Force India

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Force India
Logo von Force India
Name Sahara Force India F1 Team
Unternehmen Force India Formula One Team Ltd.[1]
Unternehmenssitz Silverstone (GB)
Teamchef IndienIndien Vijay Mallya
Techn. Direktor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Green[2]
Saison 2014
Fahrer (27) DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg
(11) MexikoMexiko Sergio Pérez
Testfahrer SpanienSpanien Daniel Juncadella
Chassis Force India VJM07
Motor Mercedes-Benz 1.6 V6 Turbo
Reifen Pirelli
Statistik
Erster Grand Prix Australien 2008
Gefahrene Rennen 116
Konstrukteurs-WM 0 – bestes Ergebnis: 6. (2011, 2013)
Fahrer-WM 0 – bestes Ergebnis: 9. (2011)
Rennsiege 0
Pole Positions 1
Schnellste Runden 2
Position 2013 6. (77 Punkte)
Punkte 390
(Stand: Großer Preis von China, 20. April 2014)
Älteres Logo

Das Sahara Force India F1 Team (kurz Force India) ist ein indischer Formel-1-Rennstall mit Sitz im englischen Silverstone. Das Team entstand durch die Übernahme von Spyker F1 durch den indischen Industriellen Vijay Mallya im Jahr 2007. Spyker selbst war 2006 aus dem russischen Midland Team hervorgegangen. Midland wiederum hatte die Nachfolge des Traditionsteams Jordan Grand Prix angetreten. Force India ist das erste indische Team der Formel-1-Geschichte. Im Oktober 2011 übernahm das indische Unternehmen Sahara India Pariwar 42,5 Prozent der Anteile am Rennstall.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

2007[Bearbeiten]

Am 14. August 2007 gab das Spyker-Team eine offizielle Pressemitteilung heraus, in der bekannt gegeben wurde, dass Team-Direktor Michiel Mol das Team verlassen habe, und sprach erstmals von einem möglichen Verkauf des Teams.[4] Ein Konsortium rund um Mol und den indischen Geschäftsmann Vijay Mallya, dem die United Breweries Group gehört, gab daraufhin ein Kaufangebot ab, das vom Spyker-Vorstand akzeptiert wurde, wie es am 1. September 2007 der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde.[5]

Am 5. Oktober 2007 wechselte schließlich der Besitzer, das Team fuhr die Saison jedoch unter dem Namen Spyker zu Ende. Am Rande des Rennens in Brasilien wurde der neue Name des Teams für 2008, Force India, bekannt gegeben.[6]

2008[Bearbeiten]

Sutil im Force India VJM01, Großbritannien 2008

Um einen zweiten Fahrer neben Adrian Sutil, der als Einziger über einen Vertrag verfügte, für die Saison 2008 zu bestimmen, veranstaltete Force India ein Shoot-Out mit insgesamt sieben Piloten. Der Spanier Roldán Rodríguez unterschrieb schon vorher bei Spyker als Wintertestfahrer, außerdem bewarben sich Giedo van der Garde (2007 Testfahrer bei Spyker), Franck Montagny (Testfahrer bei Toyota Racing), Christian Klien (Testfahrer bei Honda Racing F1), Giancarlo Fisichella (Stammfahrer bei Renault F1), Vitantonio Liuzzi (Stammfahrer bei der Scuderia Toro Rosso) und Ralf Schumacher (Stammfahrer bei Toyota Racing) um die freien Plätze als Stamm- und Testpilot. Schumacher erklärte jedoch nach dem Test, dass er lediglich seinem Freund Vijay Mallya einen Gefallen getan und den Force India lediglich getestet, jedoch nicht am Shoot-out teilgenommen hätte, da Force India für ihn keine Option sei.

Fisichella und Sutil im Paarlauf, Kanada 2008

Am 11. Januar 2008 gab das Team die endgültige Fahrerkombination bekannt. Neben Adrian Sutil fuhr Giancarlo Fisichella, als Testfahrer kam Vitantonio Liuzzi an Bord.

Die Saison 2008 unterbot die schlechten Erfolge des Vorgängerteams noch einmal deutlich. Während in einer der ausgeglichensten Formel-1-Saisons seit langem jedes andere Team mindestens einen Podiumsplatz und alle Fahrer dieser Teams Punkte einfahren konnten, blieb Force India ohne auch nur einen einzigen Punkt. Das beste Ergebnis war ein zehnter Rang durch Giancarlo Fisichella in Barcelona. Einziger Lichtblick war Adrian Sutil in Monaco, der im chaotischen Rennen kurz vor Schluss auf Rang vier liegend von Kimi Räikkönen ins Aus befördert wurde.

