicht auf den entgegenkommenden Personenzug.
23 11 Auf Kollisionskurs Collision Course 30. November 2005 20. Dezember 2008 Express Samina
Am 26. September 2000 fährt nachts die griechische Fähre Express Samina durch die Ägäis mit Kurs auf die Insel Paros. In der Hochsaison fahren mehrere Fähren täglich diesen Kurs. Wenige Kilometer vor Paros kracht die Samina gegen zwei riesige Felsen und kentert innerhalb von Minuten. Es gibt nicht genügend Schwimmwesten. Passagiere müssen sich an Wrackteilen und Felsen festklammern, bis sie von Fischerbooten aus dem Meer gezogen werden. 75 Passagiere und fünf Crewmitglieder kommen ums Leben. Die Felsen ragten 25 Meter über der Wasseroberfläche. Die Untersuchung zeigte, dass wichtige wasserfeste Türen nicht geschlossen wurden und mechanische Probleme unentdeckt blieben.
24 12 Ausser Kontrolle Runaway Train 7. Dezember 2005 Zugunglück von San Bernardino
Ein Frachtenzug donnert mit über 100 Meilen durch das ruhige San Bernardino und entgleist. Der Zug zerstört Häuser und kostet mehrere Leben. Doch die falsch bedienten, nicht für diese Masse und nicht für den Cajon-Pass ausgelegten Bremsen sind erst der Beginn der Katastrophe. Unachtsame Bergungsarbeiten beschädigen die Calnev-Pipeline.
25 13 Notlandung auf dem Ozean Ocean Landing 16. November 2005 15. November 2008 Ethiopian-Airlines-Flug 961
23. November 1996: Drei Terroristen entführen eine Boeing 767, der über dem Meer der Treibstoff ausgeht. Der Pilot muss vor den Komoren notwassern.

Staffel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
26 1 Katastrophe im Unwetter Desperate Escape 15. April 2007 13. Dezember 2008 Air-France-Flug 358
2. August 2005: In einem Gewitter überrollt ein Airbus A340 von Air France in Toronto das Ende der Landebahn und kommt in einem Graben zum Stillstand. Gründe waren das zu späte Aufsetzen auf der kurzen Landebahn und das nicht rechtzeitige Einschalten der Schubumkehr.
27 2 747 im Sturzflug Falling from the Sky 22. April 2007 4. November 2008 British-Airways-Flug 9
24. Juni 1982: Mitten im Flug fallen alle vier Triebwerke einer Boeing 747 aus; man sieht seltsame Elmsfeuer am Flugzeug. Erst nachdem das Flugzeug über 6 km gesunken ist, ließen sich die Triebwerke wieder starten. Das Flugzeug war in eine Wolke aus Vulkanasche geflogen. Scheiben des Cockpits und andere Außenteile waren von der Vulkanasche aus der Flugrichtung wie sandgestrahlt.
28 3 Feuer an Bord Fire Fight 29. April 2007 2. November 2008 Air-Canada-Flug 797
2. Juni 1983: In Reiseflughöhe bildet sich Rauch in einer DC-9 der Air Canada. Nach 30 Minuten erfolgte die Notlandung in Cincinnati. Nach dem Öffnen der Türen brennt die Maschine schlagartig aus. 23 der 46 Menschen an Bord sterben an Rauchvergiftung und Flashover. Grund war ein Brand in der Flugzeugtoilette, die Ursache bleibt unklar. Seither werden Fluggäste im Öffnen der Notausgänge instruiert, Rauchmelder in Toiletten und Leuchtstreifen am Boden nachgerüstet. Den Piloten wurde vorgeworfen, den näher gelegenen Flughafen Louisville nicht benutzt zu haben.
29 4 Crash im Landeanflug Final Approach 6. Mai 2007 3. Juli 2009 Korean-Air-Flug 801
6. August 1997: Im Landeanflug auf den Flughafen Guam wird eine Boeing 747 bei strömendem Regen und schlechter Sicht gegen den Nimitz Hill geflogen. Die Piloten ließen den Autopilot im ILS-Modus, obwohl der Fluglotse ihnen gesagt hatte, das ILS sei außer Betrieb, so dass das Flugzeug viel zu schnell sank.
30 5 Versteckte Gefahr Hidden Danger 13. Mai 2007 16. November 2008 United-Airlines-Flug 585,
USAir-Flug 427,
Eastwind-Airlines-Flug 517
3. März 1991, 8. September 1994, 9. Juni 1996: Drei Flugzeuge vom Typ Boeing 737 hatten beim Landeanflug Probleme mit dem Ruder, die ersten beiden stürzten deshalb ab. Erst als Eastwind-Airlines-Flug 517 dieselben Probleme hat und trotzdem sicher landet, finden Ermittler die Ursache: Die Seitenrudersteuerung wurde im Flug abgekühlt und schlug bei höherer Temperatur manchmal nach links oder rechts aus und ließ sich daraufhin nicht mehr bewegen.
31 6 Panik über dem Pazifik Panic over the Pacific 20. Mai 2007 6. Dezember 2008 China Airlines Flug 006
19. Februar 1985: Bei einer Boeing 747 SP versagt ein Triebwerk. Kurz darauf stürzt 747 SP 10 km in die Tiefe, Teile lösen sich vom Flugzeug. Der Pilot bekommt die Maschine wieder unter Kontrolle und landete perfekt. Der Pilot hatte angenommen, dass der Autopilot den Ausfall des Triebwerks korrigieren würde und vertraute seinen Instrumenten nicht.
32 7 Außer Sicht Out of Sight 27. Mai 2007 8. Juli 2009 Aeroméxico-Flug 498
31. August 1986: Eine DC-9 der Aéromexico stürzt im Landeanflug unkontrollierbar über Los Angeles ab. Ein Fluglotse am Flughafen war abgelenkt und hatte ein kleines Privatflugzeug nicht bemerkt, das in den Luftraum eindrang und mit der DC-9 zusammenstieß. Alle Menschen an Bord der Flugzeuge und 15 am Boden starben. Der damalige US-Präsident Ronald Reagan machte darauf das TCAS für den US-amerikanischen Luftraum verbindlich. Die Technik im Tower des Flughafens wurde erneuert. Der Fluglotse konnte diesen Beruf nicht mehr ausüben.
33 8 Absturz über Bosnien Fog of War 3. Juni 2007 9. Juli 2009 Flugunfall IFO-21
3. April 1994: Beim Versuch in dichtem Nebel per Instrumentenflug zu landen, kollidiert eine Boeing 737 der US Air Force, mit hochrangigen Regierungsmitarbeitern und Zivilpersonen an Bord, mit einem Berg. Der Pilot hatte nur eines der zwei NDBs des Flughafen empfangen und verließ sich wahrscheinlich auf ein ungenau eingestelltes INS. Die Maschine hatte keine Flugschreiber, da diese für sie nicht vorgeschrieben waren.
34 9 Absturz über dem Roten Meer Vertigo 10. Juni 2007 10. Juli 2009 Flash-Airlines-Flug 604
3. Januar 2004: Eine Boeing 737 der Charterfluggesellschaft Flash Airlines gerät kurz nach dem Start in eine starke Rechtskurve und stürzt in einer Abwärtsspirale ins Rote Meer. Der Pilot war in der mondlosen Nacht wohl desorientiert und steuerte unwissentlich nach rechts. Die Piloten waren schlecht ausgebildet worden. Der Kopilot griff nicht ein. Es gab an Bord keine Überlebenden.
35 10 Geisterflug Helios 522 Ghost Plane 17. Juni 2007 13. Juli 2009 Helios-Airways-Flug 522
14. August 2005: Eine Boeing 737 startet in Zypern nach Athen steigt auf 34.000 Fuß, als ein Alarm die Piloten verwirrt. Sie wussten nicht, dass die Sauerstoffmasken im Passagierraum ausgelöst hatten. Doch die Maschine steigt weiter und die Technik am Boden hat Probleme, von den Piloten eine klare Beschreibung ihrer Probleme zu bekommen. Der Kontakt reißt ab. Nach zwei Stunden steigen Militärjets auf und begleiten die im Autopilot Warteschleifen fliegende 737. Erinnerungen an 9/11 werden wach. Das Militär schießt die Maschine jedoch nicht ab. Drei Stunden nach dem Start stürzt die Boeing wegen Treibstoffmangel ab. Alle 121 Passagiere an Bord sterben, darunter 22 Kinder. Vom CVR wurde zunächst nur das aufgeschlagene Gehäuse gefunden. Nach einem Problem mit einer hinteren Tür wurde die Anlage für den Kabinendruck auf Manuell gestellt und vergessen, den Schalter wieder auf Automatik zurück zustellen. Der Copilot versäumte dies beim Abarbeiten seiner Checkliste vor Start ebenfalls. Ein Ermittler begibt sich in eine Unterdruckkammer, um den Hergang des Unfalls zu verstehen. Er kann nachvollziehen, warum die Piloten unter der einsetzenden Hypoxie keine klare Beschreibung ihrer Probleme geben konnten. Ein Flugbegleiter, der über eine Pilotenausbildung für Kleinflugzeuge verfügte, hatte versucht die Maschine zu landen unter Benutzung tragbarer Notsauerstoffflaschen. Er war trainiert, mit wenig Sauerstoff auszukommen. Er hatte sich zu diesem Flug gemeldet, da seine Verlobte als Flugbegleiterin für diesen Flug eingeteilt worden war. Bevor er in benommenem Zustand die Maschine gelandet bekommt, geht der Treibstoff aus. Alle Insassen waren erst beim Aufprall umgekommen.

Staffel 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
36 1 Vom Sturm zu Boden geschmettert Invisible Killer 7. Mai 2008 14. Juli 2009 Delta-Air-Lines-Flug 191
2. August 1985: In einem Sturm am Flughafen Dallas wird eine Lockheed TriStar im Landeanflug zu Boden gedrückt und kollidiert mit einem Treibstoffbunker. Das Flugzeug war in einen unerkannten Downburst geraten, der Flugzeuge zu Boden schmettern kann, wenn sie tief fliegen.
37 2 Ein Jet im Gleitflug Gimli Glider 14. Mai 2008 15. Juli 2009 Air-Canada-Flug 143
23. Juli 1983: Während des Fluges fallen beide Triebwerke einer neu ausgelieferten Boeing 767 aus. Der Pilot gleitet zu einem nahegelegenen Flughafen, doch das Bugfahrwerk versagt bei der Landung. Die Kerosinmenge war falsch umgerechnet worden, so dass das Flugzeug mit nur halb so viel Treibstoff wie nötig betankt wurde.
38 3 Hinter verschlossenen Türen Behind Closed Doors 16. April 2008 16. Juli 2009 American-Airlines-Flug 96,
Turkish-Airlines-Flug 981
12. Juni 1972: Eine DC-10 erleidet auf dem Flug von Detroit nach Buffalo über Windsor eine explosive Dekompression und kann nur mit größter Mühe gelandet werden. Zwei Jahre später, am 3. März 1974, stürzt eine vollbesetzte Maschine der Turkish Airlines selben Flugzeugtyps von Paris nach London ab. Obwohl die Maschine in einen Wald stürzte, führte dies zu einer neuen Höchstzahl an Unfalltoten der Luftfahrt. Bei beiden Flügen sprang die von Convair zugelieferte Frachttür im Flug durch einen Konstruktionsfehler auf. Da der Boden einbrach, in dem Hydraulikleitungen verlegt waren, konnte die Turkish Airlines-Maschine nicht mehr gesteuert werden. Das von Turkish Airlines beauftragte Bodenpersonal hatte keine Englischkenntnisse und war über die anfällige Technik nicht richtig geschult worden.
39 4 Feuer an Bord Fanning the Flames 21. Mai 2008 South-African-Airways-Flug 295
Am 28. November 1987: Auf Reiseflughöhe über dem Indischen Ozean bricht im Frachtraum einer Boeing 747 Combi ein Feuer aus. Bald darauf verliert die Flugsicherung den Kontakt mit der Crew. Die Brandursache im Frachtraum ist ungeklärt.
40 5 Fatales Gewicht Dead Weight 30. April 2008 20. Juli 2009 Air-Midwest-Flug 5481
8. Januar 2003: Eine mit 19 Passagieren vollbesetzte Beechcraft 1900D richtet sich beim Start steil auf, als das Fahrwerk eingefahren wird. Die Strömung reißt ab, das Flugzeug kippt links weg und stürzt fast senkrecht in den Hangar. Die überladene Maschine war nicht mehr zu halten, als das Fahrwerk nach dem Einfahren die Trimmung nicht weiter unterstützte. Dabei wurde das zuvor unsachgemäß nachgestellte Höhenruder zum Verhängnis; es war nur zur Hälfte nach unten benutzbar. Die Wartung war an Subunternehmern von Subunternehmern vergeben worden, die wenig Erfahrung mit der Maschine hatten. Alle 21 Personen an Bord kamen um; im Hangar wurde ein Beschäftigter verletzt. Bei der Berechnung des Ladegewichts wurde von den noch üblichen, aus dem Jahr 1946 stammenden, und veralteten Personennormgewichten pro Passagier ausgegangen.
41 6 Auf Kurs ins Unwetter Southern Storm 23. April 2008 21. Juli 2009 Southern-Airways-Flug 242
4. April 1977: Eine DC-9 fliegt mitten durch einen Sturm hindurch. Dabei fallen beide Triebwerke aus und das Flugzeug wird schwer beschädigt. Bei der Notlandung auf einem Highway rollt das Flugzeug in eine Tankstelle und explodiert. Aufgrund besetzter Telefonleitungen waren aktuellere Wetterberichte nicht verfügbar. Mit dem falsch interpretierte Wetterradar hatten die Piloten das Flugzeug in den schlimmsten Teil des Sturms gesteuert, wo großer Hagel in ca. 4,6 km Höhe und mit der Folge von Surge die Kompressorschaufeln der Triebwerke zerschlugen und zum Ausfallen brachte sowie die Cockpitscheiben beschädigten. Die DC-9 hätte auf dem unter ihr befindlichen Polk County Airport (Cornelius Moore Field) landen können. Da dieser Flughafen dem Fluglotsen nicht bekannt war, leitete er sie auf die mit 40 Meilen zu weit entfernte Dobbins Air Reserve Base. Die DC-9 stürzte in die Ortschaft New Hope.
42 7 Explosive Indizien Air India: Explosive Evidence 9. April 2008 22. Juli 2009 Air-India-Flug 182
23. Juni 1985: Eine indische Boeing 747 mit 329 Menschen an Bord explodiert im Reiseflug vor der irischen Küste, 150 km südlich von Cork. Eine von Terroristen im Frachtraum platzierte Bombe hatte das Flugzeug in der Luft zerrissen. Sikh-Extremisten hatten zwei Hifi-Verstärker mit Sprengsätzen versehen und ins Gepäck gegeben. Die zweite Bombe tötete zwei Luftfrachtarbeiter auf dem Flughafen Tokio-Narita. Beide Gepäckstücke wurden von Reisenden aufgegeben, die nicht an Bord gingen. Seither wird kein Gepäck ohne den Besitzer an Bord verladen. Weiterentwicklungen an Frachtcontainern bezüglich der Explosionssicherheit wurden nicht übernommen.
43 8 Falscher Alarm Mixed Signals 28. Mai 2008 21. Januar 2011 Birgenair-Flug 301
6. Februar 1996: Eine kurzfristig gecharterte türkische Boeing 757 hebt mit 189 Insassen von Puerto Plata ab und stürzt kurz darauf ins Meer. Die Pitotrohre, die die Fluggeschwindigkeit messen, waren verstopft. Der Autopilot hatte angenommen, dass das Flugzeug zu schnell war. Tatsächlich war es zu langsam, erlitt einen Strömungsabriss und stürzte ab. Die 757 war 25 Tage am Boden geblieben. Es wird davon ausgegangen, dass in den am Boden nicht abgedeckten Pitotrohren Mauerwespen eingenistet haben. Es war der erste Absturz einer Boeing 757.
44 9 Fatale Ablenkung Fatal Distraction 4. Juni 2008 24. Juli 2009 Eastern-Air-Lines-Flug 401
29. Dezember 1972: Eine Lockheed TriStar befindet sich im Landeanflug auf Miami, als die Bugfahrwerksanzeige nicht aufleuchtet. Das Flugzeug dreht Warteschleifen über den Everglades, als es in den Sumpf stürzt. Der Autopilot der TriStar schaltet sich ab, sobald man den Steuerknüppel bewegt. Im Cockpit hatte angespannte Stimmung geherrscht,da eine Glühbirne defekt war und nicht festgestellt werden konnte,ob das Fahrwerk korrekt ausgefahren war. Der Pilot kam dabei ohne es zu merken an den Steuerknüppel für den Autopiloten. Der Autopilot hielt daraufhin die Höhe nicht mehr und das Flugzeug begann unbemerkt zu sinken. Das Bugfahrwerk war zum Zeitpunkt des Absturzes ausgefahren, nur die Glühbirne war defekt.
45 10 Auf Kollisionskurs über dem Amazonas Phantom Strike 11. Juni 2008 27. Juli 2009 Gol-Transportes-Aéreos-Flug 1907
29. September 2006: Ein kleiner Businessjet, der an seine Fluggesellschaft überführt wird, kann kaum Kontakt mit der Flugsicherung herstellen. In Reiseflughöhe auf Flugfläche 370 trennt er den halben Flügel einer Boeing 737 ab, die daraufhin abstürzt; die kleinere Maschine kann auf einem Militärflugplatz notlanden. Der Businessjet flog auf Flugfläche 370, sollte aber auf Flugfläche 360 fliegen – der Lotse hatte vergessen, dies anzusagen. Als kurz darauf der Transponder ausfiel, dachten die Fluglotsen, der Businessjet sei bereits auf Flugfläche 360.

