Scream Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Scream Awards)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2010 nicht mehr aktuell zu sein: Die letzten Jahre fehlen. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Die Scream Awards werden seit 2006 jährlich in den USA für Leistungen in den Genres Horror, Science-Fiction und Fantasy verliehen.

Aufbau[Bearbeiten]

Fürs Fernsehen produziert der Sender Spike eine Show, in der die Preise vergeben werden. Die Scream Awards sind ein Publikumspreis, dessen Gewinner durch Abstimmung von Fans ermittelt werden, und ein Spartenpreis, der sich als Ergänzung zu etablierten Preisen wie Golden Globe, Oscar und Emmy versteht, bei welchen die genannten Genres nach Meinung der Veranstalter unterrepräsentiert sind, oder gar keine Beachtung finden.

Die ersten Scream Awards fanden am Dienstag, dem 10. Oktober 2006 in Los Angeles statt, moderiert von Rose McGowan, Marley Shelton und Rosario Dawson. Die zweite Show fand am 19. Oktober 2007 unter freiem Himmel im Greek Theatre ebenfalls in Los Angeles statt. Die Aufzeichnung wurde am 23. Oktober 2007 im amerikanischen Fernsehen gezeigt. In Deutschland strahlte ProSieben eine im Voice-over-übersetzte Fassung aus.

Preisträger und Nominierungen 2006[Bearbeiten]

Preisträger sind fett-, die Nominierten kleingedruckt.

The Ultimate Scream

Bester Horror-Film

Bester Fantasy-Film

Bester Science-Fiction-Film

Beste Fernsehserie

Beste Fortsetzung

Bestes Remake

Bester Superheld

Beste Comic-Leinwandadaptation

Most Memorable Mutilation / Die eindrucksvollste Verstümmlung

Most Heroic Performance / Die beste schauspielerische Leistung (m)

Scream Queen / Die beste schauspielerische Leistung (w)

Most Vile Villain / Die abscheulichsten Schurken

Breakout Performance / Newcomer

The “Holy Sh!t”/“Jump-From-Your-Seat” Award / Der „heilige Scheiße“/“Es reißt mich aus dem Sessel“ Award

Best Rack on the Rack (Die aufregendste Frau aus einem Comic)

Comic Con - Icon Award

Mastermind Award

Scream Rock Immortal Award

Sonstiges

Preisträger und Nominierungen 2007[Bearbeiten]

Preisträger sind fett-, die Nominierten kleingedruckt.

Hero Award, das Lebenswerk

The Ultimate Scream

Bester Horror-Film

Bester Fantasy-Film

Bester Science-Fiction-Film

Beste Fernsehserie

Bestes Comic-Heft

Scream Queen / Die beste schauspielerische Leistung (w)

Scream King / Die beste schauspielerische Leistung (m)

Bester Superheld

Sexiest Superheld(in)

Fantasy Fox / Fantasy-Füchsin

Fantasy Hero / Fantasy-Held

Sci-Fi Siren / Science-Fiction-Sirene

Sci-Fi Star

Best Cameo / Bester Gastauftritt

Breakout Performance / Newcomer

Most Vile Villain / Abscheulichster Schurke

Most Memorable Mutilation / Die eindrucksvollste Verstümmlung

Beste Comic - Leinwand Adaptation

Beste Fortsetzung

„Jump-From-Your-Seat“ Scene of the Year / Hau-Um-Szene des Jahres

  • Endkampf zwischen Megatron und Optimus Prime in Transformers
  • Angriff der „Unsterblichen“ (300), Spider-Man gegen den Kobold (Spider-Man 3), Pfeilregen (300), Zombie greift Glasscheibe an (28 Weeks Later)
Rodriguez und Tarantino posieren mit ihrer gewonnenen Auszeichnung.

Beste Regie

Best Scream-Play / Bestes Drehbuch

Best F/X / Beste Spezialeffekte

Bester Ausländischer Film

  • Pans Labyrinth (Spanien)
  • Cello (Südkorea), Death Note (Japan), The Host (Südkorea), Initial D (Hongkong)

Bester Comic-Autor

Bester Comic-Zeichner

Beste Leinwand-Comicadaption

  • 28 Days Later: The Aftermath
  • Army of Darkness, Frank Millers Robocop, George A. Romeros Night of the living Dead: Back from the Grave, The Hi

Most shocking Comic Book twist / Schockierenste Wendung in einem Comic-Heft

Comic Con - Icon Award

Scream Rock Immortal Award

Sonstiges

Preisträger und Nominierungen 2008[Bearbeiten]

Preisträger sind fett-, die Nominierten kleingedruckt.

