Sender Peheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Peheim
Sender Peheim.jpg
Basisdaten
Ort: Peheim (Molbergen)
Land: Niedersachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 43 m ü. NN
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Deutsche Funkturm
Daten des Mastes
Bauzeit: 1967
Bauherr: Deutsche Bundespost
Baustoff: Stahl
Betriebszeit: seit 1967
Gesamthöhe: 220 m
Daten der Sendeanlage
Letzter Umbau: Dezember 2005
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Positionskarte
Sender Peheim (Niedersachsen)
Sender Peheim
Sender Peheim
Koordinaten: 52° 53′ 17,7″ N, 7° 50′ 59,7″ O

Der Sender Peheim ist eine Anlage der Deutsche Funkturm (DFMG) zur Verbreitung von UKW-Programmen (ehemals auch von Fernsehprogrammen) die nordöstlich von Peheim liegt. Die inkorrekterweise auch als Sender Cloppenburg bezeichnete Anlage, verwendet als Antennenträger einen 1967 erbauten, 220 Meter hohen, in vier Ebenen abgespannten Stahlfachwerkmast, dessen Fundament 43 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
93,5 N-Joy _N-JOY__ D385 1,6 D (350–120°, 210–300°) H
95,5 Deutschlandradio Kultur DKULTUR_ D220 0,1 D (290–190°) H
99,3 Ems-Vechte-Welle evw_99.3 1382 1 D (40–50°, 280–10°, 80–110°) H
103,7 NDR Info NDR_Info D384 1,6 D (250–110°, 150–180°) H

Bis 1992 wurde auf der Frequenz 93,5 MHz das Programm des AFN für die in Sögel stationierten US-Soldaten abgestrahlt.

Digitaler Hörfunk (DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 10. Juli 2017 werden die Programme des Bundesmux von Peheim aus mit einer Sendeleistung von 5 kW ausgestrahlt[1]:

Block Programme
(Datendienste)
Gleichwellennetz (SFN)
5C
DR Deutschland
(D__00188)
DAB-Block der Media Broadcast:

Analoges Fernsehen (PAL; historisch)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abstrahlung der analogen Fernsehsender wurde mit der Einführung von DVB-T im Dezember 2005 eingestellt. Die Privatsender haben ihre Ausstrahlung über diese Sendeanlage bereits im Mai 2004 eingestellt.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
37 599,25 ZDF 47 ND H
40 623,25 NDR Fernsehen (Niedersachsen) 47 ND H
48 687,25 Sat.1 (Niedersachsen/Bremen) 5 D H
51 711,25 RTL Television (Niedersachsen/Bremen) 5 D H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DAB+ — Digitalradio in Deutschland. Abgerufen am 19. Januar 2018.