Staffel 6 (Spezialfolgen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglücke
46 1 Spezial: Risikofaktor Druckverlust Ripped Apart 16. Dezember 2007 14. Oktober 2009 Aloha-Airlines-Flug 243,
British-Airways-Flug 5390,
United-Airlines-Flug 811/Helios-Airways-Flug 522
In dieser Folge geht es um Druckverlust während des Fluges. Dieser kann durch Wartungs- und Konstruktionsfehler, unerkannte Materialermüdung und Pilotenfehler auftreten.
47 2 Spezial: Risikofaktor Wartung Fatal Flaw (Fatal Fix) 16. Dezember 2007 15. Oktober 2009 Alaska-Airlines-Flug 261,
Japan-Airlines-Flug 123,
Atlantic-Southeast-Airlines-Flug 529,
Swissair-Flug 111,
United-Airlines-Flug 585,
USAir-Flug 427,
Eastwind-Airlines-Flug 517
In dieser Spezialfolge geht es um schlechte Wartung, die leicht die Ursache der Katastrophe sein kann. Oft wird bei der Wartung Geld gespart, was das Leben der Passagiere aufs Spiel setzt.
48 3 Spezial: Risikofaktor Autopilot Who's flying the Plane? 2. März 2008 16. Oktober 2009 Aeroperú-Flug 603,
China-Airlines-Flug 006,
Aeroflot-Flug 593,
Flash-Airlines-Flug 604,
Air-Transat-Flug 236
Alle Flugzeugpassagiere verlassen sich auf die Piloten, zu viele Piloten auf den Autopiloten des Flugzeuges. Diese Folge zeigt Ereignisse, bei denen der Autopilot nicht tat, was die Piloten erwarteten, oder ausfiel.

Staffel 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
49 1 Zerschmettert in Tausend Teile Scratching the Surface 18. November 2009 2. Juli 2009 China-Airlines-Flug 611
25. Mai 2002: Eine Boeing 747 zerbricht kurz vor dem Erreichen der Reiseflughöhe. 22 Jahre vor dem Unglück war ein Heckanschlag nicht korrekt repariert worden. Vom Heckanschlag hatten sich Risse gebildet, die aufgrund eines darübergeschraubten Blechs unbemerkt blieben. Die Risse hatten sich über die Jahre um den gesamten Heckbereich ausgebreitet, was zum Auseinanderbrechen der Maschine führte.
50 2 Der Anschlag von Lockerbie Lockerbie Disaster 17. Dezember 2009 9. Juli 2009 Lockerbie-Anschlag (Pan-Am-Flug 103)
21. Dezember 1988: Eine Boeing 747 explodiert in der Luft über der schottischen Stadt Lockerbie. Eine Bombe im Frachtraum, die von libyschen Terroristen an Bord gebracht worden sein soll, hatte die Maschine in der Luft zerrissen. Die als Konsequenz aus dem Anschlag auf eine andere Boeing 747 auf Air India Flug 182 eingeführte Passenger-Baggage Reconciliation, nachdem kein Fluggepäckstück ohne seinen Eigentümer an Bord geht, hatte PanAm ausgesetzt. Der Sprengsatz war in einem Radiorekorder vom Typ Toshiba RT-SF 16 statt des Kassettenlaufwerks einbaut worden. Das Gepäckstück wurde in Malta aufgegeben. Die zur Zündung benutzen Langzeittimer waren auf eine Bestellung aus Libyen in der Schweiz hergestellt worden. Alle 243 Menschen an Bord kamen um, 11 weitere am Boden. PanAm ging nach dem Verlust in Insolvenz.
51 3 Der Teufel steckt im Detail Blown Apart 11. November 2009 16. Juli 2009 Partnair-Flug 394
8. September 1989: Über der Nordsee stürzt eine Convair 580 ab. Die Piloten flogen aufgrund von Mängeln mit eingeschalteter APU, die starke Schwingungen verursachte und sich mit Schwingungen des Seitenleitwerks überlagerte und summierte. Das Ruder löste sich vom Rumpf, es war mit Schrauben ungeeigneter Festigkeitsklasse montiert worden, die nur 60 % der ermittelten Last standhielten. Das unkontrollierbar gewordene Flugzeug ging in den Sturzflug über und zerbrach noch in der Luft. In Folge der Ermittlungen fliegt ein Skandal gefälschter Ersatzteile und Zertifikate auf.
52 4 Kollision über den Wolken Sight Unseen 11. November 2009 23. November 2009 Flugzeugkollision von Charkhi Dadri
12. November 1996: Eine Boeing 747 und eine Iljuschin Il-76 kollidieren in der Luft, obwohl über 300 m Abstand zwischen ihnen sein sollte. Die Crew der Iljuschin hatte die Anweisung, die Höhe zu halten, aufgrund von schlechten Englischkenntnissen nicht eingehalten. Am Flughafen Neu-Delhi war das Sekundärradar, das die Flughöhen zeigt, zwar bestellt und geliefert, aber nicht installiert worden. Ermittler fanden Hinweise auf drei weitere verhinderte Zusammenstöße. Keine der Maschinen verfügte über TCAS.
53 5 Operation Babylift Operation Babylift 4. November 2009 30. Juli 2009 Operation Babylift
4. April 1975: Eine Lockheed C-5 Galaxy soll Waisenkinder aus Vietnam evakuieren. Doch als sich nach dem Start die Heckladerampe öffnet, wird das Flugzeug unkontrollierbar und stürzt in ein Feld. Die nicht korrekt eingebaute Laderampe war nicht richtig verschlossen worden – drei Stifte hatten nicht richtig eingerastet.
54 6 Notlandung auf dem Wasser Falling Fast 9. Dezember 2009 6. August 2009 Tuninter-Flug 1153
6. August 2005: Bei einer ATR-72 fallen über dem Mittelmeer beide Propeller aus und können von der Besatzung nicht mehr gestartet werden. Das Flugzeug muss eine Notwasserung durchführen. Die Maschine führte nicht genug Kerosin mit, da eine falsche Tankanzeige eingebaut worden war, die für eine ATR 42 mit kleineren Tanks bestimmt war. Die Piloten dachten, das Flugzeug habe genug Treibstoff. Dieser ging jedoch über dem Mittelmeer aus, obwohl das Instrument meldete, dass noch genug Treibstoff vorhanden sei. Die Tanks waren in Wirklichkeit jedoch leer. Auch brachten die Piloten die Propeller nicht in Segelstellung, mit der die Maschine eine größere Distanz hätte weitergleiten können. Möglicherweise hätte das Unglück damit verhindert werden können.
55 7 Vom Kurs abgekommen Flight 574: Lost 16. Dezember 2009 23. Juli 2009 Adam-Air-Flug 574
1. Januar 2007: Eine zivile Boeing 737 stürzt ins Meer. Die Fluggesellschaft hatte ein teilweise defektes Inertiales Navigationssystem (INS) eingebaut, auf das die Piloten im schlechten Wetter vertrauten. Die Besatzung merkte nicht, dass sich der Autopilot abgeschaltet hatte.
56 8 Gefährliche Wetterphänomene Frozen in Flight 16. Dezember 2009 20. August 2009 American-Eagle-Flug 4184
31. Oktober 1994: In der regnerischen Halloween-Nacht fliegt eine ATR-72 Warteschleifen südlich vor O’Hare, den eine Kältefront durchzieht. Die Propellermaschine kann das Wetterphänomen nicht überfliegen. Gefrierender Regen, für den sie der einzige Kondensationskeim in der Luft ist, sammelt sich auf den Tragflächen und vereist hinter der Enteisungsanlage, die das Eis nicht entfernen kann. Dadurch verschlechtert sich der Auftrieb und das Flugzeug stürzt bei Roselawn (Indiana) unkontrollierbar ab. Alle 68 Menschen an Bord sterben.

Staffel 8 (Spezialfolgen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
57 1 Spezial II: All Clear System Breakdown 10. Juni 2009 17. September 2009 Flugzeugkollision über dem Grand Canyon
Aeroméxico-Flug 498
Avianca-Flug 52
Gol-Transportes-Aéreos-Flug 1907
Flugzeugkollision von Überlingen
Die Folge handelt von Zusammenstößen in der Luft, die durch Kommunikation verhinderbar gewesen wären.
58 2 Spezial II: Absturzursache Unwetter Cruel Skies 17. Juni 2009 24. September 2009 Southern-Airways-Flug 242
Delta-Air-Lines-Flug 191
American-Airlines-Flug 1420
British-Airways-Flug 9
Das Wetter kann den Flugverkehr erheblich beeinflussen. Wenn die Wetterbedingungen schlecht oder die Piloten unvorbereitet sind, kann ein normaler Flug in einer Katastrophe enden. Diese Spezialfolge zeigt einige Beispiele, was schlechtes Wetter alles anrichten kann.

Staffel 9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
59 1 Panik auf dem Rollfeld Panic on the Runway 1. März 2010 18. Juli 2010 British-Airtours-Flug 28M
22. August 1985: Das Triebwerk einer Boeing 737 fängt beim Start Feuer. Nach dem Startabbruch sterben viele Passagiere durch das Einatmen von giftigen Rauch. Die Piloten hatten nicht bemerkt, dass das Triebwerk brannte und steuerten die Maschine nach Abbruch des Starts in den Wind.
60 2 Chaos im Cockpit Cockpit Chaos 15. März 2010 18. Juli 2010 Northwest-Airlines-Flug 255
16. August 1987: Eine McDonnell Douglas MD-80 kann beim Start keine Höhe gewinnen und stürzt kurz nach Ende der Startbahn ab. Die Piloten hatten vergessen, die Landeklappen und die Vorflügel, die den Auftrieb erhöhen, auszufahren.
61 3 Der Jungfernflug des A320 Pilot vs. Plane 8. März 2010 15. September 2010 Air-France-Flug 296
26. Juni 1988: Im niedrigen Vorbeiflug bei einer Flugschau kann ein neuer Airbus A320 keine Höhe mehr gewinnen und stürzt in einen Wald hinter der Landebahn. Der Pilot überflog die Graspiste im Tiefflug und der Schub zum Weiterflug erfolgte jedoch später als vom Piloten erwartet. Aufgrund von Manipulationen des Flugdatenschreibers bleibt umstritten, inwieweit ein (möglicherweise noch unausgereiftes) Fly-by-wire-System fälschlicherweise davon ausging, dass der Airbus landen wolle und die Maschine nicht mehr steigen und der Triebwerksschub erst zu spät erhöhen ließ.
62 4 Klar zum Crash Cleared for Disaster 22. März 2010 22. September 2010 USAir-Flug 1493
1. Februar 1991: Eine landende Boeing 737 und eine kleine Fairchild Swearingen Metro, die zum Start bereit ist, kollidieren auf der Landebahn des Flughafens Los Angeles. Die Fluglotsin vergaß, dass der Metroliner auf der Startbahn stand, als sie der 737 Landeerlaubnis erteilte. Auch war der Metroliner kaum beleuchtet, so dass er im Dunkeln fast nicht zu erkennen war.
63 5 Zum Abschuss freigegeben Target is Destroyed 29. März 2010 29. September 2010 Korean-Airlines-Flug 007
1. September 1983: Eine Boeing 747 fliegt von Anchorage nach Seoul, als sie nahe der russischen Insel Sachalin ins Meer stürzt. Das Flugzeug war weit vom Kurs abgekommen, da es die koreanischen Piloten versäumt hatten, den Autopiloten von „Heading“ auf „INS“ umzuschalten. Die Maschine wurde daraufhin von einer russischen Suchoi Su-15 abgeschossen.
64 6 Eiskalter Killer Cold Case 12. April 2010 6. Oktober 2010 Air-Ontario-Flug 1363,
USAir-Flug 405
10. März 1989: Bei Schneefall stürzt eine Fokker 28 einen Kilometer nach dem Start ab. Drei Jahre später, am 22. März 1992, geschieht dasselbe mit einer USAir-Maschine gleichen Flugzeugtyps. Die F-28 der Air Ontario war nicht enteist worden, da die Triebwerke nicht abgestellt werden konnten – bei laufenden Triebwerken darf ein Flugzeug nicht enteist werden. Die USAir-Maschine war nicht enteist worden, da der Flug Verspätung hatte und der Pilot dies nicht für nötig hielt.
65 7 Tragödie im Elsass The Final Blow 5. April 2010 13. Oktober 2010 Air-Inter-Flug 148
20. Januar 1992: Ein Airbus A320 zerschellt im Landeanflug auf den Flughafen Straßburg an einem Berg. Der Pilot wollte in den Autopiloten einen Sinkwinkel von −3,3° einstellen, doch er stellte aus Versehen −3,3 im Vertikal-Geschwindigkeitsmodus ein, so dass das Flugzeug mit 3300 Fuß pro Minute sank, viel schneller als gewollt. Aber das Flugzeug sank noch schneller, als es von Turbulenzen leicht nach oben gedrückt wurde. Wenn das Flugzeug sinkt, steigt und dann wieder sinkt, sieht das Navigationssystem diesen Umstand als Notfall an und die Maschine sinkt noch schneller als gewöhnlich. Aufgrund von Wolken hatte die Besatzung den Berg nicht erkennen können.
66 8 Absturz vor Miami Cracks in the System 19. April 2010 20. Oktober 2010 Chalk’s-Ocean-Airways-Flug 101
20. Dezember 2005: Nahe dem Strand von Miami stürzt eine Grumman G-73 ins Meer. Augenzeugen sehen, dass der gesamte rechte Flügel abreißt. Korrosion, Materialermüdung und ein gebrochener und falsch reparierter Stringer ließen Risse am rechten Flügel entstehen, die das Wartungspersonal mit einem Doppler-Blech zu stoppen versuchte. Doch durch die Korrosion und die Materialermüdung wurden die restlichen Stringer im rechten Flügel immer schwächer, bis schließlich alle bei diesem Flug brachen und der gesamte Flügel abbrach.

Staffel 10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
67 1 Absturz über Zürich Cockpit Failure 12. März 2011 16. März 2011 Crossair-Flug 3597
24. November 2001: Eine Avro RJ100 stürzt kurz vor der Landung in einem Wald ab. Die Piloten hatten ihre Höhe nicht beachtet; der Flugkapitän war schon in andere Zwischenfälle verwickelt gewesen.
68 2 Das Wunder von London The Heathrow Enigma 7. März 2011 23. März 2011 British-Airways-Flug 38
17. Januar 2008: Weniger als eine Minute vor dem Aufsetzen fallen beide Triebwerke einer Boeing 777, das zu diesem Zeitpunkt zu den modernsten Flugzeuge der Welt zählt, aus. Das Flugzeug setzt kurz vor der Landebahn auf; keiner der Insassen kommt ums Leben. Die Triebwerke erhielten nicht genug Treibstoff, da sich Eis im Kerosin während des Fluges aus Wasser gebildet hatte. Wegen großer Schubveränderungen bei der Landung löste es von den Leitungswänden und blockierte den Treibstoff/Öl-Wärmetauscher. Wegen eines schlechten Designs wurde das Eis vom Wärmetauscher nicht geschmolzen.
69 3 Flammen über Stockholm Pilot Betrayed 28. März 2011 30. März 2011 Scandinavian-Airlines-Flug 751
27. Dezember 1991: Im Winter fallen nach dem Start beide Triebwerke einer DC-9-81 aus. Die Besatzung schafft es nicht, die Triebwerke wieder zu starten, woraufhin das Flugzeug abstürzt. Dabei kommen keine Insassen ums Leben. Nach der Enteisung am Boden hatte niemand die Ergebnisse überprüft; durchsichtiges Eis war von den Flügeln in die Triebwerke geraten.
70 4 Sturz durch Eis und Wind Dead Tired 21. März 2011 6. April 2011 Continental-Airlines-Flug 3407
12. Februar 2009: Bei einer Landung unter eisigen Bedingungen stürzt eine Propellermaschine ab. Der Pilot hatte die für diese Wetterbedingungen notwendige Mindestgeschwindigkeit unterschritten und löste damit einen Sackflug aus.
71 5 Notlandung im Hudson River Hudson River Runway 14. März 2011 13. April 2011 US-Airways-Flug 1549
15. Januar 2009: Bei einem Airbus A320 versagen kurz nach dem Start in New York beide Triebwerke. Der Pilot ist sich sicher, dass er keine Landebahn erreichen kann, und macht eine perfekte Notwasserung auf dem Hudson River, die alle Passagiere überleben. Das Flugzeug war in einen Schwarm Vögel geraten.
72 6 Absturz vor Amsterdam Who's in control? 27. Februar 2011 27. April 2011 Turkish-Airlines-Flug 1951
25. Februar 2009: Bei der Landung wird die Triebwerksleistung vom Autopiloten auf Leerlauf gestellt, womit die Boeing 737 die Landebahn nicht mehr erreichen kann und einige Kilometer vorher abstürzt. Ein defekter Höhenmesser gab dem Autopiloten die Information, dass die Maschine nur wenige Meter über dem Boden war, so dass er die Triebwerke in den Leerlauf schaltete.

