Benutzer Diskussion:Elop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zeilberge[Quelltext bearbeiten]

Siehe Diskussion:Haßberge#Zeilberge --Elop 11:10, 17. Jan. 2021 (CET)[]

Haßberge[Quelltext bearbeiten]

Hi Elop, hast du die Edits zum Thema auf meiner Disk gesehen? Vielleicht ziehst du am einfachsten die VM zurück, mag ja eh niemand dran. Grüße --Zollernalb (Diskussion) 21:48, 23. Jan. 2021 (CET)[]

Auf welcher Disk?
Auf der Disk zu den Haßbergen sicher, da ist ja der letzte Edit von mir. --Elop 11:13, 24. Jan. 2021 (CET)[]
Ach, bei Dir ... Deshalb hat Keinstein ja auch geerlt.
Mir tut sowas schon leid, wenn jemand sich Arbeit macht und davon nichts überlebt. Aber ich finde es schlimmer, wenn aus einem einigermaßen zuverlässigen Artikel eine Mischung aus korrekten Inhalten und TF wird. --Elop 11:20, 24. Jan. 2021 (CET)[]

Bemerkungen Gießener Becken[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop,

verstehe deinen Unmut, aber trotzdem ist nicht alles was von meiner IP kommt auch von mir persönlich. Könntest du dir deshalb vorstellen, mich freundlicherweise aus deinen Schreiben herauszulassen. Es gibt hier vor Ort mehrfach möglichen Zugriff von Schreibern zu den Geräten. Das habe ich irgendwann schon einmal bemerkt. Sollte wieder einmal etwas besser aufpassen. Nichts für ungut. Gruß -- HIMBA (Diskussion) 12:08, 18. Feb. 2021 (CET)[]

Prinzipiell würde ich ja denken, daß es im Berliner Umland eher weniger Leute gibt, die sich für Wetzlar interessieren.
War auf jeden Fall jemand mit dem Artikel auf der Beo - wenn man beachtet, daß seit fast 2 Jahren nix passiert war und der erneute Versuch just dann kam, als wer anders editiert hatte.
Das Ur-"Argument" war ja gewesen, daß das Becken älter als Gießen ist.
Damit könnte wir auch die sogenannte Kölner Bucht erfinden (Kölle-Alaaf ist zwar alt, aber soo alt nu aunich). Und den sogenannten Thüringer Wald.
Gibt es übrinx auch in umgekehrt, siehe Haltern am See! Haltern ist Ü750 und der See U100 ... Da ist "Halterner Stausee" der völlig korrekte Name, während der "sogenannte" Genfer See nicht unbedingt bei Genf angelegt wurde. --Elop 12:36, 18. Feb. 2021 (CET)[]
Von mir aus kann das dann zu den Akten. -- HIMBA (Diskussion) 12:58, 18. Feb. 2021 (CET)[]

Phon?[Quelltext bearbeiten]

--fossa net ?! 17:23, 19. Feb. 2021 (CET)[]

Nummer müßtest Du noch haben. Hatte Dir gerade auf Deiner .li-Adressen gemailt, aber die gibt es wohl nicht mehr.
Meine Mailaddy ist weiterhin <nachname>@<nachname>.de. --Elop 09:27, 20. Feb. 2021 (CET)[]
@web.de ist meist nict so voll. --fossa net ?! 20:59, 28. Feb. 2021 (CET)[]

Karte zu Rossloch, Rosslochkamm und Isarquellen, Geologie des Achensees[Quelltext bearbeiten]

ein Teil der Bröckelberge (oder meinetwegen auch Bröckelberggruppe) im Commons:Hinterautal, Vordere und Hintere Hocharbeit (Wände) und Felsspitzen mit dem Elop-Zapfen (iss' es der mit dem Knubbelstein oben?) wenn ich da ins Bild zoome
Steilwand des in Entstehung befindlichen (Grossen) Gschnierkopfs (Gschnierköpfe?), Berg ein wenig unscharf und dunkel ..., die Schuttlawine zeigt Dir den Ernst der Lage und den Erosionsprozess mit abbröckelndem Kalksteinverputz an der festeren Felswand

Hallo Elop, schön dass wir uns wieder mal begegnet sind! Wenn ich nicht so depressiv und relativ schlecht auf den Füssen wäre, so würde ich vielleicht wieder mal im Karwendel bergauf wandern oder mit dem Rad fahren (leider sind von meinen eigenen Touren fast sämtliche Fotos weg, leider auch weitgehend die Erinnerung), da Du im Artikelschreiben etwas gefestigter bist wollte ich Dich um Mithilfe bitten, damit wenigstens die virtuellen Wanderungen interessanter und verständlicher werden: Eine Karte zum Rossloch, zum Rosslochkamm (Belege?) und den dortigen Isarquellbächlein ist vielleicht nicht so wichtig, da es ja Open-street-map gibt (aber übersichtlich), doch ein Flächenvergleich für den Lafatscher Bach und das Rossloch fehlt (die Pegelmessung der Konstanz der Abflussmenge mit einzubeziehen wäre vermutlich eine universitäre Doktorarbeit ...), ein Kartenausschnitt für den Flussartikel zur Isar könnte diesen anreichern.

Meine Theoriefindung zum "Kleinen Bröckelberg" (2019) (sicher hat sich da schon jemand einen Namen ausgedacht) und zur nach unten hin wachsenden Wand des Gschnierkopfs müsste noch wissenschaftlich fundiert belegt werden, bei einem neuen Artikel zu Berg und Berggruppe kann das bekanntlich für die Hauptseite vorgeschlagen werden, wie gesagt, ein Satz wie "nach eiszeitlicher Abhobelung zeigt sich der junge Gschnierkopf (vom Permafrost befreit) mit Erosion an seinem Kalksteinverputz" - oder so - wäre derzeit für Wikipedia noch Theoriefindung, forscht die Uni Innsbruck dort? Wenn es ein (Werner) "Bröselberg" wird, dann muss der in die Kategorie:Fiktiver Ort, darf dann aber auch als jüngster Berg Tirols von Reinhold Messner bestiegen werden (wenn er sich das zutraut und davon erfährt). Ernst gemeint ist hingegen meine Theorie zur Entstehung von Achensee (Karte zur Geologie?) und Achental - was für ein Geschiebe da durchgegangen sein muss! und das Steinerne Tor zur Dalfazalm (Bearbeitungsspuren?) ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein prähistorischer Wanderweg von Alm zu Alm hoch über den wilden Bärentälern (auch BrunoBär mochte die Gegend). Wenn ich Dich (muss ja nicht sofort und gleich sein) mit einer Commons-Wanderung durch die Dolomiten erfreuen kann, vielleicht fällt Dir zu den Commons:Dolomiti noch was ein (Geologie?). --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 20:50, 27. Feb. 2021 (CET)[]

Lieber Luttwich,
ich habe Deinen Ping durchaus mitbekommen, bin aber für den Kurzmoment sehr inaktiv. Ich war vor einigen Monaten mal sehr alpin unterwegs, aber im Moment bin ich froh, wenn ich gröbstens im Bilde bleibe.
Können wir das in ein paar Wochen oder Monaten mal weiter erörtern?
Schlaschö
--Elop 22:43, 27. Feb. 2021 (CET)[]
Gutgut, die Felszapfen und -kugeln im Hinterautal sind ja auch nicht an einem Tag entstanden ... --LudwigSebastianMicheler (Diskussion) 12:50, 28. Feb. 2021 (CET)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-03-10T10:47:27+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 11:47, 10. Mär. 2021 (CET)[]

Ahja. Siehe hier.
Ich komme zu dem Schluß, daß Ende der 60er geborene Physiker durchaus Eskalateure ohne jeden Charakter (dafür aber mit "gesundem" Übereifer ausgestattet) sein können.
Den letzten Satz könnte ich jetzt melden, aber "Selbstmeldungen" gelten ja als verpönt. --Elop 21:37, 10. Mär. 2021 (CET)[]
Mensch, Elop! Es ist mir äußerst peinlich: nur eine einzige VM in diesem hoffärtigen Laden seit meinem ersten Edit am 19. Nov. 2007. Ich will meine zweite! Mein guter Ruf mit meinem guten Namen ist nachhaltig beschädigt, ich fühl mich schon als das Kriechtier, das ich vor dem Aufstehen bin. Blöde Lage.
Ich wurde schon mal verurteilt zu 50 DM, die ich nicht hatte, wegen Beleidigung der CDU, aber dann kam die SPD ans Ruder, und ich wurde amnestiert und hatte immer noch keine 50 DM. (Andere Erinnerung in dem Zusammenhang: Es war mir unangenehm im Alter von zehn Jahren gegenüber den Kindern in meiner Klasse, lauter Einsen zu schreiben, und als ich wegen gesellschaftlicher Betätigung – Straßenverkauf der Pionierzeitung – unvorbereitet endlich mal nur eine Zwei schrieb, kam ich mir erstmalig menschenähnlich vor und freute mich diebisch.) Hier steh ich bekanntlich auf dem Standpunkt WIKIPEDIA O MUERTE, aber das ist nur ein Standpunkt, und die Erde dreht sich und ich mich mit ihr. Seit ich bei Google beim Aufrufen der WP.de als Erstes eine Agentur zu Gesicht bekam, die mir anbot, einen Artikel über mich zu schreiben, hab ich keine Illusionen mehr. Die Ehrenamtlichen werden über den Tisch gezogen, sie müssen von Glück reden, wenn sie nicht im Lager landen – früher oder später übernehmen die Söldner die Macht. Wer es sich leisten kann, mietet sich einen versierten Schreiberling und spart sich den ganzen Ärger. Weiß ich, wer hier alles schon in wessen Diensten steht? Nee, kann ich nicht wissen, nur ahnen und fürchten und natürlich immer die Falschen verdächtigen. Denn man verdächtigt immer die Falschen, das ist eine Erfahrungstatsache. Mein österreichischer Gatte zum Beispiel hat mich für eine CIA-Agentin gehalten.
Was lernen wir daraus? Sollten wir (zum An- und Abgewöhnen) uns unseren verdienten Autor, der so sehr unter Dir, Du ruhrgebietlerischer Grobian, zu leiden hat, sollten wir ihn uns nicht mal als Vorbild nehmen, einfach so, um die Erfahrung hinter uns zu bringen, wie es ist, wenn man Geld nimmt für einen Edit? Also, ich zum Beispiel spiele mal reich und sage zu Dir: Hörma, ich hab 2 Euro und 2 Aufträge für Dich, trägste ma bittesehr zu meinem Weltruhm bei? Da würdest Du, wie ich Dich kenne (ehrpusselig, Altersstarrsinn) nicht drauf eingehen, sondern sagen: Schlaschön. Ich hingegen würde juchzen, wenn einer käme und meine Arbeit derartig wertschätzen könnte. So käme doch ein kleiner Teil der Unkosten wieder rein, die ich habe bei der Beteiligung an diesem raffinierten lausigen Projekt, das gespickt ist mit Fehlern aller Art, wo man hinguckt. Was ja kein Wunder ist, wenn ein faschistisches Land wie Deutschland die Regeln eines Landes übernimmt, in dem Lächeln die erste Bügerpflicht ist, Sexismus als Befreiung gilt, die Todesstrafe vollstreckt wird und es mehr Selbstmorde bei der Army-Ausbildung als Tote beim Kriegseinsatz. – Nachdem ich letztens nicht gestorben bin, kann mir das alles philosophisch total egal sein.
Ich verabschiede mich mit chinesischer Höflichkeit: Danke für das Lesen meines Beitrags. 🐕🐕🐕🐕 Die Vererbung --Ute Erb (Diskussion) 01:28, 11. Mär. 2021 (CET)[]
Korr.: 1. Kriegseinsatz darf nicht das letzte Wort sein in diesem Satz, da hab ich vor Grauen bei dem Wort das Prädikat vergessen – gibt gehört noch dahin. 2. Die Vererbung nach den manierlichen Wauwaus ist ein humorvoller Einfall der Algorithmen, die ich schon mehrfach vergeblich angeschnauzt hatte bei diesem Text; geschrieben hatte ich selbstredend DIE VIERERBANDE, denn unsereiner ist in diesem Gelände zu viert, Ute & ihre drei faulen Sockenpuppen, die in einer verkommenen Sockenpuppenküche rumsitzen und sich ihr Teil denken, statt sich um das gestern von der Wand gekrachte Regal mit den zu schweren Vorräten (für die nächste Depression) zu kümmern. Diese unnützen Accounts hatte ich eigentlich dazu bestimmt, dass sie gegen mich, die hier die Chefin macht, motzen und mehr als nur einer Meinung sind – denn auch Meinungen sind meistens falsch, Erfahrungstatsache. Da kannste jetzt aber schwer grübeln, Meister Elop. Zwei hab ich mir zugelegt aus Wut, weil mein Computer wieder mal an seinem und/oder meinem technischen Versagen litt und mir mein Passwort nicht einfiel unterwegs zum Internetshop, eine wurde mir von einem Wikipedianer freundlicherweise geschenkt, um Missbrauch zuvorzukommen. Wahrscheinlich werde ich der Administration alle drei hintenrum zur infiniten Sperrung empfehlen und nur noch von meiner anderen Identität Gebrauch machen in Bälde, denn ich kann es echt nur schwer mit meinem Gewissen vereinbaren, mit meinem klaren Geburtsnamen das Projektil de.WP aufzuwerten – „So geht das nicht weiter“, schrieb ich schon mit 17. Nu aber Pause. --Ute Erb (Diskussion) 03:52, 11. Mär. 2021 (CET)[]
Sieh es doch mal so:
Nachdem Du viele Jahrzehnte lang ständig Widerworte geben mußtest, werden wir auf WP Dich in Erinnerung halten als das, was Du bist: Ein artiges Meedchen!
Deine VM hab ich mir natürlich gegeben. Immerhin nach gerade mal 250 Edits ... Bei meiner ersten Infinitsperre (war glaubich vor der ersten nach mir benannten VM) hatte ich schon deren 1000 ... --Elop 10:19, 11. Mär. 2021 (CET)[]
PS:
Hast Du inzwischen eigentlich 50 Mark? --Elop 10:32, 11. Mär. 2021 (CET)[]
Hatte ich, Gudester, mehr als das. Was ich noch habe, ist das Kleingeld von meinen Fahrten in fernere Länder, hübsche Teile dabei. Echte Kopeken aus der Sowjetzeit und die berühmte Che-Guevara-Münze, dies Geld auch als Schein (ich war ja etliche Jahre Ferienemigrantin in Kuba). Meine europäische Münzsammlung schmilzt immer wieder dahin. Aber lassen wir das Thema jetzt. Ich soll nicht so faul sein und Deinen Lieblingslesern auf den Geist gehen, sondern mich um die Technik kümmern und Dir den versprochenen Briefwechsel zukommen lassen, nicht wahr? Schlaf schön. --U. Schürrer (Diskussion) 01:44, 14. Mär. 2021 (CET)[]
Wie kam es eigentlich zu Hermanns Relegation? --Elop 09:15, 14. Mär. 2021 (CET)[]
Selbst googelt der Mann: Er soll einen Polizisten geohrfeigt haben. Das halte ich für sehr glaubwürdig. Könnte die Geschichte gewesen sein mit dem Nichtbeachten des Verbots, den Rasen zu betreten. Dazumal war man in Wien sehr etepetete. Schürrer hat schwerste juristische Kämpfe gefochten in dieser kaiserlichen Stadt, Westberlin war für viele direkt ein Ort der Freiheit, weil es keine Polizeistunde gab. Später mehr. Baba (österreichischer Abschiedsgruß, siehe Österreichisches Wörterbuch, 42. Auflage, S. 90). --U. Schürrer (Diskussion) 11:45, 14. Mär. 2021 (CET)[]

Nagelfluhkette[Quelltext bearbeiten]

Servus,

ich habe in der Versionsgeschichte gesehen, dass du damals die „Nagelfluhkette“ zur Hochgratkette verschoben hast, da es noch die anderen beiden Nagelfluhketten gibt. Du hast dann ursprünglich eine BKL eingerichtet. Irgendwie ist diese dann aber im Laufe der Zeit zu einem Artikel mutiert, der zum (deutschen) Teil redundant zum Artikel Allgäuer Nagelfluh-Schichtkämme ist. Meiner Meinung nach ist beim Lemma Nagelfluhkette eine BKL deutlich sinnvoller, da es „DIE Nagelfluhkette“ nicht gibt. Die Schweizer Nagelfluhketten sollten einen eigenen Artikel bekommen (wie hier per Rotlink vorgesehen, bzw. zumindest einen Abschnitt in Appenzeller_Alpen#Untergruppen (o.ä.), auf die von der BKL verlinkt wird. Da du der „Hauptgestalter“ der Seite Nagelfluhkette bist, wollte ich erstmal deine Meinung dazu hören, bevor ich da groß irgendwelche Artikel unerwünscht verunstalte.

Grüße, --Lukpera (Diskussion) 12:57, 17. Mär. 2021 (CET)[]

Namnt Lukpera!
Je mehr einzelne Artikel es, auch dank Dir, über die Ketten gibt, desto sinnvoller ist es, auf BKS zurückzurüsten.
Was aber etwas blöd ist:
Eigentlich wäre es am besten, das strukturiert zu tun. Aber einigen BKS-Puristen wollen immer unbedingt alles "gleich" machen. In Habichtswald stehen genau drei Habichtswälder, aber dem Leser der BKS wird das gar nicht klar. Zumal z. B. das NSG als "Kreis Steinfurt" ausgewiesen ist, weshalb man eher ans Münsterland denn ans Osnabrücker Hügelland dächte (Du als Bayer vermutlich weder noch, aber Westfalen wissen in der Regel, wo Steinfurt und wo Osnabrück liegt).
Bei den Nagelfluhketten ist es so, dass es eher eine "Gattung" von Höhenzügen ist, von denen manche welche sind, aber nicht so genannt werden. Deshalb ist vielleicht ein Weichenartikel ohne BKS-Korsett besser. Wobei man natürlich Redundanzen mindern kann. --Elop 19:34, 18. Mär. 2021 (CET)[]
Tatsächlich hatte ich keine Ahnung, wo die Habichtswälder liegen und nach Lektüre dieser BKS bin auch nicht wirklich schlauer geworden. Solche Seiten haben Vorteile aber auch Nachteile.
Bezüglich Nagelfluhkette verstehe ich deswegen auch, dass eine reine BKL nicht die sinnvollste Lösung ist. So ein Weichenartikel ist da sicherlich die bessere Lösung, aber ich würde jedoch den Begriff Nagelfluhkette erstmal allgemein erklären, auch deswegen, weil es welche gibt, die nicht so genannt werden. Unter eigenen Abschnitten können dann die Allgäuer und die Schweizer Ketten behandelt werden. Die Schweizer könnte man irgendwann auch mal in einen eigenen Artikel ausgliedern, allerdings müsste ich mir da erstmal einen genaueren Überblick verschaffen, da hier leider oft die selben Dinge verschiedene Rotlinks haben, was teilweise dazu führt, dass selbe Dinge mehrere Artikel bekommen und man gar nicht mehr durchblickt. Naja ich würde mich jetzt mal Kleinigkeite an dem Nagelfluhkette-Artikel ändern, wenn es nicht gefällt kann es ja rückgängig gemacht werden.--Lukpera (Diskussion) 12:22, 19. Mär. 2021 (CET)[]
Mach einfach! Ich denke, Du hast da einen guten Ansatz!
Bei den Habichtswäldern ist eigentlich der bei Kassel "der" Habichtswald. Nur eben gibt es den im engeren und weiteren Sinne sowie noch einen Naturpark und eine danach benannte Gemeinde.
Meiner Ansicht nach wäre das viel zielführender, wenn bei den Höhenzügen da nur zwei stünden und beim hessischen dann drei Unterpunkte wären - und beim Osnabrücker das NSG als Unterpunkt. Und wenn bei der Gemeinde explizit stünde, daß sie nach dem unter den Höhenzügen beschriebenen Habichtswald benannt ist (und eben nicht nur zufällig so heißt).
Bei Burgwald war übrigens früher mal die Gemeinde klammerfrei. Was schon schräg ist, wenn sich eine neue Sammelgemeinde neben dem Burgwald euphemistischerweise nach ihm benennt und dann auch noch zum Erstbedeutungsträger gemacht wird. Wobei es da sogar noch den Ortsteil Burgwald gibt - der früher "Industriehof" hieß. Was ja minimal andere Assoziationen liefert ... --Elop 12:50, 19. Mär. 2021 (CET)[]
Einen Ortsteil von Industriehof zu Burgwald umbenennen ist schon eine Klasse für sich.
Zum Habichtswald: Das ist eine schwierige Sache. Einerseits die Einheitlichkeit, andererseits die Sinnfrage. Letztendlich kann man nur versuchen es so verständlich wie möglich darzustellen, auch wenn offenbar nicht alle das so sehen...--Lukpera (Diskussion) 15:13, 19. Mär. 2021 (CET)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-04-02T12:24:07+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 14:24, 2. Apr. 2021 (CEST)[]

