Sender Lingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Lingen
Sender Lingen.JPG
Basisdaten
Ort: Lingen (Ems)
Land: Niedersachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 29 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Norddeutscher Rundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1962
Baustoff: Stahl
Gesamthöhe: 227 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: Mai 2013
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DVB-T, DAB
Positionskarte
Sender Lingen (Niedersachsen)
Sender Lingen
Sender Lingen
Koordinaten: 52° 32′ 6,1″ N, 7° 21′ 11,4″ O
Blick auf den Sockel des Senders

Der Sender Lingen im Lingener Stadtteil Damaschke ist eine Einrichtung des Norddeutschen Rundfunks zur Verbreitung von Radioprogrammen im DAB+ und UKW-Bereich, sowie zur Ausstrahlung von Fernsehprogrammen. Er verwendet als Antennenträger einen 1962 erbauten, 227 Meter hohen, geerdeten Stahlrohrmast, an dem eine Reusenantenne für den Mittelwellensender angebracht ist.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitales Fernsehen (DVB-T / DVB-T2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umstellung des Senders Lingen auf den DVB-T2-Standard mit HEVC Bildcodierung erfolgt am 13. März 2018.

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Fernsehnorm
DVB-T/DVB-T2
Modulations-
verfahren
Video-
kompression
FEC Guard-
intervall
Bitrate 
[MBit/s]
SFN mit
37 602 ARD regional (NDR) Niedersachsen 20 ND H DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Lingen, Osnabrück (Bramsche-Schleptruper Egge)
41 634 ARD Digital (NDR) 20 ND H DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Lingen, Osnabrück (Bramsche-Schleptruper Egge)
59 778 ZDFmobil 20 ND H DVB-T 16-QAM MPEG-2 2/3 1/4 13,27 Lingen, Münster (Nottuln-Baumberge), Münster (Fernmeldeturm), Osnabrück (Bramsche-Schleptruper Egge)

Analoges Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T am 14. Dezember 2005 wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
24 495,25 ZDF 500 ND H
41 631,25 Das Erste (NDR) 400 ND H
59 775,25 NDR Fernsehen (Niedersachsen) 400 ND H

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgenden UKW-Rundfunkprogramme werden vom Sender Lingen verbreitet:

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
88,9 NDR Info NDR_Info D384 0,32 D (220–160°) H
90,2 NDR Kultur NDR_Kult D383 15 ND H
92,8 NDR 1 Niedersachsen NDR_1_OS
NDR1_NDS
D781 (regional),
D381
Osnabrück 15 ND H
96,6 N-Joy _N-JOY__/
VOM_NDR_
D385 0,5 D (80–160°, 210–40°) H
97,8 NDR 2 _NDR_2__ D382 15 ND H
101,5 Radio ffn ffn_EL__
__ffn___
DD88 (regional),
D388
Emsland 15 ND H
102,0 Deutschlandfunk __DLF___ D210 15 ND H
104,3 Antenne Niedersachsen Antenne_ D989 (regional),
D389
Osnabrück 15 ND H
106,9 Radio 21 106.9_EL
RADIO_21
D48A (regional),
D38A
Südwest 0,5 D (20-110°, 140-220°) H

Digitales Radio (DAB / DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 30. November 2015 [1] werden die digitale Radioprogramme des bundesweiten Multiplexes in DAB+ ausgestrahlt. Die Abstrahlung erfolgt in vertikaler Polarisation auf DAB-Kanal 5C im Gleichenwellennetz mit anderen Sendern.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+ Block der Media Broadcast: 5 ND

Mittelwelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von diesem Standort wurde bis zum 13. Januar 2015 ein Mittelwellenprogramm gesendet:[2][3]

Programm Frequenz ERP
NDR Info spezial 792 kHz 5 kW

Erneuerung der Spitze 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Mai 2013 wurde die Spitze und das zweite Element des Sendemastes ausgetauscht. Durchgeführt wurde der Austausch mit Hilfe eines russischen Lastenhubschraubers, Typ Kamov KA-32 A12, von einem Spezialunternehmen mit Sitz in der Schweiz. Grund für den Austausch, der in über 200 Metern Höhe befindlichen Zylinder, war die durch Witterungseinflüsse weit vorangeschrittene Materialermüdung nach 30-jähriger Betriebszeit. Die neuen Elemente bestehen aus Glasfaserverstärktem Kunststoff.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PM Media Broadcast 30. Nov. 2015
  2. Die Mittelwelle geht - NDR Info Spezial bleibt (Memento vom 9. Januar 2015 im Internet Archive) auf ndr.de; online im Internet: 6. Januar 2014
  3. Fast alle ARD-Radiosender stellen Mittelwelle ein auf heise.de vom 6. Januar 2014
  4. Hubschrauber transportiert Teile Neue Spitze auf NDR-Sendemast in Lingen montiert von Wilfried Roggendorf auf noz.net vom 16. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]