Staffel 11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
73 1 Landebahn-Desaster Deadly Reputation 12. August 2011 14. März 2012 TAM-Linhas-Aéreas-Flug 3054
17. Juli 2007: Bei der zweiten Landung nach Plan am selben Tag auf dem unter Piloten berüchtigten Flughafen São Paulo-Congonhas kommt ein Airbus A320 der TAM nicht rechtzeitig zum Stehen, schießt über die Landebahn 35L hinaus, in ein Gebäude neben einer Tankstelle und geht in Flammen auf. Der Flugkapitän stand unter Stress und hatte das rechte Triebwerk vergessen, bei dem 4 Tage zuvor aufgrund von technischen Problemen sicherheitshalber der Umkehrschub deaktiviert war. Die Landebahn hatte einen neuen Belag bekommen und war einen Monat gut benutzbar. Doch im Regen bildeten sich Pfützen, die zu Aquaplaning führen. Die Pistenrillen waren noch nicht eingefräst worden. Nun wurde die deaktivierte Schubumkehr zum Verhängnis. Das rechte vergessene Triebwerk erzeugte weiter Schub, hielt die Geschwindigkeit und verursachte die Linksdrehung und forderte 199 Tote, alle im Airbus und 12 am Boden. 4 von ihnen konnten nicht aus dem Gebäude fliehen, da die abgebrochene Tragfläche den Ausgang versperrt hatte.
74 2 Zu hoch hinaus The Plane that flew too high 19. August 2011 21. März 2012 West-Caribbean-Airways-Flug 708
16. August 2005: Eine vollbeladene McDonnell Douglas MD-80 fliegt auf Reiseflughöhe in einen Sturm und stürzt ab. Ermittlungen ergaben später, dass der Kapitän im Flug die Enteisungsanlage angestellt hatte. Das wäre kein Problem gewesen, wenn das schwere Flugzeug auf 31000 Fuß Höhe geflogen wäre. Aber die Besatzung stieg mit dem Flugzeug auf 33000 Fuß und schaltete dann erst das Enteisungssystem an. Da dieses aber den Schub der Triebwerke leicht verringert, hatte die Maschine nicht mehr genug Schub, um Höhe und Geschwindigkeit zu halten. Der Autopilot hielt die Höhe, weshalb die Geschwindigkeit sank, worauf der Autopilot den Anstellwinkel weiter erhöhte, um nicht zu sinken. So geriet die MD-82 bald in einen Strömungsabriss, auf den die Piloten falsch reagierten. Das Flugzeug hatte keinen Auftrieb mehr und stürzte ab.
75 3 Tödlicher Zwischenstop Split Decision 26. August 2011 28. März 2012 Arrow-Air-Flug 1285
12. Dezember 1985: Kurz nach dem Start im winterlichen Gander stürzt eine DC-8 ab, weniger als drei Kilometer vom Flughafen entfernt. Der CVR funktionierte nicht, der FDR zeichnete nur minimalistisch auf. Die Unfallursache ist unter den Ermittlern umstritten. Als wahrscheinlichste Theorie gilt, dass Eis sich auf den Flügeln gebildet hatte – die Maschine war nicht enteist worden. Die Luft in der vorherigen Flughöhe hatte den Treibstoff in den Tragflächentanks abgekühlt. Außerdem war das Charterflugzeug voller Soldaten, so dass das vom Kapitän genommene Durchschnittsgewicht um 5 t zu klein gewesen war. Die DC-8 war schwer beladen und die vereisten Flügel verringerten den Auftrieb, so dass ein Strömungsabriss eintrat und der Kapitän die Maschine hoch zog, bevor sie Geschwindigkeit gewonnen hatte. Eine andere Theorie geht von einem Terroranschlag oder im Frachtraum gelagerten Waffen aus, die explodierten und so die Steuerung unmöglich machten.
76 4 Absturz über Texas Breakup over Texas 29. Dezember 2011 4. April 2012 Continental-Express-Flug 2574
11. September 1991: Eine kleine Propellermaschine vom Typ Embraer EMB 120 stürzt im Landeanflug auf Houston ab. Bei der Wartung in der Nacht zuvor war das Höhenruder überprüft worden; ein Techniker hatte dazu die Frontseite des rechten Teils des Höhenruders entfernt und später, nach dem Einbau neuer Teile, wieder festgeschraubt. Allerdings hatte während dieser lang andauernden Arbeit ein Schichtwechsel stattgefunden. Das NTSB fand heraus, dass ein Techniker der ersten Schicht auch die obenliegenden Schrauben des linken Teils des Höhenruders entfernt hatte, man aber in dieser Schicht nicht mehr zu diesem Teil gekommen war. Er hatte außerdem vergessen, den nächsten Arbeitern davon zu erzählen, sie machten also nur den rechten Teil fertig. Als das Flugzeug im Landeanflug eine hohe Geschwindigkeit erreichte, brach die nur teilweise befestigte linke Frontseite ab, wegen der nun komplett falschen Aerodynamik war das Flugzeug nicht mehr zu kontrollieren.
77 5 Manchester United Munich Air Disaster 29. Dezember 2011 11. April 2012 British-European-Airways-Flug 609
6. Februar 1958: Bei einsetzenden Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt schießt beim dritten Versuch abzuheben eine Airspeed Ambassador am München über die Landebahn hinaus, rammt ein Haus und fängt Feuer. Mehr als die Hälfte der Insassen, darunter die Fußballmannschaft Manchester United, kommt ums Leben. Um die Motoren nicht zu überlasten, war nicht ständig voller Schub gegeben worden. Der Kapitän überlebte und wird gefeuert, da er nebensächlich mit dem Kopilot den Sitz getauscht hatte. Ein Jahr später wurde der Unfallbericht fertiggestellt und vereiste Tragflächen als Ursache genannt. Später stellt sich bei Versuchen in Kanada heraus, dass der Schneematsch im letzten Drittel der Münchner Landebahn das Flugzeug zu sehr abbremste, sodass es nie hätte abheben können. Für andere Maschinen war das kein Problem gewesen, da sie noch im geräumten Teil der Startbahn abheben konnten. Ein aus dem Terminal heraus gemachtes Bild sollte Vereisung belegen. Es zeigte nur spiegelndes Sonnenlicht der nassen Tragflächen. Ein zu Hilfe eilender Anwohner war in Gummistiefeln auf die Tragflächen der frisch verunglückten Maschine gestiegen und hatte ausgesagt, er wäre abgerutscht, wenn dort Eis gewesen wäre. England entlastete den Unglückspiloten, während in Deutschland auf der Eistheorie des Berichtes beharrt wurde. Die Schneehöhe war ohne Rücksicht auf Verwehungen bestimmt worden.
78 6 Glückliche Umkehr Turning Point 29. Dezember 2011 18. April 2012 Northwest-Airlines-Flug 85
9. Oktober 2002: Während des Fluges nach Tokio bekommt eine Boeing 747 Probleme mit dem Seitenruder, das in einer abnormalen Position nach links feststeckt und nicht bewegt werden kann. Den Piloten gelingt eine Landung in Anchorage. Die PCU, mit der der Pilot das Ruder über Pedale bewegen kann, war zerbrochen und alle Hydraulikflüssigkeit aus ihr herausgelaufen. Das Ruder konnte daraufhin nicht mehr bewegt werden.
79 7 Fataler Systemfehler Bad Attitude 20. Januar 2012 25. April 2012 Korean-Air-Cargo-Flug 8509
22. Dezember 1999: Ein Frachtflugzeug vom Typ Boeing 747 stürzt unter einer Minute nach dem Start in London ab. Beim vorherigen Flug funktionierte der künstliche Horizont (ADI) des Kapitäns nicht mehr und zeigte eine falsche Fluglage an. Nach der Landung in London sollte ein Mechaniker der Korean Air sich darum kümmern, doch wegen fehlender Wartungsutensilien konnte er die Fehlernummer im Logbuch nicht deuten. Er schraubte nur am ADI herum, der nachher offenbar wieder funktionierte. Das Problem lag tiefer in der Inertial Navigation Unit (INU), die dem ADI die Daten liefert. Als der künstliche Horizont nach dem Start in schlechter Sicht zeigte, dass das Flugzeug weiterhin geradeaus flog, obwohl der Kapitän es nach links drehte, drückte er das Flugzeug weiter in einen Spiralsinkflug mit einem Querneigungswinkel von fast 90°. Der relativ junge Copilot, dessen ADI funktionierte und mit dem dritten ADI übereinstimmte, unternahm nichts, da er wohl nach der koreanischen Kultur den Gesichtsverlust vermeiden wollte. Er hätte dem Kapitän widersprochen, der bei der Luftwaffe war und ranghoch ins Unternehmen kam. Die Hierarchie in der Crew wurde als Ursache beschrieben, sie wäre kein Team gewesen, sondern hätte lediglich aus einem Kapitän und dessen Assistenten bestanden. Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten untersagten daraufhin, für Dienstreisen ihres Personals Korean Air zu beauftragen.
80 8 Menschliches Versagen Blind Spot 27. Januar 2012 2. Mai 2012 Pacific-Southwest-Airlines-Flug 182
25. September 1978: Kurz vor der Landung in San Diego stürzt eine Boeing 727 ab, nachdem sie mit einer kleinen Cessna kollidiert war. Der Flugschüler in der Cessna hatte sich nicht an die Anweisungen des Kontrollturms gehalten und flog parallel unter der 727, die er wegen der Tragflächen der Cessna nicht sehen konnte (sie befinden sich über dem Cockpit). Auch aus der Boeing war das Kleinflugzeug kaum zu erkennen, da das Cockpit weit oben liegt und wohl auch durch die Scheibenwischer verdeckt wurde. Allerdings hätte der Pilot dem Tower melden müssen, dass das Kleinflugzeug nicht mehr in Sicht war. So stieß die Cessna mit der Tragfläche der Boeing zusammen, die sofort Feuer fing.
81 9 Absturz in der Wüste Under Pressure 3. Februar 2012 9. Mai 2012 Nigeria-Airways-Flug 2120
11. Juli 1991: Eine DC-8 stürzte kurz nach dem Start in Dschidda ab, weil zwei Reifen aufgrund ihres zu niedrigen Drucks beim Start Feuer fingen. Die Piloten zogen ohne es zu bemerken das brennende Fahrwerk nach dem Start ein worauf sich das Feuer im Rumpf ausbreitete und die hydraulische Steuersysteme beschädigt wurden. Die Piloten versuchten eine Rückkehr nach Dschidda, doch kurz vor der Landung stürzte die Maschine ab. Zuvor hatte sie schon Fluggäste in der Luft verloren. Die Mängel an Reifen waren seit mehreren Starts bekannt.
82 10 Schüsse über den Wolken I'm the Problem 10. Februar 2012 16. Mai 2012 Pacific-Southwest-Airlines-Flug 1771
7. Dezember 1987: Eine BAe 146 fliegt mit hoher Geschwindigkeit in einen Hügel in Kalifornien. Nachdem der Angestellte David Burke wegen Kleindiebstahls von $69 von PSA entlassen worden war, drang er während des Fluges ins Cockpit ein und erschoss wahrscheinlich beide Piloten und danach sich selbst. Daraufhin stürzte das führerlose Flugzeug ab. Burkes Abteilungsleiter befand sich ebenfalls auf diesem Flug. Weil er noch immer seine Unternehmensausweise besaß, konnte Burke eine Pistole mitnehmen.
83 11 Landung auf dem Deich Nowhere to land 9. März 2012 2. Januar 2013 Taca-International-Airways-Flug 110
24. Mai 1988: Nach dem Verlassen der Reiseflughöhe fallen bei einer Boeing 737 beide Triebwerke in einem Gewitter aus. Alle Neustartversuche schlagen fehl, aber die Piloten schaffen es, die Maschine auf einer Wiese notzulanden. Untersuchungen ergaben später, dass die Triebwerke dieses Flugzeugtyps nicht für derartige Niederschlagsmengen konstruiert worden waren. Dennoch passierte die 737 die zugehörigen Tests der Federal Aviation Administration, die ebenfalls von geringerem Niederschlag ausgingen. Durch den starken Regen konnten die Triebwerke den Treibstoff nicht mehr zünden.
84 12 Kollision auf der Rollbahn The invisible plane 23. März 2012 9. Januar 2013 Scandinavian Airlines Flug 686
8. Oktober 2001: Während des Starts vom Flughafen Mailand-Linate kollidiert eine MD-87 der Scandinavian Airlines mit 110 Menschen an Bord in dichtem Nebel mit einem Businessjet vom Typ Cessna Citation CJ2 und stürzt ab. Alle 114 Insassen beider Flugzeuge sowie vier Personen am Boden kommen ums Leben. Die 4 in der Cessna verbrennen lebend, erst nach 20 Minuten wird das Wrack entdeckt. Der Pilot der Cessna hatte eine falsche Rollbahn benutzt, die ihn direkt auf die Startbahn führte. Allerdings war es dem Piloten wegen unzureichender Beschilderung und der Unsicherheit der Fluglotsen nicht möglich, seinen Fehler zu erkennen. Ermittler erfuhren von den Fluglotsen, dass es schon mehrere Beinahe-Kollisionen dieser Art auf den Flughafen gab. Die Rollbahnmarkierung „S4“ war in keiner Karte verzeichnet, der Fluglotse kannte sie nicht. Andere Markierungen waren verwittert und abgefahren. Positionssensoren waren deaktiviert worden; das Bodenradar war abgeschaltet, das neu angeschaffte nicht installiert worden. Der Fluglotse wurde dennoch verurteilt. An Linate wurden die Mängel beseitigt.
85 13 Feuerball über Sioux City Impossible Landing 13. April 2012 16. Januar 2013 United-Airlines-Flug 232
19. Juli 1989: Während des Fluges zersplittert das Bläserlaufrad im Hecktriebwerk einer DC-10 der United Airlines und zerstört dabei alle Hydrauliksysteme. Trotz der schweren Schäden gelingt es der Besatzung, mit der Schubregelung der beiden verbliebenen Triebwerken den Flughafen von Sioux City anzusteuern. Bei der Notlandung zerschellt die Maschine, 111 der 296 Menschen an Bord kommen dabei ums Leben. Ein bei einer Routinewartung nie entdeckter Materialfehler an der Triebwerksschaufel war der Auslöser. Während des Fluges wurden die Ermüdungsrisse so stark, dass die schnell rotierende Scheibe auseinanderbrach.

