Winterthurer Musikfestwochen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Musikfestwochen 2005 beim Konzert von Skin
Zuschauer an den Musikfestwochen 2009

Die Winterthurer Musikfestwochen sind ein 12-tägiges Altstadt-Musikfestival, bei dem es neben den täglichen Konzerten auf der Steinberggasse und dem Kirchplatz in der Winterthurer Altstadt auch Kleinkunst, Strassenmusik, und Nachwuchsbands zu entdecken gibt. Auf insgesamt vier Bühnen spielen rund 70 Acts – die meisten davon im kostenlosen Programm. Ein Wochenende ist jeweils kostenpflichtig, neun Tage lang sind alle Veranstaltungen gratis. Die Musikfestwochen gehen jeweils im August über die Bühne und wurden 2015 zum 40. Mal ausgetragen. Sie sind das älteste regelmässig stattfindende Open-Air-Festival der Schweiz und locken jährlich rund 50'000 Besucher an. Die Förderung von einheimischen Bands, Präsentation von internationalen Neuentdeckungen und eine lebendige Zusammenarbeit in der städtischen Kulturszene liegen dem Festival besonders am Herzen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Organisation der Musikfestwochen ist ein Verein zuständig, dessen Vorstand eine Geschäftsleitung ernennt, die für die Organisation des Festivals zuständig ist. Über 600 freiwillige Helfer machen die Durchführung des Festivals überhaupt möglich. Während den Musikfestwochen sorgen die umliegenden Bars und Konzertlokale wie das Salzhaus, Gaswerk, Albani und Kraftfeld für ein breites Rahmenprogramm mit Clubkonzerten und Afterpartys.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival wurde 1976 als Antwort auf die elitär empfundenen Luzerner Musikfestwochen gegründet mit dem Ziel zeitgenössischer Musik eine Plattform zu bieten. Damals betrug das Budget noch 1500 Franken. Die ersten drei Jahre fanden die Musikfestwochen noch in der Africana-Bar und wurden danach zu ihrem heutigen Standort in die Steinberggasse verlegt, wo sie noch bis heute stattfinden.

Vergangene Line-Ups[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend findet sich eine Auflistung der wichtigsten Künstler an den Konzerten der letzten Jahre (Haupt- und Gratiskonzerte).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Üsé Meyer: Festival-Fieber! 30 Jahre Musikfestwochen. Chronos, Zürich 2005, ISBN 3-03-400753-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Winterthurer Musikfestwochen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien