Sender Scholzplatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Scholzplatz
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Berlin-Westend
Land: Berlin
Staat: Deutschland
Höhenlage: 73 m ü. NHN
Koordinaten: 52° 30′ 21,7″ N, 13° 13′ 10,3″ O
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Daten des Mastes
Bauzeit: 1963
Betriebszeit: seit 1963
Gesamthöhe: 230 m
Daten zur Sendeanlage
Letzter Umbau (Sender): 2011
Wellenbereich: Band II, Band III, Band IV+V
Rundfunk: Hörfunk, Fernsehen
Sendetypen: UKW, DAB+, DVB-T2 HD
Positionskarte
Sender Scholzplatz (Berlin)
Sender Scholzplatz
Sender Scholzplatz
Lokalisierung von Berlin in Deutschland

Der Sender Scholzplatz im Berliner Ortsteil Westend ist eine Rundfunk-Sendeanlage des rbb (Rundfunk Berlin-Brandenburg) für Hörfunk und Fernsehen. Diese umfassen den Hörfunk in analoger (FM auf Ultrakurzwelle/Band II) und digitaler (DAB+ auf Band III) Technik sowie das Fernsehen im Digitalstandard DVB-T2 HD auf Band IV/V.

Seit der Demontage der Mittelwellensendeanlage in der Stallupöner Allee ist er der einzige vom rbb in Eigenregie betriebene Sender. Er wurde 1963 errichtet und ist mit einer Höhe von 230 Metern seit der Sprengung des 358 Meter hohen Gittermastes der Richtfunkanlage in Frohnau am 8. Februar 2009 wieder das zweithöchste Bauwerk Berlins nach dem Fernsehturm.[1] Der Sender Scholzplatz wurde seinerzeit als Ersatz für einen nie gebauten West-Berliner Fernsehturm realisiert.

Durch die größere Höhe der Sendeantennen war seine technische Reichweite auf dem Gebiet der einstigen DDR viel größer, als dies mit den Antennen am Berliner Funkturm möglich war.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Antennendiagramm sind im Falle gerichteter Strahlung die Hauptstrahlrichtungen in Grad angegeben.

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,8 rbb 88.8 rbb_88.8 D321 80 ND H
92,4 Kulturradio Kultur__ D323 80 ND H
93,1 Inforadio (rbb) __Info__ D335 25 ND H
96,3 Cosmo (WDR/RB/rbb) _COSMO__ D324 80 ND H
98,2 Radio Paradiso PARADISO 1021 8 ND H
106,8 Jazz Radio 106.8fm __Jazz__ 1027 2 D H

Digitales Radio (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Einführung von DAB+ am 1. August 2011 werden vom Scholzplatz folgende Programme abgestrahlt:

Block Programme ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+ Block der Media Broadcast: 5
7D
Berlin/Brandenburg
(D__00246)
DAB+-Block vom rbb: 10 Berliner Fernsehturm, Berlin (Scholzplatz)
10B
Berlin/Brandenburg
(D__00328)
DAB+-Block vom rbb: 10


Digitales Fernsehen (DVB-T2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. März 2017 wurde der Regelbetrieb von DVB-T2 HD aufgenommen. Seitdem werden im DVB-T2-Standard die Programme der ARD (rbb-Mux) im HEVC-Videokodierverfahren und in Full HD Auflösung abgestrahlt. Das kommerzielle Angebot von freenet TV (in Irdeto verschlüsselt) wird seit dem 7. November 2017 ebenfalls vom Sender Scholzplatz verbreitet.

Alle kursiv dargestellten Programme sind verschlüsselt und nur über die DVB-T2 HD-Plattform freenet TV empfangbar.

Die DVB-T2 HD-Ausstrahlungen des Senders Scholzplatz sind im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten.

Kanal Fre­quenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
An­tennen­dia­gramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polari­sation
hori­zontal (H) /
vertikal (V)
Modu­lations­ver­fahren FEC Guard­inter­vall Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
25 506 rbb 1 (ARD) 20 ND V 64-QAM 3/5 19/256 23,6 Berlin-Charlottenburg (Scholzplatz), Berliner Fernsehturm Alex, Berlin-Wannsee (Schäferberg), Frankfurt/Oder (Booßen)
40 626 rbb 2 (ARD) 20 ND V 64-QAM 3/5 19/256 23,6 Berlin-Charlottenburg (Scholzplatz), Berliner Fernsehturm Alex, Berlin-Wannsee (Schäferberg), Frankfurt/Oder (Booßen)
27 522 MEDIA BROADCAST

(RTL Group)

15 ND V 64-QAM 2/3 1/16 27,6 Berliner Fernsehturm Alex, Berlin-Wannsee (Schäferberg)
31 554 MEDIA BROADCAST

(ProSiebenSat.1 Media)

15 ND V 64-QAM 2/3 1/16 27,6 Berliner Fernsehturm Alex, Berlin-Wannsee (Schäferberg)
42 642 MEDIA BROADCAST Substream 0:

Substream 1:

  • freenet.TV Info
  • ssu (System Software Update service)
15 ND V 64-QAM 2/3 1/16 27,6 Berliner Fernsehturm Alex, Berlin-Wannsee (Schäferberg)

Digitales Fernsehen (DVB-T)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DVB-T-Ausstrahlungen vom Sender Scholzplatz endeten am 29. März 2017. Sie liefen im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendestandorten. In Deutschland war dieses Sendernetz, als es 2003 schrittweise startete, das Erste seiner Art.

Kanal Fre­quenz 
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(kW)
An­tennen­dia­gramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polari­sation
hori­zontal (H) /
vertikal (V)
Modu­lations­ver­fahren FEC Guard­inter­vall Bitrate 
(MBit/s)
Gleichwellennetz (SFN)
27 522 ARD Digital (rbb) 20 ND V 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/8 14,75 Berliner Fernsehturm Alexanderplatz, Berlin-Wannsee (Schäferberg)
47 682 ARD regional (rbb Brandenburg) 20 ND V 16-QAM 
(8-k-Modus)
2/3 1/8 14,75 Berliner Fernsehturm Alexanderplatz, Berlin-Wannsee (Schäferberg)

Analoges Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurde vom Sender Scholzplatz folgendes Programm in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
7 189,25 Das Erste (SFB/ORB) 100 ND H

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vom Sender Scholzplatz abgestrahlten Frequenzen sind teilweise international für deutlich kleinere Sende-Parameter koordiniert, als sie bereits zu DDR-Zeiten betrieben wurden. So ist für die UKW-Frequenzen 88,8 MHz, 92,4 MHz und 96,3 MHz international statt 80 kW lediglich eine Leistung von 10 kW verabredet. Die Antennen wurden auf einer Höhe von über 200 Metern über dem Grund statt vorgesehenen 100 Metern montiert. Vermutlich wurden die Werte bereits direkt nach dem Bau der Sendeanlage erhöht, um weiter in das Gebiet der DDR einstrahlen zu können.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sender Scholzplatz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der höchsten Bauwerke in Berlin