Staffel 12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
86 1 Steuerlos über Alaska Fight for Control 3. August 2012 23. Januar 2013 Reeve-Aleutian-Airways 8
8. Juni 1983: Während des Fluges treten bei einer Lockheed Electra ungewöhnliche Vibrationen an einem Triebwerk auf. Kurz danach löst sich ein Propeller und beschädigt die Kabine, wobei es zu einem Druckabfall kommt. Weiterhin wurden die Kontrollsysteme beschädigt und die Triebwerke lassen sich nicht mehr regeln. Der Autopilot verhalf der Crew zu minimaler Kontrolle. Die Höhe wurde durch Aus- und Einfahren des Fahrwerks und Ausschalten eines Triebwerks geregelt. Es konnte eine erfolgreiche Notlandung in Anchorage durchgeführt werden, alle 15 Insassen blieben unverletzt. Das Flugzeug wurde repariert und wieder in Dienst gestellt.
87 2 Inferno in den Everglades Fire in the Hold 10. August 2012 30. Januar 2013 ValuJet-Flug 592
11. Mai 1996: Zehn Minuten nach dem Start einer Douglas DC-9 in Miami treten Probleme mit der Elektronik auf und Rauch entsteht in der Kabine. Wenige Minuten später erreicht ein Feuer die Kabine und das Flugzeug stürzt mit 110 Menschen an Bord ab. Trotz der widrigen Umstände (das Flugzeug stürzte in die Everglades) fanden Ermittler des NTSB heraus, dass das Feuer in einem eigentlich luftdichten Frachtabteil begann. Die DC-9 hatte Sauerstoffkerzen geladen, die, einmal aktiviert, puren Sauerstoff und Hitze produzierten. Eine der mangelhaft gesicherten Kerzen war möglicherweise durch einen Ruck auf der Startbahn aktiviert worden. Wegen der entstehenden Hitze seien die Kartons und einige Reifen, die ebenfalls transportiert wurden, in Brand geraten. Durch den Rauch und das entstehende heftige Feuer waren wahrscheinlich alle Insassen bereits tot, als das Flugzeug vier Minuten nach Ausbruch des Brandes abstürzte.
88 3 Vom Taifun verweht Caution to the Wind 17. August 2012 4. Februar 2013 Singapore-Airlines-Flug 006
31. Oktober 2000: Eine Boeing 747 der Singapore Airlines, die als eine der sichersten Fluggesellschaften der Welt gilt, kollidiert beim Start in Taipeh mit Baufahrzeugen auf der Startbahn und wird dabei völlig zerstört. Die Bahn, auf dem Flughafen 5R genannt, wurde gerade überholt und gewartet, weshalb sie zum Unfallzeitpunkt gesperrt war. Die Boeing sollte eigentlich die Startbahn 5L ansteuern, die nur 100 m hinter 5R liegt. Aufgrund des Sturmes und schlechter Sichtverhältnisse beim Nachtflug bog die Besatzung zu früh ab – auf 5R. Die Piloten wussten, dass sie geschlossen war, erkannten aber im Zeitdruck nicht ihren Irrtum. Von den 179 Personen an Bord überlebten nur 96.
89 4 Fatale Computer-Eingaben Pushed to the Limit 24. August 2012 5. Februar 2013 SilkAir-Flug 185
19. Dezember 1997: Mitten im Reiseflug über Indonesien stürzt eine Boeing 737 10 km senkrecht in die Tiefe und zerschellt mit Schallgeschwindigkeit auf dem Boden. Weil das gesamte Flugzeug zerstört war und beide Flugschreiber, die alle wichtigen Daten und Gespräche im Cockpit aufzeichnen, noch vor dem Sturzflug ausgefallen waren, konnten die indonesischen Ermittler nicht erklären, was geschehen war. Fachkräfte des amerikanischen NTSB hingegen kamen zu dem Schluss, dass einer der beiden Piloten (wahrscheinlich der Kapitän selbst) die Boeing mit Absicht hatte abstürzen lassen. Er war schon des Öfteren von Kopiloten kritisiert worden und hatte auch schon auf vorherigen Flügen beide Flugschreiber vom Cockpit aus deaktiviert. Zudem wiesen die Sturzflugcharakteristika darauf hin, dass der Sturz durch die Steuerknüppel gelenkt wurde.
90 5 Blind durch den Hagelsturm Blind Landing 31. August 2012 6. Februar 2013 TANS-Perú-Flug 204
23. August 2005: Eine Boeing 737 gerät während des Landeanfluges in ein starkes Gewitter. Das Flugzeug macht eine Bruchlandung in einem nahegelegenen Sumpf – 40 der 98 Insassen kommen dabei ums Leben. Der Pilot wurde für schuldig befunden, weil er nicht den Standardverfahren für schlechtes Wetter gefolgt war. Außerdem könnte Hagel die Triebwerke beschädigt haben.
91 6 Zusammenstoß über dem Grand Canyon Grand Canyon Disaster 24. Januar 2013 7. Februar 2013 Flugzeugkollision über dem Grand Canyon (TWA-Flug 2,
United-Air-Lines-Flug 718)
30. Juni 1956: Große Teile des Luftraums über den USA sind noch nicht kontrolliert, d. h. jedes Flugzeug ist auf sich allein gestellt und muss anderen Maschinen ausweichen. Es wurden jedoch Forderungen zur Höhenänderung an Fluglotsen gegeben und auch von diesen selbst gegeben, doch sie konnten die Flugzeuge nicht sehen. Je ein Flugzeug der United Air Lines und der Trans World Airlines waren beide von Los Angeles zu verschiedenen Zielen gestartet, ihre Flugrouten sollten sich über der Painted Desert kreuzen. Die Douglas DC-7 der United Air Lines, die auf dem Flug 718 wenige Minuten vor der Lockheed Super Constellation der TWA gestartet war, befand sich auf Flugfläche 210 (21.000 Fuß), die Super Constellation sollte auf 19.000 Fuß steigen. Sehr bald nach dem Start forderten die Piloten, auf Flugfläche 210 steigen zu dürfen. Die Fluglotsen wussten, dass das Flugzeug der United Airlines auf dieser Höhe war und verneinten, das Flugzeug der TWA dürfe jedoch in den Sichtflug gehen (was bedeutete, sie würde auf die gewünschte Höhe steigen können, müsste jedoch selbstständig Abstand zu der DC-7 halten), was ihr Pilot auch tat. Bald darauf kollidierten die beiden Flugzeuge über dem Grand Canyon. Die Sichtbedingungen waren nur bedingt zum Sichtflug geeignet, außerdem waren beide Besatzungen beschäftigt und hatten keine weiteren Warnungen voreinander erhalten. Durch die Kollision starben alle 128 Menschen an Bord der Flugzeuge.
92 7 American-Airlines-Flug 191 Catastrophe at O’Hare 25. Februar 2013 6. März 2013 American-Airlines-Flug 191
25. Mai 1979: In Chicago riss sich das unsachgemäß angeschraubte linke der drei Triebwerke von der Tragfläche. Die McDonnell Douglas DC-10 rollte nach dem Start stark nach links und stürzt ab. Alle 271 Insassen kommen ums Leben. Bei der Wartung des Triebwerks, abweichend der Herstellervorgaben, war unbemerkt dessen Halterung beschädigt worden. Der benutzte Gabelstapler konnte nicht so präzise gesteuert werden um die Beschädigungen an der Halterung zu vermeiden. Durch die übliche starke Belastung dieser Halterung kam es zu fortschreitender Rissbildung, bis sie abriss. Das allein hätte noch nicht zum Absturz geführt, da die DC-10 auch mit nur zwei Triebwerken geflogen werden kann. Allerdings hatte das abgerissene Triebwerk die Hydraulikleitungen beschädigt; die gesamte Hydraulik für die Slats (ausfahrbare Stücke der Tragfläche, die den Auftrieb erhöhen, ähnlich wie die Landeklappen, nur an der Vorderseite des Flügels) ging dadurch verloren und sie fuhren wieder ein. Als Folge erhöhte sich die Strömungsabrissgeschwindigkeit. Korrekt nach der Checkliste verringerten die Piloten nach diesem Triebwerksausfall die Geschwindigkeit, ohne zu wissen, dass dadurch am Flügel ohne Slats ein Strömungsabriss auftrat, worauf die Maschine abstürzte.
93 8 Fataler Fahrwerkschaden Focused on Failure 11. März 2013 13. März 2013 United-Airlines-Flug 173
28. Dezember 1978: Nur Sekunden vor der Landung einer Douglas DC-8 in Portland zeigt eine Anzeige im Cockpit, dass ein Fahrwerk nicht ausgefahren ist. Das Flugzeug fliegt Warteschleifen und es wird erneut das Fahrwerk ausgefahren, allerdings leuchten noch immer nicht alle Anzeigen auf. Die Piloten beschließen, in der Warteschleife zu bleiben, um das Problem zu lösen. Nach einer Stunde verunglückt die DC-8 aber wegen Treibstoffmangels. Weil eine Feder im rechten Fahrgestell versagt hatte, war dieses Fahrwerk außergewöhnlich schnell ausgefahren und hatte so den Sensor beschädigt, der das ausgefahrene Gestell meldet und die Anzeige aktiviert. In der Warteschleife wollten die Piloten die Ursache des Problems herausfinden und für eine Notlandung ohne Fahrwerk so viel Treibstoff wie möglich verbrauchen. Da aber zu dieser Zeit vorgeschrieben war, dass Flugzeuge immer genug Reserve mitführen sollten, waren die Tankanzeigen im unteren Bereich sehr ungenau. So verfügte die DC-8 noch vor der geplanten Landung über keinen Treibstoff mehr. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Besatzung so mit der Problemlösung beschäftigt war, dass sie die Treibstoffanzeige komplett vergaß.
94 9 Katastrophe in Russland Lokomotiv Hockey Team Disaster 4. März 2013 20. März 2013 YAK-Service-Flug 9633
7. September 2011: Ein Flugzeug, mit einem russischen Eishockeyteam vollbesetzt, kollidiert kurz nach dem Start vom Flughafen Tunoschna mit Antennen und stürzt ab. Fast alle Insassen kommen ums Leben. Die Ermittler fanden heraus, dass jemand im Cockpit die Bremsen betätigt hatte, während voller Schub gegeben wurde. Möglicherweise hatte einer der Piloten, die mit diesem Flugzeugtyp noch nicht vertraut waren, aus Versehen die Bremspedale gedrückt; es ist aber auch nicht auszuschließen, dass sich die Piloten uneins waren, ob der Start fortgesetzt werden sollte. Als zusätzlicher Faktor kommt hinzu, dass die Startgeschwindigkeit falsch berechnet war.
95 10 Der Absturz des polnischen Präsidenten Death of the President 27. Januar 2013 27. März 2013 Flugzeugabsturz von Smolensk
10. April 2010: Eine Tupolew Tu-154 stürzt in dichtem Nebel beim Landeanflug auf den russischen Militärflughafen Smolensk ab, der kein ILS hatte. An Bord waren der polnische Präsidenten Lech Kaczyński, weitere hochrangige Regierungsvertreter und Nachfahren der Opfer des Massaker von Katyn zu dessen Gedenkstätte sie am Jahrestag anreisten. Die Fluglotsen teilten mit, dass vor Ort keine Landebedingungen herrschten. Aufgrund der Sprachkenntnisse übernahm der Kapitän zum Steuer noch den Flugfunk. Die Besatzung stand unter latentem Druck. Es hielt sich ein ranghoher Militär im Cockpit auf, sagte aber kein Wort. Zudem sollte der Präsident pünktlich zum offiziellen Termin ankommen. Die Maschine sank unter die Mindestflughöhe und reagierte nicht auf den Bodenalarm. Ursächlich war ein falsch kalibrierter Höhenmesser. Außerdem befand sich das Flugzeug auf falschem Kurs, der es etwa 80 m neben die Landebahn gebracht hätte. Ebenso wiesen die Fluglotsen die Tupolew auch nicht an, den Landeanflug abzubrechen. So flog die Maschine nur 30 m über dem Boden und konnte nicht mehr durchstarten, bevor sie die ersten Bäume streifte. Alle Insassen kamen um. Keine Leiche wurde am Stück gefunden.
96 11 Kurswechsel ins Unglück Heading to Disaster 25. März 2013 3. April 2013 Ethiopian-Airlines-Flug 409
25. Januar 2010: In schlechtem Wetter kommt eine Boeing 737 kurz nach dem Start vom Kurs ab und stürzt schließlich ins Mittelmeer, wobei alle 90 Insassen umkommen. Die Ermittler fanden heraus, dass beide Piloten im Monat vor diesem Flug extrem oft im Dienst waren, so dass sie auf diesem Nachtflug wohl sehr müde waren (schleichende Fluguntauglichkeit). Dies führte dazu, dass sie trotz der widrigen Bedingungen nicht den Autopilot einschalteten und, auch wegen Überforderung, die Orientierung verloren. So geriet die Boeing in einen Strömungsabriss, der zum Absturz führte.
97 12 Navigation außer Betrieb 28 Seconds to Survive 1. April 2013 10. April 2013 Santa-Bárbara-Airlines-Flug 518
21. Februar 2008: Eine ATR 42 der Santa Barbara Airlines kracht keine 7 Minuten nach dem Start in Mérida (Venezuela) in einen Berg. Die Piloten waren spät aus der Pause gekommen und hatten die Checkliste weitgehend übersprungen. Die Gyrosensoren für die Navigation hätten nur 28 weitere Sekunden benötigt, um zu kalibrieren. Um 15 Minuten Flugzeit zu sparen, wurde vom geplanten Kurs abgewichen. Wolken, die die Sicht einschränkten und die fehlende Navigation führten die Piloten auf den Hügel, an dem die Maschine zerschellte. Alle Insassen starben beim Aufprall. Aufgrund seiner Lage wurde der Flughafen vom kommerziellen Luftverkehr ausgeschlossen.
98 13 Air France 447 verschollen Air France 447: Vanished 15. April 2013 8. Januar 2014 Air-France-Flug 447
1. Juni 2009: Auf dem Flug von Südamerika nach Europa gerät ein französischer Airbus A330 in einen Sturm und stürzt in den Atlantik, wobei alle 228 Insassen ums Leben kommen. Die Unfallursache bleibt lange ein Rätsel, doch nach etwa zwei Jahren finden die Ermittler heraus, dass das Flugzeug in den Zustand eines Strömungsabrisses geriet. Mithilfe der Flugschreiber konnte festgestellt werden, dass die Geschwindigkeitsanzeiger im Airbus während der letzten Minuten unterschiedliche Werte lieferten, was wohl auf vereiste Pitotrohre zurückzuführen war. Nach dem Ausfall der Geschwindigkeitsmesser schaltete sich der Autopilot aufgrund der widersprüchlichen Daten ab, darauf ließ der Pilot die Maschine steigen, was zu dem Strömungsabriss führte, der bis zum Aufschlag auf dem Meer nicht korrigiert wurde. Es ist nicht bekannt, warum die Piloten auf den drohenden Strömungsabriss falsch reagiert hatten und die Nase nicht senkten. Aus den Gesprächsanalysen geht allerdings hervor, dass die Piloten den Strömungsabriss nicht bemerkten und nicht auf ihre Instrumente achteten; möglicherweise dachten sie, dass nicht nur die Geschwindigkeitsanzeigen falsch waren.

Staffel 13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
99 1 Verhängnisvoller Streit Britain’s Worst Air Crash 16. Dezember 2013 8. Januar 2014 British-European-Airways-Flug 548
18. Juni 1972: Eine Hawker Siddeley Trident stürzt kurz nach dem Start ab, keiner der Insassen überlebt. Ermittler der britischen Flugunfalluntersuchung können das Unglück auf ein zu frühes Einfahren der Vorflügel zurückführen, dessen Ursache möglicherweise die Ablenkung durch einen Streit der Piloten wenige Stunden zuvor war.
100 2 Unterschätzte Geschwindigkeit Speed Trap 30. Dezember 2013 15. Januar 2014 Hughes-Airwest-Flug 706
6. Juni 1971: Kurz nach dem Start in Los Angeles wird eine DC-9 von einem F-4 Kampfjet gerammt. Bis auf den Navigator des Kampfjets sterben insgesamt 50 Menschen. Die F-4 flog tief, da das Sauerstoffsystem für die Piloten defekt war. Diese Flughöhe führte sie in einen stark frequentierten Luftkorrior, der ihnen nicht bekannt gegeben wurde. Zivile und militärische Luftfahrt kommunizierten damals gewöhnlich nicht untereinander.
101 3 Fatales Missverständnis Lost in Translation 13. Januar 2014 22. Januar 2014 Crossair-Flug 498
10. Januar 2000: Eine Saab 340 stürzte nur zwei Minuten und 17 Sekunden nach dem Start westlich des Flughafens Zürich bei Nassenwil ab, nachdem das Flugzeug unbemerkt in eine rechtsläufige Spirale gebracht worden war. Aufgrund der Unterschiede im ADI auf dem der Pilot gelernt hatte, steuerte er in die entgegengesetzte Richtung. Wegen sprachlicher Hindernisse konnte der Kopilot den Unfall nicht verhindern. Keiner der 10 Insassen überlebte den Absturz.
102 4 Absturz in eisige Fluten Disaster on the Potomac 23. Dezember 2013 29. Januar 2014 Air-Florida-Flug 90
13. Januar 1982: Eine Boeing 737 der Air Florida startet im Schneesturm und unter Zeitdruck vom Washington International Airport. Nach nur 1,5 km verliert die Maschine an Höhe, prallt gegen eine Straßenbrücke und stürzt anschließend in den Fluss Potomac. Von den 79 Insassen überleben nur fünf. Vier weitere Personen kommen auf der Brücke ums Leben. Pilotenfehler waren die Ursachen für das Unglück.
103 5 Die Katastrophe von Queens Queens Catastrophe 6. Januar 2014 5. Februar 2014 American-Airlines-Flug 587
12. November 2001: Ein Airbus A300 der American Airlines durchflog kurz nach dem Start in New York über dem Stadtteil Queens Wirbelschleppen, die von einer zuvor gestarteten Boeing 747 erzeugt worden waren. Der Copilot, der das Flugzeug zu diesem Zeitpunkt steuerte, reagierte auf die Turbulenzen mit einer Serie heftiger Vollausschläge des Seitenruders. Dabei wurden die Betriebsgrenzen des Flugzeugs überschritten, worauf das Seitenleitwerk und später auch die Triebwerke abbrachen. Das Flugzeug war nicht mehr steuerbar und stürzte in eine Wohnsiedlung. Bei dem Unfall starben alle 260 Insassen des Flugzeugs sowie fünf Personen am Boden.
104 6 Im Auge des Sturms Into The Eye Of The Storm 10. Februar 2014 12. Februar 2014 NOAA 42 Hurricane Hunter
15. September 1989: Eine Lockheed P-3 WP-3D gerät durch den Ausfall eines Triebwerks und des Rumpfradars während eines Messungsfluges durch den Hurrikan Hugo in Schwierigkeiten, weil die Windgeschwindigkeiten die berechenbaren Belastungen des Rumpfes deutlich überstiegen. Nur durch schnelle und besonnene Handlungen der Besatzung wurde ein Absturz verhindert.
105 7 Massaker über dem Mittelmeer Massacre Over The Mediterranean 20. Januar 2014 19. Februar 2014 Itavia-Flug 870
27. Juni 1980: Eine Douglas DC-9 der italienischen Gesellschaft Itavia stürzte nördlich der italienischen Insel Ustica auf dem Wege von Bologna nach Palermo aus zunächst ungeklärter Ursache ins Tyrrhenische Meer. Alle 81 Insassen starben bei diesem Flugzeugunglück. Bis heute ist die Unfallursache nicht bekannt. Möglicherweise geriet die Zivilmaschine in einen Luftkampf französischer und libyscher Militärpiloten und fiel einer Luft-Luft-Rakete zum Opfer.
106 8 Tödlicher Test Deadly Test 3. Februar 2014 26. Februar 2014 XL-Airways-Germany-Flug 888T
27. November 2008: Der XL-Airways-Germany-Flug 888T war ein Flug, bei dem die Funktionen des Airbus A320-232 D-AXLA getestet werden sollten. Bei diesem Testflug stürzte die Maschine ins Mittelmeer, nahe Canet-en-Roussillon. Das Flugzeug startete am Flughafen Perpignan, überflog Gaillac und kehrte nach Perpignan zurück, dann stürzte die Maschine ins Wasser. Der Test fand statt, da das Flugzeug geleast war und bald übergeben werden sollte. Sieben Menschen waren an Bord, zwei deutsche Piloten sowie fünf neuseeländische Passagiere. Alle sieben Personen sind bei dem Absturz ums Leben gekommen. Die Ursache für den Absturz wurde auf eine Fehlfunktion der AOA-Sensoren zurückgeführt.
107 9 Terror im Paradies Terror in Paradise 27. Januar 2014 5. März 2014 Air-Moorea-Flug 1121
9. August 2007: Eine Twin Otter stürzt kurz nach dem Start von Flugplatz Moorea ins Meer. Alle 20 Insassen sterben. Der Grund war das Reißen eines Steuerkabels aufgrund erhöhter Abnutzung.
108 10 Titanic der Lüfte Titanic In The Sky 17. Februar 2014 12. März 2014 Qantas-Flug 32
4. November 2010: Bei einem Airbus A380 explodiert kurz nach dem Start in Singapur ein Triebwerk. Trotz Panik bei den 440 Passagieren kann das Flugzeug sicher landen. Durch einen Ermüdungsriss in einer Ölleitung des Triebwerks war Flüssigkeit ausgetreten, so dass ein Feuer entstand und das Triebwerk abgeschaltet werden musste. Alle Personen an Bord überlebten den ersten Zwischenfall eines Airbus A380 unverletzt.
109 11 Getting Out Alive 9. Mai 2014 Asiana-Airlines-Flug 214
Air-France-Flug 358
Reeve-Aleutian-Airways-Flug 8
Air-Canada-Flug 797
US-Airways-Flug 1549

