Gianluca Rocchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gianluca Rocchi (2017)

r Gianluca Rocchi (* 25. August 1973 in Florenz) ist ein italienischer Fußballschiedsrichter.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rocchi begann seine Schiedsrichterlaufbahn im Profifußball 2000 in der Serie C; sein erster Einsatz in der Serie A war am letzten Spieltag der Spielzeit 2003/04 der 2:1-Sieg von US Lecce gegen Reggina Calcio am 16. Mai 2004. In der folgenden Saison kam er auf drei, in der Saison 2005/06 auf elf Einsätze. In den folgenden zwei Spielzeiten pfiff er regelmäßig Spiele der Serie A, insgesamt 38, darunter zwei Derbys zwischen Juventus und FC Turin sowie zwischen Lazio und AS Rom. in der Saison 2007/08 leitete er auch das Prestigeduell zwischen Juventus Turin und Inter Mailand. Bislang kommt er insgesamt auf 56 Einsätze in der Serie A. (Stand: 19. Oktober 2008)

Seit Anfang 2008 pfeift Rocchi auch internationale Begegnungen; so war er in Qualifikationsspielen zur U-19- und U-21-Europameisterschaften im Einsatz. Außerdem leitete er zwei Spiele der UEFA-Pokal-Qualifikation ebenso wie in der ersten Runde des Wettbewerbs den 1:0-Heimsieg des VfL Wolfsburg gegen Rapid Bukarest. Darüber war er Schiedsrichter des 3:1-Sieges des FC Schalke 04 gegen Paris Saint-Germain im UEFA-Pokal 2008/09 am 23. Oktober 2008. In der Champions League 2010/11 war er als Schiedsrichter wiederum für die erste Partie der Schalker in der Gruppenphase gegen Benfica Lissabon angesetzt.[1]

Im Sommer 2012 begleitete er erst Nicola Rizzoli als Torrichter zur Europameisterschaft und stand dann bei den Olympischen Spielen in London selbst auf dem Platz.

Am 17. September 2013 leitete Rocchi die erste Begegnung in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2013/14 des FC Bayern München gegen PFK ZSKA Moskau. Im Oktober 2014 pfiff Rocchi die Begegnung zwischen Juventus Turin und dem AS Rom, die wegen Fehlentscheidungen sogar das Parlament beschäftigte.[2]

Nachdem jahrelang Nicola Rizzoli Italien bei großen Turnieren als Schiedsrichter vertreten hatte, erhielt Rocchi 2017 mit seiner Berufung als einer von neun Schiedsrichtern beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 in Russland seine erste Nominierung für ein bedeutendes FIFA-Turnier im Herrenbereich.[3] Die FIFA nominierte ihn am 29. März 2018 für die Weltmeisterschaft 2018. Als Assistenten begleiten ihn Elenito Di Liberatore und Mauro Tonolin.[4]

Einsätze bei Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einsätze beim Olympischen Fußballturnier 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 26. Juli 2012 Cardiff BrasilienBrasilien Brasilien AgyptenÄgypten Ägypten 3:2 (3:0)
Halbfinale 07. Aug. 2012 London MexikoMexiko Mexiko JapanJapan Japan 3:1 (1:1)

Einsätze beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 21. Juni 2017 Moskau RusslandRussland Russland PortugalPortugal Portugal 0:1 (0:1)
Gruppenphase 25. Juni 2017 Moskau ChileChile Chile AustralienAustralien Australien 1:1 (0:1)

Einsätze bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phase Datum Spielort Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Gruppenphase 15. Juni 2018 Sotschi PortugalPortugal Portugal SpanienSpanien Spanien 3:3 (2:1)
Gruppenphase 24. Juni 2018 Jekaterinburg JapanJapan Japan SenegalSenegal Senegal 2:2 (1:1)
Achtelfinale 02. Juli 2018 Samara BrasilienBrasilien Brasilien MexikoMexiko Mexiko 2:0 (0:0)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gianluca Rocchi leitet Schalke gegen Benfica (Memento vom 28. September 2010 im Internet Archive), Website des FC Schalke 04 vom 27. September 2010
  2. http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/startseite/612990/artikel_der-feurige-kracher-kapitel-zwei_totti-in-rage.htm (Link nicht abrufbar)
  3. FIFA-Konföderationen-Pokal 2017 - Schiedsrichter, auf fifa.com. Abgerufen am 19. Juni 2017.
  4. List of Match Officials for the 2018 FIFA World Cup. FIFA, 29. März 2018, abgerufen am 5. Mai 2018 (PDF; 262 KB, englisch).