2009[Bearbeiten]

Für die Saison 2009 wurden Adrian Sutil und Giancarlo Fisichella als Stammfahrer bestätigt und Vitantonio Liuzzi wieder als Testfahrer eingesetzt.

Für die Saison 2009 ergaben sich einige Änderungen im Team. Der Mitbesitzer Vijay Mallya übernahm den Posten des Teamchefs von Colin Kolles, ebenfalls wurde Mike Gascoyne als technischer Direktor abgelöst. Gleichzeitig wurde der Vertrag über die Lieferung von Motoren mit Ferrari aufgelöst.[7] Am 10. November 2008 gab das Team die Kooperation mit McLaren und der Daimler AG bekannt: Getriebe, Hydraulik, KERS und weitere Bereiche werden vom Formel-1-Team McLaren, Motoren von Mercedes-Benz HPE geliefert.[8]

Adrian Sutil im Force India VJM02 beim Großen Preis von Deutschland 2009

Am 29. August beim Großen Preis von Belgien holte Giancarlo Fisichella überraschend die erste Pole Position für das Team auf dem Kurs von Spa-Francorchamps. Daraus resultierte für Force India der 2. Platz von Giancarlo Fisichella im Rennen und somit der bisher größte Erfolg für das Team. Einige Tage später wurde Fisichellas Vertrag, auf dessen Wunsch, mit sofortiger Wirkung aufgelöst, damit dieser zum Ferrari-Team wechseln konnte, um den verletzten Stammfahrer Felipe Massa zu ersetzen. Für Fisichella fuhr der bisherige Testfahrer Vitantonio Liuzzi den Rest der Saison an der Seite von Sutil.

Beim Großen Preis von Italien gelang es Adrian Sutil zum ersten Mal, eine Startposition in der ersten Reihe zu holen – er ging von Startplatz zwei in das Rennen. Vitantonio Liuzzi konnte ebenfalls mit Startplatz sieben überraschen. Im Rennen jedoch schied Liuzzi wegen Getriebeschadens vorzeitig aus dem Rennen aus, während Sutil den vierten Platz und somit fünf Punkte für sich gewinnen konnte. Außerdem fuhr er mit 1:24.739 Minuten die schnellste Runde im Rennen.

Im weiteren Saisonverlauf ließen die Leistungen wieder nach und es konnten keine weiteren WM-Punkte erzielt werden.

2010[Bearbeiten]

Für die Saison 2010 hielt Force India an den beiden Stammpiloten Adrian Sutil und Vitantonio Liuzzi fest. Für die letzten Rennen wurde die Entwicklungsarbeit eingestellt; das Team konzentrierte sich stattdessen auf die Arbeit am Auto für 2011. Gleichwohl hatte Force India bis zum Saisonende eine realistische Chance auf den sechsten Platz der Konstrukteursmeisterschaft. Erst im letzten Rennen des Jahres musste sich das Team dem Traditionsrennstall Williams geschlagen geben, das einen Meisterschaftspunkt mehr erzielt hatte. Force India schloss die Saison als Siebter der Konstrukteursmeisterschaft ab und erzielte damit das bis dato beste Ergebnis der Teamgeschichte.

2011[Bearbeiten]

Für die Saison 2011 war zunächst Liuzzi der einzige Pilot, der einen Vertrag mit dem Team hatte. Force India löste den Vertrag allerdings vor der Saison auf und verpflichtete stattdessen Paul di Resta, der 2010 bereits an einigen Freitagstrainings teilgenommen und in der Saison 2010 für das Mercedes-Team HWA den Meistertitel der DTM gewonnen hatte. Einige Beobachter sahen in der Verpflichtung di Restas einen Zusammenhang mit der Verlängerung des Motorenvertrags mit Mercedes. Liuzzi erhielt eine Entschädigung, die er zum großen Teil dazu verwendete, sich für 2011 bei dem in Schwierigkeiten befindlichen Team Hispania Racing einzukaufen. Der Vertrag mit Sutil wurde hingegen verlängert. Nico Hülkenberg ergänzt das Team als Testfahrer, er nimmt vereinzelt an Freitagstrainings teil.[9]

Die ersten Rennen der Saison 2011 verliefen erfolgreich. Sutil und di Resta kamen regelmäßig in den Punkterängen ins Ziel. Force India beendete die Saison als Sechster der Konstrukteurswertung und erreichte damit das beste Ergebnis in der Geschichte des Teams. Dabei ließ Force India etablierte Rennställe wie Sauber und Williams hinter sich. Der Rückstand auf das fünftplatzierte Team Renault betrug nur vier Punkte.