Staffel 14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
110 1 Totaler Triebwerksausfall Choosing Sides 5. Januar 2015 7. Februar 2015 British-Midland-Flug 092
8. Januar 1989: Nur 13 Minuten nach dem Abflug von London Heathrow nach Belfast meldete die Besatzung starke Vibrationen in der Maschine und Brandgeruch im Cockpit. Man vermutete, dass eines der Triebwerke Feuer gefangen hatte. In der Tat war ein Ventilatorflügel in Triebwerk 1 gebrochen. Der Pilot beging einen fatalen Fehler und schaltete das funktionierende Triebwerk 2 aus, da bei älteren Boeing 737 die Innenluft nur von einem Triebwerk kam. Die 500 Flugstunden alte Boeing 737-400 nahm die Innenluft schon von beiden Triebwerken. Sie stürzte kurz vor der Landebahn in einen Hang neben der Autobahn. Von 126 Menschen an Bord kamen 47 ums Leben. Die für diesen Unfall relativ hohe Zahl an Opfern sorgte für Weiterentwicklungen auf Crashsicherheit an Gepäckfächern und Sitzen.
111 2 Niki Lauda: Tragödie in Thailand Niki Lauda: Testing the Limits 12. Januar 2015 17. Januar 2015 Lauda-Air-Flug 004
26. Mai 1991: Der erste Absturz einer Boeing 767 ereignete sich in Thailand und traf die Maschine „Mozart“ der Fluggesellschaft Lauda Air. Es gab keine Überlebenden. An Bord war ein UN-Drogenbeauftragter, was zunächst einen Anschlag vermuten ließ. Die Ursache war, dass sich die Schubumkehr eines Triebwerks im Flug plötzlich aktivierte. In etwa 7500 Metern Flughöhe hatten die Piloten keine Chance darauf zu reagieren. Bei Versuchen, die bei nur niederer Flughöhe durchgeführt wurden, war das Öffnen der Schubumkehr bisher als unkritisch eingestuft worden.
112 3 Vom Dschungel verschlungen Vanishing Act 10. Februar 2015 14. Februar 2015 VARIG-Flug 254
3. September 1989: Der Pilot hat auf dem Flug nach Belem einen falschen Kurs eingegeben, ist vom Start-Flughafen in die falsche Richtung geflogen und hat diesen Fehler nie während des Fluges bemerkt, das Flugzeug stürzte ohne Treibstoff im Amazonaswald ab – über 1000 km entfernt von Belém.
113 4 Tödliches Ausweichmanöver Sideswiped 10. März 2015 21. März 2015 Copa-Airlines-Flug 201
6. Juni 1992: Copa-Airlines-Flug 201 stürzt über Panama ab, es gab keine Überlebenden. Ursache war ein defekter Künstlicher Horizont des Kapitäns: Nach einer Linkskurve blieb der Künstliche Horizont aufgrund eines Wackelkontaktes stehen. Der Kapitän drehte die Maschine nach rechts, um die vermeintlich gefährliche Lage auszugleichen. Als die Boeing 737 100° Rechtsneigung erreichte, funktionierte der Künstliche Horizont wieder, doch die Maschine war nicht mehr zu retten und stürzte ab.
114 5 Bruchlandung in Tokio The Final Push 17. März 2015 28. März 2015 Federal-Express-Flug 80,
Federal-Express-Flug 14
31. Juli 1997: FedEx-Flug 14, eine MD-11, die eine gestretchte DC-10 ist, verunglückt auf dem Heimatflughafen Newark. Aufgrund von Konstruktion, kleinem Leitwerk und Windbedingungen muss sie mit relativ hoher Geschwindigkeit von 300 km/h landen. Die Maschine wird in den letzten 15 Metern auf die Landebahn gerissen, setzt mehrfach auf, ein Fahrwerk bricht. Die Maschine überschlägt, die Besatzung der Frachtmaschine überlebt leicht verletzt. Beide waren beim Landen außer Übung.
Am 23. März 2009 landet FedEx-Flug 80 in Flughafen Tokio-Narita. Auch diese MD-11 fällt die letzten Meter zu Boden, springt auf der Landebahn und überschlägt. Sie brennt aus, die Besatzung stirbt. Das Ausschweben wurde zu spät eingeleitet. Die übermüdeten Piloten erkannten nicht, dass das hintere Fahrwerk wieder abgehoben hatte und drückten die Nase nach unten.
In Folge wurden den verbleibenden MD-11 Kontrolllampen für den Bodenkontakt des Fahrwerks nachgerüstet.
115 6 Absturz von JFK Junior The Death of JFK Jr. 20. Januar 2015 31. Januar 2015 Absturz von John F. Kennedy Jrs Privatflugzeug
16. Juli 1999: Eine Piper Saratoga, gesteuert von John F. Kennedy, Jr., stürzt mit dessen Frau und deren Schwester Lauren Bessette auf dem Weg zur Hochzeit seiner Cousine Rory Kennedy vor Martha’s Vineyard ab. Alle drei Personen im Flugzeug kommen ums Leben. Kennedy war Stunden zuvor vom Essex County Airport in Fairfield (New Jersey) gestartet. Untersuchungen legten den Schluss nahe, Kennedy, der mit Instrumentenflug keine Erfahrung hatte, sei als Pilot mit der Führung des Flugzeuges über das offene Meer bei schlechter Sicht überfordert gewesen.
116 7 Concorde in Flammen Concorde – Up In Flames 13. Januar 2015 24. Januar 2015 Air-France-Flug 4590
25. Juli 2000: Eine startende Concorde rast am Flughafen Paris-Charles de Gaulle über ein Metallteil, welches ein anderes Flugzeug kurz zuvor verloren hat. Ein Reifen platzt, es kommt zu einem Kurzschluss an der Fahrwerkselektrik und ein Tank schlägt Leck. Als die Flammen sichtbar werden, ist jedoch die V1-Geschwindigkeit überschritten und die Concorde muss starten. Ausströmender Treibstoff wird entzündet und füttert die linken Triebwerke mit brennendem Treibstoff, was ihnen die Schubkraft nimmt. Das linke Höhenruder, dass bei der Concorde am Ende der Tragfläche angebracht ist, schmilzt im Feuer weg. Nur eine Minute nach dem Abheben stürzte die unkontrollierbar gewordene Concorde in ein Hotel. Keiner an Bord überlebte, am Boden starben 4 weitere. In Folge wurden Tanks und Reifen mit Aramide verstärkt, die Kabel am Fahrwerk besser geschützt. Die Kosten der Umrüstung machen die Überschallpazifikflüge unattraktiv teuer und die Flüge der Concorde werden eingestellt. Es war ihr erster und letzter Flugunfall.
117 8 Blutbad in Mexiko-Stadt (Inferno in Mexiko-Stadt) Accident or Assassination 17. Februar 2015 21. Februar 2015 Absturz eines Learjet 45 in Mexiko-Stadt 2008
An Bord der Maschine befand sich die Elite von Mexiko. Schnell wurde vermutet, es handelte sich um einen terroristischen Akt, später wurde die Ursache bei den Piloten gefunden: beide hatten in der Maschine weniger als 100 Flugstunden und kannten nicht die Gefahr von Wirbelschleppen einer voraus fliegenden Boeing 767-300, weil sie zu niedrig und zu langsam flogen. Die Wirbelschleppen blieben durch die Windstille länger bestehen. Einer der Piloten wurde postum als Hochstapler enttarnt. Er hatte Flugstunden vermerkt, die er nie geleistet hatte. Der Flugschule wurde für das Durchwinken dieser Berichte die Konzession entzogen.
118 9 Verhängnisvolle Fehlerkette No Clear Options 26. Februar 2015 7. März 2015 Manx2-Flug 7100
10. Februar 2011: Eine Fairchild Metro III im Pendlerflug fliegt Warteschleifen vor Cork. Beim dritten Landeversuch im Nebel rollt die Propellermaschine erst nach links, dann nach rechts, setzt mit der Spitze der rechten Tragfläche auf und rutscht auf dem Dach über das Flugfeld. 6 von 12 Personen an Bord sterben, darunter die Besatzung, die aus den beiden Piloten bestand. Die Maschine war vom Leasingnehmer weitervermietet worden und schlecht gewartet. Nachts wurde sie für Frachtflüge benutzt, tagsüber wurden die Sitze wieder montiert und Passagiere geflogen. Einige notwendige Wartungen wurden weder vermerkt noch durchgeführt. So sprachen die Motoren auch unterschiedlich schnell auf Schubänderungen an, was das Rollen vor dem Absturz verursachte. Die Piloten standen unter Schlafmangel und Kostendruck. Die Unfallermittler vermuteten, die Piloten versuchten die Mehrkosten eines Ausweichflughafens zu vermeiden.
119 10 Tod in der Arktis Death In The Arctic 24. Februar 2015 28. Februar 2015 First-Air-Flug 6560
20. August 2011: Eine Boeing 737 Kombi schlägt im Nebel bei Resolute Bay mit 290 km/h auf einem Hügel auf paralleler Route zur Landebahn auf, zerbricht in drei Teile und beginnt zu brennen. Drei überleben verletzt, 12 sterben. Ein Ruck am Steuer hatte den Autopilot unbemerkt während der Landevorbereitungen deaktiviert. Der weniger erfahrene erste Offizier konnte den Kapitän nicht von einer Reihe ihm aufgefallener Abweichungen überzeugen, die Landung rechtzeitig abzubrechen. Durch die laufende Operation Nanook (2011) werden die Verletzten gerettet.
120 11 Was geschah mit Malaysia Air MH370? What Happened To Malaysian 370 9. März 2015 8. März 2015 Malaysia-Airlines-Flug 370
Malaysia-Airlines-Flug 370, eine Boeing 777 auf dem Weg zwischen Kuala Lumpur und Peking, verschwand am 8. März 2014 spurlos. Bis jetzt wurden nur Teile der verschwundenen Boeing 777 gefunden. Die Unglücksursache ist ungeklärt.

Staffel 15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
121 1 Tödlicher Funkspruch Fatal Transmission 8. Februar 2016 6. Januar 2016 United-Express-Flug 5925
19. November 1996: Die auf Landebahn 13 auf dem Flug 5925 zum Zwischenstopp gelandete Beechcraft 1900 kollidiert mit einer Piper Cherokee, deren Taxiweg zu Startbahn 4 die Landebahn 13 des unbemannten Quincy Municipal Airport (Illinois) kreuzt. Beide Maschinen bremsen hart ab, dennoch rammt die Piper mit 145 km/h die Beechcraft. Alle 10 Passagiere und 4 Piloten sterben. Die Haupttür der Beechcraft lässt sich nicht öffnen. Die drei Notausgänge werden in der Panik nicht benutzt. Die Passagiere und beide Piloten sterben in der brennenden Maschine. Hinter der Piper wartete eine weitere Maschine, deren Funkspruch sich mit dem aus der Beechcraft überschnitten hatte. In Folge traten weitere Missverständnisse auf. Die Piper startete zu einem Trainingsflug einer Pilotin, die diese Maschine zum ersten Mal fliegen wollte.
122 2 Crash in San Francisco Terror In San Francisco 18. Januar 2016 13. Januar 2016 Asiana-Airlines-Flug 214
Am 6. Juli 2013 fliegt eine Boeing 777 San Francisco zu tief an. Als die Piloten durchstarten wollen und die Nase hochziehen, trifft die Maschine mit den Heck vor der Landebahn auf Land. Das Heck wird vom Rumpf gerissen. 50 Passagiere wurden verletzt, 6 wurden aus dem Flugzeug geschleudert. Der im automatischen Landen erfahrene Pilot hatte sich zu sehr auf die Automatisierung verlassen, die er im Anflug, ohne es zu merken, deaktiviert hatte. Beim Hochziehen erhöhte die Boeing 777 in Folge den Triebwerksschub nicht automatisch.
123 3 Hochhaus-Katastrophe High Rise Catastrophe 1. Februar 2016 20. Januar 2016 El-Al-Flug 1862
Aufgrund von Metallermüdung oder Materialfehler brach am 4. Oktober 1992 der Boeing 747-200F auf dem Flug Triebwerk vier (rechts außen) ab. Da sie kurz zuvor in Amsterdam abgehoben sind, gab Triebwerk vier noch kurzzeitig vollen Schub und riss Triebwerk drei (rechts innen) mit. Dadurch wurde der rechte Flügel und zwei der vier Hydrauliksysteme beschädigt. Dies führte dazu, dass das Flugzeug nach rechts abkippte, aber die Piloten konnten das Flugzeug abfangen. Als die Piloten die Landeklappen ausfuhren, um das Flugzeug abzubremsen, verursachte dies ein weiteres Abkippen nach rechts. Infolgedessen stürzte das Flugzeug in ein Wohnhaus. 43 Personen, darunter die vier Besatzungsmitglieder, starben.
124 4 Wettlauf gegen das Feuer Fatal Delivery 11. Januar 2016 27. Januar 2016 UPS-Airlines-Flug 6
3. September 2010: Eine Boeing 747-400 stürzt auf dem Weg vom Dubai International Airport zum Flughafen Köln-Bonn in der Nähe des Flughafens Dubai ab. Beide Besatzungsmitglieder kamen dabei ums Leben. Die Maschine war umgekehrt, nachdem die Besatzung Rauch im Cockpit gemeldet hatte. Es war der erste tödliche Absturz bei UPS Airlines. Dem Absturz folgte eine Untersuchung der Sicherheitsverfahren bei Rauch im Cockpit. Im Frachtraum hatten sich Lithium-Ionen-Akkumulatoren entzündet.
125 5 Absturz oder Anschlag? Deadly Mission 29. Februar 2016 3. Februar 2016 Flugunfall des UNO-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld
18. September 1961: In der Mission „Albertina“, streift eine DC-6 Bäume im Landeanflug auf Ndola in Sambia und brennt am Boden aus. Alle an Bord kommen um, darunter Dag Hammarskjöld. Es geht um Frieden und Wiedervereinigung des geteilten Kongo, aus dem das Uran stammt, das für diverse Atombomben benutzt wurde. Da die Mission geheim war, wird der Flugfunk kaum benutzt. Überreste von Armbanduhren aus den Trümmern verraten, dass sie 3 Minuten nach dem letzten Funkspruch stehengeblieben waren. Schnell wird vermutet, Hammarskjöld sei Opfer eines Anschlags. Kugeln werden an einigen Leichen gefunden, Patronenhülsen aus dem Boden der Absturzstelle gesiebt. Ermittler erkennen, dass sie nicht abgefeuert wurden, aber im Brand gezündet wurden. Erst 50 Jahre später wird erkannt, dass die übermüdeten Piloten, die aus Sicherheitsgründen einen Umweg geflogen waren, den Hügel, in den sie stürzten, nicht auf der Karte verzeichnet hatten. Das passt auch zur Erkenntnis, dass sie in der Nacht die Lichter der Landbahn aus den Augen verloren hatten.
126 6 Tödlicher Zwischenstopp Edge Of Disaster 22. Februar 2016 10. Februar 2016 Atlantic-Airways-Flug 670
Am Morgen des 10. Oktober 2006 landete eine BAe 146-200 nach einem 15-Minütigem Pendlerflug in Stord und schoss bei Rückenwind über die regennasse Landebahn hinaus, stürzte einen bewaldeten Abhang herab und brannte aus. Vier der 16 Menschen an Bord starben. Die Störklappen hatten sich nicht ausfahren lassen, was die Bremsen bei Landegeschwindigkeit durch Auftrieb wirkungslos macht. Es wurden Reifenteile auf der Landebahn gefunden. Das ABS funktionierte nicht, worauf die Reifen blockierten, an der Unterseite erhitzten und auf einer sich auf der regennassen Landebahn gebildeten Dampfschicht, entlangschlitterten.
127 7 Fatale Verspätung Deadly Delay 7. März 2016 17. Februar 2016 Spanair-Flug 5022
20. August 2008: Eine MD-82 startet zum zweiten Flug an diesem Tag in Madrid mit 166 Passagieren und 6 Crewmitgliedern nach Gran Canaria. Als sie endlich in der Luft ist, zieht sie nach rechts und kommt mangels Auftrieb zu Boden, rutscht weiter bis der Rumpf in einem Flussbett aufschlägt und zerbricht. Nur 18 überleben. Vor dem Start gab es ein Problem mit einem fehlerhaften Außentemperatursensor, der für die automatische Triebwerksteuerung notwendig ist. Ein Techniker deaktivierte diesen Stromkreis. Bei einem Triebwerk war die Schubumkehr sicherheitshalber deaktiviert worden. Bevor die Startcheckliste erneut abgearbeitet worden war, unterbrach der Kapitän den Kopilot. Der verbleibende Punkt war es, die Klappen auf 11° zu stellen. Die automatische Warnung dafür war ebenfalls in dem deaktivierten Stromkreis und blieb damit aus. Die Klappen waren auf dem Rollfeld bereits vor dem Start wieder eingefahren worden. Die Klimaanlage kämpfte gegen die 40 °C Außentemperatur. Finanzielle Engpässe der Fluggesellschaft und eine Verspätung erhöhten den Druck auf die Piloten.
128 8 Überraschende Erkenntnisse Fatal Focus 4. Januar 2016 24. Februar 2016 Garuda-Indonesia-Flug 200
7. März 2007: Eine Boeing 737 setzt mehrfach an Flughafen Yogyakarta auf und brennt in einem Reisfeld hinter der Landebahn aus. Den Rettungskräfte ist das geflutete Reisfeld ein Hindernis. 21 Menschen an Bord sterben. Die 737 landete mit 400 km/h – die optimale Landegeschwindigkeit liegt bei 260 km/h. Die Landeklappen standen nur auf 5°. Der Kopilot hatte sie nicht weiter ausgefahren, da der Kapitän zu schnell flog. Im Cockpit herrschte eine gleichgültige Kommunikation, da jeder Pilot mit seinen eigenen Aufgaben beschäftigt war. Kurz vor dem Aufsetzen forderte der Kopilot den Kapitän auf durchzustarten. Der Kapitän wiederholte nur die Frage ob der Kopilot die Landecheckliste abgearbeitet hat.
129 9 Dramatische Landung Steep Impact 25. Januar 2016 2. März 2016 Atlantic-Southeast-Airlines-Flug 2311
5. April 1991: Eine Embraer EMB 120 verlässt den Reiseflug zur Landung in Brunswick (Georgia). Eine aufgrund unterschiedlicher Materialhärten verschlissene Verzahnung setzt die automatische Winkelstellung des linken Propellers außer Kraft und lässt ihn bei 3° einrasten, was bei Fluggeschwindigkeit Bremswirkung erzeugt, wodurch die Maschine rollte und steil in einen Wald abstürzte. Die Konstruktion sollte den Ausfall der automatischen Winkelstellung in eine sichere Position stellen, was realem Betrieb in Turbulenzen nicht standhielt. Alle Insassen sterben, darunter John Tower und Sonny Carter.
130 10 Absturz über Sao Paulo Carnage In Sao Paulo 15. Februar 2016 9. März 2016 TAM-Linhas-Aéreas-Flug 402
31. Oktober 1996: Eine Fokker 100 kippt nach dem Start in Sao Paulo nach rechts ab und stürzt in ein Wohngebiet. Alle Menschen an Bord und einige am Boden sterben 25 Sekunden nach dem Start. Bereits auf der Startbahn stellt sich die automatische Schubkontrolle ab. Als die Maschine in der Luft ist, öffnen die Schubumkehrklappen des rechten Triebwerkes aufgrund eines defekten Sensors am Fahrwerk. Automatisch wird der Schub des Triebwerks in den Leerlauf gefahren. Dies interpretiert der darauf nicht geschulte und erst seit einer Woche für die Maschine zugelassene erste Offizier falsch und stellt das Triebwerk wiederholt auf vollen Schub. Ein Zugseil reißt und der Kapitän hat keine Chance, die Kontrolle über die Maschine zurückzuerlangen.