So geht Wikipedia heute. Und das sind übrigens sogar zwei Admins, die vor sehr kurzer Zeit noch mein Vertrauen genossen hatten.
Aber man hat natürlich auch "Erwartungen" zu erfüllen - da ordnet man sich sicher gerne mal unter. --Elop 20:05, 2. Apr. 2021 (CEST)[]
Kurzform:
--Elop 16:23, 4. Apr. 2021 (CEST)[]

"Versehentlich"[Quelltext bearbeiten]

Moin. Ich hab mir den ganzen Driss nicht durchgelesen und auch keine Lust dazu, aber die Aktion von Nicola auf der VM-Disk war zweifelsfrei eine administrative. Dagegen stehen die üblichen Beschwerdewege offen, Edit-War mit "Ich stell mich mal ganz dumm"-Begründung ist aber wahrscheinlich keine so gute Idee. Grüße, Stefan64 (Diskussion) 19:49, 3. Apr. 2021 (CEST)[]

Mal gespannt, ob es auch eine Ansprache von dir an die Kollegin gibt, doch keine Diskussionen zu löschen, in denen man selbst kräftigst mitgewirkt hat. Administrieren in Bereichen in denen man beteiligt ist, ist m. E. ein zwingender Grund zur Deadministration.
Aber es wird wohl ausgehen wie immer, die Ansprachen folgen nur dem Machtgefälle. --mirer (Diskussion) 20:01, 3. Apr. 2021 (CEST)[]
Da ich mich gerade an anderer Stelle (nichtadministrativ) mit der Kollegin herumstreite, bin ich in dieser Sache raus. Schönen Abend. Stefan64 (Diskussion) 20:16, 3. Apr. 2021 (CEST)[]
Lieber Stefan,
Ich nehme an, wir reden von dieser VG (minus 2* 5glogger)?
Eine (mögliche und zulässige) administrative Maßnahme war Tonis gestrige VM-Erledigung. Er war auf einen Antrag hin zu der Überzeugung gekommen, daß es im Moment das Beste sei, die Diskussion zu archivieren, und tat dies. Daß dies eine administrative Aktion war, konnte zumindest ich easy ablesen, denn ich war ja auf meiner Disk über die entsprechende VM informiert worden (ich bin zwar ziemlich oft Namensgeber, aber ich bekomme ja für neue VMen neue Balken).
Und von "Dummstellen" kann nicht die Rede sein. Ich hatte Nicola ja explizit angesprochen (unten dort im Abschnitt, beginnt mit "@Nicola").
Von "Dummstellen" kann wohl eher die Rede sein, wenn jemand mit "aber ich bin einer" eine Diskussion mit eigener sehr offensiver Beteiligung mal eben in die Versionsgeschichte versenken will - auch wenn das bereits der Zurechnungsfähigste von uns allen "vorgeschlagen" hatte. Das ist ganz gezielt so gehalten, daß man sich, je nach momentaner Kritiklage, windelweich rausheucheln könnte, daß es
  • a) doch erkennbar keine administrative Aktion gewesen sei - man habe doch nur "witzig" auf Steindys Revert antworten wollen und man sei selbstredend auch Admin, wenn man Normdaten zu Radfahrern in Artikel eintrüge - auch wenn das ebenfalls selbstredend keine Adminaktion sei
oder
  • b) es sei selbstredend eine administrative Aktion gewesen (was, siehe Mirer, den Nachteil hätte, daß man sich damit expliziten Mißbrauch der erweiterten Rechte vorwerfen lassen müsse - aber für den Fall könnte man ja eben auf a) zurückgreifen).
Übrigens hatte ich von dieser VM - welche ja nach Nicolas lustiger Versenkaktion gewesen war - bis zum Lesen der VM, über die ich eins drunter benachrichtigt wurde. keine Kenntnis. Woher auch? Meine Aktivität auf WP ist dieses Jahr bislang eher minimal. Ich habe in den letzten Tagen nicht mal meine Beo besichtigt. Da reicht es mir, zu schauen, ob ich neue Benachrichtigungen erhalten habe (zum Beispiel über lustige nach mir benannte VMen) und ob auf die letzten Diskussionen mit meiner Beteiligung noch Antworten gekommen wären.
Zu:
>>Ich hab mir den ganzen Driss nicht durchgelesen und auch keine Lust dazu<<
Will ich gar nicht von Dir verlangen, aber Du könntest zumindest mal Deine Einschätzung darüber abgeben, ob dieser Abschnittseröffner eine zulässige und in angemessener Form präsentierte Kritik an einer unmittelbar zuvor erledigten VM darstellt oder ob man das eher explizit als "Dreck" bezeichnen sollte und nach Möglichkeit in die Versionsgeschichte versenken - wenn die Kollegen den Posteröffner schon nicht, wie man sich soo seehr wünschte, dafür sperrte und den Edit am besten gleich oversightete?
Du bist ja immerhin ein "Großer" und hast überdies ja durchaus ein Mandat durch die Community, eine Expertise darüber abzugeben, welche Edits versenkt, versteckt oder gar "nicht existent" gemacht werden sollten.
Da Du ja den Rest des Fadens nicht lesen willst, hier nochmal ein Ratespiel:
Von wem stammt der folgende Satz:
>>Hier haben dir nun diverse Mitarbeiter gesagt, du beleidigst, du liegst falsch, usw. du ignorierst das. <<
Man könnte wahlweise noch "Warum filibusterst du?" anhängen.
Hätte ich beides früher noch zweifelsfrei genau einem Account zuordnen können. Aber guter Stil breitet sich natürlich mit der Zeit aus. --Elop 16:10, 4. Apr. 2021 (CEST)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-04-03T20:24:17+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 22:24, 3. Apr. 2021 (CEST)[]

Ist eigentlich die dritte - die zweite war hier.
Immerhin habe ich die charmantesten Melder. --Elop 16:13, 4. Apr. 2021 (CEST)[]

Interesse an "Ämtern"[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, nach langer Zeit mal wieder auf deiner Disk. Im Moment finden "super-spannende" OS-Wahlen statt: 3 Kandidaten für 3 Posten. Wie kommt es bloß, dass an solchen Positionen so wenig Interesse besteht? Wir haben dasselbe ja meistens auch bei B, CU und SG. Ich finde das ehrlich beunruhigend, das war doch früher anders? Wie kommt das? Ich selber hätte lieber eine Auswahl, und zu einer Wahl gehört in meinem Verständnis auch eine Konkurrenz.--Altaripensis (Diskussion) 17:00, 24. Apr. 2021 (CEST)[]

Um ehrlich zu sein:
eigentlich würde ich keinen der aktuellen Kandidaten wählen - obwohl alle schon meine Stimme bekommen haben.
Einer ist für meinen Geschmack zu lange OS (ich finde, gerade diese Posten sollten zwar nicht ständig rotieren, aber schon irgendwann). Ein zweiter liefert sich, seit er OS ist, als Admin zuweilen Klöpse (und führt sich auf wie ein Kindergärtner) beim dritten Kandidaten kann ich inzwischen ausschließen, daß er stets nach bestem Wissen und Gewissen administriert.
Bei den ersten Wahlen waren die Zusatzschärpen noch sehr begehrt - ursprünglich ja auch die dfes SR (damals fast nur Admins). Heute scheint der Hauptanreiz zu sein, daß man keine Wiwaseite haben muß - wobei ja S64, Sargoth, MBq und Perrak ihre Seite trotzdem offen ließen und z. T. lassen.
Der eigentliche Schaden entsteht aber eh meistens in der "normalen" Administration. Und zwar vor allem durch Leute, die nicht diskursfähig sind. --Elop 17:57, 24. Apr. 2021 (CEST)[]
Deswegen wäre es gut, eine Auswahl zu haben, aber warum zieren sich alle? Ich habe ein paar Stunden vor Ablauf der Bewerbungsfrist sogar ein paar Admins angeschrieben, bei denen ich mir vorstellen könnte, dass sie das gut machen würden, aber sie haben freundlich dankend entweder komplett abgelehnt oder gemeint, das sei im Moment nicht in ihrem Zeitbudget - was ich natürlich verstehen kann. - Alle haben schon deine Stimme bekommen? Das habe ich gar nicht gesehen. Ach so, oder meinst du, früher mal? Aber meine Frage ist eben, warum keiner sich bewirbt außer den Amtsinhabern. Das ist doch öde.--Altaripensis (Diskussion) 18:12, 24. Apr. 2021 (CEST)[]
Ich sehe da im Moment keine "realistische" Alternative ... --Elop 23:48, 24. Apr. 2021 (CEST)[]

Westviertel (Recklinghausen)[Quelltext bearbeiten]

Ich habe in diesen Artikel die Vorlage {{Belege fehlen}} eingefügt, weil der Link aufs GenWiki https://genwiki.genealogy.net/Westviertel_(Recklinghausen) tot ist. Was der Sinn des Links zur Website der Kirche ist, ist für mich nicht ersichtlich. Der Link müsste also korrigiert werden. In der aktuellen Version ist der Artikel also auf den zweiten Blick unbelegt. --FF-11(Disk.|Bewertung|Beiträge)•Jungwikipedianer 10:26, 25. Apr. 2021 (CEST)[]

Wenn Links nicht funzen, versuche sie zu korrigieren oder sprich das auf der Disk an!
Ein "Belege fehlen"-Baustein ist hier völlig sinnbefreit. Der ist für umstrittene oder nicht nachvollziehbare Aussagen. Und für Leser und Autoren sollte dann kenntlich sein, um was es geht.
Dafür, daß z. B. die Dorstener Straßer oder der Westerholter Weg durch den Stadtteil führen, wird man nicht zwingend einen Beleg verlangen.
Wobei es einen Kartendienst gibt, der das je gut nachvollziehbar macht. Der kommt aber nicht über hirnrissige Bausteine. --Elop 10:40, 25. Apr. 2021 (CEST)[]

Gruß aus Lünen (immer noch an der Lippe)[Quelltext bearbeiten]

lieber Elop. Vor einem Jahr trafen wir uns in Brambauer am Grab von Harry8. Er ruhe in Frieden. Was hätte er gesagt, wenn er diese besonderen Zeiten noch miterlebt hätte? Noch am 13.d.M. schrieb sich noch einer auf die Kondolenzliste ein! Ich sehe, Du bist immer noch sehr fleißig. Ich bin froh, als Hobby-Wikipedianer eine mehr oder weniger sinnvolle Beschäftigung zu haben, obwohl die Muskeln schwinden und der Bauch wächst...

mfG Axel H.--Hopman44 (Diskussion) 10:38, 30. Apr. 2021 (CEST)[]