2012[Bearbeiten]

Adrian Sutil verließ zur Formel-1-Saison 2012 Force India. Die neue Fahrerpaarung bildeten Hülkenberg und di Resta, Testfahrer wurde Jules Bianchi. Force India erzielte mit 109 Punkte den 7. Platz in der Konstrukteurswertung. In letzten Saisonrennen, dem Großen Preis von Brasilien, führte Hülkenberg 30 Runden lang das Rennen an. Di Resta führte den Großen Preis von Bahrain zwischenzeitlich an. Es waren für beide Fahrer die ersten Führungsrunden in der Formel 1.

2013[Bearbeiten]

Bei den ersten Testfahrten war nur di Resta als Fahrer für die Formel-1-Saison 2013. Ende Februar gab das Team die Rückkehr von Sutil bekannt.

Nachdem beide Fahrer im ersten Rennen in Australien in die Top 10 gefahren sind, nahm Force Indie die Fahrzeuge im zweiten Rennens in Malaysia aufgrund von Problemen mit den Radmuttern aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen. In Bahrain führte di Resta das Rennen zwischenzeitlich an und lag größtenteils in den Top 3. Er kam auf dem vierten Platz ins Ziel.

2014[Bearbeiten]

Nach einem Jahr bei Sauber kehrt Nico Hülkenberg für die Formel-1-Saison 2014 wieder zu Force India zurück.[10]

Zahlen und Daten[Bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Stand: Großer Preis von China, 20. April 2014

Saison Teamname Chassis Motor Reifen Grands Prix Siege Zweiter Dritter Poles schn. Runden Punkte WM-Rang
2008 Force India F1 Team Force India VJM01 Ferrari 2.4 V8 Bridgestone 18 10.
2009 Force India F1 Team Force India VJM02 Mercedes-Benz 2.4 V8 Bridgestone 17 1 1 1 13 9.
2010 Force India F1 Team Force India VJM03 Mercedes-Benz 2.4 V8 Bridgestone 19 68 7.
2011 Force India F1 Team Force India VJM04 Mercedes-Benz 2.4 V8 Pirelli 19 69 6.
2012 Sahara Force India F1 Team Force India VJM05 Mercedes-Benz 2.4 V8 Pirelli 20 1 109 7.
2013 Sahara Force India F1 Team Force India VJM06 Mercedes-Benz 2.4 V8 Pirelli 19 77 6.
2014 Sahara Force India F1 Team Force India VJM07 Mercedes-Benz PU106A Hybrid Pirelli 4 1 54 3.
Gesamt 116 1 1 1 2 390  

Alle Fahrer von Force India in der Formel 1[Bearbeiten]

Stand: Großer Preis von China, 20. April 2014

Name Jahre Grand Prix Punkte Siege Zweiter Dritter Poles SR beste WM-Pos.
DeutschlandDeutschland Adrian Sutil 2008–2011; 2013 92 123 1 09. (2011)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta 2011–2013 58 121 12. (2013)
ItalienItalien Giancarlo Fisichella 2008–2009 30 8 1 1 15. (2009)
DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg 2012, 2014 24 99 1 11. (2012)
ItalienItalien Vitantonio Liuzzi 2009–2010 24 21 15. (2010)
MexikoMexiko Sergio Pérez 2014 4 18 1

Aktuelle Fahrer sind gelb dargestellt.