Staffel 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
131 1 Tödliche Stille Deadly Silence 7. Juni 2016 7. September 2016 Absturz eines Learjet 35 bei Aberdeen 1999
25. Oktober 1999. Auf dem Weg von Orlando nach Dallas kommt ein Privatjet mit Golflegende Payne Stewart an Bord plötzlich vom Kurs ab. Fluglotsen versuchen vergeblich, die Crew an Bord zu erreichen. Während sich der Flieger immer weiter von seiner vorgesehenen Route entfernt, wird klar, dass irgendetwas an Bord schrecklich schiefgelaufen sein muss. Kampfjets der US Air Force brechen auf, um das Flugzeug abzufangen. Doch in der Luft müssen die schockierten Piloten feststellen, dass die Maschine mit ihren vereisten Fenstern und dem verdunkelten Inneren inzwischen eine Art Geisterflugzeug zu sein scheint.
132 2 Pentagon 9/11 Inside 9/11: The Pentagon Attack 14. Juni 2016 11. September 2016 American-Airlines-Flug 77
11. September 2001. Kurz nach dem Start in Washington D.C. stürmen Terroristen das Cockpit und steuern das Flugzeug direkt in das Pentagon. Ein Gebäudeteil dieses Symbols der US-amerikanischen Militärmacht geht in Flammen auf. Zu diesem Zeitpunkt haben Entführer in New York bereits zwei Maschinen in die Twin Towers des Word Trade Centers gelenkt. Der Terrorangriff an jenem sonnigen Septembermorgen erschüttert die USA bis ins Mark und kostet über 3.000 Menschen das Leben. Sofort leitet das FBI die größte Ermittlungsaktion in der amerikanischen Geschichte ein.
133 3 Unglück auf Teneriffa Disaster At Tenerife 21. Juni 2016 14. September 2016 Flugzeugkatastrophe von Teneriffa
27. März 1977: Auf dem Flughafen Los Rodeos kollidiert eine startende Boeing 747-206B der KLM (Luftfahrzeugkennzeichen PH-BUF, Taufname „Rijn“) im dichten Nebel mit einer Boeing 747-121 der Pan Am (Kennzeichen N736PA, „Clipper Victor“), die sich noch auf der Startbahn befand. Die KLM-Maschine startete ohne Startfreigabe und stieß während des Abhebens mit der noch auf der Startbahn rollenden Pan-Am-Maschine zusammen. Bei dieser bisher schwersten Katastrophe der zivilen Luftfahrt ohne direkte terroristische Beteiligung und zweitschwersten überhaupt kamen 574 Menschen ums Leben; nur von den Insassen der Pan-Am-Maschine überlebten 70 das Unglück, von denen später noch 9 an den Unfallfolgen starben. Zum Unglück trugen beeinträchtigte Sicht, Zeitdruck und 55 t nachgetankter Treibstoff der KLM sowie unzureichende und missverständliche Kommunikation zwischen den Piloten der KLM-Maschine und der Platzkontrolle im Tower bei. Am Flughafen Gran Canaria explodierten von Separatisten gelegte Sprengsätze, weshalb der Flugverkehr auf Los Rodeos umgeleitet wurde. Als die KLM noch nachtankte, verstrich weitere Zeit, in der der Nebel dichter geworden war. Bordingenieur und Kopilot hatten ihre Lizenz beim Kapitän, der diese Entscheidung traf und wagten nicht, direkter zu widersprechen.
134 4 Ein tödliches Detail Deadly Detail 28. Juni 2016 21. September 2016 China-Airlines-Flug 120
20. August 2007 Nach einstündigem Flug von Taiwan nach Okinawa landet die Boeing 737-800 in Japan. Die Piloten parken sie am Gate und schalten die Triebwerke ab. Danach bricht an einer Tragfläche Feuer aus und greift auf den Rest der Maschine über. Wie durch ein Wunder können alle Insassen flüchten und das Inferno ohne Verletzung überleben. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Akribische Analyse ergab, dass eine im Zuge einer Nachrüstung verlorene gegangene Unterlegscheibe den Mechanismus für das Ausfahren der Klappen so veränderte, dass dieser sich in den Tragflächentank bohrte.
135 5 Fataler Umweg Deadly Detour 5. Juli 2016 28. September 2016 Proteus-Airlines-Flug 706
30. Juli 1998: Um ihren Passagieren einen Blick auf das 1962 das größte Passagierschiff SS France zu gewähren, fliegen die Piloten auf Wunsch eines Passagiers den Flughafen Lorient Bretagne Sud in einer niedrigen Schleife um die Bucht von Quiberon an. Als sie die Landung vorbereiten zerbricht die Beechcraft 1900 ohne Vorwarnung in der Luft. Wrackteile und alle 14 Menschen an Bord fallen ins Meer. Ein Lokaljournalist in einem anderen Flugzeug macht Bilder wie das Wrack vom Himmel fällt. Obwohl es tausende Augenzeugen gibt, hat niemand auch nur die leiseste Ahnung, was die Ursache war. Als die Ermittler der BEA rot lackierte Wrackteile finden, identifizieren sie eine verschollene Cessna, die mit ausgeschaltetem Transponder flog. Die Auswertung des FDR der 1900 ergibt, die Cessna verschwand unter den Fenstern der 1900 in der Neigung von 17°. Die 1900 verschwand hinter der A-Säule der Cessna. Als die 1900 wieder sichtbar wurde, verblieb dem Pilot in Rente keine Chance zum Ausweichen. Alle Handlungen der genügend erfahrenen Piloten befanden sich im legalen Rahmen. Sie kommunizierten mit unterschiedlichen Flugsicherungen auf anderen Frequenzen und hörten sich nicht.
136 6 Absturz in der Kälte Dangerous Approach 12. Juli 2016 5. Oktober 2016 Trans-Colorado-Airlines-Flug 2286
19. Januar 1988. Eine Pendlermaschine hebt mit 40 Minuten Verspätung vom Stapleton International Airport, Denver ab. Fünf Meilen vor Flughafen Durango-La Plata County stürzt das Flugzeug im Landeanflug bei eisigem Wetter und schlechter Sicht in die Rocky Mountains. Neun von 17 Menschen an Bord kommen um, darunter beide Piloten. FDR war für die Maschine nicht vorgeschrieben; sie hatte keinen. Nachdem die Ermittler keine technische Ursache fanden, ermittelten sie über die Piloten. Sie folgten die dem Hinweis einer Überlebenden und testeten das Blut der getöteten Piloten auf Alkohol. Auf ein anonymen Anruf wurde ein aufwändigerer Test veranlasst, der ergab, dass der Kapitän Kokain genommen hatte und nach Aussage im anonymen Anruf die Nacht zuvor nicht ausreichend geschlafen hatte. Bei diesem vierten Flug holten ihn Müdigkeit und Folgen des Kokains ein, sodass er den fliegenden Kopiloten nicht ausreichend überwachte. Der Kopilot war zuvor mangels Fähigkeiten beim Instrumentenflug von einer anderen Fluggesellschaft entlassen worden. Die Landebahn 20 ohne ILS wurde auf Wunsch der Crew gewählt.
137 7 Absturz in den Alpen Murder in the Skies 23. Januar 2017 25. Januar 2017 Germanwings-Flug 9525
Am 24. März 2015 beging Kopilot Andreas Lubitz Suizid, indem er den Airbus A320 in den Alpen zum Absturz brachte. Er hatte den Kapitän aus dem nach 9/11 vor Terroristen gesicherten Cockpit ausgesperrt. Die Ermittler fanden heraus, dass Lubitz unter Depressionen litt. Es wurden Bestrebungen laut, die ärztliche Schweigepflicht einzuschränken. Die bei US-amerikanischen Fluggesellschaften umgesetzte Vorschrift, dass sich grundsätzlich zwei Personen im Cockpit aufzuhalten haben, war nicht umgesetzt worden.
138 8 Landung auf dem Fluss River Runway 30. Januar 2017 1. Februar 2017 Garuda-Indonesia-Flug 421
16. Januar 2002: Eine Boeing 737 im Landeanflug auf Yogyakarta mit 55 Passagieren sieht Regen auf dem Radar, der sich aufgrund von Radarschatten als Supergewitterzelle entpuppt und sie in schwere Turbulenzen mit sich bringt. Beide CFM56 fallen aus. Startversuche scheitern. Beim Start der APU fällt der gesamte Strom aus. Als die 737 aus der Gewitterwolke kommt, hat sie einen möglichen Flughafen verpasst. Ein Fluss wird zur einzigen Landemöglichkeit in Reichweite der segelnden 737. Von Hand wird eine 360°-Wende geflogen, um den Fluss zwischen zwei Brücken zu treffen. Tennisball-großer Hagel hatte die Triebwerke und die Nase, in der das Radar eingebaut ist, beschädigt und bei 18.000 Fuß Flughöhe aufgrund der Deformationen eine Bodenwarnung ausgelöst. Eine Zelle der 24-V-Bordbatterie war ausgefallen. Sie reichte nach den Startversuchen der Triebwerke nicht mehr den Start der APU aus. Die Notlandung forderte ein Menschenleben.
139 9 Verschollen in Indonesien Deadly Solution 6. Februar 2017 8. Februar 2017 Indonesia-AirAsia-Flug 8501
28. Dezember 2014: Ein Airbus 320 auf dem Flug nach Singapur rollt plötzlich wiederholt nach links. Es kam zu einem steilen Steigflug, dem der Strömungsabriss folgte und Sturz ins Meer. Eine misslungene Notwasserung wurde nicht ausgeschlossen. Niemand an Bord überlebte. Einem Fehler in Ruderbegrenzung (ITLU) hatte die Maschine viele Flügen. Die Crew hatte aufgrund von wiederholten Warnmeldungen viele Geräte von der Stromversorgung genommen. Diese übernahmen wesentliche Funktionen des Autopiloten. Es kam in der Panik zu widersprüchlichen Weisungen und der Kapitän drückte den Knopf zur Übernahme der Steuerung nicht lange genug. Beide steuerten das Flugzeug unkoordiniert.
140 10 Fataler Start in Afghanistan Afghan Nightmare 13. Februar 2017 15. Februar 2017 National-Airlines-Flug 102
Eine zivile Boeing 747 Cargo, beladen mit schwer gepanzerten Militärfahrzeugen, startet von der Bagram Air Base, Afghanistan. Bei einem Oshkosh M-ATV im Heck der 747 halten die Spanngurte nicht. In der steigenden Maschine kracht das 12-t-Fahrzeug durch die hintere Innenwand der 747, setzt den FDR/CVR außer betrieb und beschädigt die Hydraulik. Ein Fotograf machte einige Aufnahmen. Dann taucht ein Video im Internet auf, dass den Absturz zeigt. Lackspuren des FDR und eindeutige Deformationen der Innenwand belegen, dass sich das Fahrzeug gelöst hatte. Was Augenzeugen als Rauch beschrieben hatten, war das auslaufende Hydrauliköl. Bevor die 747 den Boden berührte war das Bugrad ausgefahren, die Hauptfahrwerke nicht, was das Versagen der Hydraulik belegte. Auf dem Flug zuvor war dem CVR zu entnehmen, dass ein beschädigter Spanngurt gefunden worden war. Alle an Bord kamen um.