Wir 2 beiden müssen nicht mit unseren Bäuchen kokettieren - es gibt sie, aver sie gewinnen keine Wettbewerbe. Harry hatte da mehr zu bieten ...
ich erinnere mich noch an das Treffen, wo ich ihn erstmals traf. Ich fragte einen mir bereits bekannten Wikipedianer, werdenn Harry sei.
>>Issn Älterer, sieht in etwa aus wie Papa Schlumpf!<<
Da konnte ich ihn easy ausachen - obwohl er keine rote Mütze aufhatte.
Bist Du eigentlich geimpft? Da geht ja Alter vor Schönheit ... --Elop 12:18, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Geimpft? Wogegen? --Silvicola Disk 12:28, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Kennz Du nich - iss was, was es nur an der Lippe gibt. --Elop 12:37, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
An der Lippe gibt's gewöhnlich Herpes Zoster, vulgo Gürtelrose.
Das gibt's aber bei uns auch, das hatte sogar mal meine Mutter. Das lief so: Sie sollte zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus, um sich nach Vereisung einen Furunkel an der Schulter wegschneiden zu lassen. Wie sie sich ausgekleidet hatte, großes Erschrecken: „Um Gotteswillen, Sie haben ja Gürtelrose!“ Operation abgesagt, sofortige Einweisung auf stationär. Bei einem Besuch hat sie mir mal die dicken, aufgeworfenen, knallroten Striemen über Bauch und Rücken gezeigt, das sah schon übel aus, und berichtete dann, man habe sie gefragt, wieso sie nicht deshalb zum Arzt gegangen sei, das müsse doch fürchterlich geschmerzt haben. Antwort meiner Mutter: „Hm, hab mich halt gekratzt.“ --Silvicola Disk 12:54, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Mit Gürtelrose steckt man sich ja selber an. Da kann ich mir schwer vorstellen, wie da eine Impfung gehen soll. Die Impfung war doch die Windpocken-Erkrankung im Kindesalter - und die ist irgendwann halt das Gegenteil. Hatte so eine Rose auch schon ... War eigentlich nicht schlimm, aber etwas halluzinogen. --Elop 13:01, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Bei ihr sah das ziemlich übel aus. Außerdem, damals waren die Krankenhäuser noch keine Rausschmeißautomaten wie heute, sondern Ansaug- und Zurückhaltautomaten. Entlassung, wenn denn irgendwann unvermeidlich, grundsätzlich um die Mittagszeit, so dass man noch den vollen Tag abrechnen konnte. --Silvicola Disk 13:09, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Interessant ist übrinx gerade die Sonntagsfrage!
Seit sich bei den Schwatten der Armin "durchgesetzt" hat, ist scheinbar die eigentlich spannende Frage, ob Schwarz mehr oder weniger Stimmen bekommt als Grün.
Andererseits wäre die Annalena ja nicht so blöd, mit Schwarz zu koalieren, wenn sie ein % oder so weniger haben sollte.
Armin will natürlich auch "lieber mit der FDP". Problem ist aber, daß keine andere seriöse Partei mit der FDP in Koalition gehen würde. Und die AfD will er vermutlich denn doch nicht als weiteren Partner haben.
Wahlplakat gibt es schon.
Ach so:
Gibt ja auch noch einen dritten Kanzlerkandidaten. Auch das nichts Neues: Kanzlerkandidat mit Wahlziel 18 % ... --Elop 13:31, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
„Seriöse Partei“ – Wo findest Du die, wo lebst Du denn? Ein Freund von mir hat bei der letzten Wahl auf Landesebene die Tierschutzpartei gewählt, obwohl er mit Tierschutz nun gar nichts am Hut hat. Das kleinere Übel, meinte er.
Natürlich ist Frau Dummbock alias der Sportunfall (beim Trampolinspringen kann noch Übleres passieren als beim Fall vom Wickeltisch) unter den anderen Spitze, weil sie so gute Beziehungen zu den Kobolden hat, dass die ihr zuliebe sicher den bisher geheimgehaltenen Speicher im Netz aufschalten. Und wenn sie redet, kommt auch kein böses CO₂ aus ihrem Mund, sondern guter biologischer Quark. --Silvicola Disk 14:17, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Vielleicht stellt sich ja auch noch Michael Ballweg auf - abwarten! Wir müssen ihn nur noch etwas unter dem Betreff "Schenkung" unterstützen, damit er wenigstens das Mindesteigenkapital hat, das wir von den Donalden dieser Welt gewöhnt sind. Natürlich können wir auch noch Reiners Füllaufruf folgen und ihm nur noch 800 Ohren plus Steuern für eine imaginäre Klage schicken.
Sind ja die Unternehmer des Jahres. Und wer, wenn nicht die Neomillionäre, wissen, was gut für uns ist? --Elop 14:26, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Übrinx, was ihr hier schreibt, juckt oder kratzt mich vorne und hinten nicht. Und herpes zoster in Lünen? Hier gibt es nur Zoff inne Bude! Ihr beiden seid die Besten! Vor allem Silvicola, mit meinem mir gewidmeten Gedicht! Köstlich! Und genau: Durch die Tage-Doppelbelegung gabs bei den Krankenhäusern nicht 365 Behandlungstage, sondern oft über 400.--Hopman44 (Diskussion) 14:51, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Ich weiß nichts von Ballweg, aber genügend von dem Hampelmann, um erst einmal den ersten zu bevorzugen. Übrigens nimmt mir ein Millionär zunächst mal nichts weg, aber der Hampelmann kostet mich Gebühr, obwohl ich weder Fernsehgerät noch Radio besitze. Die Politmissionare sind neidisch auf die ökonomische Erfolg hatten … Ich habe vor einiger Zeit Schelskys Die Arbeit tun die anderen gelesen. Passt!
Übrigens ist eine Million so arg viel nun auch nicht mehr. Ich unterstelle mal, dass der Hampelmann für alles Gute, Schöne und Wahre eintritt, also auch für die EU, ihre Institutionen und Politiken. Und die EZB-Politik fördert nun mal die asymmetrischer werdende Vermögensverteilung, weil die in Sachwerten Investierten gewinnen, auch über heruntergedrückte Ausleihezinsen, und die eher nur Geldvermögen besitzenden Kleinbesitzer nicht einmal mehr Zinsen bekommen. Aber wenn man ein Hampelmann ist, muss man das nicht verstehen. Vermutlich hat er auch die gängige Leveller-Perspektive auf den gesellschaftlichen Kapitalstock: Alles „gerecht“ verteilen, bis die meisten mangels Sachkapital wieder Weidenkörbe flechten müssen; die staats- und staatsmediennahen Schmarotzer natürlich ausgenommen. --Silvicola Disk 15:32, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Ein Millionär, der seine Millionen dadurch gewinnt, daß er Idioten weismacht, sie müßten einer guten Sache wegen ihm Geld überweisen, über dessen Verwendung er aber nicht Rechenschaft ablegt, nimmt natürlich nur Idioten Geld weg. Ähnliches gilt nicht nur für Merchandizing aus der "Querdenken"-Ecke, sondern natürlich auch für den Fall, daß man für ein Trikot mit Werbung für so sympathische Firmen wie Gazprom oder Allianz natürlich viel mehr bezahlt als für eines ohne Werbung.
Und ein Multimillionär wie Hoeneß nimmt sicher eh niemandem das Geld weg.
Das ist wirklich schlimm für Dich, daß Du Satiresendungen, die an den menschengemachten Klimawandel glauben und nicht annehmen, daß Covid19 von Bill Gates inszeniert ist, mitsponsorn muß - zumal die ja viel mehr Kohle abgreifen als die Fußballvereine - gerade von den Öffentlich-Rechtlichen.
Und gerade beim Fußball ist es ja, wenn es schon Einschränkungen gibt, wichtig, daß zumindest die spielen dürfen, die viel Geld dafür bekommen und dabei auch noch durch die halbe Welt fliegen - bei positivem Test dann sogar noch solo zurück. Die Kinder und Jugendlichen "können" ja auch ohne, aber der Bundesligaprofi macht schließlich Millionenverluste, wenn er nicht aufs Feld darf.
Und natürlich sollen sich die armen Aktieneigner von Daimler als Trost trotz erheblicher Konzernverluste zumindest Dividende aneignen. Denn sie sind ja die eigentlichen Leidtragenden - anders als u. B. Leute, die Anfang des letzten Jahres einen Laden oder ein Lokal aufgemacht hatten. Hätten die doch mal besser einen Onlinehandel für Merchandizing aufgemacht!
Übrigens wird durchaus auch den wahren Helden von den 'staats- und staatsmediennahen Schmarotzern" gehuldigt, siehe z. B. hier oder hier! --Elop 16:33, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Elop, Du bist zu erregt, Deine Sachlogik entgleist. „Satiresendungen, die an den menschengemachten Klimawandel glauben“. Im Übrigen mögest Du bitte nicht unterstellen, ich hätte ein Prêt-à-porter-Meinungspaket mit fertigen Parteinahmen zu allem, was gerade in Rede steht, wie man sich dergleichen freilich von allen Seiten und dazu kostenlos beschaffen kann. In Wirklichkeit stört mich gerade das am meisten an den heutigen Auseinandersetzungen: Wieso die jeweils hohen Korrelationen zwischen Covidglaube oder -unglaube, Klimawandelglaube oder -unglaube, Glaube oder Unglaube an die Förderlichkeit der EU und so vieles mehr. Glaube … Der Grund scheint mir zu sein, dass sich die meisten Menschen wie Eisenfeilspäne im Magnetfeld nach zwei Großmeinungsparteien ausrichten. Das obwaltende Gesetz ist das der effektiven Parteienintegration und -gefechtsaufstellung, und nicht das Bemühen um die richtige Wirklichkeitserfassung. Wie bei Fußballfans, s. u.
Wenn Du den Reichen ihren Reichtum neidest, dann sage mir doch bitte, welches Wirtschaftssystem mit leidlichem Massenwohlergehen Du stattdessen bevorzugst. Wo, außerhalb ideologischer Wolken, ist ein anderes zu sehen?
Kennst Du die Anekdote über den russischen Muschik? Gott gewährt ihm die Erfüllung einer Bitte, aber sagt ihm, dass sein Nachbar jedenfalls doppelt soviel bekäme wie er selbst. Der Mann überlegt und sagt dann: „Reiß mir ein Auge aus!“ Ich bin nicht gerade auf Daunen gebettet, aber die Schlechterstellung anderer, denen es besser geht als mir, ist mir kein Anliegen. Und wenn es mir dann auch noch schadet, schon gar nicht.
Miss mal diesen Hampelmann an dem, was gute Satire kann – Loriot, Rowan Atkinson, die Monty-Python-Brüder usw. Er dagegen ist nur eine „Krawallschachtel“ (Zitat Harald Schmidt), eine recht witzlose Parteitrompete. Erinnerst Du Dich an die Sache mit dem „Ziegenficker“, wodurch er mir überhaupt erst bekannt wurde? Eine Kenntnisnahme per Youtube hat mich dann gelehrt, was das für ein „Künstler“ ist. Muss man Erdoğan nun wirklich gerade erfundene Zoophilie unterstellen, findet man an dem nichts Kritikwürdiges, mit dem man ihn schrauben könnte? Könnte, wenn man könnte.
Zu Fußballmillionären vor mir nichts, da ich sportlich völlig uninteressiert bin. Wären das mehr Menschen, dann wären übrigens auch die Remunerationen dieser Sportler geringer.
Das Aktienvermögen der deutschen börsennotierten Unternehmen ist übrigens zum überwiegenden Teil in der Hand von Ausländern, weil die Deutschen lieber auf „sichere“ Geldanlagen in Gestalt von Schuldversprechen setzen, die der Staat dann für seine phantastischen Weltrettungsprojekte besser abmelken kann; bei amerikanischen Aktienfonds traut man sich das weniger.
Was hülfe es übrigens den bankrottgehenden Neugründern, wenn es auch noch den Daimler-Aktionären schlechter ginge? Solltest Du denken, die Gesellschaft sei ein Nullsummenspiel, in der was der eine verdient einem anderen weggenommen wird? Mir scheint, das ist eine Einstellung aus der urzeitlichen Jagdhorde, wo was der eine von der Jagdbeute isst, allen anderen abgeht. Die Produktivität heutiger Gesellschaften kommt aber durch den Einsatz von Kapital für Maschinen, Betriebsmittel usw. zustande, und wenn man das verzehrt (wie in der „gerechten“ DDR), sind wir oben beim Korbflechten. Wenn es damals so zuging wie nachweislich bei heutigen Wildbeutergesellschaften, dann ging es damals auch gar nicht „gerecht“ zu, sondern die Anführer und die besseren Jäger haben sich zuerst bedient. Das Ideal ist halt alt, aber die Wirklichkeit auch.
Zu „Jana“, wohl eine Parodie auf jemand konkreten, den ich nicht kenne: Nichts dagegen, wenn man die Ursurpation des Wortes Widerstand für alles und jedes kritisiert. Aber sind, die das nun hier tun, immer weniger usurpatorisch? Mir gehen jedenfalls regelmäßig diese Gören auf den Sack, die (mit Rückenwind aus der großen Politik) sich als Widerständler im Stile Sophie Scholzens begreifen, aber nicht wirklich wissen, was Widerstand ist: Allein stehen, keinen Beifall haben, und dann dennoch mutig sein. Die „Widerstandseinübung“, die heute so gerne betrieben wird, könnte am Ende nur eine Einübung in den zeitgemäßen Konformismus sein. Denn wer heute mit dem Strom schwimmt, könnte auch mit dem Strom schwimmen, wenn es dereinst drauf ankäme, das nicht zu tun. Die Gegenstände des Engagements wechseln die Menschen sehr leicht, ihren Charakter weniger, und man kann keine Mutigen züchten.
--Silvicola Disk 17:36, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Der Satz:
>>Elop, Du bist zu erregt, Deine Sachlogik entgleist. <<
wirkt etwas merkwürdig. Du redest von "Dummbock" und "Hampelmann", was nicht einmal passende bzw. originelle Namensverballhornungen wären
Nach unzähligen Strohmännern wie EZB und "Reichtum" beginnt nunmehr Dein kompletter Langpost gleich mit einem:
>>Wenn Du den Reichen ihren Reichtum neidest, <<
Du hattest mal was gegen Eiferer, scheinst inzwischen aber selber einer geworden zu sein.
Es geht auch nicht um:
>>Covidglaube oder -unglaube, Klimawandelglaube oder -unglaube, Glaube oder Unglaube an die Förderlichkeit der EU<<
als zusammengehöriges Paket von zueinander gehörigen Meinungen.
Covid z. B. gibt es und das Teil wurde nicht von Bill Gates erfunden - darüber bin ich nicht bereit zu diskutieren. Ferner hat die Merkel zunächst mit Sicherheit verantwortungsbewußter gehandelt als der Johnson oder gar Trump - auch darüber würde ich mit niemandem diskutieren wollen. Wobei die VTker von "Corona.film" (OVALmedia) ja sogar rügen, der Boris habe hysterisch überreagiert - was ja nun wirklich dem Gegenteil entspricht (er mußte ja wirklich erst selber künstlich beatmet werden, bis er glaubte, das sei mehr als die jährliche Infektwelle).
Über den Rest - auch Versäumnisse unserer Regierung und die Frage, wie ein Lockdown konkret aussehen solle oder ob es Alternativen gäbe - kann man ja diskutieren und man tut es.
Da habe auch ich Überzeugungen, die sich nicht unbedingt mit denen der Regierung decken.
Aber die Erörterung, daß Kapitalismus a priori gut und die EU per se schlecht, hat da wenig mit zu tun.
Was auf jeden Fall auffällt:
In den "alternativen Medien" gibt es das Paket praktisch nur als Ganzes. Da wird sogar ein Dirk Pohlmann dafür angefeindet, daß er an den Klimawandel glaubt und sogar was gegen den "Volkslehrer" oder Attila Hildmann hat.
Und der Begriff "Querdenker" wird entwertet - der hieß mal was Positives und eben nicht "alternativer Lemming".
Über die Vereinnahmung von Sophie Scholl und Anne Frank bin ich sogar froh. Dann weiß man wirklich, mit welcher Liga man es zu tun hat.
Übrinx wurde ein mir gut bekannter Schulleiter neulich von einem Schülervater mit Mauerschützen verglichen, da er - was in seinem Bundesland eh Weisung ist - die Schüler testen läßt. --Elop 20:23, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
@"Dummbock" und "Hampelmann": Die verdienen doch gar nicht, dass man sie originell tituliert.
@"Strohmänner": Du unterstellst mir also geheime Absichten. Weißt Du, wenn mich etwas an den Internet-Kommentatoren auf Zeitungsseiten stört, dann das stetig wiederkehrende „Der sagt das ja nur weil, [es folgt irgendeine unterstellte böse Absicht]“. So etwas ist eine Feindkonstruktion, aber keine Sachargumentanalyse.
@Glaube: Das eben stört mich, dass die Gläubigen und Ungläubigen mit Berufung allein auf ihren Glauben oder Unglauben aufeinander eindreschen. Ich hoffe nicht, Dass Du von mir ernstlich glaubst, ich hielte das Virus für nichtexistent, darum habe ich diesen Punkt erst gar nicht angesprochen. Für diskussionswürdig halte ich dagegen etwa, ob es vielleicht im Zuge von Gain-of-function-Forschungen entstanden ist, obwohl das fürs aktuelle Problem natürlich irrelevant ist, aber für die Zukunft eben doch relevant. Dieser Daszak zum Beispiel hat das recht rigide ausgeschlossen, die Peer-Review für sein einschlägiges Paper brauchte keine zwei Tage, was sehr, sehr auffällig kurz ist, er selbst arbeitet auch an gain of function und teilweise in Wuhan. Das ist zumindest ein dicker Interessenkonflikt: Lässt man sich gerne das eigene Forschungsfeld von der Politik verbieten? Und die Diskussion der Kollateralschäden der derzeitigen Corona-Politik ist legitim. Schon alleine, das die Beschulung derzeit am Krückstock geht, wird die Schüler dümmer machen, was die Produktivität in der Zukunft senken wird, ärmere Gesellschaften haben aber auch eine geringere Lebenserwartung. Das sollte zumindest mal überschlägig berechnet werde. Die Politik scheint aber gerne nur das unmittelbar Sichtbare zu berücksichtigen. Die schon bekannten „unschönen Bilder“ von Frau Merkel eben … („Denn man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht“, heißt das in der Dreigroschenoper.)
@Johnson, „er mußte ja wirklich erst selber künstlich beatmet werden, bis er glaubte …“ Ist das wirklich so gewesen? Ich erinnere mich an diese Pressekonferenz zu Anfang letzten Jahres, bei der sein wissenschaftlicher Berater meinte, die Leute würden einen längeren Lockdown nicht mitmachen, weshalb man den erst bei Bedarf ansetzen wolle. Es gibt übrigens auch einen Ländervergleich von Ioannidis, wonach der Lockdown, also alles über die notwendige Kontaktreduzierung hinaus, wenig oder nichts bringe. Kann es nicht auch sein, dass rigide Maßnahmen auch oder sogar vor allem der Rechtfertigung der Politiker dienen, „Seht her, wir haben ja alles Mögliche getan usw.“, worauf nun andere Politiker nicht zurückstehen können? Im Übrigen ist es Johnson immerhin gelungen, erfolgreich eine Bestellung aufzugeben, was ja anderswo nicht so geklappt hat. Die Politik operiert in ungewisser Lage, da macht jeder irgendeinen Fehler. Der gute Politiker erweist sich darin, dass er nicht nur das Spiel „Protecting my ass“ betreibt, wozu leider oft die Neigung besteht.
Im November oder Dezember ging ich auf die Beerdigung einer alten Nachbarin. Die Tür, durch die ich auf den Friedhof wollte, war mit Flatterband umwickelt und es hing an ihr ein Schild, man dürfte nur durch die Hauptpforte eintreten. Um die Veranstaltung nicht zu verpassen, habe ich darauf gepfiffen, das Band abgewickelt, von drinnen wieder angebracht und bin Richtung Grab gegangen. Gleich kam mir so eine Mesnerin entgegen und nahm mich zur Brust, hatte aber bald ein Einsehen. Ich setzte mich dann (mit mitgebrachtem Sitzkissen) etwa dreißig Meter von der Trauergesellschaft entfernt auf eine Steintreppe blieb dort bis zum Ende des Begräbnisses, dem ich gleichwohl gut folgend konnte, daraufhin ging ich wieder durch dieselbe Tür hinaus. Ich war der einzige Teilnehmer, der sie benutzte, wäre ich wie die anderen durch die Hauptpforte ein- und ausgetreten, hätte ich mehr Kontakt gehabt als so. Wozu solche unsinnigen Vorschriften? In Frankreich gab es letztes Jahr die Vorschrift, dass man während der Ausgangssperre nur mit einer Bescheinigung auf die Straße durfte – die man aber selber austellen durfte. Sind das nicht idiotische Vorschriften? Und derzeit verbietet man, nachts spazierenzugehen. Ich habe das früher oft gemacht, vor allem bei Schnee im Winter, und zwar weil man nachts so herrlich alleine auf der Straße ist. Mir ist schon klar, man will die Fetengeher damit ausbremsen, das gelingt aber wohl eher nicht, weil die um eine Ausrede, wieso sie mit dem Auto unterwegs sind, sicher nicht verlegen sein werden. Und die Nachprüfung der angeführten Gründe wird ebensowenig funktionieren wie die Infektionsnachverfolgung. Der große Zampanò zeigt halt gerne seine Muskeln, damit alle ihn gehörig bewundern … wegen seiner Kraft oder hier eben wegen seiner „Umsicht“.
@Reichtum und Gerechtigkeit: Ich habe das angesprochen, weil ich so einen Gerechtigkeitsfuror bei Dir erspürt habe. Übrigens war das jüngst auch in der öffentlichen Diskussion zur Frage, wer außer der Reihe geimpft wurde, zu bemerken. Prinzipiell ist es aber vorteilhaft, wenn keine Impfdosen verschwendet werden, auch wenn die dann nicht gerecht zugeteilt werden. Wenn überraschenderweise ein Bürgermeister und seine Mischpoche außer der Reihe drankommen, hat das natürlich ein Rüchlein. Aber besser als die Dosen wegzuwerfen ist es allemal.
Generell wird meines Erachtens die Frage der Gerechtigkeit oft zu sehr gewichtet. Dass eine Gesellschaft überhaupt leidlich funktioniert, ist viel wichtiger. Gegenbeispiele gibt es genügend auf der Welt. Die Ansicht hätte ich wohl früher nicht vertreten, habe aber inzwischen dazugelernt. Zum Beispiel an der hysterischen Ereiferung etwa von Feministinnen, die die Monatsbindenversorgung der Frauen aus Gerechtigkeitsgründen auf den Staat überwälzen wollen. Es handelt sich dabei um etwa 20 Euro pro Jahr. Sollte man nicht den Papa Schlümpfen dann auch eine gehörige Essenszulage finanzieren, sie brauchen schließlich mehr? Oder den Männern überhaupt, die durch im Schnitt größeren Körper, höhere Körpertemperatur und größeren Grundumsatz mehr Essen brauchen? Das liefe sicher auf deutlich mehr als 20 Euro/a hinaus, aber das sind halt keine Inhaber eines Diskriminierungsunterstellungsprivilegs …
Vielleicht kannst Du nun verstehen, wieso ich gegen permanente Argumentation mit angeblicher Moral inzwischen allergisch bin. Moral ist oft nur die Weigerung, fremde Argumente überhaupt auch nur anzuhören, oft motiviert durch uneingestandenen und nicht einmal einem selbst bewussten Egoismus.
„Mit der Menschheit ist es nicht weit her“, schrieb (vielleicht nicht ganz wörtlich) Artur Schopenhauer. An dem Satz ist viel dran. --Silvicola Disk 01:00, 1. Mai 2021 (CEST)[]
Da kann ich jetzt schon mehr mit anfangen.
@Strohmann: Siehe Strohmann-Argument. Es geht nicht um Absichten, die ich Dir unterstellen würde, sondern um Aussagen, die Du mir implizit unterstellst und auf die Du dann antworteswt, als wären sie meine.
@Baerbock und Böhmermann:
Was ich von Baerbock halte, darüber muß ich mir noch klar werden. Bei Laschet bin ich mir aber inzwischen klar. Und einer der beiden wird Kanzler. Nicht der Scholz, - und auch nicht Lindner oder Weidel. Wobei ich die Letztgenannten da in eine andere Liga packen würde.
Über Böhmermann bin ich mir aber inzwischen klar. Der macht exzellente Formate, die Enthüllungsjournalismus mit Satire und Comedy vereinen. Abgesehen von ZAK zu meiner Studizeit unerreicht. Übrigens lernte ich jenes Format, in Hessen wohnend, durch meine eher konservative Mutter kennen, die keine Sendung verpassen wollte. Erst später kam die Sendung auf ARD - und da schauten wir es als Ritual mit der kompletten WG. Kontroverse Diskussionen gab es, als Jörg Haider als Gast geladen war - ob man dem eine "Plattform" geben solle. Mehrheitlich kamen wir aber dazu, daß wenn, dann bei Küppersbusch.
Es gab durchaus ähnlich lustige Sendungen wie ZAK und Royal - z. B. die ersten Folgen von TV total (damals noch eine halbe Stunde pro Woche). Aber mit weniger Nährwert.
Ich lese natürlich immer, der sei "zu links" (was auf Küppersbusch wohl auch zuträfe) - könne der nicht konservativer sein, wie Schmidt oder besser noch wie Nuhr?
Sehe ich nicht so. Und man muß auch nicht selber links sein, um die gute Arbeit anzuerkennen. Zumal die "linken" Medien noch nie die "linken" Parteien verschont haben.
Die Sendung, die in diesem Arbeiterlied gipfelt, hat m. E. einen Fokus, den auch jeder Konservative unterstützen sollte.
Wobei gerade die Musik herausragend ist - und nicht auf Arbeiterlieder beschränkt.
Davon ab finde ich auch die Sendung über "Schwiegertochter gesucht" nicht verkehrt. Auch wenn die dort verarschten bzw. ausgebeuteten Leute mir weniger nahe stehen als die Paketboten, die ja auch mich beliefern.
@Johnson:
Der hat ja offensiv die durch Nichtstun entstehende "Herdenimmunität" beschworen.
Daß er Teil II besser managte als die Verantwortlichen in D, steht außer Frage. Da war es auch ausnahmsweise mal nützlich, nicht zur EU zu gehören. Außerdem hat er ein Volk, dem der "Opel Astra" "gut genug" war.
@Glaube:
Manche Sachen sehe ich halt nicht als "Glaube" an. Es ist nicht mein "Glaube", daß der Mond nicht aus grünem Käse besteht, sondern das behandele ich als Fakt und diskutiere das nicht weiter.
Ob die Amis auf dem - zweifellos nicht aus grünem Käse bestehenden - Mond waren, kann man zwar zunächst bezweifeln, wenn man feststellt, daß die im Wind wehende US-Fahne ein Fake sein muß. Aber es gelten natürlich auch darüber hinaus Gesetze der Plausibilität. Und worin wir uns sicher sein können, ist, daß "die Russen" beurteilen konnten, ob die Amis auf dem Mond waren oder nicht. Und die hatten nicht das geringste Motiv, einen Fake da mitzutragen.
Und ähnlich würde ich an 9-11 herangehen. Nehmen wir mal an, die Amis hätten das selber eingefädelt.
Wäre es plausibel, daß das kein Staatschef anderer westlicher Staaten durch seine Experten zugetragen bekommen hätte, der nicht bereit gewesen wäre, das zu decken?
Und so in der Art gehe ich auch an die Herkunft des Virus ran - auch wenn dort die Unsicherheit größer sein mag. Läßt sich selbstredend nicht so weit und eindeutig zurückverfolgen wie damals Tschernobyl.
@Lockdown:
Meine Erkenntnisse einige Wochen nach Ende des ersten Lockdowns war, daß man weniger hätte runterfahren müssen, sich aber für länger auf dergleichen einstellen müssen. Übrinx war Lauterbach - seltene Synthese aus Virenfachmann, Politiker und Mathematikbegabter (manche Thesen von Hirnis wie Streeck kann man sich ja gar nicht anhören - wie kann man Virenforscher sein und null die mathematische Dynamik verstehen können) - derjenige Politiker, der fast immer mit Prognosen richtig gelegen hatte (deshalb müssen seine Vorschläge nicht immer am besten gewesen sein).
Fest steht für mich:
Leute wie Kretschmer und Laschet haben sich wie Windeier verhalten. Unvergessen die Szene bei Lanz, wie Kretschmer meinte, man dürfe sich jetzt nicht "Fehler der Vergangenheit" vorwerfen - dabei ging es um Fehler, die er gerade eben grob fahrlässig angezettelt hatte. Und ihm gegenüber saß Melanie Brinkmann, die ihn unmittelbar zuvor gewarnt hatte. Das war eine besonders "lustige" Machorunde mit Kubicki als Drittem.
Das mit dem nächtlichen Spazierengehen war auch mein Thema. Und auf dem Dorf wird man das auch weiterhin tun können. Fakt scheint aber zu sein, daß man auf andere Weise nicht verhindern kann, daß massig Feste gefeiert werden.Dann führen die Leute abends mit dem Bus in die Stadt, um dort alleine spazieren zu gehen, und kämen dann nachts mit dem Taxi zurück. Oder sie führen mit dem eigenen Auto hin und würden erst beim Zurückfahren gepackt, da sie beim Spazierengehen zu viele Promille gesammelt hätten.
@Gerechtigkeit:
Ich habe keine großen Gedanken in Richtung "Reichtum". Geld macht erst glücklich, wenn man gar keines hat (dann halt potentiell).
Bis zu einem gewissen Grad soll es gerne "der Markt" machen. Aber spätestens dann, wenn Paketzusteller 12 Stunden und 6 Tage die Woche arbeiten, aber ergänzendes Hartz 4 beantragen müssen, damit Schlupflochfinder mit dem Subunternehmerprinzip reich werden, hört es auf.
Und es geht ja nicht nur um "Kapitalismus", sondern auch um "Lobby"! Betrifft sowohl die Profifußballer als auch die Autokonzerne, die, anders als in den USA, eben nicht zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sie betrügen, aus nicht Vorhandenem Dividenden ausschütten und dann, wenn sie dennoch pleite sind, den Staat um Hilfe bitten.
Das ist genau das, was eintritt, wenn Eltern rein nach Laissez-Faire erziehen. Natürlich läßt man seine sieben Söhne und 49 Enkel nicht im Stich ... Und weiter geht's wie zuvor.
Was Lebenshaltungskosten anbelangt:
Ich bin selber einen Tick größer als der Durchschnitt und entsprechend Vielfraß. Außerdem stark kurzsichtig.
Bis ca. 2000 bekam ich sogar Kontaktlinsen vom Staat. Andererseits kosten Harte z. Z. 75 Ohren pro Stück und halten ewig. Und die nur wenige Minuten am Tag getragene Brille habe ich mir für 17,50 bei Fielmann gekauft. Mit 12 dpt! Schon die Gläser kosten in der Herstellung ein Vielfaches!
Da freut man sich dann wieder, daß es diese "sozialdemokratische" Großkette gibt. Auch wenn sie ihre angestellten Optiker natürlich zum Nichtchef herabstuft und ihnen die Möglichkeiten der früher preislich nur ihrer Phantasie verpflichteten freiliberalen Optiker verwehrt. --Elop 11:35, 1. Mai 2021 (CEST)[]
@Strohmannargument: Ich schrieb ja, dass ich einen Gerechtigkeitsfuror bei Dir erspürt habe, das ist noch keine Unterstellung. Und ich sehe nicht ein, dass wenn ich ein Motiv erspüre, ich nicht auch gegen das mutmaßliche Motiv argumentieren sollte, so kann man oft schneller zum menschlichen Kern der Sache kommen. Als Gegenargument steht dem Anderen doch das „Betrifft mich aber nicht“ frei.
@[Baerbock und] Böhmermann. Gerechtigkeit: Das Arbeiterlied war gut. Sobald der Mann aber redet, ist das entsetzlich platt. Der schafft nicht mal den zweiten Grad der gewöhnlichen Ironie ganz, viel weniger die höheren Grade. Vom Sprachregister nicht zu reden. Ich habe ja nichts gegen populäre und sogar derbe Sprache, Dialekt usw., aber einerseits Schriftdeutsch zu reden und dann solche vulgären Einschübe zu machen, das ist einfach unpassend. Ein schlichter Kopf: man muss nur seinen moralisierenden Hints folgen, dann is allet gut. Gibt es irgendeine Nummer, bei der das Urteil in der Schwebe bleibt? Küppersbusch habe ich zwei oder dreimal gesehen, der erschien mir intelligent zu sein.
Eine Verwandte von mir war übrigens bis vor Kurzem bei der Post im Personalbereich tätig, wo es im Vergleich zu anderen Teilen der Lieferbranche noch vergleichsweise ordentlich zugeht. Die haben dort unter den Postboten teils Krankenstände um 20 % und darüber, weil das „Fußvolk“ durch die Arbeitsbelastung völlig fertig ist: Stellenkürzungen im Außendienst, während gleichzeitig die zentrale Verwaltung immer fetter wird. Immer wieder gibt es Fälle von Postboten, bei denen man nach einiger Zeit zuhause riesige Mengen nicht zugestellter Post aushebt, weil sie in der angesetzten Zeit nicht fertig wurden und dann irgendwann angefangen haben, den Rest einfach bei sich selbst abzukippen. (Das anderswo zu tun, könnte Spuren hinterlassen.) Seit sie raus ist, wurde ihre Niederlassung von einer anderen übernommen, und jetzt wird vom neuen Management auch die sesselsitzende Angestelltenschaft so terrorisiert, dass etliche ihrer alten Arbeitskollegen sich in psychologische Betreung begeben haben oder sogar haben krankschreiben lassen.
@Johnson, Herdenimmunität: Ich halte es inzwischen für recht wahrscheinlich, dass das Virus gekommen ist und auf Dauer bleiben wird, mit ständigen schnellen Mutationen (RNA-Virus!), wie bei der gewöhnlichen Grippe. In dem Falle müsste man sich natürlich irgendwann die Frage stellen, wie lange man den Notstand mit seinen Kollateralschäden beibehalten will. Vielleicht ist aber das Hauptproblem, dass viele heutzutage keine psychologische Resilienz mehr besitzen. Dazu passt, dass das Tragische im Leben von vielen gerne ausgeblendet wird. Wenn ich bedenke, was demgegenüber die Generation meines Großvaters alles durchgemacht hat, ohne davon geknickt zu werden … Bei Frau Merkel hätte ich die größten Zweifel, ob die von einem wie üblich „moralisch“ festbetonierten Gleis dann wieder herunterkäme.
@Fielmann, Besitzstandwahrer: Siehste, Konkurrenz macht's! – Ich hatte vor wenigen Jahren mit dem östlichen Grabsteinunternehmer zu tun, weil dieser auch die Abräumung alter Grabsteine beim Konzessionsrückfall besorgt. Der gute Mann klagte fürchterlich, dass inzwischen immer mehr Menschen sich anonym und unmarkiert auf der grünen Wiese begraben lassen. „Es ist eine Schande, wir verlieren dadurch unsere jahrhundertealte Friedhofskultur!“ Schön, wenn Menschen uneigennützig an das Wohl der Allgemeinheit denken.
@Lockdown, Lauterbach, Streeck: Da ich nicht fernsehe, ist mir der Mann (wie auch Streeck) ziemlich unbekannt, gelegentliche Ausschnitte auf Youtube ausgenommen, ich kann ihn also nicht beurteilen. Viele habe anscheinend inzwischen einen Aber gegen den Mann, weil er sozusagen das Gesicht der Krise ist, vor allem aber auch, weil er anscheinend in praktisch jeder Talkshow zum Thema sitzt. Unlängst habe ich irgendwo gelesen, dass jemand vom ARD zu ZDF umgeschaltet habe – und dabei aus einer Talkshow mit Lauterbach in eine Talkshow mit Lauterbach geraten sei. Allzu viel ist vielleicht ungesund. Ich ertrage die Gattung Talkshow ohnehin nicht, wie an französischen und englischen Beispielen überprüft. Diese ständige Emotionalisierung und Personalisierung! Ich lese lieber. Pullmedien statt Pushmedien!
@ Automobilkonzerne: Offensichtlich wollen die romantischen Grünen (die wohl alle in dauergeheizten Häusern groß geworden sind) die deutsche Industrie vernichten, womit sie bei Chemie und Pharmazie ja schon recht weit gekommen sind. Dafür ist ihnen auch jeder Schmu recht, zum Beispiel dieses Feinstaub-Schreckgespenst. Dass die Einspritzer-Dieselmotoren mehr verbrauchen und emittieren als angegeben, war schon damals seit Jahren bekannt, u. a. gab es eine Untersuchung der TÜVs von BY und BW dazu, die aber nicht beachtet wurde. Ich habe den Eindruck, diese Grenzwerte wurden von der EU auf damals unerreichbare Tiefen abgesenkt, aber die Industrie kümmerte sich nicht darum, weil man nicht ohne Grund den Eindruck hatte, die deutsche Politik würde darüber gnädig hinwegsehen, eine Hand wäscht die andere. Wenn man aber unbedingt die Automobilindustrie abwickeln will, wieso dann nicht durch horrende Entschädigungszahlungen für hiesige Dieselkäufer, die doch die Gekniffenen sind in der Affäre?
--Silvicola Disk 14:59, 1. Mai 2021 (CEST)[]
Soso ...
>>Ich schrieb ja, dass ich einen Gerechtigkeitsfuror bei Dir erspürt habe, das ist noch keine Unterstellung.<<
Deshalb formuliertest Du also:
>>Wenn Du den Reichen ihren Reichtum neidest, <<
Was den Weitergang des Virus betrifft:
Daß es, wie die Influenza, mit Hochs und Tiefs bleiben wird, halte ich für nicht unrealistisch. Wobei ich nicht weiß, warum die Spanische irgendwann ganz weg war und die Pest zumindest bei uns wech iss. Da bin ich nicht tief genug drin.
Stürbe sie irgendwann mangels Futter aus, könnte man natürlich heute das Teil einfach wieder künstlich aussetzen. Oder zuvor noch im Labor "optimieren" ...
Was die Autolobby anbelangt, habe ich das, was die Grünen (fiktiv) wollen, nicht einmal berührt. Es sind schlicht und einfach Gesetze beschlossen worden, gegen die wurde verstoßen. Und in der Tat wäre dann Schadensersatz an die Kunden fällig. Aber tatsächlich wurde denen ja ganz dreist angeboten, sich einen neuen VW oder BMW Diesel zu holen, sie würden dann im Preis entgegenkommen ...
Das mit den Autos ist eben auch nicht nur eine lokale Sache. Die hier ersetzten Autos werden ja, nachdem man ihnen den Kat abgemacht hat, nach Nigeria oder in die Ukraine gebracht, um dort mal zu zeigen, was "le waldsterben" ist - welches wir ja in den 80ern bis 90ern tatsächlich gut in den Griff bekommen hatten.
Was ich so erkennen zu können glaube, ist, daß man mit dem E-Auto Augenwischerei betreibt. Denn die CO2-Bilanz desselben ist summa summarum erst nach 100.000 km besser als die eines Benziners. Und heute so ein Teil zu kaufen hat so seine Nachteile ... In 5 Jahren haben die für den gleichen Preis dreifache Reichweite!
Was die Grünen früher, also vor dem E-Auto wollten, war indes ein hoher Spritpreis. Und der wäre gerade heute ein prima Regelinstrument.
Es ist eh ein Witz mit den Schadstoffgrenzwerten. Beim SUV dürfen die ultrahoch sein, weil das Teil ja so groß und schwer ist. Seehr logisch - vor allem wenn Muttchen mit dem Ding nur einkaufen fährt und Vati sein SUV-Coupe (mein Bruder meint, die bekäme man nur verkauft, wenn man nachweisen könne, daß man einen zu kurzen Penis habe) ebenfalls stets alleine nutzt. Im Unterschied zum VW-Bus mit 6 Leuten drin.
Ich sehe doch mich selber:
Ich könnte auf den (momentan nicht kurzen) Fahrten zur Arbeit mit ein und demselben Auto 5,5 oder 7,5 l Sprit verbrauchen. Ich wähle meistens die 7,5, weil mir der Fahrspaß den Preis wert ist. Was ein Anzeichen dafür ist, daß er zu billig ist. --Elop 15:48, 1. Mai 2021 (CEST)[]
@Soso: „Wenn Du den Reichen ihren Reichtum neidest“
@Pest, Spanische Grippe: Bin ja auch kein Experte. Aus dem schon vor Längerem Gelesenen:
  • Die Pest hat einen bakteriellen Erreger, der gut mit Antibiotika zu bekämpfen ist. Es gibt auch heute noch natürliche Pestreservoire, Nager in Wüstengegenden (Mittelasien, Mittelwesten der USA), und von Zeit zu Zeit steckt sich auch jemand an. Ein passendes Antibiotikum und die Sache ist vorbei.
  • Bei der Spanischen Grippe gab es wohl eine genügend große Immunisierung in der Bevölkerung, die berühmte Herdenimmunität. Ob wir die heute noch haben, ist aber fraglich.
  • Bei Parasiten und Befallenen gibt es eine Evolution. Für einen „Genanhänger“, das sich an fremde Organismen ankoppelt, ist es in der Regel vorteilhaft, möglichst infektiös und zugleich möglichst wenig letal zu sein.
    Es gibt aber Ausnahmen, etwa bei hämorrhagischen Fiebern. Dort funktioniert die Verbreitung über die aufgeplatzten blutenden Adern des Opfers, an dem sich dann andere Wirte satt anstecken: Prinzip Verbreitung durch Zerstörung.
    Man hat auch einen Parasiten einer Schnecke entdeckt, der ihr Nervensystem manipuliert und sie am Ende, wenn die Eier oder Sporen oder Samen oder … (weiß nicht mehr genau, was es war) bereit sind, auf Grashalme hochkriechen lässt, wo sie dann von Vögeln abgepflückt und gefressen werden, die der nächste Zwischenwirt sind. Dieser Parasit sorgt sogar für eine „Signalfarbe“ an der Schnecke, damit sie nicht so leicht von den Vögeln übersehen wird.
    Es gibt seltsamerweise auch Parasiten, die die Lebenserwartung ihres Opfers erhöhen&nbsp:– allerdings auf Kosten von dessen Fortpflanzungserfolg (total evolutionary fitness). Der wirksamste davon ist bekanntlich heutzutage der sogenannte Geist.
    Aber lass Dich von all dem nicht verwirren, die Natur ist dogmatisch gut und wir sollten alle deshalb nur noch bio fressen.
--Silvicola Disk 16:30, 1. Mai 2021 (CEST)[]
Daß es die Pest noch gibt, wußte ich (geht ja aus meiner Formulierung ("bei uns") hervor. Daß sie bakteriell ist, war mir hingegen entfallen.
Vor gut einem Jahr fand ich übrinx dieses Video in fremden Zungen ganz interessant. Ist bei Covid natürlich nicht mehr auf Stand ... Verwende ich noch heute als Lehrmittel - neben dem Stummfilmklassiker (da muß man die Schmatzgeräusche für die verfressenen Kollegen halt live selber machen). --Elop 16:47, 1. Mai 2021 (CEST)[]
Übrinx gibt es von Küppersbusch einen aktuellen Beitrag über Baerbock. --Elop 17:52, 4. Mai 2021 (CEST)[]


