Fernmeldeturm Sibbesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernmeldeturm Sibbesse
Blick aus einem ICE-Zug über Petze hinweg zumGriesberg mit dem Fernmeldeturm Sibbesse
Blick aus einem ICE-Zug über Petze hinweg zum
Griesberg mit dem Fernmeldeturm Sibbesse
Basisdaten
Ort: Griesberg bei Bad Salzdetfurth
Land: Niedersachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 357 m ü. NHN
Verwendung: Fernmeldeturm, Rundfunksender
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich nicht zugänglich
Besitzer: Deutsche Funkturm
Turmdaten
Bauzeit: 1973
Bauherr: Deutsche Bundespost
Betriebszeit: seit 1973
Gesamthöhe: 130 m
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetypen: DAB, DVB-T
Positionskarte
Fernmeldeturm Sibbesse (Niedersachsen)
Fernmeldeturm Sibbesse
Fernmeldeturm Sibbesse
Koordinaten: 52° 3′ 43,4″ N, 9° 57′ 39,1″ O

Der Fernmeldeturm Sibbesse bei Bad Salzdetfurth im niedersächsischen Landkreis Hildesheim ist ein 1973 von der Deutschen Bundespost auf dem Griesberg (358,9 m ü. NHN), dem höchsten Berg des Hildesheimer Waldes, errichteter Fernmeldeturm. Seinen Namen bekam er aufgrund der benachbarten Gemeinde Sibbesse. Als 130 m hoher Stahlbetonturm dient er dem nichtöffentlichen Richtfunk und versorgt die Region um Hildesheim mit Rundfunkprogrammen.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz 
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
95,7 N-Joy _N-JOY__/
VOM_NDR_
D385 0,5 D (330–50°) H
105,8 Radio 21 RADIO_21 D38A 1 D (340–40°) H

Digitales Radio (DAB / DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitaler Hörfunk im DAB+-Standard wird seit dem 31. August 2012 [1] in vertikaler Polarisation im Gleichwellennetz (Single Frequency Network) mit anderen Sendern ausgestrahlt. Ergänzend zum bundesweiten Multiplex ist das Programmangebot des Norddeutschen Rundfunks am 10. Juli 2018 hinzugekommen.[2]

Block Programme ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DRDeutschland
(D__00188)
DAB+ Block der Media Broadcast: 2 ND
7A
NDR NDS
(D__00392)
DAB+ Block des Norddeutschen Rundfunks 0,4 ND Hildesheim (Sibbesse)

Digitales Fernsehen (DVB-T / DVB-T2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Umstellung des Senders Sibbesse auf den DVB-T2-Standard mit HEVC Bildcodierung erfolgte am 29. März 2017.

Folgende DVB-T2-Bouquets werden übertragen:[3]

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
SFN mit
23 490 ARD Digital (NDR) 40 D V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)
36 594 Gemischter Multiplex von ZDF und freenet TV 40 D V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Wolfsburg
40 626 ARD regional (NDR) Niedersachsen 50 D V Braunschweig-Broitzem, Braunschweig-Innenstadt, Göttingen (Espol-Solling), Göttingen-Hetjershausen, Hannover (Telemax), Hannover-Hemmingen, Hildesheim (Sibbesse), Torfhaus (Harz-West)

Sendeparameter

Verwendet von (HD-Programme pro Mux) Modulations-
verfahren
Coderate FFT-Modus Guard-
intervall
Pilottöne Datenrate
[Mbit/s]
ZDF (5) 64-QAM 3/5 16k extended 19/128 Pilot Pattern 2 22,0
ARD Digital (NDR) (5)
NDR regional (5)
64-QAM 1/2 16k extended 19/128 Pilot Pattern 2 18,2

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MEDIA BROADCAST: Zweite Ausbaustufe des nationalen Digitalradio-Sendernetzes on Air (Memento vom 28. Januar 2013 im Webarchiv archive.is)
  2. Digitalradio DAB+ für Sibbesse | NDR.de
  3. Datenblatt DVB-T2 HD Niedersachsen. NDR.de, abgerufen am 12. März 2017 (PDF).