Staffel 17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
141 1 Absturz in Minnesota Killer Attitude 20. Februar 2017 1. März 2017 Northwest-Airlink-Flug 5719
1. Dezember 1993: Nachts aus Minneapolis im Anflug auf Hibbing, Minnesota wird aufgrund der Wind- und Wetterverhältnisse die Landebahn von der anderen Seite her angeflogen. Dort hat sie kein ILS installiert. Die Befeuerung der Landebahn ist kostenintensiv, weshalb sie vom Flugzeug aus eingeschaltet wird. Als der Kapitän den Kopiloten anweist, die Lichter vor der Landebahn einzuschalten, sehen sie diese nicht. Der Kopilot hatte mehrfach nur kurz den Knopf dafür getätigt, was dem Empfänger nicht ausreichte, das Signal zu erkennen. Kurz darauf streift die BAe Jetstream 31 die Bäume und stürzt ab. Alle Insassen kommen ums Leben. Um Vereisung zu vermeiden, wurde die Landebahn steiler angeflogen. Dazu war der Sinkflug fünf Meilen später eingeleitet worden als üblich. Das wunderte die Ermittler. Über den erfahrenen Piloten wird bekannt, dass er ein aggressiver Choleriker war. Der schüchterne 25-jährige Kopilot hatte nicht gewagt zu widersprechen und den Piloten nicht auf die Flughöhe aufmerksam gemacht. Mehrfach hatte ihn der Pilot unwürdig beschimpft.
142 2 Auf der Suche nach Antworten Deadly Myth 27. Februar 2017 8. März 2017 Comair-Flug 3272
9. Januar 1997: Vor Detroit reduziert eine Embraer EMB 120 auf Weisung der Flugsicherung die Geschwindigkeit auf 190 Knoten, um einen Airbus zuerst landen zu lassen. Als die Geschwindigkeit mangels Auftrieb wieder erhöht werden muss, bleibt die Wirkung aus. Der Autopilot stellt aufgrund der Situation ab. Die Maschine rollt nach links und stürzt senkrecht zu Boden. Alle 29 Menschen an Bord sterben. Es hatte sich bereits Eis auf den Tragflächen gebildet. Aufgrund widersprüchlicher Anweisungen, die Enteisung sofort oder erst ab einer gewissen Eisbildung einzuschalten, was vom Hersteller nachträglich zurückgezogen wurde, aber von Comair nicht umgesetzt wurde, hatten die Piloten diese noch nicht eingeschaltet.
143 3 Ein tödlicher Flug Turning Point 6. März 2017 15. März 2017 Air-China-Flug 129
15. April 2002: Nach fast 2 Stunden von Peking nach Busan, Südkorea, wird eine Boeing 767 von Landebahn 36L auf 18R umgeleitet. Es ist dieselbe Bahn aus anderer Richtung. Die Schleife, die den Piloten neu ist, fliegen sie zu schnell und kommen vom Kurs ab. Als die Maschine in einen bewaldeten Hügel stürzt, den sie nicht angeflogen hätte, wenn der Kurs eingehalten worden wäre, kostet das 129 der 166 Personen an Bord das Leben. Air China stufte daraufhin den koreanischen Flughafen als schwierig ein und schulte Piloten ausführlich im Simulator explizit auf die dort zu erwartenden Manöver.
144 4 Von Spur zu Spur Explosive Proof 13. März 2017 22. März 2017 Trans-World-Airlines-Flug 800
17. Juli 1996: Mit 80 Minuten Verspätung startet eine 25 Jahre alte Boeing 747 von JFK nach Flughafen Charles de Gaulle. Ursache der Verspätung war Gepäck eines Passagiers, der angeblich nicht an Bord gekommen war. Doch dann stellt sich heraus, dass der Passagier schon die ganze Zeit an Bord war und die Maschine startet. 32 km hinter Long Island explodiert sie in der Luft. Das Cockpit und Schnauze werden von Rumpf gerissen und stürzen ab. Alle 230 Menschen an Bord sterben. Es laufen Prozesse gegen Terroristen. Gerüchte machen die Runde, die US-Armee habe versehentlich die Boeing abgeschossen oder in die Hände von Terroristen gelangte Raketenwerfer für Afghanistan wären für einen Abschuss der Maschine benutzt worden. Diese hätten aber auf See sein müssen, um die Boeing in Reichweite zu haben. Kleinste Spuren von Plastiksprengstoff, ohne Spuren einer Explosion erwiesen sich als harmlos: Die Polizei hatte zuvor die Maschine zur Ausbildung vor Spürhunden gemietet. Als Ermittler eine 747 mit fast leerem Tank mit Temperaturfühlern ausstatten, bleiben diese Temperaturen auch noch in der Luft erhalten. Der Tank wird in einem Versuch als 1:4-Modell nachgebaut, erwärmt und gezündet. Er explodiert im Versuch vergleichbar der gefundenen Wrackteile. Aufgrund der kurzen Atlantiküberquerung blieb der mittlere Tank im Rumpf fast leer. Die serienmäßig direkt daneben verbaute Klimaanlage wärmte 80 Minuten lang den fast leeren Tank weit über den Flammpunkt des darin befindlichen Treibstoffes Jet A. Als Ursache wird die am Boden 80 Minuten laufende Klimaanlage während des übersehenen Passagiers als Erwärmung des Tankinhaltes festgestellt. Gefundene Kabel waren an Durchführungen beschädigt worden. Auch waren Hoch- und Niederspannungskabel in einem Bündel verlegt worden. Dies ergab, dass die in Invertern der Innenbeleuchtung erzeugte Hochspannung auf die Kabel der Tanksensoren übersprang und das über Zündtemperatur erwärme Gemisch im Tank zündete. Es wurden 7 Tankexplosionen in den letzten 30 Jahren bekannt. Darunter Blitzschlag, Triebwerksfehler und Sabotage. Seit 2007 liefert Boeing mit Inertingsystem in der Tankentlüftung aus. Einige Fluggesellschaften rüsten Maschinen im Bestand nach.
145 5 Absturz auf Sumatra Lethal Turn 5. September 2017 1. November 2017 Garuda-Indonesia-Flug 152
Der dichte Rauch eines Waldbrandes hängt in der Luft, als sich Garuda-Indonesia-Flug 152 dem Flughafen Medan-Polonia auf Sumatra nähert. Eigentlich verbleiben nur noch wenige Minuten bis zur Landung. Durch die getrübte Sicht kommt der Airbus A300 jedoch vom Kurs ab und stürzt schließlich mitten über dem Dschungel ab. Alle 234 Menschen an Bord verlieren am 26. September 1997 ihr Leben. Bei der Flugunfalluntersuchung wird festgestellt, dass der diensthabende Fluglotse bei der Ansage der Anflugrichtung ein falsches Funkrufzeichen verwendet hatte, das die Besatzung daher ignorierte. Beim nächsten Funkspruch wiederholte er einen Teil der Information nicht. Die Piloten waren sich wegen des dichten Rauches ihrer Position nicht bewusst. Da sie gewohnt waren, im Landeanflug auf den Flughafen eine Linkskurve zu fliegen, flogen sie eine solche und damit auf bergiges Terrain zu. Schließlich versagte das Bodenannäherungs-Warnsystem, das die Piloten vor der bestehenden Kollision warnen sollte.
146 6 Tödlicher Regen Storming Out 12. September 2017 4. Oktober 2017 USAir-Flug 1016
Bei seinem Landeanflug auf den Flughafen von Charlotte in North Carolina gerät Flug 1016 der US Airways in unerwartet auftretende Probleme. Wie aus heiterem Himmel sehen sich die Piloten mit einem Unwetter konfrontiert, dessen Regenfälle so stark sind, dass sie ihnen die komplette Sicht nehmen. Aus Sicherheitsgründen brechen sie die Landung ab, um eine weitere Runde zu drehen. Trotzdem stürzt die Maschine kurz darauf in ein Feld. Von den 52 Passagieren sterben 37, beide Piloten überleben. Bei den Ermittlungen stellt sich schließlich heraus, dass das Unwetter nur ein Teil der Katastrophe war.
147 7 Absturz im Fluss Caught on Tape 19. September 2017 18. Oktober 2017 TransAsia-Airways-Flug 235
Die Armaturenbrettkamera eines vorbeifahrenden Autos fängt erschreckende Bilder des Absturzes von Flug 235 der taiwanischen TransAsia-Airways ein: Kurz nach dem Start vom Flughafen Taipeh-Songshan kippt die Maschine nach links, streift mit der Tragfläche die Fahrbahn einer Schnellstraße und stürzt wenige Kilometer entfernt in den Keelung-Fluss. Bei ihren anschließenden Untersuchungen muss sich Taiwans Luftfahrtaufsichtsbehörde mit einer ganzen Reihe ungeklärter Fragen beschäftigen. Je mehr Spuren sie dabei entdeckt, umso mysteriöser erscheint ihr jedoch das Unglück.
148 8 Terror über Ägypten Terror over Egypt 18. September 2017 27. September 2017 Kogalymavia-Flug 9268
Russlands Präsident Wladimir Putin persönlich beteuerte Vergeltung für ein Attentat auf die zivile Luftfahrt: Am 31. Oktober 2015 startet eine Maschine mit russischen Touristen vom Flughafen Scharm el-Scheich in Ägypten – und stürzt nur 20 Minuten später über der Sinai-Halbinsel ab. 224 Menschen verlieren ihr Leben. Noch während ein internationales Ermittler-Team am Unfallort eintrifft, bekennt sich die Terrororganisation Islamischer Staat zu dem Anschlag. Doch die Indizien lassen Zweifel aufkommen. Eine komplexe Untersuchung des Vorfalls wird umgehend eingeleitet.
149 9 Tödlicher Fehler Deadly Discussions 3. Oktober 2017 25. Oktober 2017 LAPA-Flug 3142
Einer der schwersten Unfälle der argentinischen Luftfahrtgeschichte ereignet sich am 31. August 1999: Kurz nach dem Abheben vom Flughafen Buenos Aires-Jorge Newbery beginnt Flug 3142 heftig zu taumeln. Augenblicke darauf stürzt die Maschine der Gesellschaft Líneas Aéreas Privadas Argentinas zu Boden, durchbricht die Flughafeneingrenzung, schlittert über eine Schnellstraße und geht in Flammen auf. Die Flugbesatzung hatte aufgrund ihres allgemein disziplinlosen Verhaltens im Cockpit übersehen, dass sie vergessen hatte, die Auftriebshilfen für den Start korrekt einzustellen. Obwohl beim Beschleunigen ein schrilles Warnsignal ertönte, das die Besatzung auf ihren Fehler aufmerksam machte, brach diese den Startvorgang nicht ab. 63 der 100 Insassen der Maschine sowie zwei Personen am Boden kamen ums Leben.
150 10 Das verschollene Flugzeug The Lost Plane 10. Oktober 2017 11. Oktober 2017 Thai-Airways-Flug 311
Unterwegs nach Katmandu, zerschellt der Airbus des Fluges 311 von Thai Airways an einer abgelegenen Felswand des Himalaya-Gebirges – in 3.300 Metern Höhe. Die Absturzstelle befindet sich jenseits der eingeplanten Route und die Flugverkehrskontrolle kann den Ermittlern keine Hinweise liefern, wo sich die Maschine auf dem Radar zuletzt befand. Bei der aufwändigen Suche stellt sich schließlich heraus, dass das Flugzeug gegen einen Berg nördlich von Katmandu crashte – eine Gegend, die eigentlich tabu ist für Linienflüge. Warum steuerten die Piloten dennoch dorthin?

Staffel 18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
151 1 Notlandung in Kalifornien Nuts And Bolts 1. März 2018 21. Februar 2018 Emery-Worldwide-Flug 17
16. Februar 2000: Mit dem Ziel nach Dayton muss gleich nach dem Start vom Flughafen Sacramento Mather Airport eine nicht kontrollierbare DC-8 Cargo notlanden. Den Piloten gelingt es nur schwer, die immer wieder nach oben und unten ausbrechende Maschine wieder in Richtung der Landebahn zu manövrieren. Der Flug endet mit dem Absturz auf einem Schrottplatz 2 km von der Landebahn in Mather. Der Unfallhergang findet sich erst nach langwierigen Untersuchungen des Flugzeugwracks. Ein Höhenruder war unkontrollierbar geworden und riss drei Menschen an Bord in den Tod. Der Wartungsfehler endete mit dem Konzessionsentzug.
152 2 Eine fatale Landung Blown Away 22. Februar 2018 28. Februar 2018 TransAsia-Airways-Flug 222
Am 23. Juli 2014 missglückt die wetterbedingt verspätete Landung vom Flug 222 der TransAsia Airways. Das Flugzeug kreist zunächst über der Formosastraße, um ein Unwetter abzuwarten. Als die ATR 72–500 zur Landung auf dem Flughafen des Penghu-Archipels ansetzt, kollidiert sie mit mehreren Bäumen und stürzt in ein Dorf nahe dem Flughafen, als sich binnen weniger Minuten die Sichtverhältnisse verschlechtern. Zehn von 58 Menschen an Bord überleben. Die übermüdeten Piloten waren mehr geflogen um allen Flugaufträgen nachzukommen, während die entlastende Neueinstellung weiterer Piloten ausblieb. TransAsia stellte aufgrund hoher Verluste bald darauf den Flugbetrieb ein.
153 3 Flugzeug in Flammen Deadly Distraction 8. März 2018 7. März 2018 Delta-Air-Lines-Flug 1141
31. August 1988: Beim Start von Dallas-Fort Worth gewinnt die Boeing 727–232 Advanced von Flug 1141 der Delta Airlines nicht an Höhe, setzt mit Heck und rechter Tragfläche auf und fängt Feuer nach dem Aufprall mit dem Boden. Von 108 Menschen an Bord gelingt es 94, teils schwer verletzt, sich aus der rasch mit Qualm füllenden Maschine zu retten; 14 sterben im Feuer. Unfall-Ermittler finden als Defekt ein extra installiertes Warnsystem, das den Unfall hätte vermeiden sollen, aber nicht funktionierte. Es hätte das sorgfaltslose Durchgehen der Checkliste verhindern sollen, die Klappen zum Start nicht auf 15° auszufahren.
154 4 Abgeschossen in der Ukraine Deadly Airspace 15. Februar 2018 14. März 2018 Malaysia-Airlines-Flug 17
Am 17. Juli 2014 antwortet im umkämpften Osten der Ukraine Flug 17 der Malaysia Airlines nicht mehr. Alle 298 Menschen an Bord der Boeing 777 sterben. 160 zivile Flugzeuge hatten diesen Luftraum am selben Tag durchflogen, der nur darunter gesperrt war. Die niederländischen Ermittler werden zunächst nicht an den Unfallort gelassen. Vom Militär wird jeder ihrer Schritte begleitet. Das Zerstörungsbild der über mehrere km² verstreuten Wrackteile kann einer Boden-Luftabwehrrakete zugeordnet werden.
155 5 Zerschellt am Vulkan Deadly Display 15. März 2018 21. März 2018 Suchoi-Flug 36801
9. Oktober 2012: Bei einem Demonstrationsflug in Indonesien kollidiert ein russischer ziviler Suchoi Superjet 100, der als Militärmaschine gekennzeichnet war, mit dem Vulkan Salak, der als „Flugzeugfriedhof“ berüchtigt ist. Die 45 Menschen an Bord, darunter Repräsentanten des Herstellers, potentielle indonesische Kunden und Journalisten, kommen beim Aufprall mit dem Berg ums Leben. Flugunfall-Ermittler erkennen einen überlasteten Fluglotsen, ein weitgehend entfallenes Briefing und eine nicht an Bord befindliche Karte, auf der der Vulkan nicht eingezeichnet war sowie einen abgelenkten Piloten, der aufgrund der Sichtverhältnisse der automatischen Warnung „Low Terrain“ nicht vertraute.
156 6 Absturz der VSS Enterprise Deadly Mission 22. März 2018 28. März 2018 VSS Enterprise
31. Oktober 2014: Über der kalifornischen Mojave-Wüste absolvieren zwei Piloten von Virgin Galactic einen Testflug mit einem neuen Flugzeug, für den geplanten kommerziellen Weltraumtourismus. Als die VSS Enterprise in rund 15 Kilometern Höhe von ihrem Trägerflugzeug ausgeklinkt wird und beschleunigt, scheint alles noch normal zu verlaufen. Nach 90 Sekunden bricht die Maschine in Stücke. Einer der zwei Piloten kann sich mit dem Fallschirm retten. Die Unfalluntersuchung ergibt, dass ein als Federmodus bezeichnetes Bremssystem vorzeitig entriegelt wurde.[3]
157 7 Freier Fall Free Fall 15. Juni 2018 29. August 2018 Qantas-Flug 72
Flug 72 der Qantas Airways fliegt am 7. Oktober 2008 von Singapur nach Perth, als der Airbus 330 in rund 11.300 Metern unerwartet in den Sturzflug geht. Nicht angeschnallte Passagiere prallen mit voller Wucht an die Decke des Flugzeugs. Ein Drittel der Menschen an Bord erleiden schwere Verletzungen. Dem Kapitän gelingt die Notlandung auf Rollfeld der RAAF Base Learmonth. Australische Ermittler stehen vor einem Rätsel und finden keine Ursache. Sie finden heraus, dass es mit gleichen Flugzeugen an ähnlicher Stelle zu ähnlichen Situationen, aber mit glimpflichen Folgen kam, und stellen den Flug zur Probe nach, jedoch ohne Ergebnis. Sie erkennen eine vage Unregelmäßigkeit in der Software, die die vielen Fehlermeldungen, die der Pilot erhalten hatte, erklären könnte.
158 8 Ein versteckter Fehler Deadly Inclination 22. Juni 2018 5. September 2018 Alitalia-Flug 404
Am 14. November 1990 fliegt Alitalia-Flug 404 von Mailand mit Ziel Zürich kontrolliert gegen den Stadlerberg in der Schweiz. Aufgrund einer fehlerhaften Anzeige des ILS, das statt den Ausfall kenntlich zu machen noch plausibel erscheinende Werte anzeigt. Diesen glaubt der erfahrene Pilot mehr aus den sein nur einer Jahr beschäftigten Kopiloten. Es spielt der Hierarchie im Cockpit aus und lehnt das Ersuchen des Kopiloten im Landeanflug durchzustarten aufgrund der nicht in Sicht befindlichen Landebahn ab. Es sterben alle 46 Menschen an Bord.
159 9 Rätselhafte Ereignisse Deadly Go-Round 27. Juni 2018 12. September 2018 China-Airlines-Flug 140
Der Airbus A300 von China Airlines Flug 140 lässt sich nicht auf die Landebahn in Japan steuern. Als die Piloten ihr Ziel nicht erreichen, versuchen sie durchzustarten, worauf der Airbus die Nase hebt und mit Strömungsabriss wie ein Pfannkuchen auf den Boden klascht. Nur 7 Passagiere überleben. Nach langen Ermittlungen stellt sich heraus, dass Versehens die Maschine zuvor in den Durchstartmodus geschaltet worden war. Die veraltete Software schränkte die Steuerung der Piloten ein, so dass sie die Folgen der Fehlbedienung nicht erkannten. Sie waren auf sich anders verhaltenden Flugzeugen und Simulatoren geschult worden und hatten dadurch keine Erfahrung, die Fehlbedienung zu erkennen.
160 10 Absturz im Winter Dead of Winter 4. Juli 2018 19. September 2018 Continental-Airlines-Flug 1713
Ein Schneesturm in Denver verzögert den Abflug einer DC-9 des Continental Airlines Fluges 1713 vom Stapleton International Airport. Nach dem Abheben gerät die Maschine in Schräglage und stürzt ab. 54 überleben, 28 sterben. Nach dem Enteisen, steht die DC-9 mit sieben Minuten über Frist in der Warteschlange und muss schneller sein um abzuheben. Das wird aufgezehrt indem die Maschine vom Kopiloten zu stark hoch gezogen wurde und die notwendige Geschwindigkeit wieder verlor. Mangelnde Kommunikation mit dem Tower verursachte Verwirrung und Verzögerung beim Abflug. Beide Fehler in Summe führten zum Absturz. Bei den Piloten erwies sich die Aufgabe als neu, wofür ihnen Erfahrung fehlte.