@Küppersbusch: Gott, ist der Mann alt geworden! Aber dass ich ihn gesehen habe, ist auch Jahrzehnte her, vor meiner fernsehfreien Zeit. Davon einschlägig: Er ist langsamer und er ist weniger hintersinnig. Zumindest das Letzte kann aber auch Anpassung an die heutigen Zuschauer sein; Andeutungen, Ironie und Ähnliches wird ja heute nicht mehr so besonders gut verstanden, und man kann sich heute sogar sehr schnell den Vorwurf von Seiten eines Langleitungsinhabers (oder einer -inhaberin, ich bin also gerecht!) zuziehen, der seine Inkompetenz in einen moralischen Pluspunkt verwandelt –und damit öffentlich arriviert. --Silvicola Disk 14:22, 5. Mai 2021 (CEST)[]
Hier mal alte Sachen ... An den Schluß mit Pleitgen und Bednarz kann ich mich noch gut erinnern - das war während einer WM. --Elop 17:55, 5. Mai 2021 (CEST)[]

p.s. Achso geimpft! Vor drei Wochen mit Opel-Astra das 1.x. Die 2. in acht Wochen. Ist ungefähr so wie Reifenwechsel. Nach 50 km soll man auch noch die Muttern (oder heißen sie Schrauben?) nachziehen.--Hopman44 (Diskussion) 14:54, 30. Apr. 2021 (CEST)[]

Die Schrauben wären meiner Erachtens nicht bei erdnahen Rädern oder Impflingen, sondern eher weiter oben auf der fliegenden Insel Laputa nachzuziehen. --Silvicola Disk 15:32, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Wo ich Dich gerade da habe und Du hier eigentlich der Bawüiker bist:
Weißt Du dazu was? --Elop 17:22, 30. Apr. 2021 (CEST)[]
Nein, keine Ahnung. Eigentlich frage ja umgekehrt ich immer Dich, wenn es um Naturräumliches in BW geht. Ich nehme an, Du hast schon erfolglos versucht, per Google mit passenden Stichworten etwas zu finden?
Wenn das Zeug bei LUBW residiert, dann warte das Ende des Wochenendes ab, da betreiben die zuweilen Serverwartung. Einmal habe ich sogar erlebt, das die Karte (der mich interessierende Teil) sogar bis in die Mitte der Woche nicht verfügbar war. Möglicherweise kann man sich zur Benachrichtigung vor solchen Auszeiten auf irgendeine Mailingliste setzen lassen, darum habe ich mich aber nie gekümmert, da ich ohnehin keine Mailadresse habe und im übrigen ohnehin lieber incommunicado bleibe. Weiß vielleicht Benutzer:Triplec85 mehr?
--Silvicola Disk 16:43, 1. Mai 2021 (CEST)[]
Ich habe zum aktuellen Problem leider auch keine Ahnung, ansonsten aber auch die Erfahrung gemacht, dass vor allem übers Wochenende immer wieder Wartungen stattfinden und in der Folge die LUBW-Dienste nicht erreichtbar sind. Anfang der Woche könnte es wieder funktionieren. Gruß -- Triple C 85 |Diskussion| 17:13, 1. Mai 2021 (CEST)[]

Altlat[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich bin gerade zufällig auf die Rau von Holzhausen gestoßen. Dein zynischer ;-) Kommentar führt mich hierher. Nachdem du mehr als ich zu dem (verwirrenden) Artikel über 1-2 Geschlechter weißt, kannst du dich nicht erbarmen und da ein bisschen mehr Klarheit rein zu bringen? Weiß, ist eine Anmaßung. loool Wenigstens die gröbsten Dinge könntest du bereinigen/verbessern (Stammsitze der Zweige) Offensichtlich haben die Rau die Holzhausen beerbt (über die Heirat des Conrad I.) Zur „Stammtafel“ (besser wohl Stammliste?): Conrad I. Ruhe zu Nordeck war der Vater von Adolf II. Rau zu Frauenberg UND Reinhard Rau zu Holzhausen??? Oder ist das unklar? lG --Hannes 24 (Diskussion) 11:42, 1. Mai 2021 (CEST)[]

Moin Hannes!
Ich kenne vor allem das Dorf nebst Schlosspark, Schloss und Gutshof ... Ich kenne auch Burg Nordeck und noch besser den Frauenberg - der übrigens in Form von Geiserich bereits von einem Ösi bestiegen worden ist (ohne Sauerstoffmaske).
Im Büchlein zum Park steht etwas zu den Raus (und den Stumms), aber nichts, was den Artikel ausfüllen könnte ... Da wissen unsere Historiker und Ahnenforscher wohl mehr ...
Indes schlüge ich vor, zumindest Rauischholzhausen, Rauischer Hof, Frauenberg und Burg Nordeck zu verlinken. --Elop 12:01, 1. Mai 2021 (CEST)[]

Eisenberg (Korbach)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop,

ich habe eine Frage zu deiner Änderung des Artikels Eisenberg (Korbach) vom 11. Juni 2020. Die Ergänzungen zur "Lage" (Zeile 24) erschließen sich mir grammatikalisch nicht ("im Osten des das…"), so weit, dass ich nicht vermag es selbst zu beheben. Kannst du noch mal schauen, bitte?

Danke (nicht signierter Beitrag von 94.219.255.85 (Diskussion) 15:02, 2. Mai 2021 (CEST))[]

Der Ostsauerländer Gebirgsrand dacht das Rothaargebirge nach Osten ab, und in dieser Ostabdachung liegt der Berg im Osten.
Wäre:
>>Im Waldecker Land im Nordwestteil Nordhessens liegt der Eisenberg im äußersten Osten der unter dem Namen Ostsauerländer Gebirgsrand zusammengefassten Ostabdachung des Rothaargebirges und im äußeren Südosten des Naturparks Diemelsee. <<
verständlicher? --Elop 15:25, 2. Mai 2021 (CEST)[]
Das klingt super, danke! Ich schlage vor, dass du die Änderung selbst durchführst (credit where credit is due). (nicht signierter Beitrag von 94.219.255.85 (Diskussion) 21:01, 2. Mai 2021 (CEST))[]
Gerne!
Mir selber kommen ja meine eigenen Formulierungen immer "eindeutig und verständlich" vor, aber da ist "der Leser" sicher neutraler ... --Elop 22:13, 2. Mai 2021 (CEST)[]

Moselberge[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elob, ich wurde von einem nicht so erfahrenen User WolWel um Unterstützung bzw. Anlage der Anfragemöglichkeit zum Thema Moselberge und der Namensklärung oder evtl. Änderung des Namens Schimmelsberg / Schimmelskopf gebeten. Als Quelle für den Flurnamen / Namen Schimmelskopf aufm Hüttenberg findet sich hier ein möglicher Nachweis. Die von Dir erwähnte Quelle für den Namen Schimmelsberg aufm Hüttenberg bei Lanis habe ich der Vollständigkeit auch noch mal hinzugefügt. Da ich mich selbst nur bedingt in diesem Thema auskenne, kann ich wohl nicht weiter unterstützend hilfreich. Beste Grüße :-)  --Stephan Tournay (Diskussion) 12:30, 4. Mai 2021 (CEST)[]

Moin Stephan!
Der dort erwähnte Flurname ist hier eingezeichnet - also auf halbem Wege zum Monzeler Hüttenkopf und am Nordwesthang.
Einigermaßen klar scheint nur, daß der Gesamtberg "Hüttenberg" heißt - ink. Monzeler Hüttenkopf. --Elop 13:08, 4. Mai 2021 (CEST)[]
Hallo Elop, danke für Deine rasche Antwort. Wie gesagt, ich kenne mich da nicht genau aus, tendiere aber m. E. auf Beibehaltung des aktuellen Namens, da dieser häufiger rezipiert wird. Gruß --Stephan Tournay (Diskussion) 18:42, 4. Mai 2021 (CEST)[]

Hallo, Elob, dank Stephan kann ich mich jetzt einschalten: meine Quelle ist https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4252. Der Schimmelsberg liegt etwas nördlich vom Monzeler Hüttenkopf (vgl. Lanis-Karten auf https://geodaten.naturschutz.rlp.de/kartendienste_naturschutz/index.php). Die Höhe 434,1 m ist jedenfalls die höchste Erhebung nicht nur der Moselberge, sondern an der Mosel überhaupt. Wie mein Bild Schimmelskopf aufm Hüttenberg.jpg zeigt, kein Aussichtsberg, sondern ein mit Niederwald bedeckter Höhenzug. (nicht signierter Beitrag von WolWel (Diskussion | Beiträge) 19:15, 4. Mai 2021 (CEST))[]

Lieber WolWel,
hast Du mal meine genauen LANIS-Links angeklickt?
Beides wohl nur Flurnamen auf dem Hüttenberg, der den 434er als Hauptgipfel und den Monzeler als Nebengipfel hat (die Scharte liegt auf über 400 m - der Monzeler ist wohl deshalb bekannter, weil er halt vom Ort aus zu sehen ist).
Der Monzeler sieht am Gipfel wohl auch nicht spektakulärer aus.
Vielleicht wäre das eigentliche Lemma "Hüttenberg (Moselberge)" und der 434er einfach der ansonsten namenlose Hauptgipfel sowie der Monzeler der Zweitgipfel. --Elop 22:13, 4. Mai 2021 (CEST)[]