Ergebnisse in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Chassis Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte Rang
2008 VJM01     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Turkey.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Europe.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Brazil.svg     10.
DeutschlandDeutschland A. Sutil 20 DNF DNF 19 DNF 16 DNF DNF 19 DNF 15 DNF DNF 13 19 DNF DNF DNF 16    
ItalienItalien G. Fisichella 21 DNF 12 12 10 DNF DNF DNF 18 DNF 16 15 14 17 DNF 14 DNF 17 18    
2009 VJM02     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Turkey.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Europe.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg       13 9.
DeutschlandDeutschland A. Sutil 20 9 17 17* 16 DNF 14 17 17 15 DNF 10 11 4 DNF 13 DNF 17      
ItalienItalien G. Fisichella 21 11 18* 14 15 14 9 DNF 10 11 14 12 2                
ItalienItalien V. Liuzzi                         DNF 14 14 11 15    
2010 VJM03     Flag of Bahrain.svg Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Turkey.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of South Korea.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg   68 7.
DeutschlandDeutschland A. Sutil 14 12 DNF 5 11 7 8 9 10 6 8 17 DNF 5 16 9 DNF DNF 12 13  
ItalienItalien V. Liuzzi 15 9 7 DNF DNF 15* 9 13 9 16 11 16 13 10 12 DNF DNF 6 DNF DNF  
2011 VJM04     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Turkey.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of South Korea.svg Flag of India.svg Flag of the United Arab Emirates.svg Flag of Brazil.svg   69 6.
DeutschlandDeutschland A. Sutil 14 9 11 15 13 13 7 DNF 9 11 6 14 7 DNF 8 11 11 9 8 6  
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich P. di Resta 15 10 10 11 DNF 12 12 18* 14 15 13 7 11 8 6 12 10 13 9 8  
2012 VJM05     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Europe.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of South Korea.svg Flag of India.svg Flag of the United Arab Emirates.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg 109 7.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich P. di Resta 11 10 7 12 6 14 7 11 7 DNF 11 12 10 8 4 12 12 12 9 15 19*
DeutschlandDeutschland N. Hülkenberg 12 DNF 9 15 12 10 8 12 5 12 9 11 4 21* 14 7 6 8 DNF 8 5
2013 VJM06     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of South Korea.svg Flag of Japan.svg Flag of India.svg Flag of the United Arab Emirates.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg   77 6.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich P. di Resta 14 8 DNF 8 4 7 9 7 9 11 18* DNF DNF 20* DNF 11 8 6 15 11
DeutschlandDeutschland A. Sutil 15 7 DNF DNF 13 13 5 10 7 13 DNF 9 16* 10 20* 14 9 10 DNF 13
2014 VJM07     Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of Austria.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Russia.svg Flag of the United States.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg   54 3.
DeutschlandDeutschland N. Hülkenberg 27 6 5 5 6
MexikoMexiko S. Pérez 11 10 DNS 3 9

Übersicht des aktuellen Personals[Bearbeiten]

Aufgabenbereich Name
Stammfahrer DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg
MexikoMexiko Sergio Pérez
Testfahrer SpanienSpanien Daniel Juncadella
Teamchef IndienIndien Vijay Mallya
stv. Teamchef Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Robert Fernley
Teammanager Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Stevenson
Technischer Direktor Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andrew Green
Chefingenieur Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jakob Andreason
Chefdesigner JapanJapan Akio Haga
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ian Hall
Chefaerodynamiker Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Phillips
Renningenieur Hülkenberg Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Joyce
Renningenieur Pérez ItalienItalien Gianpiero Lambiase
Teambesitzer IndienIndien Vijay Mallya
NiederlandeNiederlande Michiel Mol / Jan Mol
Geschäftsführer RumänienRumänien Otmar Szafnauer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszug aus dem britischen Handelsregister
  2. „Green neuer Technikchef“ (Motorsport-Magazin.com am 4. Februar 2011)
  3. Force India ab sofort mit neuem Namen: Nachricht vom 12. Oktober 2011 auf der Internetseite www.motorsport-total.com.
  4. Motorsport-Total.com: „Mol verlässt Spyker – Formel-1-Team steht zum Verkauf“, 14. August 2007
  5. Motorsport-Total.com: „Offiziell: Mol-Familie und Mallya-Gruppe kaufen Spyker F1“, 1. September 2007
  6. Telegraph India: „Force India revs up, with 2009 dream“, 21. Oktober 2007
  7. rtl.de: Force India ab 2009 mit Mercedes-Motoren
  8. Motorsport-Total.com: Force India bestätigt McLaren-Mercedes-Deal, 10. November 2008
  9. „Offiziell: Force India holt di Resta und Hülkenberg ins Team“ (Motorsport-Total.com am 26. Januar 2011)
  10. Sven Haidinger: „Offiziell: Hülkenberg kehrt zu Force India zurück“. Motorsport-Total.com, 3. Dezember 2013, abgerufen am 3. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Force India – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien