ACM Air Charter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ACM AIR CHARTER Luftfahrtgesellschaft mbH
Logo der ACM Air Charter
Dassault Falcon 7X der ACM Air Charter
IATA-Code: 5P
ICAO-Code: BVR
Rufzeichen: BAVARIAN
Gründung: 1992
Sitz: Rheinmünster, DeutschlandDeutschland Deutschland
Drehkreuz:

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

Heimatflughafen:

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden

Unternehmensform: GmbH
Leitung:
  • Hannelore Kühl-Minninger[1]
  • Andreas Schirmeisen
  • Thomas Minninger
Mitarbeiterzahl: 93
Allianz: AirClub
Flottenstärke: 7
Ziele: individuell
Website: www.acm-air-charter.de

ACM Air Charter ist eine deutsche Charterfluggesellschaft mit Sitz in Rheinmünster und Basis auf dem Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ACM Air Charter wurde 1992 in Baden-Baden gegründet. Ein Jahr später, 1993, wurde der Flugbetrieb aufgenommen. 1997 zog die Fluggesellschaft zum Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden um, wo ihr heute zwei eigene Hallen zur Verfügung stehen.

1998 erhielt ACM zusätzlich die Genehmigung für Instandhaltungsarbeiten an den Flugzeugen und baute mit der Wartungsabteilung ein weiteres Standbein auf. Im gleichen Jahr wurde die erste in Deutschland gewerblich zugelassene Bombardier Challenger 604 in Betrieb genommen und ermöglichte das Verchartern von Langstreckenflügen.

2008 wird der erste Ultra-Langstrecken-Jet im Betrieb aufgenommen. Der Bombardier Global Express XRS ermöglicht nonstop Transatlantik- und Asien-Flüge.

Die Unternehmensgenehmigung für den Betrieb der ersten in Deutschland zugelassenen Dassault Falcon 7X wurde 2010 ausgeweitet, wodurch ein weiterer Ultra-Langstrecken-Jet in die Flotte aufgenommen wurde.

2014 erhielt ACM Air Charter einen zweiten Boeing BBJ2.[2]

ACM erhielt die Sicherheitszertifizierungen International Standard for Business Aircraft Operations (IS-BAO) und das Wyvern Standard und wurde zudem durch die amerikanische Argus International mit der Platinum-Bewertung ausgezeichnet.

Im Rahmen der seit 2016 gültigen Part-NCC-Verordnung[3], übernahm ACM im März 2017 den Betrieb eines nichtgewerblich genutzten Luftfahrzeugs des Typs Embraer Phenom 300, wodurch die Flotte um einen neuen Flugzeugtyp erweitert wurde.[4]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ACM Air Charter betreibt neben Charterflügen auch Flugzeugmanagment sowie das Terminal für den Geschäftsflugverkehr und einen Wartungsstandort auf ihrem Heimatflughafen.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Global Express XRS der ACM Air Charter

Mit Stand März 2017 besteht die Flotte der ACM Air Charter aus sieben Geschäftsreiseflugzeugen:[5][6][7]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[6]
Boeing BBJ2 2 mit Winglets ausgestattet 19
Bombardier Global Express XRS 1 13
Bombardier Global 6000 1 13
Dassault Falcon 2000EX EASy 1 10
Dassault Falcon 7X 1 15
Embraer Phenom 300[4] 1 8
Gesamt 7

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ACM Air Charter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. acm-air-charter.de – Geschäftsführung abgerufen am 26. Juni 2013
  2. Lufthansa TechnikExtra-long distance flight of a BBJ 2 operated by ACM AIR CHARTER (englisch), abgerufen am 10. Februar 2015
  3. Luftfahrt Bundesamt - Flugbetrieb - Teil-NCC. Abgerufen am 17. März 2017 (deutsch).
  4. a b ACM AIR CHARTER. Abgerufen am 9. März 2017.
  5. airframes.org: AIRFRAMES.ORG - Aircraft Database - airline BVR fleet. Abgerufen am 9. März 2017 (englisch).
  6. a b acm-air-charter.de – Flottenübersicht abgerufen am 13. Februar 2017
  7. planespotters.net – ACM Air Charter Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 13. Februar 2017