Roter Sand[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Heute kam bei uns die Frage auf, was eigentlich dieser Rote Sand sei. Im Artikel des Leuchtturms steht, dass dieser auf einer gleichnamigen Muschelbank steht. Nun kenne ich unseren Artikelbestand nicht so gut, aber gibt es das Spezialisten für, oder ist das eine Lücke, welche man vieleicht als Artikelwunsch zumindest irgendwo vermerken kann? Du bist als Fachmann für deutsche Naturräume eingetragen, darum diese Frage hier auf Deiner Disk.Oliver S.Y. (Diskussion) 17:44, 5. Mai 2021 (CEST)[]

Sorry, OSY, ich hab Deinen Post neulich übersehen - weil er wohl zeitgleich mit einem Post von mir kam, daher kein Balken.
Auf der Karte von Blatt 37/38:
ist der Rote Sand als Gebiet (Muschelbank?) nebst Leuchtturm auf der Karte (Reichskarte 1:200.000) eingezeichnet, aber die Hochsee wird dort nicht naturräumlich erfaßt. Ich habe ergo kein zusätzliches Material dazu.
In Kartendiensten wie hier findet man eher noch weniger. Wäre wohl eher was für unsere Nordseeexperten.
Vielleicht kann ja Raboe mal hinschwimmen und auf Tauchstation gehen?
LieGrü --- --Elop 12:00, 9. Mai 2021 (CEST)[]
Moin Elop,
ping erhalten, meine Vermutung "ist der Rote Sand als Gebiet (Muschelbank?) nebst Leuchttur". Schau aber mal nach den Quellen. Tschüß --Ra Boe --watt?? -- 15:27, 9. Mai 2021 (CEST)[]

Hilft euch diese Karte von 1893 weiter? Höhenlinien sind vorhanden, und der Leuchtturm eingezeichnet... Gruss --Nightflyer (Diskussion) 15:44, 9. Mai 2021 (CEST)[]

Aber mehr als die Höhen sieht man nirgends ...
Der geologische Dienst zählt das zum Salzstock Eversand - im Weserartikel nur als Wattfläche bezeichnet.
Ich bin da aber voll die Landratte ... --Elop 20:02, 9. Mai 2021 (CEST)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-05-07T14:46:28+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 16:46, 7. Mai 2021 (CEST)[]

Der Typ ust ja wirklich ziemlich genau so sympathisch, wie er von Pfostenseite dargestellt wird. --Elop 22:12, 7. Mai 2021 (CEST)[]

Blitz & Donner![Quelltext bearbeiten]

Vater im Himmel zeigt Herrenmanieren im Ton direkt an der Spree, statt liebliche Männergesänge mit girlandengeschmückten, von hufeklappendernden braven Gäulen gezogenen Karren aus dem letzten Jahrtausend zu bieten. Was das wieder für gesundheitliche Folgen haben wird in deutschsprachigen Hauptstadt-Haushalten? Auf die Dauer wird das Trommeln auf wehrlose Scheiben doch öde. Himmelfahrt, nee, nein danke. Brüderlich grüßend mit aktiven Sichterrechten seit heute früh, als ich noch anderthalb Stunden brauchte für das selbständige Errechnen des Datums und weitere zwei Stunden für die Feststellung: Feiertag heute, juhu, kann gar nicht einkaufen, welch Glück. Dein(e) --U. Schürrer (Diskussion) 11:56, 13. Mai 2021 (CEST)[]

Stimmt ja - ich müßte eigentlich längst besoffen mit Handwagen durch die Landschaft torkeln ... Ich verwechsel da die Feiertage immer - aber ich weiß schon, wann überhaupt welche sind ... --Elop 15:44, 13. Mai 2021 (CEST)[]
Die Kalte Sophie 21 hingegen donnerte nur für Sekunden. Es wird noch immer gestrahlt. Im Laubengang auf meinem Blumenkasten sprießen undefiniert asiatische Böhnchen, dass eine grünglänzende Fliege herbeisummte und sich die Hände rieb, eine zweite ließ nicht lange auf sich warten. Aber ich bin brav in meinen Singelkäfig zurück in der Hoffnung, am unterdurchschnittlichen (nicht mal zehn Jahre alten) Acer einen Blick … Hier breche ich diese elende Story ab. Bau auf, bau auf, bau auf, bau auf, Freie Deutsche Jugend, bau auf. Tante Google hält mal wieder den Betrieb auf mit Kritik an meiner Passwortsammlung: 3 geknackte, 11 dieselben und weitere elf schwach. Am besten wandere ich Montag 800 Meter zur Post ohne jede Rücksicht auf meine Seitenstrangangina und lasse mir helfen, was das Online-Banking betrifft, das ganzganz sichere nämlich. Sicher ist in Wirklichkeit nur, dass die de.WP noch keinen Krieg verhindert hat und wir unsere Hände in Unschuld waschen. In Lichtenberg hab ich inzwischen einen Garten gesehen - das reinste Alleinstellungsmerkmal, DDR-Erbe in allerbesten internationalen Händen. Und noch kein Artikel. Und der für die deutsch-amerikanische Verständigung so wichtige Club Ça ira, gegründet 1966, hat auch noch keinen. Schluss mit dem Zank und Gezauder. In aller Bescheidenheit möchte ich gemächlich meine Sichterschuld begleichen. Alors. -- U. Schürrer (Diskussion) 19:56, 15. Mai 2021 (CEST)[]
Onlinebanking macht aber nur Sinn, wenn Du Deine Gelder aus dem Geldspeicher zur Bank bringst.
Acer-Laptop hab' ich auch mal gehabt. Mein Computerschrauber, inzwischen eigentlich auch schon in Rente (war in der DDR Fernmeldetechniker gewesen) nennt sie liebevoll "Herdplatten". Sollte man im Sommer nicht auf dem Schoß haben ...
Seit Jahrtausenden hat der Mensch einen Traum: Fliegen.
Sind ja auch niedliche Tierchen, aber ich mag es nicht, wenn sie mir ins Ohr fliegen (was die grünen aber auch nicht machen). --Elop 10:24, 16. Mai 2021 (CEST)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-05-13T16:13:07+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 18:13, 13. Mai 2021 (CEST)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-05-13T16:43:05+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 18:43, 13. Mai 2021 (CEST)[]

Verschwunden, war der. --Elop 19:41, 13. Mai 2021 (CEST)[]

Check-Bitte für Bach[Quelltext bearbeiten]

Hallo, aus Wikipedia:Wikiprojekt_Mittelhessen/Sichtung kommend wollte ich Dich bitten, einen Blick auf diesen Edit zu werfen und ggf. zu sichten. Danke und Gruß, --emha db 11:16, 17. Mai 2021 (CEST)[]

Sehr wohl ... --Elop 16:28, 18. Mai 2021 (CEST)[]
Stinkelsgraben, Steingraben, Warzenbach … sehr beeindruckend! Es dankt, --emha db 21:04, 18. Mai 2021 (CEST)[]
Gibt ja sogar noch mehr - das waren nur die, die auf gängigen Karten Namen haben ... --Elop 22:10, 18. Mai 2021 (CEST)[]

Mail[Quelltext bearbeiten]

Ich habe gesehen, daß du mir eine Mail geschickt hat. Sie ist aber nicht angekommen, schicke das bitte mal direkt an ralf@roletschek.at - Wikimail scheint bei mir momentan nicht zu funktionieren. Falls ich nicht reagiere... 03344 3348950. --M@rcela Miniauge2.gif 19:50, 22. Mai 2021 (CEST)[]

Ich hatte .de und .at versucht, bevor ich Dir nochmal durchs Formular mailte ... Und da kam dann komischerweise von der zuvor angemailten .de-Adresse Deine Antwort ... --Elop 22:46, 22. Mai 2021 (CEST)[]
habs bekommen. Du kennst ja seltsame Leute... ;-) Antwort erst, wenn ich wieder an einem Computer sitze, das Telefon läßt kein Urteil zu. M@rcela Miniauge2.gif 08:49, 23. Mai 2021 (CEST)[]

Riedforst[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, kannst Du mit Deinen Kenntnissen und Quellen zu Naturräumen etwas zum von mir in meinem Namensraum angelegten Artikel Benutzer:Rustikal/Riedforst beisteuern, zur Landschaft nordöstlich von Melsungen? Ich bin im Moment noch nicht ganz im Klaren darüber, ob das ein anderer Begriff für das Melsunger Bergland ist, für das Du wesentlich am Artikel beteiligt warst (wo der Riedforst aber gar nicht erwähnt wird und wo leider derzeit auch keine Karte verfügbar ist), oder ob die Abgrenzung enger (FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet gleichen Namens) oder deutlich weiter ist, wie bei der Rotwild-Hegegemeinschaft gleichen Namens, die auf jeden Fall über das Melsunger Bergland hinausgeht.--Rustikal (Diskussion) 16:30, 23. Mai 2021 (CEST)[]

Lieber Rustikal,
ich hab' gleich mal in die Hauptquelle:
geschaut und mit der Einzeichnung z. B. hier verglichen.
Das scheint weitgehend synonym zu sein, allerdings beinhaltet das Melsunger auch noch das untere Pfieffetal und das kleine Waldstück südlich der B 487 bis Altmorschen (das allerdings hier als Teil des Stölzinger Gebirges beschriftet wird) sowie das Mülmischtal ab Quentel (wohl um es nicht zur Söhre zu packen).
Neben der Karte von Blatt 112 konnte man bis vor wenigen Tagen auch den Kartendienst des UA Hessen nutzen:
  • Karte und Legende zu den Naturräumen Hessens (Internet Archive der Online-Kopie von Die Naturräume Hessens, Otto Klausing 1988) im Umweltatlas Hessen des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie
Wohl leider plattgemacht!
Das Vogelschutzgebiet hat 69,7519 km² und ist praktisch deckungsgleich, das FFH-Gebiet enthält nur den Mittelteil ohne Nordosten und Südwesten und dabei 20,5407 km² (siehe hier). Kannst Du mit
referenzieren (Dienst "Schutzgebiete").
Auf Blatt 112 Kassel wird im Buchteil der Begriff "Riedforst" nicht verwendet. --Elop 17:41, 23. Mai 2021 (CEST)[]
Ach so:
Ich würde Söhrewald nicht als "Ort" bezeichnen (und nur einer der drei Gemeindeteile liegt direkt am Wald - sonst hieße die Gemeinde wohl auch eher "Riedforst")! Im Grunde wird der Wald ja durch die Straßen zwischen den 3 "richtigen" Orten begrenzt - eher würde ich Körle als vierten Eckpunkt nennen. Und explizit schreiben, wo die liegen (Lichtenau z. B. im NO).
Mich selber macht es auf jeden Fall völlig orientierungslos, wenn ich "Rabenau 10 km" lese. Denn ich kenne zwar alle Orte weit und breit (ist eine meiner Nachbargeneinden), weiß aber nicht, welche davon unter "Rabenau" verwaltet werden und auf welchen Ort davon sich die km-Angabe (und die zu fahrende Richtung! - zu anderen Dörfern der Gemeinde fährt man möglicherweise einen anderen Weg) bezieht. Das ist in etwa so hilfreich wie ein Wegweiser "Westhessen 27 km". --Elop 18:00, 23. Mai 2021 (CEST)[]

Das "Wurgltool"[Quelltext bearbeiten]

Hallo! Jetzt weiß ich, warum das arme Toolchen so plötzlich viel zu tun hat ;^) Du hast es in der Umfrage genannt.

Wegen der anderen Namensräume: Klar könnte ich auch in anderen Namensräumen. Aber wenn das dann jemand für WP:FzW mit aktuell 148.533 Edits aufruft, dann gute Nacht. Alleine daran dürfte das Ding so 4 Stunden herumrechnen, wobei nicht die Rechenzeit das Problem ist, sondern das API, welches diese 148.000 Versionen nicht schnell genug liefern kann. Abgesehen davon wäre das Ergebnis einfach nur für die Tonne. Und leider ist das in manchen anderen Namensräumen auch so, dass Diskussionen im "Hauptnamensraum" statt finden und nicht auf einer Diskussionseite. Halbwegs sinnvoll wäre noch Vorlage, Kategorie und mit etwas Bauchschmerzen Hilfe. Bauchschmerzen bei Hilfe, weil da auch ein paar Diskussionen zu finden sind. --Wurgl (Diskussion) 15:44, 30. Mai 2021 (CEST)[]

Vorlage ganz sicher. Denn die dortigen Leistungen unserer Techniker sind ja weitgehend unsichtbar.
Ich selber mach in die Richtung nicht viel, bis auf Steves Vorlage für die von mir initiierte Quellensammlung, die ich immer wieder fülle und ändere.
WP:VM wäre eher etwas schwieriger ... Artikeldisks wiederum finde ich auch nicht uninteressant.
Ich nenne das Toolchen eigentlich recht oft, weil man vermöge dessen gut herausfinden kann, was die Kollegen so schreiben. Und gerade welche, die erst ein paar Jahre dabei sind, werden schwerlich Berlin oder die Nordsee angelegt haben, könnten dort aber wichtige Anteile haben. Und auch ein nicht mehr ganz WP-junger MA wie ich kann nicht Rothaargebirge, Thüringer Wald oder Mecklenburgische Seenplatte angelegt haben. Während ich als "Anleger" u. U. bei Artikeln geführt werde, die ich als Redirect angelegt hatte, welche dann von anderen Leuten mit Artikeln überschrieben wurden. --Elop 16:09, 30. Mai 2021 (CEST)[]
Da kannst du sehen, wie das arme Toolchen ackert: https://wikihistory.toolforge.org/admin.php Aber bitte nur ein paar Minuten gucken, belastet den Server doch ein wenig. Oben siehst du die Anzahl der Artikel in der Warteschlange, bzw. jetzt 9 Berechnungen für Hauptautoren und unten welche Artikel gerade frisch berechnet werden (die meisten sind jetzt wegen der Hauptautoren). Wenn keine Hauptautoren angefordert sind, dann ist da weit weniger los.
Siehst auch schön bei den langen Artikeln, dass da schon mal ordentlich Rechenzeit draufgeht (wobei dieser Prozess wenn sonst nix zu tun ist auch solche von der Liste der kurzen Artikel abarbeitet). --Wurgl (Diskussion) 16:57, 30. Mai 2021 (CEST)[]
Bei den Artikeln mit richtig vielen Versionen kannst Du das Schnarktool völlig vergessen. Und es läuft ja auf dem Rechner des Abfragenden. Wenn das auf einem Acer-Laptop passiert, verbrenst Du Dir auch schön die Beine, wenn Du gerade draußen bist ... Andererseits findet man nur bei Schnark schnell, wer was gemacht hat. (Wobei es ja auch noch Whocolor geben soll.))
Dagegen ist Dein Tool eigentlich ganz fix ... --Elop 17:41, 30. Mai 2021 (CEST)[]
Naja. Nicht mein Tool. Das ist immer noch von APPER. Ich habs nur übernommen, einiges an Hirnschmalz reingesteckt und massiv beschleunigt. Und nachdem mich ein paar Leute "genervt haben, den Umbau damit man je Autor die Beiträge sehen kann. Der Kern und vor allem die Idee ist immer noch APPER. --Wurgl (Diskussion) 17:59, 30. Mai 2021 (CEST)[]
Heißt trotzdem "Wurgltool", da kannst Du Dich auf den Kopf stellen! --Elop 18:41, 30. Mai 2021 (CEST)[]

Zur Info[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop,
danke für Deinen Hinweis auf die vermutliche Relevanz von Michael Ballweg, siehe auch hier. -- Perrak (Disk) 23:22, 30. Mai 2021 (CEST)[]

Verstehe im Zusammenhang damit [Perma) aber den Eintrag:
nicht. Von LP seh ich nichts (ist auf zweien verlinkt, aber ist dort nur erwähnt).
Wo hatte ich denn auf vermutliche Relevanz hingewiesen? Könnte man ja durchaus mit Böhmermann tun ... Wer in dem Maße sich durch Pfostenschenkungen finanziert, der hat schon Beachtung verdient.
Laut seiner Frau steckt er ja sogar "Privatvermögen" in die Sache. Damit sind vermutlich ca. 20 % des durch "Schenkung" erworbenen Privatvermögens gemeint. Was ihm Pfosten schenken, ist ja seine private Knete. --Elop 05:17, 31. Mai 2021 (CEST)[]
Du hattest hier was zu fehlenden Artikels geschrieben. Bin rein zufällig drüber gestolpert und hatte mir daraufhin den gelöschten Artikel angeschaut. Eindeutige Irrelevanz leigt nicht vor, daher habe ich die Löschung rückgängig gemacht, da die Relevanz aber auch nicht eindeutig ist, habe ich LA gestellt. Vielleicht möchtest Du Dich dort beteiligen. -- Perrak (Disk) 12:45, 31. Mai 2021 (CEST)[]
Gerne. Aber als ich Dir antwortete, gab es den Artikel ja nicht und das Log ging genau bis zu LexiCons Seitenschutz - die Seite hast Du ja erst um 12:37 heute wieder zum Leben erweckt.
LieGrü --Elop 18:26, 31. Mai 2021 (CEST)[]

Bitte einfach unkommentiert stehen lassen - Dialog scheint nicht erwünscht, Ping ist rein zur Info[Quelltext bearbeiten]

Danke, Count, das (so schnell schießt nur Lucky Luke - und als der solltest Du Dich jetzt schon fühlen) reicht mir dann durchaus, um jede frühere Behauptung in Richtung (vermutete) "Vertrauenswürdigkeit" zurückzunehmen.

Und mein Dank auch an Zollern diesbezüglich - der ja, zumindest nach Ping, durchaus einlesungsfähig war, worum es ging, aber auch keinerlei Gesprächsbedarf sah. Das lasse ich dann mal so stehen. Zumal auch Maupre, bis gerade eben, nicht gegen Deinen Befehl aufmuckte.

Ich hatte bis jetzt gerade selbstredend nichts von jener Rücksetzung mitbekommen - wie auch? Und ich erwarte von Euch 2 beiden ab sofort bis in die fernere Zukunft selbstredened auch nicht mehr, gegebenenfalls den entsprecheneden Arsch in der Hose zu haben, Euch einfach zu melden - anstatt per Klick zu zeigen, wer hier die großen "Macker" sind..

Ihr seid unsere Elite, herzlichen Glückwunsch dazu.