Staffel 19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
161 1 Gefährlicher Sinkflug Deadly Descent 2. Januar 2019 27. März 2019 Cathay-Pacific-Flug 780
Am 13. April 2010 fliegt ein Airbus A-330 von Surabaya nach Hong Kong. Beide der Rolls-Royce-Trend-700-Triebwerke fallen aus. Das linke lässt sich nur nach mehreren Versuchen vorsichtig starten und verhindert die Notwasserung. Im Landeanflug auf Hong Kong liefert es weiterhin, entgegen der Schubhebelstellung 74 % Schub. Den Piloten gelingt es, die Maschine noch vor Ende der Rollbahn zum Stehen zu bringen. Untersuchungen ergeben, dass Partikel vom Filter eines Tankfahrzeuges in den Treibstoff gelangt sind und die Ventile der Kraftstoffzuführung beeinträchtigt haben. In Surabaya hatte die Maschine 24,4 t nachgetankt. Bauarbeiten an den Tankvorratsleitungen des Flughafens hatten das Eindringen von Salzwasser verursacht, dem der Filter des Tankfahrzeugs nicht standhielt. Er war lediglich für die Abscheidung von Kondenswasser ausgelegt.
162 2 Luftrennen in den Tod Death Race 7. Januar 2019 6. Februar 2019 Reno-Air-Race-Flugzeugunglück 2011
Am 16. September 2011 wird das seit 1964 stattfindende Reno Air Race, im US-Bundesstaat, Nevada durch einen Zwischenfall abgebrochen. Eine Veranstaltung dabei ist das „Unlimited Race“, bei dem umgebaute Flugzeuge fliegen. Jimmy Leewards ungebautete North American P-51, genannt The Galloping Ghost stürzt nach 9 Sekunden außer Kontrolle mit 800 km/h am Rand der 100.000 Zuschauer ab und reißt ihn und 10 Menschen am Boden in den Tod. Altersmüde Schrauben, die längst hätten erneuert werden müssen, rissen die Trimmklappe des linken Höhenleitwerks ab, die die Maschine aus der Flugbahn warf und den Piloten mit Kräften von 17 G bewusstlos machten. Das „Unlimited Race“ – (Grenzenloses Rennen) findet weiterhin mit besser gewarteten und inspizierten Maschinen statt.
163 3 Fatale Fehlerkette Fatal Approach 16. Januar 2019 6. März 2019 KLM-Flug 433
Am 4. April 1994 startet eine Saab 340B vom Flughafen Amsterdam Schiphol. Aufgrund eines fehlerhaften Öldruckschalters nehmen die Piloten ein Problem an, das nicht vorhanden ist. Bevor sie sich der Checkliste annehmen, fährt der Pilot ohne etwas zu sagen das betreffende rechte Triebwerk in den Leerlauf und vergisst die Maßnahme. Als die Maschine nicht weiter steigt, um ein Unwetter zu überfliegen, kehren zum Startflughafen mit Pan-pan-Meldung über Flugfunk zurück. Beim Durchstarten im Landeanflug rollt die Maschine nur vom linken Triebwerk auf Volllast getrieben nach rechts und streift den Boden. Zwei Passagiere und der Pilot kommen ums Leben.
164 4 Grenzwertige Praktiken Borderline Tactics 14. Januar 2019 13. Februar 2019 American-International-Airways-Flug 808
Am 18. August 1993 befindet sich eine Douglas DC-8 Cargo im Anflug auf das Leeward Point Field, den Militärflughafen der Guantanamo Bay Naval Base. Sie wird um 17 Uhr erwartet und schlägt 400 m vor der grenznahen Rollbahn 10 auf, die zum Gebietsinneren auch als Rollbahn 28 bezeichnet ist. Die übermüdete dreiköpfige Besatzung überlebt schwerverletzt den durch Strömungsabriss verursachten Absturz, da das Cockpit beim Aufprall vom Rumpf gerissen wird. Der Pilot konzentriert sich völlig übermüdet auf die Suche nach dem defekten Leuchtfeuer, das die Grenze zu Kuba markiert, um den Flughafen zu finden und kommt dabei vom Kurs ab, den er vergebens versucht zu korrigieren.
165 5 Tödliche Neigung Deadly Pitch 21. Januar 2019 20. Februar 2019 Fine-Air-Flug 101
Am 7. August 1997 startet eine DC-8 Cargo in Florida und hebt die Nase so sehr, dass weder das Gegensteuern noch die Korrektur der Trimmung das Flugzeug unter Kontrolle bringen. Es stürzt innerhalb des ersten Flugkilometers ab. Am Boden stirbt neben der vierköpfigen Besatzung ein Passant. Nach langen Ermittlungen kann die Beladung als Ursache ausgemacht werden. Aufgrund einer überstehend beladenen Palette wurde die Reihenfolge beim Beladen verändert, ohne dass dies den Piloten mitgeteilt wurde. Außerdem wurden nicht alle Paletten gesichert und bei der Ermittlung des Gewichts nur die Ware, aber nicht das Gewicht der Paletten selbst berücksichtigt. Die überladene und falsch getrimmte Maschine war in diesem Zustand nicht flugfähig.
166 6 Gefährlicher Steigflug Fatal Climb 28. Januar 2019 27. Februar 2019 TAROM-Flug 371
Am 31. März 1995 startet vom Flughafen Bukarest Henri Coandă ein Airbus A-310 nach Brüssel. Nach dem Start, keine zwei Kilometer neben dem Flughafen bohrt sich der Airbus mit 620 km/h im Winkel von 80° sechs Meter tief in den Boden. Alle Menschen an Bord kommen dabei ums Leben. Bombendrohungen und Gerüchte verbreiten sich. Nach 20 Meldungen von Piloten über eine fehlerhafte Schubautomatik der Maschine und diversen vergeblichen Versuchen sie zu Reparieren, startet die Maschine mit dem Wissen der Piloten um den Fehler. Als der Pilot nach dem Start ausfällt und vermutlich einen Herzinfarkt erleidet, ist der Kopilot mit der fehlerhaften Maschine auf sich alleine gestellt und vergisst im Schock über das Ereignis, auf die Schubhebel zu achten, von denen sich der Linke durch den Fehler selbst auf Leerlauf zurückstellt.
167 7 Abgekommen von der Startbahn Runway Runoff 18. Februar 2019 13. März 2019 Continental-Airlines-Flug 1404
Am 20. Dezember 2008 kommt Continental-Airlines-Flug 1404 von der Startbahn ab und fängt Feuer. Eine Boeing 737 startet nach einer Beachcraft auf Startbahn 34R des Denver International Airport, der mit 137 km² der flächenmäßig größte Flughafen der USA ist. In der großen Fläche des Flughafens und den nahe gelegenen Rocky Mountains ergeben sich im Lokalwetter ungeahnte Seitenwinde, die den erfahrenen Pilot überraschen und ihn dazu bringen, schlimmeres zu verhindern, womit er falsch lag, aber die tatsächlich aufgetretenen Seitenwinde hätte kein Pilot dieser Maschine abfangen können.
168 8 Schockierende Fehler Lethal Limits 25. Februar 2019 20. März 2019 Aeroflot-Flug 821
Am 14. September 2008 stürzt eine Boeing 737 der russischen Fluggesellschaft Aeroflot beim Anflug auf den Flughafen der russischen Stadt Perm ab. 88 Menschen starben, niemand überlebte. Bei der Untersuchung der Unfallursachen machen die Ermittler schockierende Entdeckungen.
169 9 Tragödie der Fussballer Football Tragedy 4. März 2019 3. April 2019 LaMia-Flug 2933
Am 26. November 2016 sterben fast alle Spieler eines brasilianischen Fußball-Erstligisten, auf dem Weg zum entscheidenden Pokalspiel bei einem Flugzeugabsturz. Von den 73 Passagieren und 4 Besatzungsmitgliedern, überlebten nur 6 den Absturz. Die restlichen 71 überlebten ihn nicht. Der Grund des Absturzes war, dass der Maschine der Treibstoff ausgegangen war.
170 10 Unfall bei der Landung Slam Dunk 11. März 2019 10. April 2019 United-Express-Flug 6291
Am 7. Januar 1994 fliegt ein Kurzstreckenflugzeug vom Typ Handley Page Jetstream 41 von Washington, D.C. nach Columbus (Ohio). Der Pilot mit über 3600 Flugstunden Erfahrung bat auf 15000 Fuß steigen zu dürfen, nachdem vor Raueis auf 14000 Fuß gewarnt wurde. Auch die vorsorgliche Enteisung durch Aufblasen der aus Gummi gefertigten Vorderkanten der Tragflächen erfolgte. Der Pilot plant einen Slam Dunk, was des Halten der Flughöhe mit folgendem steilen Sinkflug ist um eine Vereisung zu vermeiden. Alles lief nach Plan. Für den Landeanflug auf den Flughafen Port Columbus International weist der Fluglotse an, die Geschwindigkeit 170 Knoten zu reduzieren. Doch die Maschine verschwindet dem Fluglotsen kurz vor der Landung vom Radarschirm. Die für diesen Flugzeugtyp unzureichend erfahrenen und geschulten waren sich nicht bewusst, die Schubautomatik abgeschaltet zu haben, worauf der Autopilot die Nase des Flugzeuges hochzog und es zum Strömungsabriss kam. Auf das Einsetzen der Stallwarnung wurde nicht adäquat reagiert, stattdessen fragte der Pilot den Kopilot, was dieser gemacht habe. Das Flugzeug streifte ein paar Bäume und prallte in ein Gebäude. Es war mit 5 Passagieren auf 29 Sitzen belegt, von denen 3 den Absturz überlebten und sich retten konnten. Die dreiköpfige Crew und 2 Passagiere starben.

Staffel 20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Vereinigte Staaten Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
171 1 Explosion beim Aufprall Explosive Touchdown 9. Januar 2020 22. Januar 2020 Uni-Air-Flug 873
Im August 1999 zerreißt eine Explosion den Rumpf einer kurz zuvor gelandeten taiwanischen Passagiermaschine. Die Umstände deuten auf einen Terroranschlag hin, doch an Bord finden sich keine Sprengstoffrückstände.
172 2 Entsetzliche Kollision Taxiway Turmoil 16. Januar 2020 29. Januar 2020 Flugzeugkollision auf dem Detroit Metropolitan Wayne County Airport 1990
Am 3. Dezember 1990 kommt es auf dem Wayne County Airport in Detroit bei dichtem Nebel zur Kollision einer DC-9 und einer Boeing 727. Acht Menschen sterben. Hätte man das Unglück verhindern können?
173 3 Unfall im Himalaya Kathmandu Descent 23. Januar 2020 5. Februar 2020 Pakistan-International-Airlines-Flug 268
Ein Passagierflugzeug aus Pakistan gerät 1992 im Himalaya plötzlich in Not und zerschellt wenig später an den schroffen Felsen. Bei der Suche nach der Ursache tappen die Ermittler zunächst im Dunklen.
174 4 Absturz in der Wüste Icy Descent 30. Januar 2020 12. Februar 2020 Sol-Líneas-Aéreas-Flug 5428
18. Mai 2011: Eine Maschine der argentinischen Airline Sol Líneas Aéreas ist unterwegs nach Comodoro Rivadavia. Circa 45 Minuten nach dem Start gerät sie in Schwierigkeiten und stürzt kurz darauf ab.
175 5 Ein Überlebender Atlantic Ditching 6. Februar 2020 19. Februar 2020 Cougar-Helikopter-Flug 91
Am 12. März 2009 stürzt ein Helikopter auf dem Weg zu einer Bohrinsel vor der Ostküste Kanadas ab. Nur einer von 18 Passagieren überlebt. Für die Experten beginnen langwierige Ermittlungen.
176 6 Aufprall in Schweden Impossible Pitch 13. Februar 2020 26. Februar 2020 West-Air-Sweden-Flug 294
Ein Frachtflugzeug gerät im schwedischen Luftraum in eine Notlage und schlägt wenig später mit der Nase im ewigen Eis der Arktis auf. Die Ermittlungen führen zu schockierenden Erkenntnissen.
177 7 Keine Vorwarnung No Warning 20. Februar 2020 4. März 2020 Trigana-Air-Service-Flug 267
Eine Turboprop-Maschine soll rund 50 Passagiere, darunter viele Berufspendler, von der indonesischen Hafenstadt Jayapura ins Landesinnere von Papua bringen. Dabei kommt es zu einer Katastrophe.
178 8 Tod im Cockpit Cockpit Killer 27. Februar 2020 11. März 2020 Linhas-Aéreas-de-Moçambique-Flug 470
Im November 2013 zerschellt eine Maschine der LAM Mozambique Airlines in einem namibischen Nationalpark. Die Ursache des Absturzes bleibt zunächst rätselhaft.
179 9 Abgestürzt in den Sumpf Stormy Cockpit 5. März 2020 18. März 2020 Kenya-Airways-Flug 507
5. Mai 2007: Trotz eines schweren Sturms wird einer Boeing 737 am Airport Douala in Kamerun die Starterlaubnis erteilt. Kurz nach dem Abflug stürzt die Maschine über dichtem Mangrovenwald ab.
180 10 Tragödie bei der Landung Runway Breakup 12. März 2020 25. März 2020 AIRES-Flug 8250
Auf dem Weg von der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá auf die Karibikinsel San Andrés gerät AIRES-Flug 8250 in einen Tropensturm und schlägt kurz vor Erreichen des Ziels auf der Landebahn auf.

Staffel 21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[4]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
181 1 Am Boden: Boeing 737 Max 8 Grounded: Boeing 737 Max 8 5. April 2021 5. April 2021 Lion-Air-Flug 610
2018 stürzt eine erst zwei Monate alte Boeing 737 MAX 8 über der Javasee ab. Alle Insassen kommen ums Leben. Nach Auswertung des Stimmrekorders wird die Absturzursache klar.
182 2 Katastrophe in der Kabine Cabin Catastrophe 12. April 2021 12. April 2021 Southwest-Airlines-Flug 1380
Bei einem Flug von New York nach Dallas explodiert 2018 ein Triebwerk. Dabei wird auch die Boeing 737 beschädigt: eine Frau wird teilweise durch ein zerstörtes Kabinenfenster nach draußen gesaugt.
183 3 Aufholjagd Playing Catch Up 11. April 2021 19. April 2021 Execuflight-Flug 1526
2015; Ein Privatjet befindet sich im Anflug auf den Airport von Akron, Ohio. Kurz vor dem Ziel kommt es zur Katastrophe: Die Maschine knallt in ein Apartmentgebäude, alle Insassen sterben.
184 4 Kollaps über Kathmandu Meltdown Over Kathmandu 26. April 2021 26. April 2021 US-Bangla-Airlines-Flug 211
2018 überfliegt eine DHC-8 die Landebahn des Flughafens Kathmandu, nachdem sie diese um einige Grad verfehlt hatte und stürzt nach extremen Lenkmanövern bei der Landung ab.
185 5 Nordsee-Albtraum North Sea Nightmare 4. April 2021 3. Mai 2021 Loganair-Flug 6780
Über der stürmischen Nordsee wird eine Turbopropmaschine des Typs Saab 2000 von einem Blitz getroffen. Daraufhin kämpfen die Piloten gegen schwergängige Steuersäulen an und versuchen, die Maschine hochzuziehen. Das Flugzeug gerät kurz darauf in den Sturzflug. Nur sieben Sekunden, bevor es zum Aufprall kommen kann, gelingt es den Piloten, die Maschine durch Schubzufuhr abzufangen. Bei den Unfallermittlungen wird festgestellt, dass der Flugkapitän nach dem Blitzeinschlag davon ausgegangen war, der Autopilot sei ausgefallen. Er habe daraufhin gemeinsam mit der Ersten Offizierin gegen die Steuerbefehle des Autopiloten angekämpft, ohne zu wissen, dass bei der Saab 2000 entgegen aller anderen gängigen Flugzeugtypen ein Betätigen der Steuersäule nicht zum Überschreiben der Steuerbefehle des Autopiloten führt. Der Autopilot habe sich zwar sieben Sekunden vor dem bevorstehenden Aufprall abgeschaltet, jedoch habe dies nur an einem zufällig just zu diesem Zeitpunkt aufgetreten kleinen Softwarefehler gelegen. Diesem Zufall war es letztlich zu verdanken, dass die Piloten die Maschine doch noch abfangen konnten.
186 6 Abflug-Unglücke Tragic Takeoffs 18. April 2021 10. Mai 2021 Comair-Flug 5191
Am Airport Lexington nehmen Piloten 2006 versehentlich eine viel zu kurze Startbahn. Die CRJ-100 schießt über die Piste und kollidiert mit Büschen und Bäumen, bevor sie zerbricht und Feuer fängt.
187 7 Mission Desaster Mission Disaster 16. Mai 2021 17. Mai 2021 US-Air-Force-Flug W05
Während des Zweiten Golfkriegs 1991 fallen bei einer Luftbetankungsmission bei einer KC-135E der US Air Force zwei Triebwerke aus. Die vierköpfige Besatzung kämpft mit großen technischen Problemen und versucht ohne jegliche Funkunterstützung zurück zum Geschwader-Stützpunkt Dschidda zu navigieren.
188 8 In der Zwickmühle Caught In a Jam 23. Mai 2021 24. Mai 2021 Ansett-New-Zealand-Flug 703
Schlechte Sichtverhältnisse führen 1995 beim Landeanflug zum Absturz einer DHC-8 über undurchdringlichem Terrain bei Auckland, Neuseeland. Die Ermittler finden einen bei dem Typ bekannten Fehler.
189 9 Sekunden vor der Landung Seconds from Touchdown 30. Mai 2021 31. Mai 2021 Propair-Flug 420
1998 bemerken die Piloten einer Swearingen Metro bereits kurz nach dem Start den Verlust von Hydraulikdruck. Noch ehe sie nach Montreal umkehren können, fängt das linke Triebwerk Feuer.
190 10 Tödliche Lieferung Deadly Delivery 6. Juni 2021 7. Juni 2021 UPS-Airlines-Flug 1354
2013 kann eine A300F bei Birmingham (Alabama) nicht auf der erwarteten Piste landen. Die Co-Pilotin vergisst den vorherigen Anflug aus dem Bordcomputer zu löschen; es entsteht eine Flugplandiskontinuität, die das Flugzeug in ein Wäldchen und einen Hügel vor der Alternativpiste steuert. Die Ermittler bescheinigen – leider postum – ihr Übermüdung und dem Piloten einen Tunnelblick.

Staffel 22[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[5]

Nr.
(ges.)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Unglück
191 1 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt Flydubai-Flug 981
192 2 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt Martinair-Flug 495
193 3 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
194 4 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
195 5 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
196 6 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
197 7 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
198 8 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
199 9 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
200 10 unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mayday aka Air Crash Investigation (a Titles & Air Dates Guide), 8. Januar 2014. In: epguides.com. Abgerufen am 11. Januar 2014.
  2. Cineflix Rights: Mayday Air Disaster. Abgerufen am 17. Februar 2014.
  3. Irene Klotz: Rocket plane's tail activated prematurely in fatal crash, Reuters. 3. November 2014. Abgerufen am 9. Juni 2018. 
  4. imfernsehen GmbH & Co KG: Mayday (CDN) Staffel 21 Episodenguide. Abgerufen am 24. März 2021.
  5. Air Crash Investigation. In: @AirCrash_. Auf Twitter.com (englisch), abgerufen am 20. Mai 2021.