Sender Dannenberg/Zernien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sender Dannenberg/Zernien
Bild des Objektes
Basisdaten
Ort: Zernien
Land: Niedersachsen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 104 m ü. NHN
Koordinaten: 53° 3′ 55,8″ N, 10° 53′ 50,2″ O
Verwendung: Rundfunksender
Besitzer: Norddeutscher Rundfunk
Daten des Mastes
Bauzeit: 1953
Betriebszeit: seit 1953
Gesamthöhe: 258 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DVB-T
Positionskarte
Sender Dannenberg/Zernien (Niedersachsen)
Sender Dannenberg/Zernien
Sender Dannenberg/Zernien
Lokalisierung von Niedersachsen in Deutschland

Der Sender Dannenberg/Zernien ist eine Sendeanlage des Norddeutschen Rundfunks für UKW und TV (DVB-T) am östlichen Ortsrand von Zernien, direkt an der Bundesstraße 191 gelegen.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender Dannenberg/Zernien, der 1953 in Betrieb ging, verwendet als Antennenträger einen 258 Meter hohen, abgespannten Stahlgittermast. Er war zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung eines der höchsten Bauwerke in Norddeutschland.

Der Sender versorgt das Wendland, die östliche Lüneburger Heide sowie Teile Mecklenburg-Vorpommerns und Sachsen-Anhalts mit UKW-Rundfunk und dem NDR-Bouquet 1+2 im TV-Bereich. Im Rahmen der Mitbenutzung werden auch die Programme der landesweiten niedersächsischen Privatsender sowie das nichtkommerzielle Lokalradio Radio ZuSa von diesem Mast abgestrahlt. Aufgrund der hohen geographischen Lage und der hohen Sendeleistungen, war es zur Zeit der Deutschen Teilung möglich, mit dem Sender weite Teile der DDR mit West-Rundfunk zu versorgen.

Der Sender Dannenberg/Zernien wird oft auch fälschlicherweise als Rundfunksender Hohenmechtin oder als Rundfunksender Dannenberg bezeichnet und oft auch für den Standort des einstigen Mittelwellensenders Dannenberg gehalten. Letzterer befand sich aber im Unterschied zu dieser Anlage, die auf dem Areal der Gemeinde Zernien steht, auf Dannenberger Gemarkung östlich des Ortsteils Pisselberg.

Abgestrahlte Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoges Radio (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Programm Frequenz ERP RDS PS
NDR Info 90,7 MHz 3 kW NDR_Info
NDR 1 Niedersachsen 91,2 MHz 25 kW NDR1_NDS
NDR Kultur 93,3 MHz 10 kW NDR_Kult
N-JOY 94,0 MHz 1 kW _N-JOY_
NDR 2 96,4 MHz 25 kW NDR 2 (bzw. bei Regionalprogrammen NDR2_NDS)
Radio FFN 102,7 MHz 25 kW ___ffn__ bzw. ffn-LG__
Antenne Niedersachsen 106,1 MHz 25 kW HitRadio/Antenne_bzw. ANTENNE-HH
Radio ZuSa 89,7 MHz 0,5 kW ZUSA_DAN

Digitales Radio (DAB / DAB+)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Digitaler Hörfunk im DAB+-Standard wird in vertikaler Polarisation im Gleichwellenbetrieb (Single Frequency Network) mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP 
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
5C 
Deutschland 
(D__00188)
DAB+-Multiplex von Media Broadcast: 5 ND

Digitales Fernsehen (DVB-T2)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 22. Mai 2019 wird digitales terrestrisches Fernsehen im Standard DVB-T2 ausgestrahlt.

Kanal Frequenz
(MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP
(kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
SFN mit
43 650 ARD Digital (NDR) 32 ND H Dannenberg/Zernien, Uelzen, Visselhövede
32 562 ARD regional (NDR) Niedersachsen 32 ND H Dannenberg/Zernien, Uelzen, Visselhövede

Sendeparameter

Verwendet von (HD-Programme pro Mux) Modulations-
verfahren
Coderate FFT-Modus Guard-
intervall
Pilottöne Datenrate
[Mbit/s]
ARD Digital (NDR) (5)
NDR regional (5)
64-QAM 1/2 16k extended 19/128 Pilot Pattern 2 18,2

Analoges Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zur Umstellung auf DVB-T wurden folgende Programme in analogem PAL gesendet:

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
43 647,25 Das Erste (NDR) 250 ND H

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]