Sender Unterringingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Unterringingen
Funkübertragungsstelle Unterringingen 1
FuÜSt Unterringingen1.JPG
Basisdaten
Ort: Hohenaltheim
Land: Bayern
Staat: Deutschland
Höhenlage: 609 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1968–1969
Bauherr: Deutsche Bundespost
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1969
Gesamthöhe: 124,4 m
Höhen der Betriebsräume: 65 m, 74 m, 84 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: Mobilfunk, Richtfunk
Positionskarte
Sender Unterringingen (Bayern)
Sender Unterringingen
Sender Unterringingen
Koordinaten: 48° 45′ 57,5″ N, 10° 30′ 25,9″ O

Der Sender Unterringingen (Funkübertragungsstelle Unterringingen 1) ist ein 124 m hoher Sendeturm der Deutschen Telekom AG in der Gemeinde Hohenaltheim im Landkreis Donau-Ries in Bayern.

Er befindet sich zwischen Hohenaltheim und Amerdingen-Bollstadt auf der Erhebung Rauhe Wanne in einer Höhenlage von 609 m ü. NN am Südrand des Nördlinger Rieses.

Der Typenturm (FMT 6) aus Stahlbeton wurde 1969 als Bestandteil einer Richtfunktrasse von Frankfurt am Main nach München errichtet. Er besitzt drei Plattformen in 65 m, 74 m und 84 m Höhe, zwischen den beiden oberen Plattformen befindet sich ein Betriebsgeschoss. Neben dem Richtfunkverkehr und dem Mobilfunk dient der Standort der Verbreitung des UKW-Hörfunkprogramms Antenne Bayern.

An der Stelle des Fernmeldeturms befand sich früher ein hölzerner Aussichtsturm zur Landvermessung, der abgerissen werden musste, nachdem ein Militärflugzeug mit dem Turm kollidierte. Ein Denkmal erinnert heute an die fünf Offiziere, die bei diesem Unglück am 29. April 1939 starben.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(in MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
103,3 Antenne Bayern ANTENNE_ D318 - 25 ND H

Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
26 511,25 ZDF 0,09 D H
45 663,25 Bayerisches Fernsehen (Schwaben/Altbayern) 0,09 D H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]