The Ultimate Scream

Bester Horror-Film

Bester Fantasy-Film

Bester Science-Fiction-Film

Beste Fernsehserie

Beste Comic-Verfilmung

  • The Dark Knight
  • 30 Days of Night, Hellboy 2, Der unglaubliche Hulk, Iron Man, Wanted

Bestes Comic-Heft

  • Y: The Last Man
  • Astonishing X-Men, Hack/Slash, The Umbrella Academy, The Walking Dead, Die Liga der außergewöhnlichen Gentleman: Das schwarze Dossier

Bester Superheld

Beste Fantasy-Darstellerin

Bester Fantasy-Darsteller

Beste Science-Fiction-Darstellerin

Bester Science-Fiction-Darsteller

Beste Horror-Darstellerin

Bester Horror-Darsteller

Beste Nebenrolle

Breakout Performance / Newcomer

  • WALL-E (WALL-E)
  • Odette Yustman (Cloverfield), Anna Walton (Hellboy 2: Die goldene Armee), T.J. Miller (Cloverfield), Jessica Lucas (Cloverfield), Ann Friel (Pushing Daisies)

Bester Schurke

Most Memorable Mutilation / Die eindrucksvollste Verstümmlung

  • Vagina mit Zähnen beißt Penis ab (Teeth)
  • Angriff der fleischfressenden Zahnfeen (Hellboy 2: Die goldene Armee), Bein-Amputation (Ruinen), Autopsie (Saw IV), Angriff der Infizierten (I Am Legend), Der Bleistift-Trick (The Dark Knight)

Beste Fortsetzung

  • The Dark Knight
  • Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian, Hellboy 2: Die goldene Armee, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Resident Evil: Extinction, Saw IV

Bestes Remake

  • Halloween
  • The Eye, Funny Games U.S., Der unglaubliche Hulk, Reise zum Mittelpunkt der Erde, Prom Night

Best Line / Bester Spruch

  • „I believe whatever doesn't kill you, simply makes you stranger!“ (The Joker/ The Dark Knight)
  • „Why so serious?“ (The Joker/ The Dark Knight), „I will now make this pencil disappear“ (The Joker/ The Dark Knight), „I'm not a baby … I'm a tumor!“ (Der Tumor/ Hellboy 2), „Hulk Smash!“ (Hulk/ Der unglaubliche Hulk), „I am Iron Man!“ (Tony Stark/ Iron Man)

The „Holy Sh!t“/„Jump-From-Your-Seat“ Award / Der „heilige Scheiße“/„Es reißt mich aus dem Sessel“-Award

  • Der sich überschlagende LKW (The Dark Knight)
  • Der erste Flug (Iron Man), Angriff auf die Freiheitsstatue (Cloverfield), Todesschuss im Kreis (Wanted), Verfolgungsjagd im Batmobil/ Batpod (The Dark Knight), Flucht aus dem Zehn-Ringe-Versteck (Iron Man)

Beste Regie

Best Scream-Play / Bestes Drehbuch

  • Christopher Nolan, Jonathan Nolan, David S. Goyer (The Dark Knight)
  • Drew Goddard (Cloverfield), Mark Fergus, Hawk Ostby, Arthur Marcum, Matthew Hollaway (Iron Man), Frank Darabont (Der Nebel), Sergio G. Sanchez (Das Waisenhaus), Andrew Stanton, Peter Docter, Jim Reardon (WALL-E)

Best F/X / Beste Spezialeffekte

  • The Dark Knight
  • Beowulf, Cloverfield, Hellboy 2, Iron Man, Wanted

Bester Comic-Autor

  • Grant Morrison (Batman: Final Crisis)
  • Warren Ellis (Anna Mercury, Black Summer, Doctor Sleepless, Fell, No Hero), Robert Kirkman (The Walking Dead), Mike Mignola (Hellboy: Darkness Calls, Lobster Johnson: The Iron Prometheus), Alan Moore (The League of Extraordinary Gentlemen: The Black Dossier), Brian K. Vaughan (Ex Machina, Y: The Last Man)

Bester Comic-Zeichner

  • Gabriel Ba (The Umbrella Academy: Apocalypse Suite)
  • Darwyn Cooke (The Spirit), Pia Guerra (Y: The Last Man), Jim Lee (All-Star Batman And Robin the Boy Wonder), Joe Quesada (Amazing Spiderman), Alex Ross (Project Superpowers)

Beste Leinwand-Comicadaption

  • Buffy - Die Vampirjägerin
  • Armee der Finsternis, Kampfstern Galactica, Freddy vs. Jason vs. Ash, A Nightmare on Elm Street, Texas Chainsaw Massacre

Most shocking Comic Book twist / Schockierenste Wendung in einem Comic-Heft

  • Auflösung der X-Men, nachdem Professor X von Bishop in den Kopf geschossen wurde in X-Men

Scream Immortal Award

  • Tim Burton

Scream Legend Award

Comic Con - Icon Award (verliehen im Rahmen der Scream Awards)

Sonstiges

Preisträger 2009[Bearbeiten]

The Ultimate Scream

Bester Fantasy-Film

Bester Horror-Film

Bester Science-Fiction-Film

Beste Breakout-Performance

Bester Fantasy-Darsteller

Bester Horror-Darsteller

Beste Horror-Darstellerin

Beste Fantasy-Darstellerin

Beste Science-Fiction-Darstellerin

Bester Schurke

Preisträger und Nominierungen 2010[Bearbeiten]

Hauptartikel: Scream Awards 2010

Weblinks[Bearbeiten]