Und, keine Sorge: Ab jetzt werde ich Euch selbstredend mit "vollem" Benutzernamen ansprechen - und außerdem laufen wir uns eh nicht mehr über den Weg. --Elop 23:40, 5. Jun. 2021 (CEST)[]

Jemanden auf der eigenen Benutzerdiskussionsseite anzugehen und dann keine Möglichkeit zur Stellungnahme oder Verteidigung zu geben, halte ich für ganz schlechten Stil, weshalb ich deiner Bitte, das unkommentiert stehen zu lassen auch nicht nachkomme. Du kannst es ja einfach wieder entfernen.
Ich revertiere regelmäßig Bearbeitungen auf VM, die nach dem Erledigt-Vermerk erfolgen. Das mache nicht nur ich so, sondern andere Admins auch. Du weißt auch ganz genau, dass das Usus ist. Wir machen das, damit Diskussionen dort nach einer Admin-Entscheidung nicht endlos weitergeführt werden, für so etwas ist die Seite nämlich nicht da. Alternativen gibt ja genügend: VM-Entscheidungen können auf der Benutzerdiskussionsseite des Admins angsprochen werden oder auf WD:VM, auf der AWW-Seite des Admins kann man seine Meinung kundtun oder bei vermuteten groben Fehlern oder Missbrauch ein Admin-Problem anstrengen. --Count Count (Diskussion) 08:06, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Selbstredened hast Du die Möglichkeit zur Stellungnahme. Ich will Dich nur nicht dazu zwingen. Und zumindest Deinen reflexhaften Revert nach 2 Minuten wolltest Du ja offenbar genau nicht mit mir kommunizieren, sonst hättest Du mich ja angesprochen.
>>Ich revertiere regelmäßig Bearbeitungen auf VM, die nach dem Erledigt-Vermerk erfolgen. Das mache nicht nur ich so, sondern andere Admins auch. Du weißt auch ganz genau, dass das Usus ist. Wir machen das, damit Diskussionen dort nach einer Admin-Entscheidung nicht endlos weitergeführt werden, für so etwas ist die Seite nämlich nicht da.<<
Das ist eine sehr billige Ausrede. Denn das bezieht sich zu 99 % auf das Nachsenfen des Melders oder Unbeteiligter.
Hier war es aber de facto so, daß ich der Gemeldete war - der sich erstmals äußerte.
Aber mal, da sie bald veraltet sein werden, die eigentlichen Diffs:
Also:
Ich war davon überzeugt gewesen, daß Maupre das stehen ließe - so gut glaubte ich ihn zu kennen. Hatte er mir auch auf Nachfrage so zurückgemeldet. Letzteres kannst Du nicht sehen (sondern mir höchstens glauben - ich weise in der VM ja explizit darauf hin und ich bin bislang noch nicht als Maupregegner in Erscheinung getreten), aber schon, daß er seither editiert hatte.
Das war alles zwischen 17 und 18 Uhr. Es gab auch sicher keinen Edit-War. WikiBayer hatte nach bestem Wissen und Gewissen einen Anwurf eines inzwischen Gesperrten entfernt und ich hatte ihn nach bestem Wissen und Gewissen begründetermaßen wiederhergestellt.
Auch auf der Artikeldisk hatte ich dazu eingeladen, das einfach stehen zu lassen - aber da waren natürlich mehrere User die Angegriffenen.
Dort war die Mehrheit für Entfernung - was zur mehrfachen Wiederkehr von ED führte.
Die VM zur Maupredisk erfolgte am nächsten Tag am Vormittag mit mißbräuchlicher Begründung "EW um den PA einer gesperrten IP." Wobei ich bei Fiona B. mir sogar sicher bin, daß sie Maupre per Mail azfgefordert hatte, das zu entfernen - und er dem aber widersprochen hatte. Dann eben per mißbräuchlicher Denunziation.
Mag durchaus sein, daß Zollernalb dem auf den Leim gegangen war. Deshalb mein Hinweis als Gemeldeter.
Reaktion:
Dein "Halt's Maul"-Edit und weder von Dir noch von ihm als extra Angepingtem habe ich etwas gehört.
Dabei hatte ich bewußt nicht mehr nachgeschaut, um gar nicht in Versuchung zu kommen, da drüber auf VM zu diskutieren. Ich ging davon aus, mein Post werde gelesen und die Entscheidung werde entweder revidiert oder belassen.
>>Alternativen gibt ja genügend: VM-Entscheidungen können auf der Benutzerdiskussionsseite des Admins angsprochen werden oder auf WD:VM, <<
Hätte sich auch nur einer von Euch beiden bei mir gemeldet mit dem Hinweis, daß mein Post getonnt worden wäre, hätte ich selbstredend einen entsprechenden Faden auf WD:VM aufgemacht. Und da es nicht um sachliche Kritik an Itti ging, hätte ich auch angenommen, daß keiner den Faden mal eben ohne Archiv entfernt hätte (wie z. B. hier mit "aber ich bin eine", siehe Abschnitt oben).
Und nochmal zu Elias Davidsson:
  • Stand Anfang des Jahres (seit April 2020 unverändert)
    • Feliks: 2750 Zeichen (22 %)
    • 88.153.51.70: 1992 Zeichen (16 %)
    • Density: 1991 Zeichen (16 %)
    • Über-Blick: 1679 Zeichen (13 %)
    • 89.204.153.97: 885 Zeichen (7 %)
    • Toolittle: 515 Zeichen (4 %)
    • Migebert: 370 Zeichen (3 %)
    • InternetArchiveBot: 300 Zeichen (2 %)
    • 2003:74:F5A:857C:8425:66B8:68D:F999: 297 Zeichen (2 %)
    • Nothingserious: 194 Zeichen (2 %)
  • Stand Ende Mai
    • Mautpreller: 12141 Zeichen (49 %)
    • Goesseln: 1889 Zeichen (8 %)
    • RiverMcCrossen: 1752 Zeichen (7 %)
    • Nillurcheier: 1583 Zeichen (6 %)
    • Brodkey65: 987 Zeichen (4 %)
    • Density: 698 Zeichen (3 %)
    • Fiona B.: 665 Zeichen (3 %)
    • 89.204.153.97: 661 Zeichen (3 %)
    • Feliks: 558 Zeichen (2 %)
    • Jack User: 500 Zeichen (2 %)
Davidsson müßte Maupre also m. E. dankbar sein, daß dieser dafür gesorgt hatte, daß er sachlich und wertschätzend dargestellt wird. Obwohl er ohne Frage ein wirrer Verschwörungstheoretiker ist.
Und dessen ungachtet gestehe ich einer Lemmaperson zu, sich über den Artikel, in dem er beschrieben wird, zu beschweren.
Vielleicht hätte er ja von Maupre erwartet, daß der schriebe:
>>Davidsson wies nach, daß „islamistischer Terrorismus“ ein Mythos ist und dass verschiedene Anschläge, darunter auch die Terroranschläge am 11. September 2001, von Regierungen inszeniert wurden.<<
--Elop 10:35, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Das ist keine billige Ausrede. Regelmäßig sind Melder, Gemeldeter oder Dritte mit einer VM-Abarbeitung nicht einverstanden und wollen die Diskussion auf VM fortsetzen. Das ist aber nicht der richtige Ort dafür, eine Diskussion darum zu führen, deshalb werden Beiträge nach dem Erledigt-Vermerk regelmäßig entfernt, siehe z.B. meine Reverts am Tag zuvor: [1], [2]. Wenn du diese Praxis ändern willst, dann kannst du das auf WD:VM vorschlagen.
Zu „Ich ging davon aus, mein Post werde gelesen und die Entscheidung werde entweder revidiert oder belassen.“ Du forderst in deiner Bearbeitung den Admin auf, sich zu erklären. Damit initiierst du eine Diskussion um die VM-Entscheidung.
Zu „Hätte sich auch nur einer von Euch beiden bei mir gemeldet...“ Du solltest mit meiner Rückgängigmachung direkt einen Ping erhalten haben.
Für die Abarbeitung dieser VM bin ich im Übrigen nicht verantwortlich. Das musst du mit Zollernalb ausmachen, auf dessen BD gibt es dazu ja auch schon einen von Mautpreller eröffneten Abschnitt. --Count Count (Diskussion) 11:15, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Wie billig Deine Ausrede ist, zeigen doch Deine Diffs!
Der hier entfernte, sehr lange Post stammt von einem Unbeteiligten, er beginnt mit:
>>Ich habe mir die edits von <Gemeldeter> nicht ganz genau angesehen. Trotzdem erlaube ich mir eine Stellungnahme: 1. (...)<<
Meldung war 0:03 gewesen, Erlung 11:09.
Und der zweite Diff ist mit dem ersten identisch.
Und:
>>Wenn du diese Praxis ändern willst, dann kannst du das auf WD:VM vorschlagen. <<
setzt dem noch die Krone auf.
Daß Admins wie unreflektierte Revertroboter agieren, mag immer mal vorkommen, aber das als "gängige Praxis" zu bezeichnen, für den auch noch ein "Konsens" suggeriert wird, ist schon dreist.
>>Du forderst in deiner Bearbeitung den Admin auf, sich zu erklären. <<
Ich fordere ihn auf, sich den Fall nochmal anzusehen. Erklären muß sich bei mir niemand, wenn mein Post zumindest als Einwand da steht.
>>Du solltest mit meiner Rückgängigmachung direkt einen Ping erhalten haben. <<
Wieso "sollte" ich das? Ich kriege nie bei Reverts einen Ping und hätte auch keine Lust darauf.
>>Für die Abarbeitung dieser VM bin ich im Übrigen nicht verantwortlich.<<
Genau deshalb hättest Du es ja dem Abarbeiter überlassern können, gegebenenfalls zu tonnen oder zu antworten. Dazu hattest Du ihm gerade mal 107 Sekunden gelassen.
Davon ab habe ich den VM-Erlediger hier ja, gleichzeitig mit Dir, angepingt. Aber er sah schon damals keinen Klärungsbedarf und sieht es offenbar noch heute so.
Und ich will Euch Halbgöttern ja nichts aufzwingen. --Elop 11:37, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Natürlich ist die Entfernung von Beiträgen nach dem Erledigt-Vermerk auf VM gängige Paxis, hier mal von drei anderen Admins in den letzten Tagen: [3], [4], [5]. --Count Count (Diskussion) 12:12, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Ich bitte darum, davon Abstand zu nehmen, den Strohmann noch weiter auszubauen. Wobei es lustig ist, daß Du dieses Beispiel aufführst.
Es ist völlig klar, wie Du auf die Kritik, jemanden zu Unrcht gesperrt zu haben, antworten würdest:
Mit dem Hinweis darauf, daß alle Ademins User sperren können und Diffs zu berechtigten Sperren. --Elop 16:33, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Ich geb's auf. Diskussion ist offensichtlich zwecklos. --Count Count (Diskussion) 16:48, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Ich denke prinzipiell, zu 95 % der Edits würden sich Count Count" und "Countbot" nicht unterscheiden. Und der Zweitgenannte könnte den Erstgenannten prima ersetzen (und tut es vermutlich auch schon). Denn 95 % kriegt man mit Botbegründungen hin.
Warum das noch nicht stattfindet:
Der Bot würde z. B. Itti genau so behandeln wie jeden Fußgänger - oder aber in seinem Code wäre eine entsprechende Schleife erkennbar.
Deshalb ist der "echte" Count Count" halt besser.
Der könnte nämlich gegebenenfalls völlig empört antworten, es sei doch wohl eine Unverschämtheit, die Premium-Userin mit so großen Verdiensten mit dahergelaufenen oder fiktiven Fußgängern zu vergleichen.
Deshalb würde der genannte Nichtbot auch niemals einen Edit auf VM aufgrund "formaler" Kriterien revertieren, sofern ein User ein "Premium"-Siegel innehätte. --Elop 21:44, 7. Jun. 2021 (CEST)[]

Hallo Elop, solange du in diesem Ton ("Soll das ein Witz sein", "Macker", "Halbgötter") mit einem Kollegen sprichst, besteht tatsächlich kein Gesprächsbedarf. Grüße --Zollernalb (Diskussion) 13:31, 6. Jun. 2021 (CEST)[]

Du zählst drei Sachen auf, von denen zweie erst lange nach Deiner tollen VM-Entscheidung und Count Counts reflexhaftem Revert (den Du bemerkt haben wirst) kamen - Du hattest Dich allerdings bereits nach (Koplettzitat):
>>Soll das ein Witz sein, [[Benutzer:Zollernalb|Zollern]]? Maupre war explizit einverstanden, daß das stehen bliebe (und er hatte ja auch seither eeditiert). Was soll da Denunziantentum und "administrative Zurücksetzung"?
Bestimmt inzwischen Fiona B., was Maupre auf seiner Disk und ausschließlich gegen ihn gerichtet stehen zu lassen habe? --Elop 10:15, 4. Jun. 2021 (CEST)<<[]
darauf festgelegt, daß ich es nicht wert sei, von Dir eine Antwort zu erhalten oder gar Reflexion einfordern zu können.
Und Dein Verbot an Maupre, das stehen zu lassen, hast Du damit ebenfalls bekräftigt.
Wobei "Soll das ein Witz sein?" zugegebenermaßen eine sehr krasse Beleidigung ist. Wenn mir die jemand entgegenbrächte, weil ich gerade (zumindest seiner aufrichtigen Überzeugung nach) Mist fabriziert hätte, würde ich mit dem kein Wort mehr reden. Und zwar selbst bei Kollegen, mit denen ich freundschaftlich schon so manches Bier getrunken hätte. Was zuviel ist, ist zuviel!
Ich sagte es bereits:
Ich will Dich sicher nicht zwingen, darüber zu diskutieren. Zumal Du ja schon implizit bekräftigt hattest, das keinesfalls zu wollen (wobei ich Deine Diskussion mit Maupre bislang nicht gelesen habe - ich bemerkte sie gerade, kurz bevor Count Coint sie erwähnte, in Maupres Beitragsliste, als ich dessen Edit kurz nach meinem Revert suchte).
Übrigens hatte ein Dir (und auch Count Count) persönlich bekannter Wikipedianer, der noch nie im Artikel zu ED editiert hat (was er diesem glaubhaft vortragen könnte) vorgehabt, sich mit seinem Klarnamensaccount als Davidssons Ansprechpartner anzubieten in dem Sinne, daß er entweder auf Vorschlag dessen den Artikel ändern würde (wenn er das für lexikalisch korrekt und ethisch richtig halten würde) oder aber eine (verabredete) Änderung Davidsons revertieren würde und so klarnamentlich für ihn verklagbar wäre (jener Klarnamenswaccount ist verifiziert). Der hätte sich z. B. genau dort anbieten können, wo dessen Wutpost stünde (auf der Disk zum Artikel offenbar nicht, aber, bis zu Deinem Entscheid, vielleicht auf Maupres Disk). Und jene Diskussion mit ED fände dann auf der Klarnamensaccountdisk statt. Maupre weiß, von wem die Rede ist.
Wäre aber völlig sinnbefreit, wenn dessen Disk von einem autoritärern Zollernalb zensiert würde und ED-Posts dort automatisch, ob auf Antrag von Fiona B. oder ohne, schnellgetonnt würden. --Elop 16:26, 6. Jun. 2021 (CEST)[]

Hi Elop, ich bin an dieser Sache gar nicht innerlich so beteiligt, wie das hier klingt. Niemand, wirklich niemand hat mich aufgefordert, den IP-Beitrag auf meiner Disk zu löschen. Ich habe das auch nicht getan. ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das gut gemeint war: Meine Disk wird offenbar viel frequentiert und es ist verständlich, dass beleidigende Texte dort gesehen und evtl. auch gelöscht oder gemeldet werden. In den meisten Fällen, da hast Du völlig recht, ziehe ich es aber vor, selbst zu entscheiden, ob etwas auf meiner Benutzerdisk steht. Insbesondere dann, wenn sich der Beitrag gegen mich selber richtet. Ich hätte ihn wohl stehen lassen, schon als Dokument, auch wenn er keine Substanz hat. Auf den IP-Edit im Artikel, der schon eher artikelbezogen war, habe ich auf der Artikeldisk reagiert, weil es mir wichtig ist, zu zeigen, dass eine Rückmeldung angekommen ist und es aber sehr gute Gründe gibt, ihr nicht zu folgen. An sich meine ich, dass es ein Ventil geben muss für Leute, die mit etwas nicht einverstanden sind (insbesondere natürlich auch mit einem Artikel über sich). Da sollte man nicht zu pingelig sein, ich würde es für fatal halten, wenn es keinen Kanal mehr gäbe, auch sehr emotionale Rückmeldungen in die Wikipedia zu schreiben. Natürlich gibt es Grenzen. Für mich persönlich (und mich betrifft das hier, anders als auf der Artikeldisk) ist diese Grenze beim "Feigling" nicht erreicht. Ich meine, auf meiner Disk könnten die Admins mir hier durchaus folgen.--Mautpreller (Diskussion) 17:02, 6. Jun. 2021 (CEST)[]

Moinauch Maupre!
Meiner Ansicht nach hättest Du Deine Stellungnahme zum Revert der Änderungen durch ED auch nicht wieder versenken müssen. Ich weiß eben nicht, ob Elias was in der Versionsgeschichte findet.
Fiedler findet es dort natürlich, aber der ist ja bemüht, ihn aufzuhetzen. Schließlich bist Du ja bei der GWUP, der Transatlantifa und der Junta.
Wobei der (MF) ja eh immer mehr am Rad dreht. Auf seinem neuesten Video (ohne Pohlmann! Feistgrinsekanal "MMM") erklärt er (ab 29:20), Ryanair-Flug 4978 sei abgefangen worden, weil der dort festgenommene Typ ein polnischer Nazi gewesen sei, der ein Attentat geplant hätte.
So haarsträubend batschblöd mag Pohlmann nicht sein, aber er ist immerhin schon zum blinden Putinclaqueur geworden, der "nachgewiesen" hat, daß Nawallny nur Fakes inszeniert. Da ist eine Stufe weiter auch nicht mehr fern.
Daß Du dem Artikelgegenstand ED so wohlwollend entgegentrittst, wie es ein Mensch, der bei Trost ist, gerade noch kann, geht an ED völlig vorbei.
Was würde er wohl tun, wenn er an Deinen Klarnamen käme? Das meine ich nicht juristisch, sondern aufruftechnisch! Kennen wir ja von Nillurcheier - der gerade nicht verdeckt aufgetreten war.
Deshalb fand ich die Idee des erwähnten Kollegen mit dem Klarnamensaccount gar nicht übel. ED lernt jemanden kennen, der a priori noch nicht "böse" ist und ihm freundlich Gehör schenkt.
Der wird ihm möglicherweise durchaus in vielen Punkten widersprechen, aber er tritt offen und freundlich auf ihn zu und steht mit seinem Namen dafür gerade, was er verantwortet und was nicht.
Und ich glaube nicht, daß er Hetze gegen den unterstützen würde. Vielleicht würde er auch einsehen, daß der Artikel wertschätzend und eigentlich recht schmeichelhaft für ihn ist (so sehe ich es zumindest).
LieGrü
--Elop 17:59, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Ist doch da. Hatte mich nur verklickt.--Mautpreller (Diskussion) 18:03, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Stimmt auffällig ... Hatte mich verguckt ... --Elop 18:10, 6. Jun. 2021 (CEST)[]
Andere Disk ist hier archiviert:
>>Mautpreller, solche Meldungen nerven, sorry. Persönliche Angriffe haben hier keinen Platz, die Betonung liegt auf „keinen“. Mehr sage ich dazu nicht, schönen Abend.<<
--Elop 10:10, 13. Jun. 2021 (CEST)[]

Wikiläum[Quelltext bearbeiten]

Hiermit gratuliere ich Benutzer
Elop
zu 15 Jahren ehrenamtlicher Arbeit
im Dienst der Verbesserung unserer Enzyklopädie
und verleihe ihm den
Wikipedia logo red.png
Wikiläums-Verdienstorden in Rubin
gez. Wolfgang Rieger (Diskussion) 10:11, 15. Jun. 2021 (CEST)[]

Hallo Elop! 5 Jahre sind es schon wieder, seit Dir zuletzt zum silbernen Wikiläum gratuliert werden konnte. Heute sind es nun genau 15 Jahre, seit Du am 15. Juni 2006 hier zum ersten Mal editiert hast. Inzwischen hast Du über 50.900 Edits gemacht und 354 Artikel erstellt, wofür ich Dir heute erneut danken will. Ich hoffe, dass Du weiter dabei bist und dabei bleibst und dass die Arbeit hier Dir weiterhin Spaß macht. Beste Grüße, frohes Schaffen + bleib gesund -- Wolfgang Rieger (Diskussion) 10:11, 15. Jun. 2021 (CEST) PS: Wenn Du es wünschst, kann Dir auch eine Wikiläums-Medaille zugeschickt werden. Details siehe hier.[]

Lieber Wolfgang,
besten Dank auch!
Die "erstellten" Artikel sind m. E. nicht so aussagekräftig. Das wären eher die, in die man tatsächlich viel kB gesteckt hat.
Ganz schön lange Zeit ... Dann käme ich ja in die 10. Klasse ... --Elop 15:19, 15. Jun. 2021 (CEST)[]
😊 ☆☆☆☆☆ --Ute Erb (Diskussion) 04:47, 16. Jun. 2021 (CEST)[]
Eher doch in die 16. Klasse?! – Auf dem Nachhauseweg gibt es jedenfalls keine Kloppereien mehr. Stattdessen halt: „Willste was? – Dann gehn wir auf die Disk!“ --Silvicola Disk 05:07, 16. Jun. 2021 (CEST)[]
Da scheu her, zwei DreizehnenderInnen ...
In einem schwierigen Alter sind wir natürlich alle drei ... Während der Laudator ja schon groß ist. --Elop 11:47, 16. Jun. 2021 (CEST)[]

Vandalismusmeldung[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, danke für den Hinweis auf die VM von 2017. Ich will dich nicht 2x melden. In dem Artikel über den Stadtteil Röllinghausen (Recklinghausen) geht es nicht um den Abschnitt "Fußnoten", der mitten im Text stand, sondern um die Einordnung als Person. Ein Stadtteil gehört in die Rubrik Geografika. Daher landete der Artikel in einer Wartungsliste und darum geht es bei meiner Korrektur. --Kolja21 (Diskussion) 00:23, 20. Jun. 2021 (CEST)[]

Nehme ich Dir nicht ab.
Du warst auf WP:EN#Position und WP:KORR in den letzten Jahren mehrfach aufmerksam gemacht worden.
Und jetzt gerade hattest Du trotzdem
  1. Deine Gustoreihenfolge nebenher eingebaut und
  2. das nach Revert nochmal getan und
  3. nach nochmal explizitem Revert mit Diff nochmal trotzig revertiert - und zwar in einem Artikel mit dem Du null am Hut hattest.
Da ich Deinen IQ auf über 70 schätze, hätte ich Dir - spätestens nach dem zweiten Revert - zugetraut, ganz einfach den korrekten Teil Deines Edits einzubauen, ohne auch weiterhin penetrant und unschuldig tuend Deine Gustoreihenfolge einzubauen.
Deshalb auch, wie angekündigt, meine VM. --Elop 00:34, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Und du revertierst mehrfach einen sachlichen Fehler wieder hinein? Nicht zu fassen. --Mme Mimimi (Diskussion) 00:49, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
So ist es. Denn ansonsten würde sich Penetranz nebst geheuchelter Unschuld ja bei uns "lohnen".
Und:
Nö, das soll es nicht.
Ich möchte hier mit Leuten zusammenarbeiten, die kollaborieren wollen und einander respektieren. Und denen, denen dieses Prinzip am Arsch vorbeiginge, würde ich keine Träne nachweinen. --Elop 00:56, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Äh... Elop, Du meinst jetzt aber nicht, dass Du den inhaltlichen Fehler bewusst und gewollt wieder rein revertiert hast? --Björn 00:57, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Interessante Nachfrage.
Aber Du liegst schon richtig:
Wenn z. B. Du, und zwar ganz gezielt, in einem Artikel Rechtschreibfehler behöbest und gleichzeitig irgendwo "Ficken" oder "Penis" reinschriebest - und zwar alles davon im vollen Bewußtsein - würde ich ebenjenen Trolledit ganzheitlich zurücksetzen.
Ich sähe es nicht als meine "Aufgabe", Deinen Alibi-Teilkorrektedit einzubauen. Ich sähe es sogar als kontraproduktiv, dies zu tun. Denn Du würdet es m. E. auch sicher schaffen, einen Rechtschreibfehler zu beheben, ohne Genitalien einzubauen.
Und ich würde Dich mitnichten ermuntern wollen, auch weiterhin beides gleichzeitig zu versuchen.
Wobei das natürlich fiktiv ist. Ich habe Dich nie dergleichen verknüpfen sehen. --Elop 01:08, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Der Unterschied zwischen deinen und Koljas Reverts besteht darin, dass du jedes Mal einen sachlichen Fehler hineinrevertiert hast, Kolja nicht. --Mme Mimimi (Diskussion) 01:15, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Du hast meine Antwort an Björn glaubich nicht verstanden.
Ein mutwilliger und penetranter Verstoß gegen WP:KORR ist eben nicht ein "korrekter" Artikeledit. Und zwar ungeachtet der Erkenntnis, daß die Zwischenversion als solche "formal" nicht beanstandenswert erscheinen könnte. --Elop 01:24, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Ich glaube eher, Du hast nicht verstanden, dass Du die Eskalation ohne große Mühe komplett hättest vermeiden können. --Björn 01:28, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Da wette ich aber locker dagegen. In der VM ist eine VM von Kolja gegen mich verlinkt. Dort war eindeutig festgestellt wortden, daß Kolja wegen WP:KORR bitte seine Gustovariante künftig aus Edits raushalten sollte. Es hatte noch mehr in der Art gegeben.
Und gerade eben wieder, nachdem ihm das mehr als 4 Jahre bekannt ist, versucht er offenbar routinemäßig, seine Gustoreihenfolge gleichzeitig mit dem korrektem Edit durchzuhauen.
Und auch nach meinem zweiten, mit eindeutigem Diff versehenen Revert versucht er es weiter auf die penetrante Tour.
Oder sprächest Du Kolja21 die Intelligenz ab, auch da noch nicht verstanden zu haben, daß seine penetrante Einsetzung seiner Gustoreihenfolge keinen Konsens erreicht hätte?
Oder glaubst Du, er wäre technisch überfordert, einen Normdaten-Link zu ändern, ohne gleichzeitig die Artikelstrukur zu verändern?
Dann schätzen wir das offenbar verschieden ein ...
Um beim Bild zu bleiben
Ich persönlich würde annehmen, daß es einfacher wäre, einen Rechtschreibfehler zu beheben, ohne gleichzeitig Genitales in den Artikel zu bringen.
Ist aber vielleicht bei anderen Wikipedianern anders? --Elop 01:47, 20. Jun. 2021 (CEST)[]

Ich überlege gerade in welchem Artikel ich. "Penis" reinschreibe und Rechtschreibfehler korrigiere. Das sollte möglich sein.--fossa net ?! 01:20, 20. Jun. 2021 (CEST) .[]

Ginge auch ohne Genital.
Nehmen wir mal an, auf der Baerbock-Disk habe es gerade einen Konsens oder eine Abstimmung gegeben. Und zwar zwischen diversen Versionen, die prinzipiell im Artikel stehen könnten.
Nunmehr stünde der "Konsens" drin und ein Penetranzbegabter schriebe ganz einfach eine (im Konsens verworfene) Version rein, die aber keinen sonstigen Regeln widerspräche - während er gleichzeitig einen Rechtschreibfehler behöbe. Und nach begründetem Revert nochmal und nochmal.
Wäre es Aufgabe des diesen Revertierenden, zumindest den Rechtschreibfehler bzw. dessen Behebung zu retten? Oder würde man derart asoziale Edits besser formal als gesamte revertieren? --Elop 01:32, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Ich mach in solchen Fällen immer summary reverts, aber das ist bisweilen nicht gut gelitten. --fossa net ?! 01:44, 20. Jun. 2021 (CEST)[]
Gegenbeispiel. --fossa net ?! 02:00, 20. Jun. 2021 (CEST)[]

Die Überlegung "Denn ansonsten würde sich Penetranz nebst geheuchelter Unschuld ja bei uns "lohnen"." ist korrekt und zitierfähig. Es gibt zur Beruhigung tausend Adminsprüche über wieder rein revertierte Fehler ("falsche Version").
"Vermeidung von Eskalation" tönt zwar auf den ersten Blick vernünftig. Elop macht das diskutierte aber wohl nicht bei "nicht-penetranten" Benutzern und nicht beim ersten Mal. Im anderen Fall ist die Eskalation längst durch andere – und eben durch Penetranz - erfolgt. Ist ok - mit etwas mehr Gelassenheit. :-)--Caumasee (Diskussion) 18:48, 29. Jul. 2021 (CEST)[]

Beri Kolja ist es ja nochmal besonders offenkundig. Der war wirklich x-mal drauf aufmerksam gemacht worden, seit vielen Jahren.
Seine Folgerung:
Er macht einfach so weiter wie bisher!
Rechnung:
Wenn er bei 100 Artikel Minimaländerungen macht und gleichzeitig, entgegen der mehrfach erhaltenen Ansage, in seine Gustoreihenfolge ändert, werden nur 20 Autoren was dagegen unternehmen. Und von diesen 20 wird er 10 allein durch Penetranz los.
Deshalb plädiere ich in solchen Fällen auch zum Entzug der Sichterrechte. Es ist ja ein Mißbrauch der Sichterrechte im Wortsinne, wenn ich eine Markierung "Alles OK" dalasse, obwohl ich weiß, daß ich gerade wissentlich gegen die Regeln verstoßen habe. --Elop 22:26, 29. Jul. 2021 (CEST)[]

Deine Freunde[Quelltext bearbeiten]

Dein Ernst? --Perfect Tommy (Diskussion) 14:08, 23. Jun. 2021 (CEST)[]

Es gibt ja viele Formen der Freundschaft. Zum Beispiel rein körperliche. Oder die Freundschaft basiert auf der gemeinsamen Vorliebe fürs vegane Kochen. Und der Elias ist halt nicht unattraktiv. Während Naomis Küche sehr gut eingerichtet ist.
Ich hatte ja auch nicht behauptet, mit allen dreien befreundet zu sein. Da drängt sich doch die Frage auf, mit wem davon nicht und warum ... --Elop 14:27, 23. Jun. 2021 (CEST)[]

Pädophilie[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, warum ist für dich meine Verlinkung zu "Kein Täter werden" Zynismus? "Kein Täter werden" ist ein u.a. von internationalen Experten anerkanntes Projekt der Berlinner Charité. Die dort veröffentlichten Infos decken sich mit der Definition von Pädophilie im ICD-10 und ICD-11. Und warum ist für dich die Erwähnung der Seiten "Wir sind auch Menschen" und "Kinder im Herzen" nicht in Ordnung? Die Seite "Schicksal und Herausforderung" hat fast die selbe Zielsetzung, gegen deren Erwähnung hast du aber offenbar nichts. Hast du statt persönlicher Angriffe (""Klimaschutz01", könntest Du Dir vorstellen, Dich voll und ganz aus der Wikipedia zu verpissen?") auch Argumente? Viele Grüße --Klimaschutz01 (Diskussion) 22:36, 29. Jun. 2021 (CEST)Klimaschutz01[]

Ich habe glaubich keine Lust, mich mit Dir darüber zu unterhalten. Deshalb auch an VM delegiert.--Elop 22:42, 29. Jun. 2021 (CEST)[]
Damit habe ich übrinx auch einmal mehr Ute widerlegt, die mir bescheinigen wollte, kein VM-Treiber zu sein. --Elop 23:19, 29. Jun. 2021 (CEST)[]

Fortführung von Disk auf AK Toni[Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte siehe Wikipedia Diskussion:Adminkandidaturen/Toni Müller (Wiederwahl)#VM GFreihalter (alles zwischen den Linien ist von dort), selber von dort verschoben während VM, z. K.@GFreihalter, Belladonna*: --Elop 13:33, 1. Jul. 2021 (CEST)[]


Zum Respekt (Danke Belladonna), zu Elop und den Dorfnachbarn. Wenn ich chemische Formeln nicht verstehe und mich nicht für den Radsport interessiere, muss ich mich - im Gegensatz zu den Dorfnachbarn – nicht mit Artikeln dazu beschäftigen. Nie käme ich auf die Idee, in solchen Artikeln, die nicht mein Fachgebiet sind (siehe Hauptautor und Fachgebiet), Änderungen vorzunehmen oder sie gar noch per Editwar durchsetzen zu wollen. Was ist mit dem WP-Grundsatz „Wikipedia baut darauf, dass jeder einschätzen kann, wann jemand anderes Besseres geleistet hat und diesem dann den Vorrang gewährt“? Das massive Einsetzen von QS-Bausteinen („Das QS-Bapperl ist in der Tat ein schlechter Scherz...“) - wie in VM 1 und VM 2 aufgezeigt oder völlig grundlos wie HIER – in von mir erstellten Artikeln und der Aufruf im Jakobsfaden <...>. Was ist der Unterschied zwischen DIESEM Artikel (kein QS) und DIESEM (mit QS) - ist es der Autor/die Autorin? Ist Überbilderung nun wirklich DAS Qualitätsproblem in der WP und warum die Zeitverschwendung und der ganze Streit um diese Artikel (wie zu Dorfkirchen in den abgelegensten Regionen in Frankreich etc.) Gibt es nichts Wichtigeres? Gibt es nicht genug wirklich ausbaufähige Artikel? Leider können wir die Leser nicht befragen - es mag welche geben, die sich für mittelalterliche Fresken und Bleiglasfenster interessieren! Der Vorwurf an Toni dabei ist, dass er den Editwar nicht unterbunden hat, nicht überprüft hat, wer ihn begonnen hat (auch zur Patroziniumsfrage gibt und gab es keinen Konsens, wer hat – formal – gegen WP:KORR verstoßen). Die QS-Regel zur Überbilderung, eine Geschmacksfrage, ist Auslegungssache.--GFreihalter (Diskussion) 09:15, 1. Jul. 2021 (CEST)[]
Nein, die Admins müssen sich nicht selber Links suchen, wenn jemand ohne jeden Diff "Edit-War" behauptet. Das muß man als Melder schon selber besorgen.
Entweder hast Du nicht verstanden, was ich geschrieben habe, oder Du liest bewußt selektiv.
Ich finde nicht, daß ein Autor in "seinen" Artikeln alle unsere Konsense und Übereinkünfte über Bord schmeißen kann.
Mir ist es auch nicht "egal", wie es in Artikelkategorien aussieht, in denen ich nicht schreibe. Ich möchte nicht, daß in Artikeln zur Polymerchemie Unsinn steht, ich möchte nicht, daß in Artikeln zu Unternehmen Werbung steht und ich möchte eben auch nicht, daß tragende Artikeltexte in Rahmen aus unzähligen Bildern versteckt sind. Weil die WP eben nicht eine Dachmarke von persönlichem Webspace diverser einzelner Autoren ist, sondern ein kollaboratives Projekt, das den Rahmen und die Grundregeln im Konsens oder zumindest mit großer Mehrheit beschließt.
Wikipedia soll eben nicht, je nach Gusto des Autors, wahlweise eine Essaysammlung, ein Bilderbuch, ein Werbeflyer oder ein Nachrichtenmagazin sein, sondern immer ein Lexikon. Wir sind eine Marke, die mit den Einzelprodukten steigt und fällt.
Wenn ich gerade Artikel zu physischen Landschaften Deutschlands schreibe, ist es mir nicht egal, ob in Artikeln zur Archäologie TF steht, Artikel zu Politikern Wahlwerbung transportieren oder gekaufte Unternehmensartikel schönen und werben.
Überbebilderung ist da sicher weniger schlimm, aber man kann auch durchaus Respekt vor den anderen Menschen, die WP schreiben, haben und sich zumindest tendenziell unseren Konventionen annähern.
Ich hatte ein Beispiel angeführt. Der Artikel hat immer noch erhablich mehr Bilder als üblich, aber er ist jetzt für mich völlig in Ordnung. Wer sich für Fresken und Bleiglasfenster interessiert, findet genau den Text vor, den Du geschrieben hast, und kann, wenn er will, stundenlang sich durch die Bilder klicken.
Jakob hat oben darauf hingeweisen, daß er sich bei Dir entschuldigt hat. Warum nimmst Du die nicht an und fängst mit ihm von vorn an?
Sind andere Wikipedianer für Dich nicht Kollegen und Partner?
Du hast inzwischen einen Hals auf eine deutlich zweistellige Anzahl an Wikipedianern. Sollen die alle die WP verlassen?
Bausteine halte ich übrigens selber für Quatsch. Wenn ich in einem Artikel Mängel entdecke, spreche ich das erstmal auf der Disk an. Dann habe ich mit dem Autor einen ganz anderen Start als ein botartiger Bausteinschubser, der meint, er tut was für die WP, wenn er pro Tag 100 Bauklötze in Artikeln, die ihn nicht interessieren, ablädt.
Aber wir haben auch QS-Leute, die sich wirklich Mühe geben, an den Artikeln zu arbeiten. Und nach dem, was ich so lese, gehört z. B. Nadi durchaus zu denen - auch wenn sie Dir vielleicht mal einen Baustein verpaßt hat.
Wieso sollte sie nicht mal auf Deine Kritikresistenz überreagieren, wenn Du Dir ja auch das "Recht" rausnimmst, auf ihre Kritik überzureagieren?
Da ist so viel Mist passiert, den man inzwischen vielleicht einfach über Bord wirft und bei Null anfängt.
Stand heute denkt niemand abfällig über Deine Arbeit - im Gegenteil wird die allgemein wertgeschätzt.
Und auch die Leute, mit denen Du mal Streit hattest, sind liebenswerte Menschen, die vermutlich ebenfalls so einiges für uns leisten. --Elop 09:57, 1. Jul. 2021 (CEST)[]

Hallo, Elop! Warum hast Du das mit meiner Originalsignatur hier rüberkopiert? Ich hatte mich auf deiner Seite nicht geäußert und das gesamte Thema hat aus meiner Sicht hier auch nichts zu suchen, da findet ja inzwischen sowieso niemand mehr durch. Bitte das zu entfernen! Gruß--Nadi (Diskussion) 02:16, 28. Jul. 2021 (CEST)[]

Liebe Nadi,
Du hattest Deinen ursprünglichen Post ("Freihalterdisk", "administrativ") ja schon korrigiert.
Ich hatte den Teil selber von dort verschoben, siehe auch VM, damit Jakob und Du dort nicht weiter belästigt würdet. Wenn GFreihalter das hätte ausdiskutieren wollen, hätte sie hier Raum dafür gehabt. Aber eben nicht auf jener "Bühne".
Ich hatte hier genau alles eingefügt, was ich dort entfernt hatte. Deinen und Jakobs Post brauche ich dazu nicht - es war gedacht, daß Ihr das gegebenenfalls hier entferntet, wie Ihr ja auch drüben eigene Posts, auf die keiner geantwortet hätte, hättet entfernen können.
Vorschlag:
Ich nehme Deinen und Jakobs Post raus und verlinke nur den Diff der Entfernung bei Toni und die VM.
Hier liest das eh keiner und GFreihalters Anwürfe sind ja nicht unwidersprochen.
Mache ich dann im nächsten Edit. --Elop 09:46, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Hallo, Elop! Vielen Dank für das Entfernen. Aber: die VM gegen mich und Der wahr Jakob und andere Verlinkungen sind oben immer noch im Text. Warum hast Du das hier eigentlich gepostet? Es gab sowie schon quer durch die Wikipedia solche Posts. Von der Benutzerdisk von Gfreihalter wurde das alles administrativ entfernt. Nach Möglichkeit bitte alles, worin ich, bzw. Verlinkungen zum meinen QS-Bearbeitungen oder VMs ganz entfernen. Grüße--Nadi (Diskussion) 11:27, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Liebe Nadi,
ich hatte auf der verlinkten VM gesagt:
>>"Jakobsfaden" bezeichnet den alten Faden auf Deiner Disk, die Bezeichnung hatte ich gewählt.
Vorschlag:
GFreihalter wird für Tonis Diskseite gesperrt - denn mit Toni hat das nichts zu tun. Auf meiner (oder auf Bellas) Disk kann sie sich ja melden.
Und die Houndingvorwürfe werden einfach entfernt. --Elop 13:20, 1. Jul. 2021 (CEST)<<
>>Ich hab's dort entfernt, auf meine Disk geschoben und den Houndingvorwurf entfernt. Nadis und Jakobs letzte Posts sind damit natürlich obsolet und können von denen auf Wunsch entfernt werden. --Elop 13:39, 1. Jul. 2021 (CEST)<<
Ist das nicht selbsterklärend?
Bella und ich waren die einzigen Personen, die noch bereit waren, sich mit GFreihalters Thema auseinanderzusetzen. Und mein Motiv ist ein ständiges von mir:
Ich möchte KollegInnen, die sich aus der Gemeinschaft rausentwickeln, wieder reinholen.
Und ich sehe keinen Anlaß, da noch etwas zu entfernen. Abgesehen davon, daß ja anscheinend eh nichts mehr kommt.
GFreihalters Post behandel ich so, als hätte sie ihn hierhin geschrieben. Ich zensiere Menschen, die mich ansprechen (Bella und ich sind explizit angesprochen und -pingt) nicht. Abgesehen von dem Houndingvorwurf, den ich von Anfang an entfernt hatte und der hier nie stand. --Elop 12:12, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Ich sehe das etwas anders. Verlinkte alte VMs gegen andere Benutzer, in diesem Fall gegen mich, Der wahre Jakob und Lutheraner gehören einfach nicht auf andere Benutzerseiten (in diesem Fall deine Disk), auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass sich hier jemand damit beschäftigt. Und es gibt keinen Grund, warum Gfreihalter hier weiterdiskutieren sollte, sie ist inzwischen in der Artikelarbeit wieder aktiv. Ich bin nicht damit einverstanden, dass das hier wer weiß wie lange überdauert, zumal in Gfreihalters Ausführungen auch meine QS-Bearbeitungen massiv kritisiert werden. Gruß--Nadi (Diskussion) 13:41, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Ich vermute ebenfalls, daß hier von GFreihalter nichts mehr kommt. Aber die prinzipielle Möglichkeit sollte da sein.
Es sollte auf Benutzerdiskussionsseiten auch die Möglichkeit bestehen, Konflikte mit anderen Usern zu thematisieren - solange das gesittet vonstatten geht. --Elop 14:45, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Ja, aber nicht mit Links zu alten (anderweitig archivierten) VMs. Ob das Entfernen vom Ursprungsort ok war und anschließend hier einfügen, ist für mich auch sehr fragwürdig. Du kannst der Kollegin ja auf ihrer Disk mitteilen, dass Du bereits bist, zu moderieren oder kannst mit Ihr über Mail kommunizieren. Hier hat das jedenfalls nichts zu suchen - also bitte: weg damit (zumal jetzt sicherlich auch viele Kollegen auf Deiner Disk vorbeischaun wegen Deiner Kommentare bei den AKs.) --Nadi (Diskussion) 17:41, 28. Jul. 2021 (CEST)[]
Liebe Nadi,
es ist völlig lizenzkonform, gekennzeichneterweise einen Diskabschnitt zu kopieren. Und ich verwahre mich gegen die Forderung, ihr verbieten zu wollen, bei mir abgeschlossene VMen zum Thema zu machen und zu verlinken (was ihr bei AKen, die damit nichts zu tun haben, inzwischen explizit verboten ist).
Ich muß der Kollegin auch nichts "auf ihrer Disk" mitteilen. Sie war von Anfang an über die Verschiebung nach hier informiert und hat übrigens heute um 14:43 meinen Beitrag von 12:12 gelesen und für zielführend befunden.
Was hier etwas zu suchen hat oder nicht oder ob ich anderen Leuten maile, entscheide ich gerne selber.
Hier lesen theoretisch 348 Leute regelmäßig mit, darunter dürften aber viele Inaktive/Vorgängeraccounts und auch Gesperrte sein. Laut Abrufstatistik lesen seit vorgestern und vor allem gestern ein paar mehr Leute als zuvor, aber das hat damit zu tun, daß es hier neue Abschnitte und Posts gibt. Auf der AK-Disk von JPF war ich ab dem 07. relativ aktiv, aber ich hatte in den folgenden Tagen kaum neue Besucher hier. Und zwar in etwa so viele wie am 22. (plus Folgetag), als Stefan Werni, für den keiner meiner "Abonnenten" sich interessiert, einen Faden aufmachte. Und vorgestern (26.) wurden es mehr, obwohl ich da nirgends was Kontroverses gepostet hatte - da hatte ich nur 3 Archivierungsedits, die ebenfalls auf den Beos fett erscheinen.
Meine Abonennten bekommen indes mit diesem Post die für heute elfte Mitteilung per Fettdruck auf ihrer Beo, daß dieser Faden hier von Dir wiederbelebt wurde und weiter befeuert wird. Der gestern von S64 eröffnete Faden dürfte für "Zaungäste" deutlich spannender sein, aber da gab es gestern nur 2 Posts und 2 Antworten. Führte zur hohen Zahl 106 für gestern, aber heute ist hier deutlich mehr vermeintliche "Aktivität". Bin gespannt, welche Zahl da morgen auf dem Zähler steht! Am 06.06. waren es sogar 237 Leute, aber da hatte es 17 Frischposts zu kontroversem Thema gegeben. Selbst wenn wir heute noch 6 weitere Posts schaffen sollten, dürfte das nicht reichen.
Wenn Du hingegen jetzt auf VM darum bätest, hier administrativ einzugreifen, würden wir diese Zahl sicher schaffen. Denn dann würde jeder Interessierte hier nachschauen wollen, was in diesem Abschnitt denn Schlimmes stünde.
Will man richtig viele Leser haben, sollte man zusätzlich noch eine ZQ und am besten gleich Überschrift wählen, die nach Zoff aussieht. Und der Jungadmin M.otte hatte da mal mit dem richtigen Gespür eine Überschrift gesetzt, die auch bei den letzten Änderungen auffällt, siehe hier!
"Fortführung von Disk auf AK Toni" hört sich da eher langweilig an. Denn daß Tonis WiWa kalter Kaffee von vorgestern ist, weiß jeder.
Wie wäre es mit "Sind X, Y und Z Stalker?" - wobei X, Y und Z natürlich bekannte Nicks sein müßten.
Mach ich nicht, versuche aber zumindest eine neugierig machende ZQ. --Elop 18:52, 28. Jul. 2021 (CEST)[]

Korrekturen/ Sichtung Stefan Werni[Quelltext bearbeiten]

Hi Elop, danke für deine Korrekturen und Rückmeldungen bezüglich meiner "Stefan Werni" Seite. Die unnötigen Fett gedruckten Worte sind unbeabsichtigt entstanden, ich war zu blöd es selbst zu ändern. Beste Grüße, Stefan (nicht signierter Beitrag von 2003:E0:9716:BD74:C56F:9F1E:F698:F4CD (Diskussion) 21:32, 22. Jul. 2021 (CEST))[]

Namnt Stefan bzw. Erni (mein Bruder hat Dich noch heute unter jenem Namen abgespeichert und hatte Dich als ebenden auf dem Video sofort erkannt - anders als den Kollegen, der sich bei den John-Belushi-Lookalikes immer weiter vorarbeitet)!
Immerhin bin ich so mal auf das Europa Quartett aufmerksam geworden, das mir in der Tat entgangen war - obwohl ich ja die "Vorgängerprojekte" gekannt hatte (und ich mich freue, von der Musikrichtung mal Neues zu hören).
Wenn ich es zeitlich hinkrich, schau ich mir Euch Ende des Jahres an. Kannst ja bis dahin noch Deine Baßfaxen beim letzten Stück etwas variieren - denn da hast Du m. E. durchaus noch einiges mehr drauf.
Bis denne und schlaschö ... --Elop 00:49, 23. Jul. 2021 (CEST)[]

Redlichkeit[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich schreib mal hier, weil es auf der AK-Disk ohnehin schon ziemlich voll ist. Das mit der fehlenden Redlichkeit war mir in der Stimmbegründung auch aufgefallen und ich fand es ziemlich krass. Das geht nach meinem Wortverständnis nämlich nicht gegen bestimmte Handlungen (die man falsch finden mag), sondern gegen den Charakter insgesamt und impliziert Böswilligkeit (siehe wikt:unredlich). Ich bin mE recht nervenstark, aber wenn mir das jemand vorwerfen würde, empfände ich es als Schlag in die Magengrube. Warum kann man nicht einfach schreiben "zu viele Fehlentscheidungen", "Arbeit überzeugt mich nicht" o.ä.? Viele Grüße, Stefan64 (Diskussion) 14:00, 27. Jul. 2021 (CEST)[]

Das ist inzwischen Elopsches Standard-Diskreditierungsvokabular, siehe z.B. auch „So geht Redlichkeit heute“. --Count Count (Diskussion) 14:14, 27. Jul. 2021 (CEST)[]
Lieber Count,
es ist doch bezeichnend, daß Du das als "Standard-Diskreditierungsvokabular" bezeichnest. Damit unterstellst Du nämlich mir Unredlichkeit. Ich unterstelle also Menschen unredliches Handeln, um sie als Person zu "diskreditieren".
Aber lies ruhig einmal den Satz vor Deinem selektiven Zitat:
>>Aber wahrscheinlich soll dort dann was erwähnt werrden von "Beleidigungen", die man keinesfalls nennen dürfe, sondern deren Vorhandensein und Schwere eben einfach hinzunehmen sei - und wer das anzweifeln sollte, dem sollte man unterstellen, er mache sich nicht zu nennende, schwerste persönliche Angriffe zueigen.<<
Es werden Beleidigungen behauptet, wo m. E. keine wirklichen sind (was aber im Auge des Betrachters liegt) - und dann wird entfernt, worum es geht (übrigens m. E. ohne bösen Willen des Entferners). Es muß reichen, daß jemand behauptet, da seien "schlimme Beleidigungen" gewesen. Der Gesperrte kann sich nicht dazu äußern und neutrale Mitlesende dürfen es nicht in der Form, daß die administrative Handlung überhaupt in Frage gestellt werden kann. Und im Zweifel darf gerne der Eindruck entstehen, es handele sich um Beleidigungen wie die einst von Schmelzle auf Facebook hepostete - und die soll hier wirklich nicht stehen dürfen!
Das war übrigens zu einem Zeitpunkt, wo ich gerade Dich und Magiers besonders schätzte als Admins, die stets nach bestem Wissen und Gewissen handeln (und, wie gesagt, ich unterstelle da Magiers auch keine sinistren Motive).
Bei der überwiegenden Mehrheit der Admins habe ich nicht den geringsten Anlaß zu bezweifeln, daß sie stets nach bestem Wissen und Gewissen handeln. Und wenn sich jemand mal unredlich äußert, weil er sich persönlich angegriffen fühlt, muß man das nicht höher hängen als es ist.
Übrigens hatte auch G-D meinem Gefühl nach stets nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Das wäre eher ein Fall für Stefans Standards "zu viele Fehlentscheidungen" oder "Arbeit überzeugt mich nicht". Und auch das läge selbstredend im Auge des Betrachters.
Aber mal ganz losgelöst gefragt:
Wenn jemand bzw. mehrere Personen, z. B. Politiker, mehrfach des Plagiats (Doktorarbeiten - Kanzlerkandidatinnenbücher mal außen vor) oder der Bestechlichkeit bezichtigt würden:
Wär das ein fast hinreichendes Indiz dafür, daß es sich um das "Standard-Diskreditierungsvokabular" der betreffenden Jourrnalisten handele? --Elop 15:40, 27. Jul. 2021 (CEST)[]
@Stefan:
Kausal sage ich das Gegenteil von "zu viele Fehlentscheidungen" - ich erkläre sogar explizit, daß die deutliche Mehrheit der administrativen Handlungen deutlich OK war. Ich unterstelle Felistoria in den nunmehr transparent gemachten Edits Handlungen wider besseren Wissens.
Und das kann man nicht auf eine - meiner Sicht nach - "temporäre Fehleinschätzung" schieben, denn der letzte Edit dort fügt dem ersten nichts hinzu und korrigiert nichts.
Ich halte Felistoria nicht für dumm oder völlig begriffsstutzig. Falschbehauptungen wurden aufgezählt. Sie wurden widerlegt (was sie schon von vornherein waren), aber sie werden wortgetreu als Endplädoyer weiterverwendet.
Was Leute als "Schlag in die Magengrube" empfinden, divergiert wohl zuweilen.
Es wurden mir gegenüber Unterstellungen gemacht, zu denen man nur kommen kann, wenn man nicht klar denken kann und an mangelndem Leseverständnis leidet - was ich niemandem unterstelle. Oder aber man macht diese Unterstellungen und beharrt auf ihnen, obwohl man es (inzwischen) besser weiß.
Gleichwohl kann ja jeder auf der Kandidaturdisk Mitlesende für sich zu einem anderen Schluß kommen. Es ist ja nunmehr transparent gemacht, worauf ich mich beziehe. Da war eher meine Stimmbegründung vor Konkretisierung - auf die das bekannte kleine Holzblasinstrument ja sogleich aufgesprungen war - rügenswert. Denn die könnte man auch als Unterstellung sehen, immer so gehandelt zu haben.
Nö, unterstelle ich nicht. Unterstelle ich nicht einmal für einen größeren Anteil der Handlungen.
Ich fordere allerdings von meinen Kollegen, daß jede Handlung, umso mehr administrative, nach bestem Wissen und Gewissen geschähe.
Jeder von uns kann für sich befinden, XY gehöre mal gesperrt. Das kann man selbstredend auch befinden, ohne daß ein "Rechtsgrund" vorläge.
Aber man darf dabei nicht etwas behaupten, von dem man weiß bzw. wissen muß, daß es nicht zutrifft. --Elop 15:02, 27. Jul. 2021 (CEST)[]

Vulkanliste[Quelltext bearbeiten]

Hi Elop, zur Info. Grüße --Zollernalb (Diskussion) 23:32, 30. Jul. 2021 (CEST)[]

Namnt Zollern,
ich beobachte diese Seite tatsächlich noch - und sie ist natürlich nicht besser geworden.
"QS" ist wahrscheinlich eh die falsche Seite. Die Leute, die dort sehr aktiv sind, wissen vor allem, wie man Bausteine schubst. Die können zuweilen sogar Bausteine mit "Interwikilinks, Kategorien" verteilen, sind aber selber zu blöd, das einfach selbst nachzutragen.
Insofern Baustein besser raus.
SchöAno --Elop 00:14, 31. Jul. 2021 (CEST)[]
Contenance, stp. --fossa net ?! 00:34, 31. Jul. 2021 (CEST)[]
Welches STP? --Elop 08:03, 31. Jul. 2021 (CEST)[]
Außerdem fehlt auch noch der berühmteste deutsche Vulkan in Berlin mit seiner dunkelroten Kuppe, Anton Hofreiter. --Silvicola Disk 07:57, 31. Jul. 2021 (CEST)[]
Ist der denn vulkanisch? --Elop 08:03, 31. Jul. 2021 (CEST)[]
Und wie! Es könnte sein, das dieses HB-Männchen der erste tödlichen Herzinfarkt während laufender Bundestagssitzung dahinrafft. --Silvicola Disk 08:14, 31. Jul. 2021 (CEST)[]

Änderung Navleiste Stadt Marburg[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, laut der Hauptsatzung von Marburg sind Altstadt, Weidenhausen, Campusviertel, Südviertel und Waldtal Stadtteile und Ortsbezirke mit Ortsbeirat von Marburg. Die gehören also auf jeden Fall in die Navigationsleiste. Da diese in den Statistiken mit Richtsberg und Grassenberg als Kernstadt bezeichnet werden halte ich es für sinnvoll sie in der Navleiste getrennt zu nennen.

Gruß --wivoelke (Diskussion) 16:34, 1. Aug. 2021 (CEST)[]
Namntauch Wivoelke,
das scheint sich gerade geändert zu haben. Das "Campusviertel" gibt es in der jetzihen Form auch gerade erst.
Altstadt, Weidenhausen, Campusviertel, Südviertel und Waldtal sind eigentlich auch markant abgegrenzt. Die anderen statistischen Bezirke sind mehr oder weniger willkürlich aufgeteilt. Als "Grassenberg" bezeichtet man die Siedlung und Anhöhe nördlich von Ketzerbach und Marbacher Weg, aber der stat. Bezirk geht auch über den Dammelsberg rüber.
Karl-Heinz hatte 2009 nach Hauptsatzung geändert. Wir hatten das m. W. auch diskutiert.
Jetzt sind dann 4 Innenstadtbezirke und ein eher äußerer mit Ortsbeirat - alles andere ist Niemandsland?
Mach vor größeren Änderungen mal eine Diskussion auf.
Zu beachten:
Wir sind nicht an die Hauptsatzung gebunden. Es sollte aber eine eineindeutige Zuordnung möglich sein und alle sollten lemmatauglich sein.
Am besten auf Diskussion:Stadtgliederung Marburgs, vielleicht noch mit Hinweis auf Diskussion:Marburg. Da finden es alle, die vor Ort sind (Hydro, Justus, Summer, Heinrich, Merops, Ludwig, Stefan etc.). --Elop 19:35, 1. Aug. 2021 (CEST)[]
Ich hab' die beiden Artikel (auch Liste der statistischen Stadtbezirke von Marburg) heute aktualisiert. Da ist zwischen 2010 und 2013 die Klapse nebst Altenheim mit der südlichen Cappeler Straße von Südbahnhof nach Hansenhaus umgewidmet worden.
Und die Hansenhäuser gehören, wie ich gerade erst bemerke, nicht (mehr?) zu Hansenhaus.
Wenn die Hauptsatzung eh nur eine Nebenrolle spielen sollte, böte es sich an, Afföller, getrennt vom Nordviertel, mit zu führen. (Als statistiscvher Bezirk ähnlich uninteressant wie Lahnberge, da da keiner wohnt. Aber deshalb auch ähnlich eigenständig.)
Fragt sich halt, ob man die nicht eigenständigen Stadtteile braucht. Richtsberg und Ockershausen haben ja zumindest Zentren und eigene Infrastruktur. --Elop 19:47, 2. Aug. 2021 (CEST)[]


Habe ich jetzt selber zum Thema gemacht - dann mal in Ruhe diskutieren ... --Elop 23:33, 3. Aug. 2021 (CEST)[]

Was hältst du davon?[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, was hältst du davon: Editwar (wer hat hier wie oft revertiert und welcher Artikel ist zu schützen?), Löschanträge auf Ben.Disk [6] und [7]?--GFreihalter (Diskussion) 20:24, 5. Aug. 2021 (CEST)[]

Anmerkung: Mein Diskussionsbeitrag zum Editwar und Artikelschutz St. Vitus (Kottingwörth) wurde innerhalb von 13 Minuten entfernt: [8].--GFreihalter (Diskussion) 20:33, 5. Aug. 2021 (CEST)[]
Sorry für das Einmischen: aber was hat Elop eigentlich damit zu tun? Er war an der gesamten Diskussion um die Überbilderung seinerzeit nicht beteiligt. Ich habe zunächst einen Komplett-Revert vorgenommen, weil die Wiederherstellung der reduzierten Foto-Version zuviel Zeitaufwand gewesen wäre - und von mir aus (allerdings erst nach dem Mittagessen) Gfreihalters Änderungen wiedereingefügt. Was solls also?--Nadi (Diskussion) 00:37, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Hab' mich auf der Disk geäußert.
Zu Ittis Abschnittslöschung auf der VM-Disk fällt mir nichts mehr ein.
Aber leider ist sie immer, wenn sie völligen Murks fabriziert und ich das sachlich kritisiere, das arme von mir verfolgte Häschen. Die Schallplatte brauche ich gerade nicht. --Elop 21:09, 5. Aug. 2021 (CEST)[]
Ein echter Elop, sachlich wie immer... --Itti 22:14, 5. Aug. 2021 (CEST)[]
Der Edit mit deutlichem Tenor "Ich verbiete dir jetzt einfach, auf der VM-Disk zu posten - kannst ja mal sehen, was deine Gegner und meine Fans machen, wenn du weiter aufmuckst" war gar nicht von Elop. --Elop 08:14, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Nein, aber die Beleidigung mir gegenüber, selbstverständlich hinter meinem Rücken und auch die Unterstellung, die du als angebliches Zitat kaschierst sind echte Elops. Fakten einfach so verdrehen, wie es passt. Warum etwas gemacht wurde interessiert dich nicht. Dich interessiert nur deine Interpretation, die wie üblich falsch ist. --Itti 08:43, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Von welcher Beleidigung ist die Rede?
Und was heißt "hinter Deinem Rücken"?
Selbstredend unteressiert mich, warum etwas gemacht wird.
Aber eine Löschung eines sachlichen Posts auf VM-Disk ist in keinem Falle durch unsere Regeln und Gepflogenheiten gedeckt.
Um die Zusammenfassung wörtlich zu zitieren:
>>Das beenden wir hier. Dir steht WP:AP zur Verfügung<<
Überheblicher kann man seine Macht nicht demonstrieren.
Jeder andere User als GFreihalter darf Kritik an Entscheidungern, die ihn betreffen, auf der VM-Disk posten. Überdies hätte jeder andere Admin das nicht einfach gelöscht - auch nicht mit freundlicherer ZQ, die z. B. besagen würde, "Warum etwas gemacht wurde". --Elop 08:55, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Nach den beiden SLAs [9] und [10] auf meine Ben.Disk nehme ich meine unbegründeten H(entfernt)-Vorwürfe (siehe Fortführung von Disk auf AK Toni) entschieden zurück. Auch DIES ist nur ein weiteres harmloses und „zufälliges“ Hinterhereditieren mit konsequenter Anwendung der Begriffe Hauptautor und Fachgebiet. Bei Null anfangen? Überarbeitungsverbot für eine Autorin?--GFreihalter (Diskussion) 09:14, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Er hat aber schon recht:
Das kann man, will man die Diffs aufbewahren, auch auf eine eigene Unterseite packen. Jemand, der zu Dir kommt, soll doch erstmal sagen, was er auf dem Herzen hat, oder nachschauen, was Du über Dich selber sagst, und nicht in Streitigkeiten reingezogen werden, mit denen er nichts zu tun hat. --Elop 09:36, 6. Aug. 2021 (CEST)[]
Bei der sogenannten Dokumentation (auf meiner Ben.Disk.) handelt es sich um eine sachliche (mit präzisen Verweisen auf Fachliteratur, Weblinks etc.) Zusammenfassung zur Patroziniumsfrage mit Belegen für die korrekte Verwendung der Formulierung (sogar durch Diözesanbischof Dr. G. Fürst) dem heiligen XY geweiht. Diese Formulierung führt (ausschließlich in von mir erstellten Artiken) weiterhin zu VM und Artikel- bis Benutzersperre (siehe VM vom 15. April 2021 und daraufhin (unbegründet) erfolgte Artikelsperre bis zum 15. Juli 2021). Ich verweise auf diese Diskussion, da weiterhin Benutzer und Administratoren die Ansicht durchzusetzen versuchen, als gäbe es irgendeinen Konsens für das Verbot dieser (tausendfach in WP-Artikeln verwendeten) Formulierung.--GFreihalter (Diskussion) 10:25, 6. Aug. 2021 (CEST)[]

Du wurdest auf der Seite Vandalismusmeldung gemeldet (2021-08-09T11:30:03+00:00)[Quelltext bearbeiten]

Hallo Elop, Du wurdest auf der o. g. Seite gemeldet. Weitere Details kannst du dem dortigen Abschnitt entnehmen. Wenn die Meldung erledigt ist, wird sie voraussichtlich hier archiviert werden.
Wenn du zukünftig nicht mehr von diesem Bot informiert werden möchtest, trage dich hier ein. – Xqbot (Diskussion) 13:30, 9. Aug. 2021 (CEST)[]

WikiCon 2021: Lightning Talks[Quelltext bearbeiten]

Lieber Elop

Wir freuen uns, dich nächste Woche auf der WikiCon in Erfurt begrüßen zu können. Vielleicht hast du dir ja schon einmal das Programm angeschaut und für dich interessante Beiträge herausgesucht. Viele von den Angemeldeten sind schon am Freitagnachmittag anwesend und wir haben deswegen von 15 bis 16 Uhr die Möglichkeit für Lightning Talks eingeplant, d. h. spontane Kurzvorträge (ca. 10 min) zu irgendeinem Thema rund um die Wikimedia-Projekte. Wenn du um diese Zeit schon vor Ort bist, bist du herzlich eingeladen, einen solchen Lightning Talk zu halten. Weitere Möglichkeiten für Lightning Talks gibt es am Samstagabend zwischen 21 und 22 Uhr. Bitte trage dich mit deinem Thema dafür hier in die Liste ein.

Ebenfalls am Freitag um 15 Uhr haben wir noch die Möglichkeit für eine spontane Sitzung einer Redaktion, schau einfach mal ins aktuelle Programm.

Liebe Grüße --Holder (Diskussion) 18:25, 23. Sep. 2021 (CEST)[]

Anon[Quelltext bearbeiten]

Imo ist Anon nachrangig ggü. PE, SOP-Missbrauch und IK. Ich bilde mir ein, dass die Regeln das meist anders sehen. Fakt ist imo aber, dass wir im Bereich PE und vor allem IK inzwischen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft haben: Schutz für die Guten, Haudrauf für die Bösen. 2A01:598:92BA:2895:F8FC:74EE:6485:BEE0 21:11, 10. Okt. 2021 (CEST)[]